Radio-News

Radioskala eines Röhrerundfunkempfängers, 1952 © Maximilian Schönherr, CC
Maximilian Schönherr, CC

Medienmagazin

Wo bleibt mein Rundfunkbeitrag? Welche Zukunft hat die ARD? Warum ist Privatfunk so, wie er ist?
Haben Zeitungen eine Zukunft? Ist das Internet für alle da?

Antworten gibt's im Medienmagazin. Ein MUSS für alle Beitragszahler! [mehr]

24.08.2019

8. September 2019

Rundfunkobjekte beim „Tag des offenen Denkmals“

Sender Wiederau

Der jährliche „Tag des offenen Denkmals“ öffnet auch am 8. September 2019 wieder Schauplätze der Rundfunkgeschichte zur Besichtigung. In Wilsdruff, wo das einstweilen nicht möglich ist, wird es stattdessen als Sonderaktion nach sechs Jahren wieder etwas auf der Mittelwelle 1044 kHz zu hören geben. [mehr]

21.08.2019

1431 kHz

Radio Sawa auch nicht mehr aus Dschibuti

Dschibuti, 1431 kHz
Thomcast

Nach der Mittelwelle 990 kHz aus Zypern ist für Radio Sawa, das arabischsprachige Hörfunkangebot der U.S. Agency for Global Media, nun auch die Ausstrahlung aus Dschibuti entfallen. Hier wurde der Sender allerdings nicht stillgelegt, sondern überträgt weiterhin Programme der Voice of America. [mehr]

19.08.2019

Wegen der Kommunikationsblockade

BBC verstärkt Sendungen nach Kaschmir

Kaschmir

Hörfunksendungen auf Kurzwelle sind inzwischen ein randständiges Thema. Jetzt fand es allerdings Aufmerksamkeit auch außerhalb der Nische. Es geht um den indischen Teil von Kaschmir, der am 4. August von der Kommunikation mit der Außenwelt abgeschnitten wurde. [mehr]

19.08.2019

Sudan

Al Jazeera darf nach Khartum zurückkehren

Sudan's military leaders have closed down Al Jazeera's office in Khartoum without giving a reason, Baj news reports
Twitter

Mit der Einigung auf eine Übergangsregierung für den Sudan darf auch Al Jazeera sein Büro in Khartum wieder eröffnen. Es war von der Militäradministration am 31. Mai ohne Angabe von Gründen geschlossen worden, verbunden mit dem sofortigen Entzug der Arbeitserlaubnisse. [mehr]

17.08.2019

Abwicklung

Zur Lage um die Moskauer Funkhäuser

Gosudarstwenny dom radiowestschanija i swukosapisi
Shakko, CC

Im Zuge einer Immobilienrochade trennte sich die staatliche russische Rundfunkgesellschaft WGTRK von den beiden traditionellen Hörfunkstandorten in Moskau. Das hat dramatische Konsequenzen für die Nutzung der dortigen hochwertigen Aufnahmestudios. [mehr]