Radio-News

Radioskala eines Röhrerundfunkempfängers, 1952 © Maximilian Schönherr, CC
Maximilian Schönherr, CC

Medienmagazin

Wo bleibt mein Rundfunkbeitrag? Welche Zukunft hat die ARD? Warum ist Privatfunk so, wie er ist?
Haben Zeitungen eine Zukunft? Ist das Internet für alle da?

Antworten gibt's im Medienmagazin. Ein MUSS für alle Beitragszahler! [mehr]

22.02.2018

1215 kHz

Reduzierte Sendeleistungen bei Absolute Radio

Arqiva
Kai Ludwig

Für einiges Aufsehen sorgt ein Anhörungsverfahren der britischen Medienanstalt Ofcom, bei dem es um geplante Reduzierungen der Sendeleistungen im Mittelwellennetz von Absolute Radio geht. Das Ausmaß der Resonanz erstaunt, denn es handelt sich lediglich um eine Rückkehr zum früheren Zustand. [mehr]

21.02.2018

800 kHz

Zum Einsatz des neuen Mittelwellen-Großsenders Bonaire

Bonaire 800 kHz

Trans World Radio hat seine Sendestation auf der niederländischen Antilleninsel Bonaire mit einem neuen Mittelwellensender des Typs Nautel NX 400 ausgestattet. Inzwischen liegen auch Details zu Konfiguration und Einsatz der Anlage vor. [mehr]

20.02.2018

Umsetzung

Sender aus Sri Lanka in die USA

Sender Glória do Ribatejo
SIC Notícias

Im Juni 2016 war die Kurzwellenanlage der US-Auslandssender in Sri Lanka abgeschaltet worden. Jetzt sind drei Sender von dort auf dem Weg zur Station Greenville in den USA, wo sie völlig veraltete Ausrüstungen ersetzen. Das wird für diese Sender bereits der dritte Standort, denn bis 1996 waren sie in Portugal im Einsatz. [mehr]

19.02.2018

5940 kHz

Kamtschatka auf Kurzwelle

Sender Jelisowo
Der.metzger2009, CC

Nach den Rundfunkgesellschaften der Republiken Adygeja und Sacha ist in der Russischen Föderation ein dritter Programmveranstalter wieder auf Kurzwelle aktiv: Die GTRK Kamtschatka aus Petropawlowsk. Gesendet wird für jeweils zwei Stunden ab 8.00 und 13.00 Uhr Ortszeit auf der Frequenz 5940 kHz. [mehr]

18.02.2018

Hörfunk auf dem Rückzug

Planungen der Deutschen Welle bis 2021

Deutsche Welle

Die Deutsche Welle hat turnusgemäß die Planungen für ihre weitere Tätigkeit bis 2021 vorgelegt. Ins Auge sticht bei der Lektüre gleich zu Beginn die erneute Betonung einer wählerischen Definition der Zielgruppe, wie sie auch von der 1999 vollzogenen Einstellung des deutschsprachigen Angebots der BBC bekannt ist. [mehr]