Politik & Gesellschaft © IMAGO/serienlicht
IMAGO/serienlicht

Aktuell

Die Oder © IMAGO / Hoch Zwei Stock/Angerer
IMAGO / Hoch Zwei Stock/Angerer

Umwelt - Wie geht es der Oder?

Es war im Sommer 2022, als plötzlich Meldungen über massenhaft tote Fische in der Oder auftauchten. Nach einiger Zeit war klar, dass dafür die giftige Goldalge mitverantwortlich war. Über die aktuelle Lage an der Oder sprechen wir mit Christian Wolter, Süßwasserexperte und Fischökologe am Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei.

Schatten von salutierenden Soldaten © imago images/photothek
imago images/photothek

Fachausschuss des Bundestags - Pistorius stellt Wehrpflicht-Pläne vor

Die Bundeswehr hat ein Personalproblem. Aktuell verfügt sie über etwa 180.000 Soldatinnen und Soldaten. Angesichts der zunehmenden Bedrohungslage ist das aber zu wenig, findet Verteidigungsminister Pistorius. Deshalb soll das stehende Heer wachsen und es sollen weitere 200.000 Reservisten generiert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, plant Pistorius ein neues Wehrdienst-Modell, das er heute dem Fachausschuss des Bundestags vorgestellt hat.

Pavlo Kushnirov, kriegsversehrter Soldat aus der Ukraine (Bild: rbb/Angela Ulrich)
rbb/Angela Ulrich

Ukraine-Konferenz - Prothesen für ukrainische Kriegsversehrte

Heute geht die Ukraine-Wiederaufbau-Konferenz zu Ende. Und das war eine ganz positive Konferenz für den ukrainischen Präsidenten Selenskyj. Er reist nicht nur mit weiteren staatlichen Hilfszusagen weiter zum G7-Gipfel in Italien, es sind auch mehr als 100 Vereinbarungen getroffen worden, um der ukrainischen Wirtschaft und der Zivilbevölkerung unter die Arme zu greifen. Ein Beispiel der deutsch-ukrainischen Zusammenarbeit ist ein Programm für ukrainische Kriegsversehrte, die in Berlin Prothesen angepasst bekommen. Unsere rbb-Kollegin Angela Ulrich berichtet.

Anne Frank Zentrum Berlin © IMAGO / imagebroker
IMAGO / imagebroker

95. Geburtstag - Anne-Frank-Tag an Berliner Schulen

Anne Frank wäre heute 95 Jahre alt geworden, wenn sie nicht im Februar oder März 1945 im KZ Bergen-Belsen ermordet worden wäre - im Alter von 15 Jahren. Berühmt geworden ist sie durch ihr Tagebuch, das sie in den zwei Jahren vor ihrer Verhaftung geschrieben hat - in einem Hinterhaus in Amsterdam, wo sich ihre Familie vor den Nazis versteckt hatte. Dadurch ist sie weltweit zur Symbolfigur geworden für den Holocaust, aber auch für Mut, Menschlichkeit und Hoffnung. Am Geburtstag von Anne Frank findet jedes Jahr der Schulaktionstag gegen Antisemitismus und Rasismus statt und über den sprechen wir mit Veronika Nahm, Direktorin des Anne-Frank-Zentrums Berlin.

Mikrofon mit radioeins-Hintergrund © radioeins
radioeins

Terre de Femmes - "Weiße Woche" gegen Früh- und Zwangsheirat

Für Schülerinnen und Schüler aus stark patriarchal strukturierten Familien, meist mit Migrationshintergrund, steigt in den Sommerferien das Risiko, zwangsverheiratet zu werden. In Berlin gab es 2022 fast 500 Fälle, in denen vorwiegend Frauen zwangsverheiratet werden sollten oder wurden. Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes hat die "Weiße Woche" ins Leben gerufen. An Berliner Schulen klärt sie gemeinsam mit der Polizei über das Risiko einer Zwangsheirat auf. Wir sprechen mit Marlies Arndt, Projektmitarbeiterin bei Terre des Femmes im Projekt "Join our Chain".

radioeins-Kommentatorin Christine Dankbar © radioeins/Beate Kaminski
radioeins/Beate Kaminski

Kommentar von Christine Dankbar - Weite Teile der AfD und das BSW boykottieren Selenskyj-Rede: Unverschämt oder legitime Kritik?

Mit langem Applaus wurde der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj gestern im Bundestag empfangen und bedankte sich für die Unterstützung der Ukraine. Dank aber wollten nicht alle annehmen. Weite Teile der AfD und das Bündnisses Sahra Wagenknecht blieben der Rede im Bundestag fern. Kritik kam unter anderem von CDU-Chef Friedrich Merz.

Polizei-Absperrungen in Berlin © IMAGO / PIC ONE
IMAGO / PIC ONE

Berlin - Ukraine-Konferenz & Fußball-Europameisterschaft: Viel zu tun für die Berliner Polizei

Public Viewing mit Tausenden auf der Fanmeile, Spiele im Olympiastadion, feiernde Fans in der ganzen Stadt: Die Fußball-Europameisterschaft wird ein Großereignis in Berlin. Wie bei allen Großereignissen muss da an Sicherheit gedacht werden. Heißt: Die Polizei ist im Einsatz. Doch schon aktuell hat die Berliner Polizei viel zu tun. Denn heute endet die Ukraine-Wiederaufbaukonferenz mit 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, darunter der ukrainische Präsident Selenskyj. Konferenz und EM kurz hintereinander in Berlin - nicht so begeistert von dieser Planung ist Benjamin Jendro, Sprecher der Gewerkschaft der Polizei (GdP).

Die Anschlags © WDR/David Jayne
WDR/David Jayne

ARD-Recherchepodcast - "Die Anschlags - Russlands Spione unter uns"

Es ist keine zwei Monate her, da mehrten sich die Meldungen: Kurz nacheinander werden in Deutschland sechs mutmaßliche Spione enttarnt. Die Motive: der Ukraine-Krieg, ökonomische Interessen und Angriffe auf die Demokratie. Die mutmaßlichen Auftraggeber: China und Russland. Haben wir Undercover-Spione in Deutschland unterschätzt? Ein neuer Recherchepodcast, der ab heute in der ARD-Audiothek zu hören ist, hat das untersucht und russischen Spionen nachrecherchiert. Wir sprechen mit Manuel Bewarder, einem der Reporter aus dem Team.

umbruchszeiten.de
umbruchszeiten.de

Jugendwettbewerb - Umbruchszeiten - Deutschland im Wandel seit der Einheit

1989 ist die Mauer gefallen. Wer heute unter 20 ist, für den- oder diejenige ist die Zeit der Wiedervereinigung und danach weit, weit weg. Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur veranstaltet deshalb alle zwei Jahre den Jugendwettbewerb "Umbruchszeiten". Junge Menschen zwischen 13 und 19 beschäftigen sich damit, was es hieß, damals jung zu sein. Welche Hoffnungen, aber auch welche Unsicherheiten die friedliche Revolution mit sich gebracht haben.

Lorenz Maroldt © imago images/serienlicht
imago images/serienlicht

Kommentar von Lorenz Maroldt - EU-Wahl 2024: Müssen wir uns an die Kluften gewöhnen oder können wir da noch was tun?

Die Europawahl hat es mal wieder deutlich gemacht: Populisten gehören inzwischen zum politischen Alltag. Nicht nur die AfD kann – und auch hier muss man sagen wieder einmal – starke Zuwächse verzeichnen, auch das Bündnis Sahra Wagenknecht hat aus dem Stand etablierte Parteien wie die Linke und die FDP überholt. Es fühlt sich so an, als ob die Kluften immer größer werden.

Das Europäische Parlament in Straßburg © IMAGO / Ardan Fuessmann
IMAGO / Ardan Fuessmann

Europawahl 2024 - Über die zukünftige Zusammensetzung und Arbeit des EU-Parlaments

Die Ergebnisse der Europawahl zeigen es deutlich: Sieger sind vor allem die Europäische Volkspartei und der rechte Rand. Die erste Parlamentssitzung ist Mitte Juli. Bis dahin werden die Parteien neue Fraktionen im Europaparlament bilden. Was bedeuten die Wahlergebnisse nun für die Zusammensetzung und die zukünftige Arbeit des Parlaments? Wir sprechen darüber mit Raphael Bossong von der Stiftung Wissenschaft und Politik. Er ist stellvertretender Leiter der Forschungsgruppe EU/Europa.

Anton Hofreiter (Bündnis/Die Grünen) im Mai 2024 © IMAGO/NordphotoHafner
IMAGO / Nordphoto

Europawahl 2024 - Anton Hofreiter (Die Grünen) über die Gründe des schlechten Wahlergebnisses

Der von vielen befürchtete Rechtsruck ist bei der Europawahl Realität geworden. Im neuen Europaparlament stechen die erheblichen Verluste der Grünen und der Sozialdemokraten ins Auge - und der enorme Zuspruch für Rechtsaußen. Die Grünen kamen gerade mal auf 11,9 Prozent der Stimmen. Der Grünen-Politiker Anton Hofreiter, Vorsitzender des Europa-Ausschusses im Bundestag, sieht dafür eine ganze Reihe von Gründen. Auf radioeins nannte er u.a. die Zerstrittenheit der Regierung, die Tendenz der Menschen in Krisen stärker nach rechts zu driften sowie eigene Fehler, wie etwa beim Heizungsgesetz.

Die französische Fahne weht über dem Élysée-Palast in Paris © imago/PanoramiC
imago/PanoramiC

Neuwahlen in Frankreich - Politikwissenschaftlerin Demesmay: "Macrons Kalkül ist sehr riskant"

Nach dem historischen Wahlsieg des extrem rechten Rassemblement National (RN) hat Frankreichs Präsident Macron die Nationalversammlung aufgelöst und Neuwahlen ausgerufen. Sollte der RN dabei eine Mehrheit erringen, müsste Präsident Macron den Rest seiner Amtszeit mit den extrem Rechten regieren. Die deutsch-französische Politikwissenschaftlerin Claire Demesmay vom Centre Marc Bloch erklärte auf radioeins, dass Macron sein Image unterschätzt und, wie verankert der RN in der Gesellschaft inzwischen verankert ist.

Gaby Bischoff (SPD), Abgeordnete des Europäischen Parlaments © Jörg Carstensen/dpa
Jörg Carstensen/dpa

Fehlersuche nach Europawahl - Berliner EU-Abgeordnete Bischoff (SPD): Bitteres Ergebnis für die SPD – müssen uns anders aufstellen

Noch nie hat die SPD bei einer bundesweiten Wahl so schlecht abgeschnitten. Sie kommt auf nur 13,9 Prozent der Stimmen. Das Ergebnis unterbietet sogar das bisher historisch schlechteste bei der letzten Europawahl. Nach der Klatsche kommt die Analyse. Dafür sprechen wir mit Gabriele Bischoff. Sie ist seit 2019 Mitglied des Europaparlaments für die Berliner SPD und sagt, dass die Partei nun einiges ändern müsse.

Harald Welzer © imago images/Future Image/Dwi Anoraganingrum
imago images/Future Image/Dwi Anoraganingrum

Kommentar von Harald Welzer - AfD punktet bei jungen Menschen: Ist der Protest der Jungwähler nicht mehr grün, sondern braun?

Die AfD hat sich bei den Jungen durchgesetzt – trotz des Correctiv-Berichts, trotz Sylt, trotz eines Maximilian Krah, der die Verbrechen der SS relativierte. Vor fünf Jahren wählten 18- bis 24-Jährige, 2024 16- bis 24-Jährige. Und ausgerechnet die AfD hat auch bei den Jugendlichen am deutlichsten zugelegt: Sie kommt bei den Jungwählern auf 17 Prozent.

Wegen Meinungsverschiedenheiten über die Zukunft des Gazastreifens verlässt Minister Benny Gantz die Notstandsregierung in Israel © AP Photo/Ohad Zwigenberg
AP Photo/Ohad Zwigenberg

Israel - Gantz verlässt israelisches Kriegskabinett

In Israel verlässt der Oppositionspolitiker Benny Gantz das Notstandskabinett. Der frühere Verteidigungsminister rief außerdem zu Neuwahlen auf. Gantz hatte bereits mit diesem Schritt für den Fall gedroht, dass die Regierung von Ministerpräsident Netanjahu keinen Nachkriegsplan für den Gazastreifen vorlegt. ARD-Korrespondentin Bettina Meier berichtet darüber aus Tel Aviv.

Symbolbild für die Kommunalwahl in Brandenburg © IMAGO/IlluPics
IMAGO/IlluPics

Kommunalwahl - Politische Reaktionen auf Rechtsruck in Brandenburg

In Brandenburg wurden gestern jede Menge Kreistage, Stadtverordnetenversammlungen, Gemeinderäte und Bürgermeister*innen gewählt. Und da ergibt sich ein ziemlich deutliches Bild: Denn in fast allen kreisfreien Städten und Landkreisen ist die AfD jetzt stärkste Kraft geworden – einzig in Potsdam und Potsdam-Mittelmark ist das nicht so. Über das Kommunalwahlergebnis und die politische Reaktionen darauf berichtet radioeins-Brandenburg-Reporterin Amelie Ernst.

Wahlen in Brandenburg © IMAGO / IlluPics
IMAGO / IlluPics

Brandenburg - AfD ist stärkste Kraft bei Kommunalwahl in Brandenburg

Europa hat gewählt – und auch Brandenburg hat gewählt, nämlich neben dem Europaparlament auch noch jede Menge Kreistage, Stadtverordnetenversammlungen, Gemeinderäte und BürgermeisterInnen. Und da ergibt sich ein ziemlich deutliches Bild: Denn in fast allen kreisfreien Städten und Landkreisen ist die AfD jetzt stärkste Kraft – einzig in Potsdam und Potsdam-Mittelmark ist das nicht so. Über das Kommunalwahlergebnis sprechen wir mit unserer Brandenburg-Reporterin Amelie Ernst.

AfD-Wahlplakat © IMAGO / Müller-Stauffenberg
IMAGO / Müller-Stauffenberg

Gespräch mit Olaf Sundermeyer - Reportage "AfD - Plötzlich Volkspartei"

Es ist ein eindeutiges Ergebnis: In Brandenburg hat die AfD das erste Mal die Kommunalwahlen gewonnen. Sie kommt auf knapp 26 Prozent, gut 10 Prozentpunkte mehr als vor fünf Jahren. Mit deutlichem Abstand vor der zweitplatzierten CDU. Auch bei der Europawahl hat die AfD zugelegt. Wie ist dieser Erfolg zu erklären? Damit beschäftigt sich heute Abend im rbb Fernsehen die Reportage "AfD – Plötzlich Volkspartei". Gedreht wurde im Süden Brandenburgs, z.B. in der Kleinstadt Golßen, etwa 50 Kilometer südlich der Berliner Stadtgrenze. Olaf Sundermeyer ist Reporter von rbb24 Recherche, er hat recherchiert und den Film gemacht.

Friedrich Küppersbusch © imago images/Horst Galuschka
imago images/Horst Galuschka

Kommentar von Friedrich Küppersbusch - Wie weiter nach der Europawahl?

Die Ergebnisse der Europawahl sind für die Ampelkoalition eine herbe Niederlage. Den größten Absturz legen die Grünen hin, von mehr als 20 Prozent auf unter 12, die SPD verliert nach einem schlechten Ergebnis vor fünf Jahren nochmal, die FDP kommt erneut nur auf gut fünf Prozent. Aus der Union kommt die Forderung, dass Scholz die Vertrauensfrage stellen solle.

SPD, CDU Wahlplakate zur Europawahl 2024
IMAGO / Schöning

Gespräch mit Hildegard Bentele (CDU) - CDU ist stärkste Kraft bei der Europawahl

Die CDU ist stärkste Kraft bei der Europawahl, die AfD gewinnt deutlich hinzu und liegt auf Platz Zwei. Die Ampelparteien verlieren an Stimmen, vor allem die Grünen. Spitzenkandidatin der Berliner CDU bei der Europawahl war Hildegard Bentele, seit 2019 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments.

Der französische Präsident Macron (2.v.l.) © IMAGO / Xinhua
IMAGO / Xinhua

Europawahl - Frankreichs Präsident Macron ruft Neuwahlen aus

Während in Deutschland die AfD mit 15,9 Prozent der Stimmen auf Rang zwei landet, sind rechtspopulistische Parteien bei der Europawahl in Frankreich, Italien und Österreich stärkste Kraft geworden. In Frankreich löste das Wahlergebnis ein politisches Erdbeben aus: der rechte Rassemblement National landete bei über 30 Prozent und ist damit stärkste Kraft, die Präsidenten-Liste, der Mitte-Block von Macron nur bei der Hälfte der Stimmen. Nach der herben Niederlage seiner Partei bei der Europawahl löste Präsident Emmanuel Macron gestern Abend die Nationalversammlung auf und rief Neuwahlen aus.

Symbolbild zur Europawahl: Europa-Fahne mit Schild und Wahlkreuz © IMAGO/Christian Ohde
IMAGO/Christian Ohde

Europawahl - Union bei Europawahl klar vorne

Bei der Europawahl hat in Deutschland die Union mit klarem Vorsprung gewonnen. CDU und CSU kommen zusammen auf 30 Prozent der Stimmen. Auf Platz zwei liegt die AfD mit knapp 16 Prozent. Große Verluste erlitten die Ampel-Parteien. Die SPD erreicht gut 14 Prozent, die Grünen fallen auf knapp 12 Prozent und die FDP kommt auf rund 5 Prozent. Die Wagenknecht-Partei BSW landet aus dem Stand bei gut sechs Prozent, während sich die Linke auf rund drei Prozent halbiert.
Stand: 10.06.2024, 07.00 Uhr

Ulrike Bieritz © rbb/Gundula Krause
rbb/Gundula Krause

Kommentar von Ulrike Bieritz - Lagebericht "Häusliche Gewalt"

Es war eine ernüchternde Pressekonferenz gestern zur Lage der häuslichen Gewalt in Deutschland. Denn erneut ist auch in diesem Jahr die Zahl der Gewalttaten im häuslichen Kontext stark angestiegen. Auch Bundesfamilienministerin Lisa Paus zeigte sich geschockt und stellte ein Gesetz in Aussicht: es soll ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot aus Zufluchtsorten und Beratungsangeboten fördern. Wäre es nicht schon längst überfällig gewesen, dass die Politik mehr gegen häusliche Gewalt macht?

 

Hinter einem Strommast zeichnet sich der Abendhimmel ab (Symbolbild) © imago images/Daniel Scharinger
imago images/Daniel Scharinger

Erneuerbare Energie - Netzausbau: Brandenburg will mehr Freileitungen bauen

Die Brandenburger Landesregierung plädiert dafür, beim Netzausbau künftig auf Freileitungen zu setzen. Wie sinnvoll und realistisch sind die Pläne mit Blick auf eine schnelle Umstellung auf Erneuerbare? Das fragen wir Kathrin Goldammer, Expertin für Energiewirtschaft und Energietechnik.

Zahlreiche Menschen stehen am 31.05.2024 zwischen zerstörten Häusern in Gaza © imago images/Middle East Images
imago images/Middle East Images

Krieg in Nahost - Hoffnung auf Waffenruhe zwischen Israel und Hamas?

Die US-Regierung drängt Israels Regierung und die Terrororganisation Hamas dazu, eine Waffenruhe zu vereinbaren. Über die aktuelle Lage und Perspektiven sprechen wir mit Kerstin Müller. Sie ist Nahostexpertin bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Hajo Schumacher © imago images/Sven Simon
imago images/Sven Simon

Kommentar von Hajo Schumacher - TU-Präsidentin Rauch tritt nicht zurück - richtige Entscheidung?

"Ich trete nicht zurück" - die Präsidentin der Technischen Universität Berlin, Geraldine Rauch, lehnt einen Rücktritt von ihrem Amt ab. Das teilte die Universität gestern Abend mit. Rauch reagierte damit auf eine Abstimmung im Akademischen Senat. Die knappe Mehrheit sprach sich dabei für den Rücktritt der Uni-Präsidentin aus - ein Abwahlantrag wurde jedoch nicht gestellt. "Mich haben viele Aufrufe und Stellungnahmen erreicht, die mich auffordern zu bleiben", erklärte Rauch. Ist das die richtige Entscheidung?

Flagge des Landes Brandenburg auf dem Brandenburger Landtag in Potsdam © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer

Politik - Über die Bedeutung der Kommunalwahl in Brandenburg

Mehr als 22.000 Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich am Sonntag um ein Mandat in Brandenburg – denn dort finden neben der Europawahl auch Kommunalwahlen statt. radioeins-Brandenburg-Reporterin Amelie Ernst berichtet darüber.

Symbolbild zur Europawahl: Europa-Fahne mit Schild und Wahlkreuz © IMAGO/Christian Ohde
IMAGO/Christian Ohde

Politik - Vor der Europawahl - nach der ARD-Wahlarena

In der ARD haben sich gestern die deutschen Spitzenkandidatinnen und -kandidaten für das Europaparlament dem Publikum im Studiopark in Erfurt gestellt: Manfred Weber (CSU), Katarina Barley (SPD), Terry Reintke (Grüne), Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Martin Schirdewan (LINKE), Daniel Caspary (CDU), Rene Aust (AfD) und Fabio de Masi (BSW). Themen wie Migration, Ukraine-Krieg, wirtschaftliche Entwicklung sowie Klima- und Verkehrspolitik wurden erörtert. ARD-Korrespondent Uli Hauck berichtet darüber.

Die Europawahl hat als erstes in den Niederlanden begonnen © Ramon Van Flymen/ANP/dpa
Ramon Van Flymen/ANP/dpa

Politik - Europawahl hat in den Niederlanden begonnen

Rund 350 Millionen Wahlberechtigte aus 27 Mitgliedsstaaten sind aufgefordert, die Zusammensetzung des kommenden EU-Parlaments festzulegen. Die Niederlande haben die Wahl heute eröffnet. In den meisten EU-Ländern hingegen wird nur am Sonntag abgestimmt, darunter auch in Deutschland. Morgen öffnen die Wahllokale in Tschechien und Irland. Mit den Niederlanden beginnen heute die Wahlen zum Europäischen Parlament. Wie ist die Stimmung bei unseren Nachbarn in den Niederlanden? ARD-Korrespondent Ludger Kazmierczak berichtet darüber.

Meinung

radioeins-Kommentatorin Christine Dankbar © radioeins/Beate Kaminski
radioeins/Beate Kaminski

Kommentar von Christine Dankbar - Weite Teile der AfD und das BSW boykottieren Selenskyj-Rede: Unverschämt oder legitime Kritik?

Mit langem Applaus wurde der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj gestern im Bundestag empfangen und bedankte sich für die Unterstützung der Ukraine. Dank aber wollten nicht alle annehmen. Weite Teile der AfD und das Bündnisses Sahra Wagenknecht blieben der Rede im Bundestag fern. Kritik kam unter anderem von CDU-Chef Friedrich Merz.

Lorenz Meyer © Lorenz Meyer
Lorenz Meyer

Kommentar von Lorenz Meyer - Online-Voting bei der "Welt" wieder gelöscht

In den vergangenen Wochen haben zwei Online-Umfragen für Schlagzeilen gesorgt - allerdings nicht so, wie sich die Initiatoren das wohl gewünscht hatten. Zunächst zog die CDU eine selbst gestartete Umfrage zum Verbrenner-Aus zurück. Und dann hat auch die "Welt" ein Voting gelöscht. Die Redaktion hatte die Leserinnen und Leserinnen der Zeitung gefragt, wen sie wählen. Und da kam die AfD auf satte 70 Prozent. In beiden Fällen steht nun der Verdacht auf Manipulation im Raum.

re:publica 2024
re:publica

Zum Nachhören - re:publica 2024: radioeins live beim Festival für die digitale Gesellschaft

"Who cares" ist das Motto der diesjährigen Ausgabe des Festivals für die digitale Gesellschaft. Nach fünf Jahren kehrt die größte Konferenz ihrer Art wieder in die Station Berlin zurück. Vom 27. bis 29. Mai finden dort jede Menge Vorträge, Diskussionen aus Gesellschaft, Kultur und Politik statt. radioeins präsentiert die re:publica 2024 und sendet am 27. Juni von 15 bis 20 Uhr live aus dem radioeins-Truck auf dem Gelände der Station Berlin.

Talks auf radioeins

Der radioeins-Kommentatoren-Talk
rbb/Gundula Krause"

- Kommentatoren-Talk mit Marco Seiffert

Politik, Wirtschaft, Kultur - Krisen, Kriege, Konflikte: Beim radioeins-Kommentatoren-Talk geht es um alles, was beschäftigt und bewegt, was umtreibt und Fragen aufwirft. radioeins-Moderator Marco Seiffert lädt ein zu einer Gesprächsrunde, in der kein Blatt vor den Mund genommen wird – aktuell, meinungsstark, informativ.

Podcast radioeins und Freitag Salon
radioeins

- radioeins- und Freitag-Salon

Im radioeins & Freitag Salon setzt sich der Journalist und Verleger Jakob Augstein einmal im Monat mit einem Gast an den Tisch und redet - über das Politische in der Kultur, über die Gesellschaft und ihre Zwänge, über die Mechanismen von Öffentlichkeit und Lüge, und über das Verschwinden der Demokratie im Kapitalismus. Echte Menschen reden über echte Themen und üben sich in Fähigkeiten, die rar zu werden drohen: Zeit nehmen, zuhören, verstehen, lernen.

Die Weber
radioeins

- Die Weber

In unserer unendlich komplexen Welt wissen alle Bescheid und sagen gern ungefragt, wo's langgeht. Wo man hinschaut, überall und zu allem gibt es Expertinnen und Experten. Millionen Menschen sind die besseren Fußballtrainer, Paartherapeuten und Politikauskennerinnen. Nur Sie hat mal wieder keiner gefragt! Dabei sind Sie bestimmt auch ein Profi in einer ganz besonderen Disziplin des Alltags.

Verbrauchertipps & Börse

Bär & Bulle
radioeins

- Gut & Börse: Kinderarbeit nimmt wieder zu & Versicherungsprämie

Heute ist Welttag gegen Kinderarbeit: Die Zahl nimmt wieder zu. Welche Ursachen hat das? +++ Gesünder leben für günstigere Versicherungsprämie? Mit einer Überwachung per App - ein Fall landet heute vor dem Bundesgerichtshof.

Goldbarren und Münzen © IMAGO / Shotshop
www.imago-images.de

- Gold: Wirklich eine gute Anlage?

Was tun, wenn das Geld seinen Wert verliert? Das Fragen sich in Zeiten der Inflation offenbar viele Deutsche - und suchen Alternativen. Eine aktuelle Studie der Reisebank offenbart: Viele Menschen investieren in Gold. Deutsche Privathaushalte besitzen inzwischen mehr als 9.000 Tonnen Gold und damit fast dreimal so viel wie die Bundesbank. Sollte man also Gold kaufen oder besser nicht, vielleicht sogar lieber welches veräußern? Das fragen wir Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur von Finanztip.de.

Taschengeld
imago/Westend61

- Über Taschengeld und Geldkarten für Kinder

Wie sinnvoll Taschengeld ist und ob Kinder schon eine Bankkarte mit eigenem Konto haben sollten, darüber sprechen wir mit unserem Finanzexperten und Chefredakteur von Finanztip.de, Hermann-Josef Tenhagen.

Eine Frau nimmt einen Geldschein aus einem Portemonnaie © imago images/photothek
imago images/photothek

- Finanzielle Vorsorge für Frauen

Der Equal Pay Day liegt gerade erst hinter uns – der Tag im Jahr, bis zum dem Frauen statistisch gesehen umsonst arbeiten, weil sie so viel weniger verdienen als Männer war in diesem Jahr der 6. März.Weibliche Vollzeiterwerbstätige haben jährlich über 9.300€ weniger im Portemonnaie, weil sie häufiger das Arbeitsverhältnis für die Kinderversorung unterbrechen oder nach dem Mutterschutz in Teilzei in den Job zurückkehren. Altersarmut ist für Frauen darum ein echtes Problem.

Kleinanzeigen-Portal wird auf einem Laptop angezeigt © IMAGO / Bihlmayerfotografie
IMAGO / Bihlmayerfotografie

- Steuern zahlen auf Erlöse aus privaten Verkäufen im Netz

Seit 2023 sind Internetplattformen wie Ebay oder Airbnb gesetzlich verpflichtet, den Finanzbehörden auch Privatverkäufe oder Einnahmen mitzuteilen. Wird der Nebenverdienst auf solchen Platzformen für Privatpersonen unattraktiv?