Politik & Gesellschaft © IMAGO/serienlicht
IMAGO/serienlicht

Aktuell

Markus Feldenkirchen
Maurice Weiss

Kommentar von Markus Feldenkirchen - Erste Frau pfeift WM-Spiel der Herren

Sie ist 38 Jahre alt und wird heute ein Stück Fußballgeschichte schreiben: Die Französin Stéphanie Frappart leitet als erste Frau in der Geschichte ein WM-Endrundenspiel der Männer, das zwischen Deutschland und Costa Rica nämlich. Mit Salima Mukansanga aus Ruanda und der Japanerin Yoshimi Yamashita sind zwei weitere Schiedsrichterinnen für die WM nominiert worden, alle drei hatten während der beiden ersten Gruppenspieltage allerdings nur Einsätze als vierte Offizielle.

Cottbuser Oberbürgermeister Tobias Schick (SPD)
dpa

Interview mit Tobias Schick (SPD) - Erster Arbeitstag für neuen Oberbürgermeister von Cottbus

Anfang Oktober haben knapp 69 Prozent der Wähler*innen für ihn gestimmt: Tobias Schick ist der neue Oberbürgermeister von Cottbus. Los ist viel in Brandenburgs zweitgrößter Stadt. Strukturwandel, Kampf gegen Rechtsextremismus, Mobilität und Stadtteilstärkung sind die Themen, die Schick angehen will. Gestern hatte er seine offizielle Amtseinführung und heute nun seinen ersten Arbeitstag als der Neue für Cottbus. Und den begann Tobias Schick mit einem Gespräch auf radioeins.

Justitia Skulptur © imago/Ralph Peters
imago/Ralph Peters

"Letzte Generation" vor Gericht - Geldstrafen gegen Klimaaktivisten

In Berlin mussten sich heute Mitglieder der Protestgruppe "Letzte Generation" vor Gericht verantworten. "Letzte Generation" ist ein Bündnis von Aktivisten aus der Umweltschutzbewegung. Diese wollen durch Aktionen wie Straßenblockaden die Politik zu wirkungsvollen Maßnahmen gegen die Klimakrise zwingen. Das Amtsgericht Tiergarten hat zwei Teilnehmer der Proteste zu Geldstrafen verurteilt. rbb-Reporter Ulf Morling berichtet.

Ein Vater mit seinen Kindern © imago images/Ikon Images
imago images/Ikon Images

Bericht "Krieg gegen Kinder" - Florian Westphal von "Save the Children": Es braucht mehr finanzielle Mittel und mehr politischen Willen

Jedes sechste Kind lebte 2021 in einer Konfliktregion, 230 Millionen Kinder sogar in einem besonders gefährlichen Gebiet, so steht es im Bericht "Krieg gegen Kinder" von der Organisation "Save the Children" und dem Osloer Friedensforschungsinstitut PRIO. Neben Gewalt und Todesgefahr ist Hunger das größte Problem. Aber es gibt zu wenig humanitäre Hilfe in den zehn gefährlichsten Konfliktregionen. Wir sprachen mit Florian Westphal, Chef von “Save the Children Deutschland”.

Sabine Rennefanz © Sven Gatter
Sven Gatter

Kommentar von Sabine Rennefanz - Verspätung beim 49-Euro-Ticket: Ist Deutschland nicht mobil genug?

Das 9-Euro-Ticket im vergangenen Sommer war ein Erfolg und zeigte, was mit einem attraktiven Angebot möglich ist. Und so wurde eine Nachfolgeregelung für den Regional- und Nahverkehr gefordert. Die Politik einigte sich auf das 49-Euro-Ticket, das ab dem 1. Januar an den Start gehen sollte. Doch es kommt anders, genauer ab dem 1 April. Es dauert hierzulande und es stellt sich die Frage: Ist Deutschland nicht mobil genug? Es kommentiert die freie Journalistin Sabine Rennefanz.

Brunsbüttel: Arbeiter bauen Gas-Pipelines für den geplanten LNG Flüssiggas-Schwimmterminal zusammen © picture alliance/dpa/Marcus Brandt
picture alliance/dpa/Marcus Brandt

Abkommen - Katar liefert Flüssiggas nach Deutschland

Katar und Deutschland haben ein langfristiges Abkommen über Flüssiggaslieferungen abgeschlossen. Ab 2026 sollen jährlich bis zu zwei Millionen Tonnen Flüssiggas geliefert werden. Der Vertrag läuft mindestens 15 Jahre. Wie abhängig macht sich Deutschland damit von Katar? Wir sprechen mit Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).

Anke Myrrhe
radioeins/Cora Knoblauch

Kommentar von Anke Myrrhe - Reform der Berliner Verwaltung

Der Berliner Senat beschäftigt sich heute mit der Reform der Verwaltung. Es wird überlegt, das Verhältnis von Land und Bezirken neu zu sortieren und klarere Zuständigkeiten zu schaffen, aber auch einheitliche Strukturen in den zwölf Bezirken. Wären die Probleme der Berliner Verwaltung mit der Reform gelöst?

Jürgen Trittin, Bündnis 90/Die Grünen © Laurence Chaperon
Laurence Chaperon

China-Proteste aus deutscher Sicht - Trittin (Die Grünen): "Ich sehe in China noch nicht eine systemkritische Bewegung"

Die Lage in China ist nach den Protesten am Wochenende weitgehend ruhig. An einzelnen Universitäten an verschiedenen Orten im Land kam es am Montag Berichten zufolge zu kleineren Protesten, jedoch nicht in dem Ausmaß wie am Wochenende. Die Polizei hat ihre Präsenz in den beiden wichtigsten Städten des Landes Peking und Shanghai deutlich erhöht. Der außenpolitische Sprecher der Grünen, Jürgen Trittin, forderte auf radioeins, dass die Bundesregierung die Proteste ernst nimmt.

Die Berliner Landesflagge weht im Wind © imago/Marius Schwarz
imago/Marius Schwarz

Berlin - Welche Folgen die Wahlwiederholung hat

Die Wiederholung der Berlin-Wahl ist komplizierter als man denkt. Jan Menzel aus der rbb|24 Landespolitik-Redaktion berichtet über die Probleme.

Harald Welzer © radioeins/Saupe
radioeins/Saupe

Ein Kommentar von Harald Welzer - Strenge Corona-Politik in China führt zu den größten Protesten seit Jahrzehnten

Die strenge Corona-Politik in China hatte am Wochenende zu den größten Protesten seit Jahrzehnten geführt. Auch heute haben in China wieder hunderte Menschen gegen die harten Corona-Auflagen protestiert. Viele von ihnen wurden festgenommen. Die Polizei hat ihre Präsenz in Peking und Shanghai deutlich verstärkt. Wie ist es zu erklären, dass die Menschen trotz eines solchen Unterdrückungsapparats wie in China auf die Straße gehen? Wissen. Denken. Meinen - mit dem Soziologen Harald Welzer.

Die Unsichtbaren
Spiegel Buchverlag

Buch - "Die Unsichtbaren"

Fiktive Figuren wie James Bond oder Jason Bourne prägen unser Bild von Geheimagenten. In dieser Vorstellung sind Geheimagenten durchweg männlich – auch wenn das nicht der Realität entspricht. In ihrem Buch „Die Unsichtbaren“ beleuchten die Spiegel-Journalisten Ann-Katrin Müller und Maik Baumgärtner dezidiert den Einfluss von Geheimagentinnen auf die deutsche Geschichte, denn schon seit dem Kaiserreich arbeiten auch viele Frauen für die Nachrichtendienste.

Auslage in einer Essenstheke © IMAGO / YAY Images
IMAGO / YAY Images

Berlin - Streit über Zukunft der Bundestagskantine

Der Bundestag sucht einen neuen Betreiber für seine Kantine, der alte gibt zum Jahreswechsel den Kochlöffel ab. Darüber, was für die rund 6000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Fraktionen und Verwaltung künftig auf den Teller kommt, ist ein Streit entbrannt, in dem der Ältestenrat des Parlaments nun vermitteln soll.

Friedrich Küppersbusch © imago images/Reiner Zensen
imago images/Reiner Zensen

Kommentar von Friedrich Küppersbusch - Ampel plant Reform der Einbürgerung

Die Ampel-Koalition will die Einbürgerung nach Deutschland erleichtern. So hat es Bundesinnenministerin Nancy Faeser am Freitag verkündet. Künftig sollen Ausländerinnen und Ausländer bereits nach fünf Jahren Aufenthalt in Deutschland die Staatsbürgerschaft erhalten können anstatt wie bislang erst nach acht Jahren. Ist die geplante Einwanderungsreform eine gute Idee? Ein Kommentar von Friedrich Küppersbusch.

Schützenpanzer Marder der Bundeswehr während einer Gefechtsübung © imago images/Sven Eckelkamp
imago images/Sven Eckelkamp

Interview mit André Wüstner vom Deutschen Bundeswehrverband - Wie dramatisch ist der Munitionsmangel wirklich?

Seit neun Monaten ist der Krieg zurück in Europa. Russlands Angriffe auf ukrainischen Boden haben die sicherheitspolitische Lage auch für Deutschland von Grund auf verändert. Doch trotz des 100-Milliarden-Euro-Sondertopfes zum Kauf neuer Waffen und Ausrüstung scheint die Bundesregierung nicht so recht voranzukommen – was zumindest zum Teil am leergekauften Markt liegt.

Meinung

Markus Feldenkirchen
Maurice Weiss

Kommentar von Markus Feldenkirchen - Erste Frau pfeift WM-Spiel der Herren

Sie ist 38 Jahre alt und wird heute ein Stück Fußballgeschichte schreiben: Die Französin Stéphanie Frappart leitet als erste Frau in der Geschichte ein WM-Endrundenspiel der Männer, das zwischen Deutschland und Costa Rica nämlich. Mit Salima Mukansanga aus Ruanda und der Japanerin Yoshimi Yamashita sind zwei weitere Schiedsrichterinnen für die WM nominiert worden, alle drei hatten während der beiden ersten Gruppenspieltage allerdings nur Einsätze als vierte Offizielle.

Jenni Zylka © fotostudioneukoelln.de
fotostudioneukoelln.de

Ein Kommentar von Jenni Zylka - Das Baguette gehört nun zum immateriellen Weltkulturerbe

Das französische Stangenbrot ist nicht nur ein Stück Identität. Seinen Preis kennt jeder und wenn er steigt, wird es unruhig! Allerdings hat die UNESCO nicht preiswertere Baguettes mit Zusatzstoffen aufgenommen, sondern die traditionelle Variante bzw. genauer gesagt die Kunst, aus Wasser, Salz Mehl und Hefe so eine knusprige nahrhafte Leckerei zu zaubern.

Polit-Talks auf radioeins

Der radioeins-Kommentatoren-Talk
rbb/Gundula Krause"

- Kommentatoren-Talk mit Marco Seiffert

Politik, Wirtschaft, Kultur - Krisen, Kriege, Konflikte: Beim radioeins-Kommentatoren-Talk geht es um alles, was beschäftigt und bewegt, was umtreibt und Fragen aufwirft. radioeins-Moderator Marco Seiffert lädt ein zu einer Gesprächsrunde, in der kein Blatt vor den Mund genommen wird – aktuell, meinungsstark, informativ.

Podcast radioeins und Freitag Salon
radioeins

- radioeins- und Freitag-Salon

Im radioeins & Freitag Salon setzt sich der Journalist und Verleger Jakob Augstein einmal im Monat mit einem Gast an den Tisch und redet - über das Politische in der Kultur, über die Gesellschaft und ihre Zwänge, über die Mechanismen von Öffentlichkeit und Lüge, und über das Verschwinden der Demokratie im Kapitalismus. Echte Menschen reden über echte Themen und üben sich in Fähigkeiten, die rar zu werden drohen: Zeit nehmen, zuhören, verstehen, lernen.

Verbrauchertipps & Börse

Bär & Bulle
radioeins

- Gut & Börse

Der Wirtschaftsjournalist Nicolas Lieven berichtet das Neueste von DAX, Dow Jones, NASDAQ und Co. - live im Schönen Morgen.

Ein Hund wird von einem Tierarzt untersucht
IMAGO / Westend61

- Neue Gebührenordnung für Tierärzte: Für Tierbesitzer*innen wird es teuer

Der Gang zum Tierarzt ist seit dieser Woche teurer. Grund ist eine neue Gebührenordnung, die in Kraft getreten ist. So kostet eine allgemeine Untersuchung für Hunde und Katzen ab sofort etwa 23 Euro. Bei Hunden sind das 75 Prozent mehr - bei Katzen sogar 163 Prozent mehr. Mehr dazu vom Chefredakteur von Finanztip.de, Hermann-Josef Tenhagen.

Ein Rentner sitzt auf einem Geldstapel © imago/McPHOTO
imago/McPHOTO

- Rentenpunkte kaufen: Warum es sich lohnen kann

Geld sicher investieren und dadurch auch noch früher in den Ruhestand gehen? Mit einer freiwilligen Sonderzahlungen in die gesetzliche Ren­ten­ver­si­che­rung, besser bekannt als "Rentenpunkte kaufen", ist das möglich. Doch für den lohnt sich das?

Gaszähler © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer

- Wissenswertes zur Gaspreisbremse

Die Energiepreise steigen und viele Haushalte müssen monatlich bereits einen höheren Abschlag zahlen. Damit ist es vermutlich nicht getan und so graut es vielen Menschen vor den kommenden Rechnungen für Strom und Gas und hohen Nachzahlungen.