Die Weber: Advent, Advent die Welt brennt: Wie schön wird Weihnachten im Jahr 2022?
radioeins
Weihnachtsbaum © IMAGO / Ikon Images
IMAGO / Ikon Images

Die Weber am 25. November 2022 - Advent, Advent die Welt brennt - Wie schön wird Weihnachten im Jahr 2022?

Weihnachten, das Fest der Liebe! Kaum zu glauben, aber die Adventszeit geht wieder los. Wir schmücken unsere Wohnung, planen Besuche auf dem Weihnachtsmarkt und Adventsessen im Freundeskreis, basteln Adventskalender und schmieden Geschenkpläne. Normalerweise. Aber was ist im Jahr 2022 schon "normal"? Vieles ist anders: Krieg in der Ukraine, Inflation, steigende Energiepreise, und dann ist da ja auch noch Corona. Kann da Weihnachtsstimmung aufkommen?

Die WEBER

Katja Weber © rbb/Jenny Sieboldt
rbb/Jenny Sieboldt

Das interaktive Format mit Katja Weber - DIE WEBER

Die Sendung DIE WEBER läuft immer freitags von 10 bis 13 Uhr auf radioeins. Die Auftaktsendung gab es am 10. September 2021 zu hören.

In unserer unendlich komplexen Welt wissen alle Bescheid und sagen gern ungefragt, wo’s langgeht. Wo man hinschaut, überall und zu allem gibt es Expertinnen und Experten. Millionen Menschen sind die besseren Fußballtrainer, Paartherapeuten und Politikauskennerinnen. Nur Sie hat mal wieder keiner gefragt! Dabei sind Sie bestimmt auch ein Profi in einer ganz besonderen Disziplin des Alltags.

Jetzt sind Sie dran: Welches Thema finden Sie relevant, ein Thema, das vielleicht in der üblichen Berichterstattung untergeht? Wir machen daraus eine dreistündige Show und diskutieren mit Ihnen über das, was Sie im Alltag erleben und beobachten, was Sie stört, und welche Verbesserungen und Reformen Sie sich im Großen und im Kleinen wünschen.

Was haben Sie erlebt mit Paketdiensten, die nur ihre Karten einwerfen? Beschleicht Sie manchmal das Gefühl, die digitale Welt macht nicht klüger, sondern dumm, und wenn ja, woran merken Sie das? Wie denken Sie über Ihr eigenes Alter nach – und welche Konsequenzen ergeben sich schon jetzt daraus für Sie? Wie gleichberechtigt geht es in Ihrer Familie zu, was die täglichen Pflichten angeht? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht und welche Empfehlungen können Sie weitergeben?

Schicken Sie uns Ihre Anregungen, Erlebnisse und Erfahrungen zu Themen, die Sie in Ihrem Alltag beschäftigen. Schreiben Sie uns, was Sie erlebt haben. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erlebnisse in der Sendung teilen wollen.

Mailadresse: dieweber@radioeins.de

Zum Nachhören

Eine Frau sitzt mit einem Hund an einem See © IMAGO/Westend61
IMAGO / Westend61

Die Weber vom 14. Oktober 2022 - Hund, Katze, Maus: Brauchen wir Haustiere?

Hunde in kleinen Wohnungen, Stubentiger ohne Auslauf und gesellige Vögel, die gerne mal allein und in viel zu kleinen Käfigen gehalten werden. Dann gibt es da noch Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und Co. Alle fristen ihr Dasein meist in Gehegen in der Zimmerecke oder auf dem Balkon. Zählen wir alle felligen Vierbeiner zusammen, kommen wir auf fast 35 Millionen Exemplare in deutschen Haushalten. Dazu kommen noch Exoten in kleinen Glaskästen und Fische, die in einem endlosen Viereck ihre Bahnen ziehen.

Ein Geschäftsmann blickt aus einem modernen Bürogebäude © imago images/Science Photo Library
imago images/Science Photo Library

Die Weber vom 07.10.2022 - Vollzeit, Teilzeit, Freizeit – Wie wollen wir arbeiten?

Fakt ist: Arbeit und unser Verhältnis zur Arbeit verändert sich. Ob nun durch neue Technologien, wie Künstliche Intelligenz, oder durch andere grundlegende Veränderungen, wie z.B. die Folgen der Corona-Pandemie. Plötzlich war das Homeoffice in nie geahntem Ausmaß da, mit allen Vor- und Nachteilen. Zeitgewinn durch den "kurzen" Arbeitsweg. Vereinbarkeit mit der Familie. Diskussionen über Produktivität und Aktivität. Der Trend zeigt: Die junge Generation will nicht weniger arbeiten, sondern flexibler und selbstbestimmter.

Leere Klasse in einer Berliner Schule (Bild: IMAGO / Jürgen Ritter)
IMAGO / Jürgen Ritter

Die Weber vom 02.07.2022 - We don't need no education: Sind unsere Schulen noch zu retten?

Die Schule in der Krise und Unterricht in Krisenzeiten. Wir wollen mit Ihnen über die Bildungspolitik und auch über das Bildungssystem sprechen! Was sind Ihre Erfahrungen mit den Schulen in Berlin, wie sieht es in den Klassen ihrer Kinder aus und ist unsere Bildungskultur mit einem Notensystem überhaupt noch zeitgemäß? Oder würde es Ihnen schon reichen, wenn auf den Toiletten genügend Seife und Toilettenpapier vorhanden ist?

Thermostat einer Heizung © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer

Die Weber vom 23.09.2022 - Duschen, Heizen, Sparen - der Winter kommt. Wie bereiten Sie sich vor?

Gas- und Strompreise steigen, die Kosten für Lebensmittel und Benzin sind schon deutlich teurer geworden. Die kalte Jahreszeit wird diesmal eine teure. Und sie wird begleitet von der Sorge, die alltäglichen Kosten zu decken. Der Städte- und Gemeindebund warnt außerdem vor der Möglichkeit von flächendeckenden Stromausfällen und empfiehlt Bürger*innen, sich auf eine eventuelle Krisensituation vorzubereiten, also auch Wasser und Lebensmittel für 14 Tage zu Hause bereit zu halten.

Kernkraftwerk Isar in Niederbayern © IMAGO / blickwinkel
IMAGO / blickwinkel

Die Weber vom 16.09.2022 - Atomkraft: "Nein danke" oder "Ja bitte"?

Der Ausstieg aus der Kernkraft ist in Deutschland beschlossene Sache. Am 31. Dezember 2022 müssen die drei verbliebenen deutschen Kraftwerke - per Gesetz über den Atomausstieg -vom Netz genommen werden. Daran möchte auch Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grünen) festhalten. Also fast. Denn geht es nach ihm, sollen zwei Reaktoren - Isar 2 und Neckarwestheim 2 - bis April 2023 als Reserve vorgehalten werden, um im Falle eines Energie-Engpasses einzuspringen.

Eine Frau mit Dreadlocks macht Joga
IMAGO / agefotostock

Die Weber vom 09.09.2022 - Ist kulturelle Aneignung Wertschätzung oder Diskriminierung?

Es ist aktuell vielleicht das größte Streitthema in der Popkultur: kulturelle Aneignung. Regelmäßig kommt es zu Aufregern, die die Debatte wieder anfeuern. Zum Beispiel als eine Musikerin wegen ihrer Frisur (Dreadlocks) von einer Fridays for Future-Veranstaltung ausgeladen wurde, mit dem Hinweis: Wenn sie ihre Dreadlocks abschnitte, sei sie willkommen. Oder als der Ravensburger Verlag die Auslieferung der Kinderbücher "Der junge Häuptling Winnetou" stoppte, als Reaktion auf Kritik aus dem Internet. Die Reproduktion rassistischer Stereotype über die Ureinwohner*innen Nordamerikas und kulturelle Aneignung wurde dem Verlag vorgeworfen. Und die Aufregung ist auf beiden Seiten groß. Was ist verboten und was erlaubt?

Das rbb-Logo am Fernsehzentrum in der Masurenallee in Berlin © imago images/Jürgen Ritter
imago images/Jürgen Ritter

Die Weber vom 26.8.2022 - Wir sind deins: Wofür öffentlich-rechtlicher Rundfunk?

Besorgt, wütend, fassungslos. So reagierten viele rbb-Kolleg*innen auf die Krise im eigenen Haus. Auch bei radioeins ist der Schock groß. Nach dem Rücktritt der Intendantin Patricia Schlesinger und den zahlreichen, damit verbundenen Vorwürfen. Wie umgehen mit der Krise, die im eigenen Haus verschuldet wurde und doch mit unserer Redaktion und ihren Mitarbeiter*innen nichts zu tun hat? Den richtigen Weg suchen auch wir.

Fliegende Flugzeuge © imago images/Ikon Images
imago images/Ikon Images

Die Weber vom 08.06.2022 - Über den Wolken – Traum oder Albtraum vom Fliegen?

Sanft wirst du in den Sitz gedrückt und du schließt die Augen, weil der Magen so kribbelt. Als du sie wieder aufmachst, schwebt ihr schon über den Wolken und du kannst anfangen zu träumen vom Reiseziel – noch ist es weit weg und trotzdem bist du bald da. Alles dank einer der großen Errungenschaften der Menschheit: dem Linienflug.

Pflege - Eine Frau wird gewaschen © imago images / photothek
imago images / photothek

Die Weber vom 01.06.2022 - Das (un)freiwillige soziale Jahr - brauchen wir einen Pflichtdienst für die Gesellschaft?

Das Thema ist Dauerbrenner und alter Hut gleichzeitig: Seit Deutschland die Wehrpflicht 2011 abgeschafft hat und damit auch der Zivildienst in sozialen Einrichtungen wegfällt, wird immer wieder über mögliche Alternativen nachgedacht. Der jüngste Vorstoß kommt von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD). Er hat sich für einen verpflichtenden Dienst im Sozialbereich oder bei der Bundeswehr ausgesprochen. Der Hintergedanke dabei: In einer Zeit, in der das Verständnis für andere Lebensentwürfe und Meinungen abnehme, sei es wichtig, aus der eigenen Blase herauszukommen und ganz anderen Menschen zu helfen.

Bitcoin-Symbol löst sich in Einsen und Nullen auf © imago images/Science Photo Library
imago images/Science Photo Library

Die Weber vom 24.06.2022 - Sind Kryptowährungen das Geld der Zukunft? - Chancen und Risken von Bitcoin & Co.

Es ist aktuell vielleicht das größte Streitthema in der Popkultur: kulturelle Aneignung. Regelmäßig kommt es zu Aufregern, die die Debatte wieder anfeuern. Zum Beispiel als eine Musikerin wegen ihrer Frisur (Dreadlocks) von einer Fridays for Future-Veranstaltung ausgeladen wurde, mit dem Hinweis: Wenn sie ihre Dreadlocks abschnitte, sei sie willkommen. Oder als der Ravensburger Verlag die Auslieferung der Kinderbücher "Der junge Häuptling Winnetou" stoppte, als Reaktion auf Kritik aus dem Internet. Die Reproduktion rassistischer Stereotype über die Ureinwohner*innen Nordamerikas und kulturelle Aneignung wurde dem Verlag vorgeworfen. Und die Aufregung ist auf beiden Seiten groß. Was ist verboten und was erlaubt?

Autos stehen auf einem großen Parkplatz bei Ketzin
IMAGO / photothek

Die Weber vom 10. Juni 2022 - Park and Leid: Wohin mit dem ganzen Blech?

Parken kostet in Berlin fast nichts. Im europäischen Vergleich liegen wir weit, weit hinter Metropolen wie Stockholm oder Amsterdam. Dass das ein Problem ist, der Bestand des Autos in der Stadt seit Jahren ansteigt, obwohl die Flächen auch für anderes genutzt werden könnten, ist zwar ein alter Hut, der seit den 80ern aber immer wieder verlegt wird. Die Debatte ist allerdings aktuell wie nie und nicht zuletzt aufgrund von steigenden Ölpreisen, mangelnden Ressourcen, und stets wachsendem Raumbedarf.

Touristen am Bandenburger Tor in Berlin © imago images/Dirk Sattler
imago images/Dirk Sattler

Die Weber vom 03. Juni 2022 - Alle wieder da? Massentourismus in Berlin und Brandenburg

Die Rollkoffer rattern wieder durch die Hauptstadt. Auch Dank Angeboten der Deutschen Bahn, die versprechen: Vier Tage Städteurlaub in Berlin inklusive Hotel und Zug ab 127 Euro. Die Touristenzahlen in Berlin haben in etwa wieder das Niveau erreicht, das vor der Pandemie der Standard war. Eine gute Nachricht für die Hotelbranche, die Gastronomie und die Kulturlandschaft der Stadt, denn sie sind zu einem hohen Anteil auf die Einnahmen durch den Tourismus angewiesen. 250.000 Beschäftigte sind laut visit Berlin in der Hauptstadt vom Touristik-Geschäft abhängig.

Mann mit Rucksack schaut aus dem Zugfenster
IMAGO / Ikon Images

Die Weber vom 20. Mai 2022 - Ticket to ride: Was bringt uns das 9-Euro-Ticket?

Bundesverkehrsminister Volker Wissing nennt es einen "großen Feldversuch". Vom 1. Juni bis 31. August 2022 kann jede und jeder – egal ob Abo schon vorhanden oder nicht – für neun Euro pro Monat deutschlandweit im Nah- und Regionalverkehr fahren. Das "ÖPNV-Sommermärchen" ist Teil des Entlastungspakets, mit dem die Ampel-Koalition auf die hohen Energiepreise reagieren möchte. Zugleich soll es ein Schnupperangebot sein, um mehr Kunden für Busse und Bahnen zu gewinnen. Jetzt befürchten einige aber schon, dass aus dem Sommermärchen schnell ein Alptraum werden könnte.

Online-Dating IMAGO / fStop Images
IMAGO / fStop Images

Die Weber vom 13. Mai 2022 - Liebe in Zeiten des Online-Datings

„Bei ok cupid sind coolere Typen, aber bei Bumble habe ich viel mehr Matches.“ Dass man auf der Suche nach der großen Liebe nicht nur eine Dating-App hat, ist Standard. Ja vielleicht sogar notwendig – denn was passiert, wenn DER oder DIE EINE dummerweise gerade eine andere App hat? Mittlerweile gibt es laut Verbraucherzentrale mehr als 2500 Online-Dating-Services allein in Deutschland. Alle versprechen Kennenlernen, manche sogar den/die Partner*in für’s Leben. Doch neben Hoffnung und Nervenkitzel schwingt immer auch Enttäuschung und Ernüchterung mit, wie auch unsere Hörerin Brigitte schreibt.

Stockender Verkehr auf der A100 zeichnet sich ab bei blauer Stunde in Berlin
IMAGO / photothek

Die Weber vom 29. April 2022 - Auf der Autobahn quer durch Friedrichshain: Wollt ihr den A100-Weiterbau?

Am Treptower Park würde der 17. Bauabschnitt der Autobahn 100 beginnen. Per Brücke erst über die Spree, dann in einem Doppelstocktunnel mit je drei Fahrstreifen unter dem Ostkreuz hindurch. Kurz vor der Frankfurter Allee käme der neue Autobahnabschnitt wieder ans Tageslicht, verliefe dann zwischen Häuserblocks und Ringbahn. Per Trasse einmal quer über das Einkaufszentrum Ring-Center bis zur Storkower Straße, wo die Autobahn schließlich ausliefe.

Schutzmaske © IMAGO / Michael Gstettenbauer
IMAGO / Michael Gstettenbauer

Die Weber vom 01. April 2022 - Zahlen rauf - Angst runter?

Ab Freitag muss die Maske in Berlin nur noch in der Bahn, in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen getragen werden. Außer der Testpflicht wird es dann auch keine Auflagen mehr für den Schulunterricht geben. So ist es von der Ampelkoalition im neuen Infektionsschutzgesetzes festgelegt.

Frau mit einem Rollkragenpulli
IMAGO / Ikon Images

Die Weber vom 25. März 2022 - Heizung aus, Pulli an! Energiewende privat?

Der vierfache Ölpreis, ein Sonntagsfahrverbot und die Erkenntnis: Wir sind zu abhängig vom importierten Öl. Das war die Ölkrise 1973. In Deutschland stößt sie die Energiewende an. Ein Umdenken in der Energiepolitik, die bis dahin ausschließlich unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit gesehen wurde. Es ist die Bemühung das fossil-nukleare Energiesystem schrittweise in ein nachhaltiges Energiesystem auf Basis erneuerbarer Energien umzuwandeln. Tja, das ist jetzt 50 Jahre her und wir müssen angesichts des Kriegs in der Ukraine feststellen: Wir sind abhängig von russischen Gasimporten.

Mit Helium gefüllte Ballons in den Farben der Ukraine © dpa/Moritz Frankenberg
dpa/Moritz Frankenberg

Die Weber vom 11. März 2022 - Hilfe für die Ukraine – Was ist sinnvoll und was nicht?

Der Angriff der russischen Armee auf die Ukraine und die dramatische Entwicklung dieses Krieges, hat die Welt schockiert. Anfangs wurden militärische Ziele angegriffen, mittlerweile werden Städte bombardiert und es droht die Katastrophe. Viele Menschen habe jetzt das Bedürfnis zu helfen, doch "einfach losfahren" ist keine gute Idee. An der polnischen Grenze zur Ukraine kam es dadurch schon zu 80km langen Staus.

Eine Menschenmenge mit vielen Sprechblasen © imago images/Ikon Images
imago images/Ikon Images

Die Weber vom 18. Februar 2022 - Für dich immer noch Sie! Ist Siezen nicht mehr zeitgemäß?

"Wie heißt du?" beim Kauf eines Bechers Kaffee, das führte als Frage vor gut 10 Jahren bei den meisten zu Irritationen, denn da wurde eine Regel gebrochen: Einander unbekannte Erwachsene siezen sich. Und gefühlt gibt es da auch eine Altersgrenze - um die 30 - ab welcher fremde Menschen im Umfeld eher zum SIE statt zum DU greifen. Das Duzen beim Kaffeekauf hat aber natürlich einen ganz anderen Hintergrund. Das ist Marketing.

Medizinische Masken haben eine höhere Schutzwirkung als Alltagsmasken wie etwa Stoffmasken © imago images/Lichtgut
imago images/Lichtgut

Die Weber vom 11. Februar 2022 - Fußball, Berlinale, Gastro: Wie viele Kontakte dürfen's sein?

Der Norden macht auf: Nach Dänemark folgen jetzt auch Norwegen, Schweden und Finnland mit weitreichenden Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Keine Beschränkungen mehr für Veranstaltungen, keine Sperrstunde und keine Mundschutz-Empfehlung für Bus und Bahn. Und das - am Beispiel Dänemarks - trotz einer 5000er Inzidenz. Zum einen, weil vier von fünf Dänen geimpft sind, zum anderen, weil wegen milderer Verläufe der Druck auf die Krankenhäuser geringer ist.

Mann auf einem großen Stapel Geld blickt auf kleinere Leute herab
imago images / Ikon Images

Die Weber vom 04. Februar 2022 - Ist Erben gerecht?

Jedes Jahr werden in Deutschland 250 bis 400 Milliarden Euro vererbt. Etwa sieben Milliarden davon wandern an den Staat. „Viel zu wenig“, sagen die einen. Denn ein elitärer Kreis erbt hier immer größer werdende Beträge. Vermögen, welches ganz ohne Leistung weitergegeben wird. Die Erbschaft verstärkt somit die strukturellen Probleme unserer Gesellschaft. „Moment!“ sagen da die Anderen. Das geerbte Vermögen ist doch nicht leistungslos. Immerhin haben die Eltern oder Großeltern diese Leistung erbracht.

Silhouetten von Menschen in einer Stadt
imago images/Ikon Images

Die Weber vom 21. Januar 2022 - Kampfzone Gehweg: Wem gehört der Bürgersteig?

Gehweg, Bürgersteig, Trottoir: für den - meist - erhöhten Laufsteg für Fußgänger*innen existieren diverse Worte – und Nutzungsmöglichkeiten. Ob Cafébestuhlung, Fahrradparkplatz, Hundeklo oder schlicht Müllablage: auf Gehwegen begegnen einem definitiv nicht bloß Menschen, die von A nach B wollen. Aber ist das akzeptabel?

Freunde stoßen bei einem Dinner mit Wein an
IMAGO / Westend61

Die Weber vom 14. Januar 2022 - Müssen wir unseren Umgang mit Alkohol ändern?

Feierabend: Bier. Geburtstag: Sekt. Club: Gin Tonic. Menschen trinken zu besonderen Anlässen, wenn sie traurig oder fröhlich sind, zusammen oder allein. Alkohol ist “soziales Schmiermittel” - und gilt gleichsam als Volksdroge #1. Etwa 10 Liter reinen Alkohol trinkt der oder die erwachsene Deutsche jährlich. Damit liegen wir unter den Top 10 weltweit.

Eine Kugel mit einem Weihnachtsbaum umgeben von Coronaviren (3D-Illustration)
IMAGO / Alexander Limbach

Die Weber vom 17. Dezember 2021 - Wehnachten & das Virus: schöne Bescherung?

Weihnachten. Dass das Fest der Liebe nicht immer ganz so harmonisch ausfällt, wie oftmals in der Theorie geplant, ist wohl Konsens. Dass nun aber Omikron die so ersehnte Zeit der gewohnten Tradition stört, hat wohl niemand vorhergesehen. Der neue Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hat daher bereits vergangene Woche an alle appelliert „Weihnachten im kleinen Kreis zu Hause zu verbringen und keine größeren Reisen durchs Land zu planen."

Symbolbild Online-Shopping: Eine Miniaturfigur mit einem Einkaufswagen auf der Tastatur © imago/imagebroker
imago/imagebroker

Die Weber vom 10. Dezember 2021 - Online-Plattformen: Ist ein Leben ohne noch möglich?

Ob Kino oder Bar, Blumen oder Spielzeug. Die Stadt ist unser Marktplatz. Der Ort, der uns Bewohner*innen als Treffpunkt und Tauschort dient. Doch sind wir früher selbstverständlich zum Spezialisten um die Ecke gegangen, slidet jetzt immer öfter der Finger über den Touchscreen und tippt „bestellen“ – nicht nur im Lockdown. Und warum auch nicht?

Geschenke an Weihnachten
IMAGO / Westend61

Die Weber vom 03. Dezember 2021 - Können wir verzichten?

Es ist schon längst ein gesellschaftliches Ritual: der Kaufrausch vor Weihnachten. Aktionen wie der Black Friday und Cyber Monday tun ihr Übriges, aber es würde auch ohne diese der Konsumhöhepunkt des Jahres werden. Die Psychologie spricht von reziprokem Verhalten: man erwartet Geschenke aus seinem Umfeld und fühlt sich deshalb verpflichtet selbst etwas zu verschenken. Dazu kommt die Aufmerksamkeit, die mit einem Geschenk verbunden ist. Es wird sich – wenigstens an Weihnachten – um einen anderen Menschen bemüht, auch wenn das vielleicht im Verlauf des Jahres zu kurz gekommen ist.