Umwelt © IMAGO/Hoch Zwei Stock/Angerer
IMAGO/Hoch Zwei Stock/Angerer

Die radioeins Klimaminute

RSS-Feed
  • Menschen im Wasser
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Abwärme für Schwimmbäder

    Schwimmbäder warmhalten verbraucht viel Energie. Und die ist momentan ziemlich teuer. Vor allem, wenn sie aus Gas stammt. Deshalb drehen viele Schwimmbäder ihre Wassertemperaturen herunter. Aber es geht auch anders.

  • Landwirt fährt Traktor mit Anhänger © IMAGO / Ikon Images
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Regionaler Soja-Anbau

    Tofu aus Brandenburg? Klingt exotisch. Ist es aber gar nicht. Der Markt für vegane Produkte wächst Jahr für Jahr. Eine der Hauptzutaten: Eiweiß aus der Sojabohne. Nur: bisher kommt das meist aus den USA oder Brasilien.

  • "Studie eines bewölkten Himmels" von John Constable, Ölmalerei, ca. 1825
    IMAGO / alimdi

    Klimaminute 

    Cloud Seeding – künstlicher Regen

    Die Methode ist nicht neu. Man beschießt Wolken mit Silberiodid oder anderen Chemikalien und hofft, dass sich kleine Wasserpartikel an die Salze haften und so schwer genug werden, um als Tropfen auf den Boden zu fallen.

  • Kühe grasen auf einer Weide in Form einer Milchflasche @ imago images/Ikon images
    imago images/Ikon images

    Klimaminute 

    Furzsteuer in Neuseeland

    Wissenschaftler und Klimaaktivisten wissen seit langem, dass die konventionelle Landwirtschaft ihren Teil zur Erderwärmung beiträgt. Vor allem Methangas, dass durch Rinderemissionen in die Atmosphäre ausgestoßen wird, beschleunigt den Treibhauseffekt. Methan ist für das Klima noch schädlicher als Kohlendioxid.

  • Touri-Schwemme auf Mallorca
    rbb/Daniela Haerle

    Klimaminute 

    Touri-Schwemme auf Mallorca

    In der Hochsaison landet oder startet alle neunzig Sekunden ein Flugzeug auf dem Flughafen von Palma de Mallorca. Die beliebte Ferieninsel wurde in den letzten zwanzig Jahren von 194 Millionen Touristen angeflogen. Allein durch den intensiven Flugverkehr wurden dabei rund 100 Billionen Tonnen CO2 in die Umwelt gepustet.

  • See in blau-grüner Farbe © imago images/Ikon Images
    imago images/Ikon Images

    Klimaminute 

    Von blau zu grün

    Tiefblaue Seen vermitteln seit jeher den Eindruck ökologischer Gesundheit. Doch mit dieser Gesundheit könnte bald Schluss sein. Xiao Yang von der Universität Nordcarolina hat in einer Forschungsstudie rund fünf Millionen Satellitenbilder von 85.360 Seen zwischen 2013 und 2020 unter die Lupe genommen.

  • Die Sonne als Glühbirne © imago images/Ikon Images
    imago images/Ikon Images

    Klimaminute 

    Energie aus Bioabfällen

    Michael Konder hat eine Vision: Der gelernte Informatiker aus Pfronten im Allgäu ist der festen Überzeugung, dass die Energiegewinnung aus Abfällen längst noch nicht ausgereizt ist. Mit seinem Start-up-Unternehmen hat er ein Verfahren zur Karbonisierung und Gaserzeugung aus Biomasse aller Art entwickelt.

  • Fliegende Kraniche © imago/Meike Engels
    imago/Meike Engels

    Klimaminute 

    Zugvögel ziehen nicht mehr

    Normalerweise sammeln sich im Oktober Zehntausende Graukraniche in Brandenburg, um gemeinsam ihre alljährliche Reise in den Süden anzutreten. Ziel ihres Fluges ist Spanien, Südfrankreich oder Nordafrika. Dort überwintern die Vögel im mediterran warmen Klima. Doch inzwischen bleiben immer mehr Kraniche hier.

  • Nahaufnahme eines Schimpansen
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Die Turbo-Evolution

    Normalerweise verbringen Affen die meiste Zeit ihres Lebens auf Bäumen. Doch bei verschiedenen Arten ändert sich das in den Zeiten der Klimakrise. Das hat ein Forscherteam um Timothy Eppley von der San Diego Zoo Wildlife Alliance in einer Studie herausgefunden.

  • Blaumeise © imago/Ikon Images
    imago/Ikon Images

    Klimaminute 

    Farblose Blaumeisen

    Über fünfzehn Jahre haben Forscher*innen vom französischem Zentrum für Evolutionsforschung brütende Blaumeisen bei Montpellier studiert. Während ihrer Langzeitstudie entnahmen sie den Vögeln rund 6000 Gefiederproben und unersuchten sie auf ihre Farbintensität. Dabei stellten sie etwas Alarmierendes fest.

  • Tropfen fällt in eine Kaffeetasse © imago images/Ikon Images
    imago images/Ikon Images

    Klimaminute 

    Kaffee-Kohle

    Mit Kaffee kann man Kohle machen. Davon soll möglichst viel im Herkunftsland bleiben und gute Qualität bringt mehr Geld. Die Kaffeebohnen wachsen aber nicht in einer Schote. Sie sind die Samen der Kaffeekirsche, umgeben von Schale und Fruchtfleisch.

  • Hand bewässert Bäume in städtischer Umgebung © imago images/Ikon Images
    imago images/Ikon Images

    Klimaminute 

    Klimawandel und Gesundheit

    Berlin hat die bundesweit erste Professur für Klimawandel und Gesundheit eingerichtet. Die Stelle wurde gemeinsam von der Charité und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung gegründet und wird von Sabine Gabrysch besetzt.

  • Wasservögeli in einem See © IMAGO / Ikon Images
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Schwindender Lebensraum Süßwasser

    In Seen und Flüssen auf der ganzen Welt leben immer weniger Tiere und Pflanzen. Schuld daran sind unter anderem der Klimawandel und die wachsenden Bevölkerungszahlen.

  • Alte Karte Golfstrom
    IMAGO / agefotostock

    Klimaminute 

    Was ist eigentlich mit dem Golfstrom?

    Die Ozeane auf der Erde werden von vielfältigen Strömungen durchzogen. Die Zirkulation des Golfstroms ist dabei eines der stärksten Strömungssysteme. Er transportiert warmes, salziges Wasser aus den Subtropen bis in die Arktis, und führt anschließend abgekühltes Wasser zurück. Nebenbei sorgt er für ein angenehmes Klima in Nordeuropa.

  • Schmelzende Erde
    IMAGO / Westlight

    Klimaminute 

    Klimastabilität und Entwicklung

    Das Klima auf der Erde unterlag in der Vergangenheit immer wieder größeren Veränderungen. Das zeigen u.a. die Auswertungen eines der wichtigsten Archive der Erde: des Meeresbodens.

  • Illustration des Kolosseums und anderen Wahrzeichen Roms
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Klimawandel & Koloseum

    Seit rund 2000 Jahren steht das Kolosseum in Rom. Dass es auch in 2000 Jahren noch dort stehen wird, bezweifelt Alessandra Bonazza. Bonazza leitet ein Projekt des staatlichen italienischen Klimaforschungssinstituts, das sich mit den Auswirkungen des Klimawandels auf historische Monumente beschäftigt.
  • Blasen
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Blob, die tödliche Warmwasserblase

    Seit der Jahrtausendwende wiederholt sich das Phänomen immer wieder: Vor der nordamerikanischen Pazifikküste bilden sich Warmwasserblasen, die bis zu drei Millionen Quadratkilometer groß werden können. Diese 'Blob' genannten Blasen sind gut sechs Grad wärmer als die langjährige Durchschnittstemperatur des Wassers.

  • Solarzellen Grafik
    IMAGO / YAY Images

    Klimaminute 

    Mit dem Solarmobil ins Outback

    Paul Dastoor hat Großes vor. Im September 2022 will der Forscher von der australischen University of Newcastle zu einem 15.000 Kilomter langen Roadtrip durch das Outback aufbrechen. Allerdings nicht mit einem normalen Auto. Der Wissenschaftler will die Fahrt mit einem Elektroauto bewältigen.

  • Wind in pinkfarbenen Wolken
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Hitzewellen durch Jetstreams

    Vor allem in Europa haben sommerliche Hitzewellen in den letzten Jahren zugenommen. Ein Wissenschaftlerteam um Efi Rousi vom Potsdamer Institut für Kilmafolgenforschung hat nun in einer Studie eine mögliche Erklärung für die heißen Wellen gefunden. Anhand von Beobachtungsdaten aus vierzig Jahren haben die Forscher erkannt, dass doppelte Jetstreams über Eurasien für die trockenen, hochsommerlichen Monate verantwortlich sind.

  • Kartoffeln © IMAGO / Science Photo Library
    IMAGO / Science Photo Library

    Klimaminute 

    Neue Kartoffeln

    Den Klimawandel bekommen zunehmend auch die Kartoffelbauern im Norden Deutschlands zu spüren. Ihre sensiblen Pflanzen produzieren in den immer trockener werdenden Böden nur noch wenige, kleine Knollen. Neue Insekten und Viren, die durch den steten Temperaturanstieg in den Norden gelangt sind, setzen den Kartoffeln ebenfalls zu.

  • Südostasien vom Weltraum © imago images/Ikon Images
    imago images/Ikon Images

    radioeins Klimaminute 

    Jakarta zieht um

    Jakarta versinkt. Schon jetzt liegen über 40 Prozent der indonesischen Hauptstadt unter dem Meeresspiegel. Nur die Hälfte aller Wohnhäuser ist an das Trinkwassernetz angeschlossen. Große Mengen Grundwasser, auch für Bauprojekte, werden illegal abgepumpt. Die schweren Bauten drücken den Boden zusammen, bis zu 25 Zentimeter im Jahr.

  • Schnitzel (Bild: IMAGO / CHROMORANGE)
    IMAGO / CHROMORANGE

    Klimaminute 

    Das beste Schnitzel fürs Klima

    Kalbschnitzel, Schweineschnitzel oder Sojaschnitzel, Bio oder Nicht-Bio, wer die Wahl hat, hat die Qual. Aber was ist besser fürs Klima? Die schlechteste Wahl ist hier das Kalbsschnitzel. Für ein Kilo Rindfleisch werden so viele Treibhausgase freigesetzt wie beim Verbrennen von sechs Litern Benzin. Das Schweineschnitzel schneidet da schon besser ab, es setzt nur ein Drittel der Treibhausgase frei.

  • Frau schwebt mit einem Löwenzahnsamen in den Himmel
    IMAGO / Ikon Images

    radioeins Klimaminute 

    Naturkautschuk

    Ein Frühlingsausflug bringt Dirk Prüfer auf eine zündende Idee. Der Molekularbiologe vom Fraunhofer-Institut in Münster hat sich auf einer idyllischen Wiese im Sauerland niedergelassen. Rund um ihn blüht ein Meer an Löwenzahn-Pflanzen. Als Prüfer gedankenverloren eine Blüte abbricht, fließt aus dem Stengel ein milchiger Saft. Das ist der Moment, der sein weiteres berufliches Leben verändern wird.

  • Ein Mann in einem fallenden Fahrstuhl © imago images/Ikon Images
    imago images/Ikon Images

    Klimaminute 

    Klimaangst

    Klimaangst: Das ist zum einen die Angst vor den Auswirkungen der Klimakatastrophe, zum anderen die Angst um die eigene Existenz oder die Existenz anderer Menschen. Versuchen Betroffene, diese Angst zu verdrängen oder verlieren sie sich in Katastrophenszenarien, dann kann das zu einer sogenannten Klimadepression führen.

  • Svante Arrhenius © imago images/Ivan Vdovin
    imago images/Ivan Vdovin

    Klimaminute 

    Klimaschutz im Blut

    Svante Arrhenius ist ein naturwissenschaftliches Multitalent. Der schwedische Forscher ist in der Chemie genauso zu Hause wie in der Physik. 1903 erhält der 44-Jährige den Nobelpreis für seine Theorien zur elektrolytischen Dissoziation. Nachhaltiger als die große Ehre ist allerdings seine wissenschaftliche Arbeit zur globalen Erderwärmung.

  • Outback in Australien © imago images/YAY Images
    imago images/YAY Images

    Klimaminute 

    Mit dem Solarmobil ins Outback

    Paul Dastoor hat Großes vor. Im September 2022 will der Forscher von der australischen University of Newcastle zu einem 15.000 Kilomter langen Roadtrip durch das Outback aufbrechen. Allerdings nicht mit einem normalen Auto. Der Wissenschaftler will die Fahrt mit einem Elektroauto bewältigen.

  • Menschen in einer Flutwelle aus Pillen
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Welche Droge überlebt den Klimawandel?

    Der Klimawandel bedroht weltweit die Flora und Fauna. Betroffen davon sind auch Pflanzen, die zur Herstellung legaler und illegaler Drogen benutzt werden. Wissenschaftler vermuten, dass die steigenden Temperaturen den Anbau von Braugerste zukünftig erschweren wird. Die Folge davon könnte eine Verdoppelung des Bierpreises in den kommenden Jahren sein.

  • Jubelnder Fußballspieler in einem Stadion © imago images/Ikon Images
    imago images/Ikon Images

    Klimaminute 

    Forever Green - Betis Sevilla

    Als Juan Miranda am 23. April 2022 den entscheidenden fünften Elfmeter gegen den FC Valencia versenkt, hat sein Verein Betis Sevilla Historisches geschafft. Zum dritten Mal hat der Traditionsclub den spanischen Fußballpokal gewonnen. Dementsprechend ausgelassen wird nach dem Elfmeterschießen gefeiert.

  • Gepresste Plastikflaschen. (Bild: IMAGO / Science Photo Library)
    IMAGO / Science Photo Library

    Klimaminute 

    Plastik

    Plastik ist allgegenwärtig, ebenso der Plastikmüll. Der wurde bereits in der Tiefsee gefunden, im arktischen Eis und sogar in der Plazenta.

  • Sonnenstrahlen zeigen auf Solarkollektoren
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Die französische Solarstraße

    Im Jahr 2016 ist ganz Frankreich von einem gigantischen Umweltprojekt fasziniert. Für rund fünf Millionen Euro soll eine tausend Kilometer lange Solarstraße vom Norden bis in den Süden des Landes gebaut werden. Die Idee dahinter ist: Aus dem klimaschädigenden Autoverkehr noch etwas Positives für die Umwelt zu ziehen.

Beiträge im Programm

Menschen im Wasser
IMAGO / Ikon Images

Klimaminute - Abwärme für Schwimmbäder

Schwimmbäder warmhalten verbraucht viel Energie. Und die ist momentan ziemlich teuer. Vor allem, wenn sie aus Gas stammt. Deshalb drehen viele Schwimmbäder ihre Wassertemperaturen herunter. Aber es geht auch anders.

Mit einem Banner mit der Aufschrift "Giffey: Klima-Volksentscheid am 12. Februar!" sowie Schildern und lauten Sprechchören stehen Aktivisten und Unterstützer von Campact vor Beginn der Berliner Senatssitzung vor dem Roten Rathaus © dpa/Lena Lachnit
dpa/Lena Lachnit

Aktuell - Volksentscheid über klimaneutrales Berlin ab 2030 kommt - nur wann?

Eigentlich soll Berlin bis 2045 klimaneutral werden. Die Bürgerinitiative "Klimaneustart" will aber erreichen, das Berlin bereits bis 2030 diesen Status erreicht. Und für einen Volksentscheid zum Thema sind mehr als 260.000 Unterschriften zusammengekommen. Nötig waren rund 170.000 gültige Stimmen. Die Initiative plädiert für den Volksentscheid den Termin der wiederholten Berlin-Wahl am 12. Februar 2023. Mehr dazu von Jessamine Davis, der Sprecherin des Bündnis "Klimaneustart Berlin".

Landwirt fährt Traktor mit Anhänger © IMAGO / Ikon Images
IMAGO / Ikon Images

Klimaminute - Regionaler Soja-Anbau

Tofu aus Brandenburg? Klingt exotisch. Ist es aber gar nicht. Der Markt für vegane Produkte wächst Jahr für Jahr. Eine der Hauptzutaten: Eiweiß aus der Sojabohne. Nur: bisher kommt das meist aus den USA oder Brasilien.

"Studie eines bewölkten Himmels" von John Constable, Ölmalerei, ca. 1825
IMAGO / alimdi

Klimaminute - Cloud Seeding – künstlicher Regen

Die Methode ist nicht neu. Man beschießt Wolken mit Silberiodid oder anderen Chemikalien und hofft, dass sich kleine Wasserpartikel an die Salze haften und so schwer genug werden, um als Tropfen auf den Boden zu fallen.

Logo: Die ToxFox-App © BUND Naturschutz
BUND Naturschutz

Thursday for Future - TOXFOX - eine App zur Erkennung bedenklicher Chemikalien in Produkten

Haare Waschen, Haut eincremen, Gesichtsmaske: Wellness ist genau das Richtige für einen grauen Novembertag. Doch was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht? Mit welchen Chemikalien färben oder waschen wir uns die Haare? radioeins-Reporterin Julia Vismann hat sich eine App angeschaut, die Körperpflegeprodukte auf gesundheits- und umweltschädliche Chemikalien scannt.

Ein Wolf in einem Wildpark
IMAGO / Hohlfeld

Fantastische Tierwelten - Die Wolf-Trilogie (Teil 3)

Fantastische Welten umgeben uns. Die meisten Menschen haben aber verlernt, sie zu erkennen und zu lesen. Wir wollen Ihnen mit Hilfe des Wildnislehrers und "Voologen" Paul Wernicke von der Wildnisschule Hoher Fläming diese Welten öffnen und geben Ihnen wöchentlich Einblick in spannende Tierwelten.

Kühe grasen auf einer Weide in Form einer Milchflasche @ imago images/Ikon images
imago images/Ikon images

Klimaminute - Furzsteuer in Neuseeland

Wissenschaftler und Klimaaktivisten wissen seit langem, dass die konventionelle Landwirtschaft ihren Teil zur Erderwärmung beiträgt. Vor allem Methangas, dass durch Rinderemissionen in die Atmosphäre ausgestoßen wird, beschleunigt den Treibhauseffekt. Methan ist für das Klima noch schädlicher als Kohlendioxid.

Rauchender Schornstein eines Heizkraftwerks © imago images/JOKER
imago images/JOKER

Klimawissenschaft - Weltweite CO2-Emissionen bleiben konstant hoch

Die weltweiten CO2-Emissionen sinken nicht! Dieser zunächst wenig überraschende Satz ist nüchtern zusammengefasst das Ergebnis des Berichts des Global Carbon Projects, welcher im Rahmen der vergangene Woche Freitag endenden UN-Klimakonferenz in Scharm el-Scheich vorgestellt wurde. Nach einer starken Reduktion in den vergangenen Jahren, bedingt durch die Corona-Pandemie, stehen die CO2-Gesamtemissionen wieder auf einem ähnlich hohen Niveau wie 2019.

Logo der Weltklimakonferenz COP27 © IMAGO / Steinach
IMAGO / Steinach

Weltklimakonferenz - Klimakonferenz in Scharm-el Scheich

Eigentlich sollte die COP 27 Klimakonferenz im ägyptischen Badeort Scharm-el-Scheich am Freitag zu Ende sein, nun wurde sie aber erstmal um einen Tag verlängert. Grund dafür waren die zähen festgefahrenen Beratungen.

radioeins for Future
imago images/Christian Mang

Die nachhaltige Rubrik auf radioeins - Thursday for Future

Nachhaltige Zukunftsideen mit radioeins-Reporterin Julia Vismann: SUVs boomen, Kreuzfahrten auch, Mikroplastik im Wasser, Fast Fashion: Was ist beim Thema Nachhaltigkeit möglich und machbar - für jeden und jede von uns? Wie können wir auch im Kleinen unsere Lebensweise nachhaltig gestalten?

Ein Wald mit Tieren und Pflanzen
IMAGO / Ikon Images

Natur pur - Fantastische Tierwelten mit Paul Wernicke

Fantastische Welten umgeben uns. Die meisten Menschen haben aber verlernt, sie zu erkennen und zu lesen. Wir wollen Ihnen mit Hilfe des Wildnislehrers und "Voologen" Paul Wernicke von der Wildnisschule Hoher Fläming diese Welten öffnen und geben Ihnen wöchentlich Einblick in spannende Tierwelten.