Umwelt © IMAGO/Hoch Zwei Stock/Angerer
IMAGO/Hoch Zwei Stock/Angerer

Die radioeins Klimaminute

RSS-Feed
  • radioeins Klimaminute
    radioeins/Warnow

    Klimaminute 

    Haustiere

    Energie aus Bioabfällen, neue Kartoffeln, Kuhfürze, Recycling von Elektro-Geräten, Ökobilanz von E-Autos: In der "Klimaminute" von radioeins befassen wir uns mit Fakten und Daten zum Thema Umwelt, Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

  • radioeins Klimaminute
    radioeins/Warnow

    Klimaminute 

    Müllverbrennung

    Energie aus Bioabfällen, neue Kartoffeln, Kuhfürze, Recycling von Elektro-Geräten, Ökobilanz von E-Autos: In der "Klimaminute" von radioeins befassen wir uns mit Fakten und Daten zum Thema Umwelt, Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

  • See in blau-grüner Farbe © imago images/Ikon Images
    imago images/Ikon Images

    Klimaminute 

    Von blau zu grün

    Tiefblaue Seen vermitteln seit jeher den Eindruck ökologischer Gesundheit. Doch mit dieser Gesundheit könnte bald Schluss sein. Xiao Yang von der Universität Nordcarolina hat in einer Forschungsstudie rund fünf Millionen Satellitenbilder von 85.360 Seen zwischen 2013 und 2020 unter die Lupe genommen.

  • Illustration: Fleisch © imago/Ikon Images
    imago/Ikon Images

    Klimaminute 

    Fleisch aus dem Labor

    Massentierhaltung ist schlecht fürs Klima: Rund 14,5 Prozent der durch den Menschen verursachten Treibhausgase stammen aus der Haltung und Verarbeitung von Tieren. Und die Nachfrage nach Fleisch wächst stetig weiter. Eine nachhaltigere Alternative könnte in Zukunft Fleisch aus dem Labor sein.

  • Geschäftsmann bewässert Hirnbaum.
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Stadtbaumbewässerung mit KI

    Berlin hat knapp eine Million Stadtbäume. Bei Trockenheit leiden vor allem die jungen unter Hitzestress. Die Bewässerungs-Ressourcen der Grünflächenämter knapp. Darum soll eine Künstliche Intelligenz helfen, zu bestimmen, welcher Baum am dringendsten Wasser braucht.

  • Wissenschaftler gießt grüne Flüssigkeit auf Tanklastwagen © IMAGO / Ikon Images
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Grünes Methanol

    Forschende aus Adlershof wollen die Schifffahrt klimafreundlicher machen. Bisher fahren Seeschiffe meistens mit Schweröl. Das verursacht weltweit mehrere Gigatonnen CO2.

  • Baumkronenmuster
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Klimafeste Wälder

    Zuerst die gute Nachricht: Keine Stadt der Welt besitzt so viel Wald wie Berlin. Ganze 29.000 Hektar. Jetzt die schlechte Nachricht: Der Wald ist krank. Nur 4 Prozent der Berliner Waldbäume waren im Jahr 2022 gesund. Das hat mehrere Gründe...

  • Leere Autobahn mit Brücke © IMAGO / Ikon Images
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Klimafreundlicher Asphalt durch Plastik-Müll

    Wie man Asphalt durch Plastik-Müll klimafreundlicher macht, hat das Berliner Start-up "EcoPals" gezeigt: Auf 600 Quadratmetern Straße in Potsdam. Durch die Verwendung sogenannter EcoFlakes – das sind kleine Plastik-Schnipsel-, konnten hier 4,4 Tonnen CO2 eingespart werden.

  • radioeins Klimaminute
    radioeins/Warnow

    Klimaminute 

    Mykorrhiza-Pilze als Klimaschützer

    Sie sind mehr als nur schmackhafte Delikatessen: Bodenpilze wie Pfifferlinge, Steinpilze, Trüffel oder auch die giftigen Fliegen- und Knollenblätterpilze spielen eine bislang unterschätzte Rolle als Klimaschützer. Denn sie können große Mengen an Kohlenstoff speichern.

  • Menschen und Pflanzen und eine Großstadt im Hintergrund © IMAGO / Ikon Images
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Bürogewächshaus

    Wie können Menschen und Pflanzen unter einem Dach so voneinander profitieren, dass dabei Energie eingespart wird? Das untersuchen Forschende der TU Berlin in einem "Bürogewächshaus", das energieautonom funktionieren soll. Mit Räumen für Menschen und Räumen für Pflanzen.

  • Wale im Meer (Illustration) © IMAGO / Wirestock
    IMAGO / Wirestock

    Klimaminute 

    Wale als Klimaretter

    Nicht nur Bäume entnehmen der Atmosphäre Kohlenstoffdioxid – auch große Wale können riesige Mengen davon speichern. Wissenschaftler sagen, dass die Meeresgiganten im Ozean eine ganz ähnliche Rolle einnehmen wie die Bäume im Wald.

  • Eine bunte Raupe (computergeneriert) © IMAGO / Wirestock
    IMAGO / Wirestock

    Klimaminute 

    Verbreitung der Goldafterraupe an den Nordsee-Stränden

    Als Folge der Klimaerwärmung breitet sich der Goldafter-Schmetterling immer weiter aus und ist mittlerweile in ganz Europa beheimatet. Die Schmetterlinge und ihre Raupen fühlen sich bei Trockenheit und Wärme besonders wohl. Überwintert wird in sogenannten Gespinsten in den Bäumen, so nennt man dichte, aus Fäden gesponnene Netze, die an Spinnweben erinnern.

  • Elefant im Wald © IMAGO / Ikon Images
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Waldelefanten als Klimaschützer

    In den dichten Regenwäldern des Kongobeckens leben ganz besondere Klimaschützer: die Afrikanischen Waldelefanten. Wenn die Elefantenfamilien durch das Dickicht dringen, fressen und zertrampeln sie das Unterholz und verteilen Pflanzensamen. Sie werden deshalb auch die „Gärtner des Regenwaldes“ genannt.

  • Hand bewässert Bäume in städtischer Umgebung © IMAGO / Ikon Images
    IMAGO / Ikon Images

    Klimaminute 

    Klimagerechter Umbau in Berlin

    Berlin leidet unter der Klimakrise. Das sieht man zum Beispiel an der Hasenheide. Seit 2019 wurden 400 kranke Bäume gefällt, ein Hauptgrund dafür ist die Trockenheit. Um den Park dem veränderten Klima anzupassen, startet dort ein sogenannter klimaresilienter Umbau.

Die radioeins Baumwoche
radioeins

Beiträge im Programm

Ein Kind mit Gummistiefeln läuft durch einen Wald © IMAGO / Cavan Images
IMAGO / Cavan Images

Naturwacht Brandenburg - Richtiges Verhalten im Naturschutzgebiet

Es ist Sommerzeit und viele Menschen begeben sich bei schönem Wetter raus in die Natur. Was aber gibt es dabei zu beachten? Welche Wege dürfen beispielsweise im Wald genutzt werden, wo gilt es, besonders achtsam zu sein? Was muss man zum Beispiel bei Wassersportarten beachten? Ganz besonders achtsam sollte man sein, wenn man ein gelbes Schild mit einer schwarzen Eule entdeckt, sagt Britta Schmidt, die Leiterin der Naturwacht Brandenburg.

Ohrenqualle © IMAGO / AFLO
IMAGO / AFLO

Quallen auf dem Vormarsch - Wissenschaftler warnen vor einer Verquallung der Ozeane

Der Klimawandel setzt viele Meeresorganismen immer stärker unter Druck. Quallen jedoch könnten in allen Weltmeeren von steigenden Wassertemperaturen profitieren. Vor allem im Arktischen Ozean. Forscher des Alfred-Wegener-Instituts zeigen in einer aktuellen Studie, dass Quallen sich bis in die zweite Hälfte des laufenden Jahrhunderts massiv polwärts ausdehnen. Die „Feuerqualle“ kann ihr Habitat sogar fast verdreifachen, mit potentiell dramatischen Folgen für das marine Nahrungsnetz und die arktischen Fischbestände. Mehr dazu von Dr. Charlotte Havermanns, Leiterin der Nachwuchsgruppe "Arctic Jellies" am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung.

Thorsten Sauerbrey, Inhaber Nähmaschinen Müller, Kottbusser Damm 6, 10967 Berlin
Julia Vismann

Thursday for Future - Recht auf Reparatur: In der Nähmaschinen-Werkstatt

Seit Anfang Mai gilt in der EU ein "Recht auf Reparatur". Es soll sich wieder lohnen defekte Elektro-Geräte zu reparieren, statt sie neuzukaufen Reparaturen defekter Elektro-Geräte sollen lohnenswerter sein als ein Neukauf. Julia Vismann hat eine kaputte Nähmaschine und hat für uns ausprobiert, wie gut das mit der Reparatur klappt.

Schweine in einem Stall © IMAGO / Harald Dostal
IMAGO / Harald Dostal

Bio, Bauern und Proteste - Hightech und Moral im Schweinestall

Seit mehr als vier Jahrzehnten werden auf dem Hof Sandering in Niedersachsen Schweine gehalten. Etwa 100 Tage leben die Tiere auf dem Hof, werden gemästet und anschließend in der Region weiter vermarktet. Als konventioneller und zukunftsorientierter Landwirt ist Dirk Sandering nicht nur an Gewinnen, Qualität und Nachhaltigkeit, sondern auch dem Wohl seiner Tiere interessiert. Dafür hat er kürzlich investiert und einen seiner Ställe technisch modernisiert. Nun fährt ein Roboter an der Decke des Schweinestalls und versorgt die Tiere täglich mit Stroh. Wo Dirk Sandering dabei die größten Herausforderungen zwischen Tierwohl und Wirtschaftlichkeit im Schweinestall sieht, erzählt er uns selbst.

Zwei Hühner in einem Garten © IMAGO/localpic
IMAGO / localpic

Bio, Bauern und Proteste - Private Hühnerhaltung in der Stadt

Die Sehnsucht nach Landleben, Natur und Tier kennen insbesondere Städter, die sich auf dem Balkon, in der Kleingartenanlage oder im eigenen Stadtgarten einen grünen Zufluchtsort schaffen. Dass hier von der Tomate über den Kürbis bis zur Kirsche einiges an Gemüse und Obst wächst und damit der naturnahen Selbstversorgung dient, ist keine Neuheit. Doch auch die Hühnerhaltung im städtischen Raum ist längst ein beliebter Trend. Die Landwirtin Astrid Masson leitet den Bereich "Ackerbau und Tierhaltung" bei der Stiftung Domäne Dahlem und bietet schon seit Jahren den Workshop "Hühner halten für Einsteiger" an. Mit ihr sprechen wir über die private Hühnerhaltung in der Stadt - zwischen Trend und Tierwohl.

Ein Baummarder auf einem Baumstamm © IMAGO/imagebroker/alimdi/Arterra/Philippe Clément
IMAGO/imagebroker/alimdi/Arterra/Philippe Clément

Fantastische Tierwelten - Der Baummarder und wie Vögel vor ihm warnen

Fantastische Welten umgeben uns. Die meisten Menschen haben aber verlernt, sie zu erkennen und zu lesen. Wir wollen Ihnen mit Hilfe des Wildnislehrers und "Voologen" Paul Wernicke von der Wildnisschule Hoher Fläming diese Welten öffnen und geben Ihnen wöchentlich Einblick in spannende Tierwelten - Heute: Der Baummarder und wie Vögel vor ihm warnen.

Solaranlage auf einem Gartenhaus in einem Schrebergarten © IMAGO/Winfried Rothermel
IMAGO/Winfried Rothermel

Energiewende für alle - Gericht entscheidet über Balkonkraftwerke im Kleingarten

Dürfen Pächter in ihrem Kleingarten ein Balkonkraftwerk aufstellen? In Brandenburg gibt es einen Rechtsstreit darüber, ob sogenannte Balkon-Kraftwerke in Kleingärten erlaubt sind. Ein Ehepaar aus Königs Wusterhausen will per Gericht erreichen, dass solche Solaranlagen dort aufgestellt werden dürfen. Die Entscheidung gilt als Präzedenzfall und wird Klarheit für alle Kleingärtner in Deutschland bringen - so die Umwelthilfe. Wir sprechen darüber mit dem Kleingärtner Peter Lau aus Königs Wusterhausen.

In verschiedenen Grüntönen leuchten Blätter von Bäumen in einem Wald im Osten von Brandenburg © Patrick Pleul/dpa
Patrick Pleul/dpa

Waldzustandsbericht - Baumartenvielfalt in den Wäldern muss erhöht werden

Den Wäldern in Deutschland geht es weiter schlecht. Nur jeder fünfte Baum ist gesund, heißt es im neuen Waldzustandsbericht. Brandenburg steht etwas besser da. Vor allem die Kiefer habe sich erholt. Doch eine Entwarnung gibt es nicht. Über die Situation in Brandenburg sprechen wir mit Prof. Dr. Ralf Kätzel, Leiter Fachbereich Waldentwicklung und Monitoring am Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde.

radioeins for Future
imago images/Christian Mang

Die nachhaltige Rubrik auf radioeins - Thursday for Future

Nachhaltige Zukunftsideen mit radioeins-Reporterin Julia Vismann: SUVs boomen, Kreuzfahrten auch, Mikroplastik im Wasser, Fast Fashion: Was ist beim Thema Nachhaltigkeit möglich und machbar - für jeden und jede von uns? Wie können wir auch im Kleinen unsere Lebensweise nachhaltig gestalten?

Ein Wald mit Tieren und Pflanzen
IMAGO / Ikon Images

Natur pur - Fantastische Tierwelten mit Paul Wernicke

Fantastische Welten umgeben uns. Die meisten Menschen haben aber verlernt, sie zu erkennen und zu lesen. Wir wollen Ihnen mit Hilfe des Wildnislehrers und "Voologen" Paul Wernicke von der Wildnisschule Hoher Fläming diese Welten öffnen und geben Ihnen wöchentlich Einblick in spannende Tierwelten.