studioeins
radioeins/Jochen Saupe

Live aus dem studioeins im Bikini Berlin

radioeins holt die Kulturszene auf die Bühne. Im studioeins im Bikini Berlin. Wir freuen uns, Sie bei einer unserer Sendung begrüßen zu dürfen, wenn unsere Moderator*innen mit Gästen aus der Welt von Musik, Kunst und Kultur erzählen, wenn Musiker*innen zu ihren Instrumenten greifen oder Literat*innen aus ihren neuesten Werken vorlesen, Schauspieler*innen über neue Projekte und Regisseur*innen über neue Inszenierungen sprechen.

Mittwoch, 24. April

Forced Movement © Rafał Drosik Ralfino
Rafał Drosik Ralfino

Interview - Forced Movement

Das Berliner Indietronic-Duo stellt sein neues Album "Lost" vor. Um die Jahrtausendwende gegründet, veröffentlichten die damals noch als Trio agierenden Berliner Synthie-Spezis Forced Movement 2009 bzw. 2010 mit "Last" und "Salt" sowie einigem Erfolg zwei Alben, ehe das im Anschluss daran verbliebene Kernduo nach eigener (und vermutlich mit einem Augenzwinkern zu verstehender) Aussage "gezwungen" wurde, eine Depeche Mode-Tribute-Band namens Forced To Mode ins Leben zu rufen.

Jose Girl und Nick Zinner
Jose Girl und Nick Zinner

Interview - Nick Zinner und Jose Girl

Nick Zinner ist ein fester Bestandteil der Kunst- und Musikszene New Yorks und Gitarrist der Band Yeah Yeah Yeahs. Weniger bekannt ist er in Deutschland als erfolgreicher Fotograf. Seine und die Arbeiten von Jose Girl, einer Fotografin aus Spanien, sind ab morgen in Berlin Mitte zu sehen. Die janinebeangallery zelebriert ihr 20-jähriges Jubiläum mit dieser besonderen Ausstellung mit dem Titel "Aura des Rock'n'Roll". Gezeigt werden Porträts von Musikern und Freigeistern aus der Rock'n'Roll-Welt von Jose Girl und die Fotoserie "Slept in Beds", über die Betten in denen der Musiker und Fotograf Nick Zinner selbst geschlafen hat. Wir holen die Aura des Rock'n'Roll zu radioeins.

.
radioeins

Donnerstag, 25. April

Elliott Brood © Dustin Seabrock
Dustin Seabrock

Interview - Elliott Brood

Elliott Brood sind ein 2004 gegründetes Alternative-Country-Trio aus Kanada, das auf seinen gleich zwei neuen Alben thematisch das Leben in der Stadt dem auf dem Land gegenüberstellt. Vor ihrem Konzert im Privatclub heute Abend besuchen die drei uns im studioeins.

Anton Spieker © Per Jacob Blut
Per Jacob Blut

Interview - Anton Spieker, Schauspieler

Der Schimmelreiter in Theodor Storms gleichnamiger Novelle ist der umhergeisternde Wiedergänger, der mit seinem Schimmel von den Fluten des Meeres verschlungen wurde. Andrea Paluch und ein gewisser Robert Habeck überschrieben 2001mit ihrem Buch Hauke Haiens Tod die Novelle Theodor Storms und befragen sie auf ihre Aktualität. In Adaption des Buches gibt es jetzt den Fernsehfilm "Die Flut - Tod am Deich", von Regisseur Andreas Andreas Prochaska, zu sehen am 27. April im Ersten. Die Hauptrollen spielen Philine Schmölzer und Anton Spieker. Über menschliche Selbstüberschätzung, die Antwort der Natur und Hauke Haiens Erben spricht Marion Brasch heute mit dem Schauspieler Anton Spieker im Studio eins im Bikini Berlin.

Teaser
radioeins

-

 

 

Freitag, 26. April

Kino Motel © Rcstills
Rcstills

Interview - Kino Motel

Das Australische Duo spielt cineastischen Pop Noir und stellt heute sein Debütalbum "Visions" vor. Was machen zwei Australier:innen, die sich aus einer Brandenburger Kommune kennen, in einer Karaoke-Bar in Vietnam? Klar, sie gründen eine Band. So der Ursprungsmythos von Kino Motel, unseren heutigen musikalischen Gästen. Der besagt weiterhin, dass Ed Fraser (auch Gitarrist bei Cash Savage & The Last Drinks) und Sängerin Rosa Mercedes (Albertine Sages) besagte Bar nicht nur als Ort zur Gründung der Band, sondern auch als "Patin" zu deren Benennung nutzten.

Sabine Rennefanz © Sven Gatter
Sven Gatter

Interview - Sabine Rennefanz

Frauen, Kinder, Mütter, Generationen und gesellschaftliche Krisen – das sind die Themen, mit denen sich die Journalistin und Autorin Sabine Rennefanz in ihren Büchern bisher auseinandergesetzt hat. Ihr neuestes Buch ist ein Roman und heißt "Kosakenberg". Darin beschäftigt sie sich mit dem Thema Heimat. Was ist das und wie kann man die Provinz hinter sich lassen. Diesem Thema, das viele von uns betrifft, widmet sich Sabine Rennefanz mit voller Ironie und Melancholie. Über ein Dorf im Osten des Landes, über Dinge, die immer bleiben und über Menschen, die weggegangen sind, spricht Marion Brasch heute mit Sabine Rennefanz.

Jule Böwe © Debora Mittelstaedt
Debora Mittelstaedt

Interview - Jule Böwe

Jule Böwe ist geborene Rostockerin und seit 1999 Ensemblemitglied an der Schaubühne in Berlin. Auch Nicht-Theatergänger*innen kennen Jule Böwe durch ihre Rollen in Film und Fernsehen. Aktuell spielt sie in vier Repertoirestücken an der Schaubühne. Eines davon, wird gerade auch im Rahmen des FIND gezeigt. "Beyond Caring" stammt aus der Feder des britischen Dramatikers Alexander Zeldin, dem die diesjährige Sparte Artist in Focus gewidmet ist. Über Putzbrigadenarbeiterinnen bei Tönnies und andere Schicksale, die nirgendwo besser in den Focus gesetzt werden können, als im Theater, sprechen wir heute Abend mit Jule Böwe.

Livesets und Interviews zum Nachhören

RSS-Feed
  • The Bevis Frond © Liza Skelton
    Liza Skelton

    Interview 

    The Bevis Frond

    Die so langlebigen wie eigenwilligen britischen Indie-Rocker mit Faible fürs Psychedelische sind vor ihrem heutigen Konzert im Quasimodo zu Gast im studioeins. Seit einem halben Jahrhundert zieht Nick Saloman unbeeindruckt von jeglichen Trends seine Runden im Zeichen der (zumeist elektrischen) Gitarre. Als britischer Bruder im Geiste nordamerikanischer Kollegen wie J Mascis (Dinosaur jr.), Greg Sage (Wipers), Fred Cole (Dead Moon) oder auch Neil Young ist er nach folkigen Anfängen mit dem Trio Oddsocks seit 1986 einziges ständiges Mitglied von The Bevis Frond.

  • Vince Freeman © Chris Boulton
    Chris Boulton

    Interview 

    Vince Freeman

    Vor seinem Konzert im Lark am Mittwoch stellt der britische Newcomer sich und seine gefühlvollen Pop-Songs im studioeins vor. Nachdem die vier Vorabsingles "Won't Remember Heaven", "Imposter" "Blame Myself" und "Powers" in den letzten Monaten bereits auf positive Resonanz stießen, sollte pünktlich zu Vince Freemans ersten Deutschlandkonzerten eigentlich auch sein Debütalbum "Scars, Ghosts & Glory" in den Läden stehen. Dass dessen Veröffentlichung nun auf den Juni verschoben wurde, ist zwar schade – doch hat der britische Musiker zu lange auf diesen Moment hingearbeitet, um sich von solch einem verhältnismäßig kleinen Stolperstein auf den letzten Metern aus der Bahn werfen zu lassen.

  • Marek Johnson
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Marek Johnson

    Wandelte der Kölner Musiker David Helm alias Marek Johnson auf seinem 2022er Album "At Home Again, Singing" noch weitestgehend akustisch instrumentiert auf den Spuren von Größen wie Elliott Smith, Kings of Convenience oder Woods, begibt er sich mit dem heute erscheinenden Nachfolger "Mumbling On The Floor" tief in elektronische Gefilde. Getragen von psychedelischen TripHop-Soundflächen entfalten seine melancholisch-entrückten Gesangslinien ihre hypnotische Intensität dabei mindestens genauso gut.

  • Sandra Isabel
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Sandra Isabel

    Was Menschen der "Generation TikTok" längst wissen, muss für solche, die mit "Ronny's Pop Show" sozialisiert wurden, vielleicht sicherheitshalber noch einmal betont werden: Nein, es geht hier nicht um die Sängerin von "Maria Magdalena", sondern um eine Künstlerin die zur Zeit jenes Hits noch nicht einmal geboren war. Spätestens bei den ersten Takten von "Sterne sehen" ist aufmerksamen radioeins-Hörerinnen und -Hörer aber gewiss klar, von wem die Rede ist. Was Sandra Isabel für die Zukunft geplant hat, verrät sie im Interview, ehe sie dann die kleine Bühne im Bikini-Haus betritt, um ein paar Songs live zu performen.

  • KOSCHKA © Dovile Sermokas
    Dovile Sermokas

    Interview 

    Koschka

    Ohne Ihnen jetzt unbedingt einen irreführenden Ohrwurm verschaffen zu wollen, ist Romantik für Edita Karkoschka nicht bloß graue Theorie: Die ehemalige Sängerin der Indie-Pop-Band Nausica präsentiert unter dem Namen Koschka auf ihrem ebenso betitelten Solo-Debütalbum neben eigenen Songs auch Interpretationen von Liedern und Gedichten aus jener Epoche. Auf der Suche nach der verlorenen Zeit entdeckt sie dabei nicht nur die Langsamkeit, sondern auch ganz neue Seiten an Schubert, Chamisso, den Schumanns & Co.

  • Ditty © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Ditty

    Das Wort "Ditty" ließe sich mit "Liedchen" ins Deutsche übersetzen – doch nette Belanglosigkeiten trällert die in Neu-Delhi geborene und aufgewachsene Aditi "Ditty" Veena nicht. Stattdessen befasst sich die Künstlerin und Klimaschutzaktivistin mit der "untrennbaren Verbindung von Musik und Natur", schreibt "sanfte und poetische Protestsongs, die uns anhalten, besser auf unsere Erde aufzupassen – und auf uns selbst."

  • Senta © Rawsouls Production
    Rawsouls Production

    Interview 

    Senta

    Nach einer überaus erfolgreichen achtjährigen Karriere unter dem Namen Oonagh kehrte Senta-Sofia Delliponti 2022 der oberflächlichen Showbusiness-Scheinwelt den Rücken, um sich auf die Dinge zu konzentrieren, die ihr wirklich wichtig sind: Nachhaltigkeit, Selbstbestimmtheit und Spiritualität. "Ich lüg' mich nicht mehr an", singt sie in ihrer gemeinsam mit Florian Künstler aufgenommenen aktuellen Single "Hallo Angst" – und meint es.

  • Ina Forsman © Johanna Rontu
    Johanna Rontu

    Interview 

    Ina Forsman

    Finnischer Tango war ja vor längerer Zeit mal ein großes Ding. Daran, dass auch der finnische Blues seinen Platz auf der musikalischen Landkarte reklamieren kann, hat unser heutiger Gast Ina Forsman durchaus Anteil. Denn im Verbund mit der Suomi-Blues-Größe Helge Tallqvist und dessen Band veröffentlichte sie 2013 eine vielbeachtete gemeinsame CD und begann so ihre "richtige" Karriere. Deren neuestes Kapitel ist ihr heute erscheinendes Live-Album, das sie am Montag in Berlins Top-Adresse für "handgemachte Musik", dem renommierten Quasimodo mit einem Konzert vorstellt.

  • Finn Ronsdorf © Leo Suhm
    Leo Suhm

    Interview 

    Finn Ronsdorf

    Beim Hören der Songs auf seinem Debütalbum "From Mind We Arise" mag man kaum glauben, dass Finn Ronsdorf nicht den Großteil der vier Jahre, welche dessen Produktion dauerte, mit dem Feilen an Arrangements und dem Tüfteln an Sounds verbracht hat – sondern vor allem mit "Leben", wie er kürzlich im Interview als radioeins-Lokalmatador verriet. Andererseits ist es ja auch das "Leben", das der Kunst die nötige Tiefe verleiht. Und dass die Musik von Finn Ronsdorf Tiefe besitzt, ist unleugbar.

  • Textor © Frank Zerban
    Frank Zerban

    Interview 

    Textor

    Seine Stammformation Kinderzimmer Productions existiere trotz der größeren Intervalle zwischen Aktivitäten durchaus noch, beruhigte Textor eventuell verunsicherte Fans bei seinem Besuch als unser Lokalmatador Mitte März. Damals wie heute im studioeins ist der Anlass seiner Anwesenheit jedoch ein Alleingang, nämlich das zweite Solo-Album des Ulmer Rappers namens "So tun als ob".

  • Sandra Kolstad © Ida Bjorvik
    Ida Bjorvik

    Interview 

    Sandra Kolstad

    Ihre Fans schätzen Sandra Kolstad für ihre Elektro-Pop-Songs. Deswegen dürfte es sich für so manchen davon wie ein radikaler Bruch anfühlen, dass auf "Soft Hard", dem neuen Album der Musikerin, stattdessen nun das "gute alte" Klavier im Mittelpunkt steht. Dabei schließt sich damit für die Norwegerin quasi auf ganz logische Art ein Kreis, denn sie kehrt zu ihrem ursprünglichen Instrument zurück.

  • Sivert Høyem © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Sivert Høyem

    International bekannt wurde Sivert Høyem Ende der 1990er als Sänger der norwegischen Alternative-Rock-Band Madrugada. Doch auch solo ist der 48-Jährige seit Langem einer der führenden Exportschlager seines Heimatlandes in Sachen melancholische Musik. Am Vorabend seines ausverkauften Konzerts im Heimathafen Neukölln besucht er uns im studioeins für ein Interview und ein kurzes Live-Set.

  • Oluma © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Oluma

    Kennen sie "Memphis Soul Stew" von King Curtis? Im Text dieses Stückes aus dem Jahr 1967 zählt der Musiker nach Art eines Rezepts all die klanglichen "Zutaten" auf, die zu einem guten Soul-Song gehören, und fertigt aus ebenjenen einen solchen. Ähnlich kulinarisch ist die Herangehensweise des in Leipzig gegründeten Nonetts Oluma an seine Musik – und ähnlich geschmackvoll das Ergebnis, fein abgeschmeckt mit Ingredienzen aus den Jazz-, Soul- und Funk-Regalen. Wie passend also, dass das morgen erscheinende Oluma-Debütalbum "Cooking Time" heißt.

  • Nichtseattle © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Nichtseattle

    Einige ihrer Texte zu singen, fühle sich "schon auch ein bisschen krass an", erzählte Katharina Kollmann bei ihrem letzten radioeins-Besuch im Januar. Aber offenbar auf gute Art krass, denn immerhin etablierte sich die Berliner Songschreiberin spätestens mit ihrem zweiten Album "Kommunistenlibido" 2022 als eine der spannendsten neuen Stimmen der deutschsprachigen Popmusik. Kurz bevor nächste Woche das Nachfolgewerk "HAUS" erscheint, ist Kollmann alias Nichtseattle heute zu Gast im studioeins.

  • Ameli In The Woods
    Daniel Trautwein

    Interview 

    Ameli in the Woods

    Ein bisschen schlucken mussten die Eltern von Franzsika Ameli Schuster schon, als ihre Tochter ihnen gestand, dass sie keine Opernsängerin werden wollte. Inzwischen aber sind sie große Fans von dem, was diese unter dem Namen Ameli In The Woods stattdessen musikalisch anstellt und besuchen jedes Konzert. Dass sie damit keineswegs alleine dastehen, liegt an der Qualität der gefühlvollen Songs mit Einflüssen aus Pop, Jazz, TripHop und so manchem mehr, mit denen die Musikerin ihr kürzlich erschienenes Debütalbum "Throw My Fears Into The River" bestückt hat.

  • Sweed © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    SWEED

    SWEED ist ein aufstrebender Indie-Musiker aus dem Süden Deutschlands. Der 24-jährige Wahlberliner hat sich in der deutschen Indie-Szene einen Namen gemacht. Der Sound von SWEED erinnert an die getriebenen Indie-Hits der Giant Rooks und ist ein Garant für tiefgründige Texte gepaart mit tanzbaren Melodien. Egal ob zu Sonnenauf- oder -untergang, SWEED geht immer - auch heute im studioeins im Bikini Berlin.

  • Sarah Lesch © Sandra Ludewig
    Sandra Ludewig

    Interview 

    Sarah Lesch

    Sprach sie bei ihrem letzten Besuch im studioeins 2021 noch eine "Triggerwarnung" aus (so der Titel ihrer damals aktuellen Platte), möchte Sarah Lesch diesmal stattdessen "Gute Nachrichten" verkünden. Die erste davon wäre dann schon mal, dass sie dieser Tage ein neues Album gleichen Namens veröffentlicht. Aus diesem Grunde war die Sängerin, Gitarristin und Ukulelistin zu Gast im studioeins.

  • King Hannah
    Katie Silvester

    Interview 

    King Hannah im Interview

    Der April macht, was er will – aber der März ist was fürs Herz. Und den perfekten Soundtrack für die wohlig-melancholischen Abendstunden dieses gefühligen ersten Frühlingsmonats liefern die Indie-Rocker King Hannah: Das Duo aus Liverpool mit dem Faible fürs Düstere und Spröde hat just eine neue Single namens „Big Swimmer“ veröffentlicht, die nicht nur mit ihrem Titel zum emotionalen Eintauchen einlädt. Da liegt es nahe, Hannah Merrick und Craig Whittle zu entsprechender Zeit ins studioeins zu bitten.

  • Antonio Hoffmann
    Antonio Hoffmann

    Interview 

    Antonio Hoffmann

    "Ich war gerade in der Nähe, und ich dacht‘, ich komm‘ vorbei", singt Antonio Hoffmann in seinem Lied "Die Bäckerei und dann rechts"– und tatsächlich ist der in Moabit lebende Liedermacher heute zu Gast im studioeins. Aber natürlich keineswegs so zufällig reingeschneit, wie eingangs angetäuscht. Vielmehr aus gutem Grund eingeladen. Dieser Grund heißt "Tiergarten" und ist das vor wenigen Tagen erschienene Debütalbum Hoffmanns, auf dem auch der obige Song zu finden ist.

  • Joy Bogat © radioeins/Krüger
    radioeins/Krüger

    Interview 

    Joy Bogat

    Der „Stoff aus dem die Träume sind“ mag dem neuen Album von Joy Bogat seinen Titel gegeben haben – doch die in Hannover lebende Musikerin präsentiert auf „Fabric Of Dreams“ keine entrückte, ideale Phantasiewelt. Stattdessen setzt sie sich in den Texten ihrer Songs zwischen Modern Soul, R’n’B und Pop durchaus mit den Reibungen auseinander, die beim Aufeinandertreffen von Träumen und Realität entstehen.

  • Maria Basel
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Maria Basel

    Ihr Song „Wake Up Tired“ von der Debüt-EP „Layers“ war einer der meistgespielten auf radioeins im Jahr 2021; Ende 2023 legte Maria Basel dann ihre vielbeachtete erste LP „Bloom“ vor. Bevor am Sonntag die erfolgreiche dazugehörige Tour ihr Finale in der Kantine am Berghain findet, ist die Wuppertalerin heute zu Besuch im studioeins.

  • Being Anne © Henning Sommer
    Henning Sommer

    Interview 

    Being Anne

    Wir wissen nicht, ob „Being Anne“ sich mit ihrem Künstlernamen als das „Wesen Anne“ vorstellen möchte, oder ob sie bereit ist, den Zuhörer:innen ganz ähnlich wie der titelgebende Schauspieler in „Being John Malkovich“ einen unverstellten Einblick in ihr Innenleben zu gewähren. Nicht unwahrscheinlicherweise ein bisschen von Beidem. Was wir aber wissen: Die weit herumgekommene Singer/Songwriterin veröffentlicht morgen ihre feine Debüt-EP „Thank You For Ruining My Summer“, und ist heute unser Gast im studioeinsKeine Sorge, Sie müssen nicht wie der arme Craig Schwartz im eingangs erwähnten Film in gebückter Haltung in die Ebene zwischen dem 7. und 8. Stock kriechen, wenn Sie live vor Ort dabei sein wollen – das studioeins mitsamt Bühne und Interview-Couch befindet sich nach wie vor in der 1. Etage des Bikini-Hauses.

  • Ferris & Sylvester © radioeins/Saupe
    radioeins/Saupe

    Interview 

    Ferris & Sylvester

    „Ferris & Sylvester are a band“, werden Besucher:innen der Internetpräsenz unserer heutigen Gäste informiert. Stimmt, denn Issy Ferris und Archie Sylvester mögen im Alltagsleben „nebenbei“ auch noch ein Ehepaar sein, aber heute sind sie vor allem in ihrer Eigenschaft als „der wohl größte Folk-Geheimtipp aus dem Vereinigten Königreich“ unsere Gäste im studioeins, bevor sie am morgigen Donnerstag im Berliner Prachtwerk ein Konzert geben.

  • Christin Nichols © radioeins/Saupe
    radioeins/Saupe

    Interview 

    Christin Nichols

    "Manchmal fällt mir Smalltalk schwer, einfach so profane Sachen", singt Christin Nichols auf einem flotten Beat, der zugleich nach NDW und modern klingt, im Titel-Song ihres neuen Albums "Rette sich wer kann". Wie gut, dass dieses als Anlass für ihren Besuch im studioeins an sich schon genügend Gesprächsstoff jenseits von gefälligem Geplänkel bietet. Aber auch sonst hat vielseitig aktive Künstlerin sicher einiges Interessantes zu erzählen.

  • Annika Lisia © Amélie Siegmund
    Amélie Siegmund

    Interview 

    Annika Lisia

    „ROYGBIV“, der Titel von Annika Lisias Debütalbum, mag auf den ersten Blick ein wenig verwirren – doch die dazugehörige Erklärung ist so simpel wie passend: Nichts anderes als die (englischen) Anfangsbuchstaben der sieben Farben des Newton‘schen Farbkreises verbergen sich dahinter. Der namensgebenden Bandbreite entsprechend, sind es dann auch die verschiedenen Facetten des Lebens, die die Musikerin zu ihren modernen Pop-Songs inspiriert haben.

  • Coma © Uli Grohs
    Uli Grohs

    Interview & Liveset 

    Coma

    Akronyme sind schon was Feines, oder? Dachten sich offenbar auch die beiden Kölner Georg Conrad und Marius Bubat. Und nannten sich, nein, nicht "Gebu" oder "Buge" oder gar "Gema2, sondern: Coma. Unter diesem "Moniker", wie beispielsweise US-Amerikaner sagen würden, sind sie seit 2007 im Zeichen der elektronischen Dancefloor-Klänge unterwegs, irgendwo zwischen Techno, House und Pop. Heute erscheint ihr neues Album "Fuzzy Fantasy".

  • Sofia Portanet © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview & Liveset 

    Sofia Portanet

    Zweierlei Feierei steht heute Abend auf dem Programm im studioeins: Zum einen begeht das in Berlin ansässige Label Duchess Box Records sein zehnjähriges Jubiläum und feiert dies am morgigen Freitag mit einem Konzert. Und zum anderen veröffentlicht mit Sofia Portanet eine der bekanntesten Künstler*innen ebenjenes Labels demnächst ein neues Album. Deshalb ist sie heute zu Gast im studioeins.

  • Nitsch © radioeins/Saupe
    radioeins/Saupe

    Interview & Liveset 

    Nitsch

    Am bekanntesten dürfte Nick McCarthy durch seine Mitgliedschaft bei den von ihm mitbegründeten Franz Ferdinand geworden sein. Doch nicht erst seit er diese 2016 verließ, fühlt er sich augenscheinlich als eine Art "Franz Dampf in allen Gassen" am wohlsten.

  • Lizz Wright © radioeins/Saupe
    radioeins/Saupe

    Interview & Liveset 

    Lizz Wright

    "In Chicago den Blues zu singen", erklärt Lizz Wright im Hinblick auf ihre neue Wahlheimat wie auch stilistische Ausrichtung, "ist, wie Saft in einem mächtigen, alten Baum zu finden." Gestern Abend sang sie den Blues im Berliner Columbia Theater, und für alle die es verpasst haben (oder nicht genug davon bekommen können), gibt es heute einen "saftigen" Nachschlag, wenn Lizz Wright uns im studioeins besucht.

  • Kitty Liv © radioeins/Saupe
    radioeins/Saupe

    Interview & Livemusik 

    Kitty Liv

    Bekannt wurde sie als ein Drittel des Geschwistertrios Kitty, Daisy & Lewis, das seit bald 20 Jahren mit seinem Mix aus R&B, Rock’n’Roll und Pop erfolgreich ist. Obwohl das Nesthäkchen der Familie, ist Kitty zugleich die erste, die sich an einer Solo-Karriere versucht. Kürzlich ist ihre Single „Sweet Dreams“ erschienen; das Alleingangs-Debütalbum soll demnächst folgen – und heute Abend tritt sie im Quasimodo auf. Vorher schaut sie noch im studioeins vorbei.

RSS-Feed
  • Moritz Rinke © Peter Sickert
    Peter Sickert

    Interview 

    Moritz Rinke

    Die Spannung steigt, die Fußball EM naht. Und eins ist sicher: Viele Menschen werden ab dem 14. Juni wieder dasitzen und stundenlang auf den Rasen schauen. Einer weiß das aus eigener Erfahrung. Moritz Rinke ist einer der bekanntesten Dramatiker Deutschlands, Romancier und Stürmer in der DFB-Autoren-Nationalmannschaft. Seiner Leidenschaft hat er ein neues ein Buch gewidmet. Es heißt natürlich "Ich könnte hier stundenlang sitzen und auf den Rasen schauen" und ist vor wenigen Tagen erschienen. Dieses Buch ist ein so vergnüglicher wie erhellender literarischer Streifzug durch die Welt des Fußballs. Über eine innige Liebe aber auch über die finsteren Winkel der Fußballwelt, berichtet Moritz Rinke heute Abend im studioeins im Bikini Berlin.

  • Cora Wucherer: "Das war Kunst, jetzt ist es weg" © DUMONT
    DUMONT

    Interview 

    Cora Wucherer: "Das war Kunst, jetzt ist es weg"

    Wie zerstört man versehentlich ein Kunstwerk? Da gibt es die Menschen, die in einem unachtsamen Augenblick stolpern und einen millionenschweren Schaden anrichten. Und solche, die Skulpturen entsorgen oder wegputzen, weil sie sie schlichtweg für Müll oder Dreck halten. Endlich diese tragikomischen Geschichten erzählt. "Das war Kunst, jetzt ist es weg" handelt von dem Milliardär, der mit dem Ellbogen ein Loch in seinen just versteigerten Picasso rammte oder über den Austauschstudenten, der wegen eines Selfies in einer steinernen Vagina stecken blieb. Es wurde allerhöchste Zeit, dass sich mal jemand mit diesen Zeugnissen menschlicher Ungeschicklichkeit beschäftigt. Die Journalistin und Autorin Cora Wucherer hat das getan. Über die größten Schadensfälle der Kunstgeschichte spricht sie heute Abend mit Marion Brasch im Studioeins im Bikini Berlin.

  • Danielle de Picciotto © DePicciotto
    DePicciotto

    Interview 

    Danielle de Picciotto

    Danielle de Picciotto wird immer in einem Atemzug genannt mit der Prä-Mauerfall-Ära West-Berlins und der Loveparade. Zusammen mit Dr. Motte oder auch Gudrun Gut gehört sie zu den prägenden Figuren der Berliner Club- und Musikszene nach dem Boom der Neuen Deutschen Welle. Gemeinsam mit ihrem Mann Alexander Hacke macht sie auch heute noch tolle Musik. Beim kommenden Gallery Weekend können Sie sich ein Bild von Danielle de Picciotto als Malerin und Zeichnerin machen.

  • Mark Waschke © radioeins/Saupe
    radioeins/Saupe

    Interview 

    Mark Waschke

    In ihrem zweiten gemeinsamen Fall werden Susanne Bonard und Robert Karow zu einem Tatort nach Berlin-Lichtenberg gerufen. Der Tote starb durch mehrere Messerstiche, doch es gibt keine Hinweise auf einen Raubmord. Karow stößt auf eine versteckte Tür im Haus, die in einen Folterkeller führt. Im Zuge der herausfordernden Ermittlungen tauchen Bonard und Karow in die vietnamesische Lebenswelt Berlins ein. Am 5. Mai läuft der neue Berliner Tatort im Ersten, morgen findet die Preview unter Anwesenheit von Cast und Crew statt. Wir haben uns jemanden herausgesucht: Schauspieler Mark Waschke ist heute Abend zu Gast im studioeins im Bikini Berlin.

  • Axel Hecklau
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Axel Hecklau, Zauberer vom Salon der Wunder

    Sie sind ein echter Geheimtipp und sie beherrschen ihr Handwerk in Perfektion: Axel Hecklau und André Kursch sind Zauberer, das heißt, sie bedienen sich der Kunst der unterhaltenden Täuschung. Erleben kann man die beiden Magier regelmäßig in ihrem Salon der Wunder im Soda Club in der Kulturbrauerei in Berlin. Und ab dem 22. April wird mit einer Zauberwoche 20-jähriges Jubiläum gefeiert, mit vielen Gastkünstler*innen und fünf thematisch unterschiedliche Shows. Über Kartenkunst, Mentalzauberei und zaubernde Frauen sprechen wir heute mit dem Salon der Wunder-Zauberer Axel Hecklau im Studioeins im Bikini Berlin.

  • Gayle Tufts
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Gayle Tufts

    PLEASE DON´T STOP THE MUSIC könnte das Lebensmotto der Entertainerin und Sängerin Gayle Tufts sein. Zumindest aber heißt so Ihr neues Programm, das ab dem 30.April im TIPI am Kanzleramt zu sehen ist. In der TIPI- Version ihres neuesten Programms singt und erzählt Gayle Tufts mit den ihr eigenen schrägen Sichtweisen von sieben Nächten, die ihr Leben verändert haben. Das wird ein Abend voller neu interpretierter Classics, frischen Songs und überraschenden Geschichten. Wie immer glamourös und leidenschaftlich rockt Gayle Tufts die wichtigen Themen im Hier und Heute. Die musikalische Untermalung kommt wie immer von ihrem Bühnenpartner und Spielkameraden – dem preisgekrönten Film- und Fernsehkomponisten Marian Lux. Heute Abend ist Gayle Tufts zu Gast bei Silke Super im Studioeins im Bikini Berlin.

     

  • Sven Regener und Andreas Dorau © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Sven Regener und Andreas Dorau

    Der eine (Erfinder von Photoshop, bevor es Photoshop gab, „Fred vom Jupiter“-Trauma-Experte und lebendes Gesamtkunstwerk) hatte gerade Schulden beim Finanzamt, der andere (Musiker und Meistererzähler der Kreuzberg-Universen) gerade nichts Besseres vor. 2015 war die Geburtsstunde des exzentrisch-lakonischen Literatur-Duos Dorau-Regener. In „Ärger mit der Unsterblichkeit“ erzählt Andreas Dorau mit Sven Regener als Ghostwriter unglaubliche Geschichten aus seinem Leben. Letztes Jahr ist mit „Die Frau mit dem Arm“ das Nachfolgewerk der beiden erschienen. Eine aberwitzige Reise durch die Welt des Pop seit den Nullerjahren.

  • Hannah Emde © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Wildtierärztin Hannah Emde

    Hannah Emde hat mit Anfang 30 schon mehr von der Welt gesehen als die meisten Menschen in einem ganzen Leben. Hannah Emde ist Wildtierärztin und Artenschützerin. Mit ihrem aktuellen Buch NACHTSCHICHT MIT ARAS ist sie auf der Spiegel Bestsellerliste.

  • Doro (Luise Aschenbrenner) und Robert (Jannik Schümann) in "DISKO 76" © RTL/Florian Kollmer
    RTL/Florian Kollmer

    Interview 

    Jonas Holdenrieder und Sinah Swyter über die Serie "DISKO 76"

    1976: Ein neuer Musik- und Tanztrend breitet sich aus. Deutschland ist im Diskofieber. Vom Diskotrend der 1970er Jahre handelt eine nagelneue UFA Fiction-Miniserie bei RTL+, die morgen startet: "DISKO 76". Über das Diskofeeling und die Höhen und Tiefen des Lebens junger Leute in den 70ern spricht Marion Brasch heute Abend mit dem Schauspieler Jonas Holdenrieder und mit der UFA Fiction Produzentin Sinah Swyter - im studioeins im Bikini Berlin.

  • Curt Keplin © Christoph Voy
    Christoph Voy

    Interview 

    Curt Keplin

    Am Samstag ist mal wieder Record Store Day, der Tag der unabhängigen Plattenläden. Von denen wird es pünktlich dazu ab diesem Jahr in Berlin einen mehr geben, einen nicht ganz unwichtigen: Zwei Tage zuvor, am morgigen 18.4. öffnet die erste Deutschland-Dependance der legendären Rough Trade Shops in der Neuköllner Karl-Marx-Straße erstmals ihre Pforten. Am Vorabend dieses von Musik-Fans mit Spannung erwarteten Ereignisses sprechen wir mit dem Geschäftsführer Curt Keplin.

  • Kay Voges © IMAGO / Horst Galuschka
    IMAGO / Horst Galuschka

    Interview 

    Regisseur Kay Voges

    Kay Voges ist viel unterwegs. Als freier Regisseur hat er an beinah alles wichtigen Bühnen in Deutschland gearbeitet. Seit der Spielzeit 2020/2021 ist er Künstlerischer Direktor des Volkstheaters Wien. Zuvor war er von 2010 bis 2020 Intendant des Schauspiel Dortmund.

  • Pegah Ferydoni © Mirjam Knickriem
    Mirjam Knickriem

    Interview 

    Pegah Ferydoni über "ALMANIA"

    Pegah Ferydoni entstammt einer iranischen Künstlerfamilie. Ihre Kindheit und Jugend verlebte sie in Berlin-Reinickendorf, studierte Philosophie und begann mit 17 die Schauspielerei. Bekannt wurde Pegah Ferydoni spätestens durch ihre Rolle als Yagmur Öztürk in der Serie Türkisch für Anfänger, später dann als Kriminalhauptkommissarin Sarah Khan in der Serie SOKO Hamburg. Serien haben es ihr offenbar angetan. Ab dem 19. April ist die 2. Staffel der Comedyserie ALMANIA mit Phil Laude in der ARD Mediathek zu sehen und Pegah Ferydoni ist als Sarah Nouri wieder mit dabei. Über Lehrer Stimpels Cringe-Faktor und den alltäglichen pädagogischen Wahnsinn in Deutschland spricht Marion Brasch heute mit der Schauspielerin Pegah Ferydoni im Studioeins im Bikini Berlin.

  • Bettina Hoppe im Berliner Ensemble © IMAGO / Future Image
    IMAGO / Future Image

    Interview 

    Schauspielerin Bettina Hoppe

    Bettina Hoppe hat beinah an allen großen Bühnen in Berlin gespielt. Auch am Schauspiel Frankfurt, wo sie 2011 bei den Hessischen Theatertagen für ihre Darstellung der Cäcilie in Goethes "Stella" als beste Darstellerin ausgezeichnet und für den Theaterpreis "Der Faust" nominiert wurde. Seit einigen Jahren ist Bettina Hoppe Teil des Berliner Ensembles. Sie spielt zurzeit z.B. die Spelunken-Jenny in Barrie Koskys Dreigroschenoper und die Astrid in ELLEN BABIC, dem ersten Stück des Dramatikers Marius von Mayenburg am BE, in der Regie von Oliver Reese.

  • Überleben in Brandenburg (Kinoposter) © NextFilm Filmproduktion & VINCENT PRODUCTIONS
    NextFilm Filmproduktion & VINCENT PRODUCTIONS

    Interview 

    Dietrich Hollinderbäumer über "ÜberLeben in Brandenburg"

    Am 11. April 2024 startet der Kinofilm "ÜberLeben in Brandenburg", nach dem Buch und in der Regie von Zoltan Paul. Dietrich Hollinderbäumer ist neben Adele Neubauer, Zoltan Paul und anderen mit von der Partie. Wir freuen uns, ihn endlich mal bei uns begrüßen zu dürfen - Dietrich Hollinderbäumer zu Gast bei Marion Brasch im studioeins im Bikini Berlin.

  • "Kafka" von David Zane Mairowitz und Robert Crumb © Reprodukt
    Reprodukt

    Interview 

    "Kafka" von David Zane Mairowitz und Robert Crumb

    In "Kafka" haben David Zane Mairowitz und Robert Crumb das Wesentliche über Franz Kafka zusammengetragen: von seiner Kindheit bis zum posthumen Kafka-Kult; über die Konflikte, die der Schriftsteller mit sich selbst und anderen, allen voran mit seinem Vater, auszutragen hatte. Zum 100. Todestag von Franz Kafka sprechen wir mit den beiden über Kafka.

  • "Berlin-Beschimpfung" von Björn Kuhligk © Favoritenpresse
    Favoritenpresse

    Interview 

    "Berlin-Beschimpfung" von Björn Kuhligk

    Der gebürtige Berliner Björn Kuhligk möchte nirgends wohnen, außer in Berlin. Aber dieser ewig lange Winter, die unzähligen Autos, der dysfunktionale Nahverkehr, der Müll, dieser Geruch. Und: Waren Sie schon mal auf dem Amt? ... Berlin ist es wert, maximal beschimpft zu werden. Über sein Buch "Berlin-Beschimpfung" - illustriert von Jakob Hinrichs, sprechen wir mit Björn Kuhligk.

  • Der Junge, dem die Welt gehört © Kreisfilm GbR
    Kreisfilm GbR

    Interview 

    Robert Gwisdek und Chiara Höflich über "Der Junge, dem die Welt gehört"

    Über "Der Junge, dem die Welt gehört", den ersten Spielfilm von Robert Gwisdek alias Käptn Peng, wollen wir heute Abend mehr erfahren. Der Regisseur und auch die Schauspielerin Chiara Höflich sind heute Abend zu Gast bei Marion Brasch im studioeins im Bikini Berlin.

  • "Zeit, sich aus dem Staub zu machen" von Andrea Petković © Kiepenheuer & Witsch
    Kiepenheuer & Witsch

    Interview 

    "Zeit, sich aus dem Staub zu machen" von Andrea Petković

    Andrea Petković verarbeitet in ihrem neuen Buch "Zeit, sich aus dem Staub zu machen" den großen Bruch in ihrem Leben: den Ausstieg aus dem Profisport. Und geht dabei existenziellen Fragen auf den Grund, die sich uns allen angesichts großer Veränderungen im Leben stellen. Wir sprechen mit ihr darüber.

  • Maria Popov © IMAGO/Horst Galuschka
    IMAGO/Horst Galuschka

    Interview 

    Maria Popov über "Made in Germany"

    In sechs Folgen erzählt die ARD Degeto-Serie "Made in Germany" die inspirierenden Geschichten über eine Gruppe von Freund:innen, die in zweiter Generation in Berlin aufgewachsen sind. Über Ihr Schauspieldebüt und über die absolut authentische Machart von "Made in Germany" sowohl vor, als auch hinter der Kamera, spricht Maria Popov heute mit Silke Super im studioeins im Bikini Berlin.

  • "Lebe schon lange hier" (Filmszene) © Partisan Filmverleih
    Partisan Filmverleih

    Interview 

    Regisseur Sobo Swobodnik und Musiker Marco Brosolo zum Film "Lebe schon lange hier"

    Ein Jahr lang hat der Regisseur Sobo Swobodnik aus seiner Wohnung den Alltag in seinem Kiez beobachtet. Entstanden ist ein poetischer Berlin-Film. Schwarzweißbilder von wechselten Plakatwänden und Jahreszeiten, von öffnenden und schließenden Läden, von eilenden Passanten, Polizisten, Handwerkern und Paketausfahrern bei der Arbeit – kurz: 12 Monate Berlin-Prenzlauer Berg als Stummfilm. "Lebe schon lange hier" wird am 13. April im Berliner Kino Krokodil in der Reihe "Moving Silence" uraufgeführt, mit Live-Musik vom Komponisten Marco Brosolo und dem Musiker stefanpaul. Poetische Live-Kommentare spricht und singt der Schauspieler Godehard Giese. Über dieses spannende filmische und musikalische Zeitdokument erfahren Sie heute Abend mehr von Regisseur Sobo Swobodnik und dem Musiker Marc Brosolo im Studioeins im Bikini Berlin.

  • Jenny Schlenzka © Gropius Bau, Foto: Muriel Liebmann
    Gropius Bau, Foto: Muriel Liebmann

    Interview 

    Jenny Schlenzka, neue Direktorin Gropius Bau

    Die Kulturwissenschaftlerin und Kuratorin Jenny Schlenzka ist die neue Direktorin des Gropius Bau Berlin. Die gebürtige Berlinerin hat bereits im September die Nachfolge von Stephanie Rosenthal angetreten, die als Direktorin zum Guggenheim Abu Dhabi Project gewechselt ist. Jenny Schlenzka hat mehr als 20 Jahre in New York City gearbeitet und leitete zuletzt den Performance Space New York. Außerdem war sie die erste für Performancekunst zuständige Kuratorin am Museum of Modern Art. Über aktuelle und zukünftige Ausstellungen und Projekte im Gropius Bau Berlin sprechen wir heute mit Jenny Schlenzka im Studioeins im Bikini Berlin.

  • Hans Neubauer © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Hans Neubauer, Autor "Männer aus Moabit"

    Hans Neubauer lehrt an der der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Mit seinem Buch "Männer aus Moabit" begibt er sich erzählerisch in einen Bezirk Berlins, der zwar geographisch mittendrin liegt, sich aber biographisch oft gegen den Zeitstrom zu stemmen scheint. In 66 Szenen portraitiert er Bewohner dieses Stadtteils. Es sind Männer aus Moabit. In einem Plattenladen in einer Seitenstraße hat der Autor sie alle kennengelernt. Respektvoll, komisch, zugewandt beschreibt er, was er mit ihnen erlebte. Der Autor Hans Neubauer ist heute zu Gast im studioeins bei Marion Brasch.

  • Adriana Altaras © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Adriana Altaras

    Adriana Altaras ist Theater- und Opernregisseurin, Schriftstellerin und Schauspielerin. Sie haben sie in vielen Kino- und Fernsehproduktionen gesehen, wie in Dani Levis Film "Alles auf Zucker" oder regelmäßig in der Serie "Der Kroatien-Krimi". Seit Freitag ist Adriana Altaras in der neuen und 4. Staffel von "Charité" zu sehen, in der ARD Mediathek und ab morgen auch im Fernsehen. Die Serie spielt im Sommer 2049 und handelt von einer gesellschaftsspaltenden Gesundheitsreform. Über medizinischen Zukunftsvisionen und ihre Rolle als Gründerin einer Schattenklinik spricht Marion Brasch mit Adriana Altaras im Studioeins im Bikini Berlin.

  • Kareth Schaffer © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Choreographin Kareth Schaffer über "Bird Dances"

    Für ihre neueste Arbeit hat sich die amerikanische Choreographin Kareth Schaffer vom Zug der Vögel inspirieren lassen. Sie war in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs und hat dort intensiv Vögel beobachtet. In Workshops vor Ort wurden gemeinsam mit Einheimischen - auch aus der Beobachtung der Vögel heraus -Tänze entwickelt. In ihrer Choreographie "Bird Dances" geht es um Migration – die der Vögel und die der Menschen – menschliche und tierische Bewegungen werden einander gegenübergestellt.

  • Lena Brasch und Helene Hegemann © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Helene Hegemann & Lena Brasch

    Bücher können unterhalten, sie können Zeitvertreib sein, aber sie sie können uns auch ein Leben lang begleiten und sogar ein Leben verändern – kurzum: "Bücher sind Lebensmittel“. In dem neuen Literaturformat LONGREADS in der ARD-Mediathek spricht Gastgeberin Helene Hegemann mit jeweils einem Gast über besondere Bücher. "Longreads stehen im Journalismus für lange Erzählungen, die erlauben, tiefer in eine Geschichte einzudringen" - so wird das Konzept der Sendung beschrieben – es soll also kein gewöhnlicher Talk sein, sondern ein dokumentarisches Format.

  • Eva Meckbach © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Eva Meckbach

    Ab und an können Sie Eva Meckbach auf radioeins als Kritikerin zu Serien erleben, aber meist steht sie natürlich als Schauspielerin vor der Kamera oder auf der Bühne. Morgen und am Sonnabendabend können Sie Eva Meckbach zur besten Sendezeit in der ARD im zweiteiligen Krimi „Lost in Fuseta – Spur der Schatten „ dem Krimi aus Portugal sehen. Sie schlüpft in die Rolle der Polizistin Graciana Rosado. Wieder einmal hat sie gemeinsam mit ihren Kollegen knifflige Fälle zu lösen. Außerdem können Sie Eva Meckbach derzeit in Berlin auch im Theater begegnen.

  • Tobias Nikolajew © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Podcaster Tobias Nikolajew

    Wenn man in Brandenburg unterwegs ist, kann man sie entdecken – verwunschene Gutshäuser, völlig verbaute und lange fremdgenutzte Herrenhäuser. Es sind architektonische Kleinode aus längst vergangenen Zeiten, die nicht selten jahrzehntelang in einem Dornröschenschlaf vor sich hindämmerten und nun behutsam und liebevoll durch ihre jetzigen Bewohner wieder zum Leben erweckt werden. Diese Häuser und ihre Bewohner haben viel zu erzählen. Im "Gutshauspod" spüren die Podcaster diesen Geschichten nach.

  • Hanno Hochmuth © Petra Koßmann
    Petra Koßmann

    Interview 

    Berlin - Das Rom der Zeitgeschichte

    Die Geschichte Berlins ist wechselvoll und spannend wie ein Krimi. Gerade im 20. Jahrhundert rückte die Stadt nur allzu oft ins Zentrum des Geschehens. Berlin war eine monarchische, eine demokratische, eine faschistische und eine sozialistische Hauptstadt. Zwei Weltkriege wurden von Berlin aus in die Welt getragen, die mit großer Wucht auf die Stadt zurückfielen. Nach dem 2. Weltkrieg lag die Stadt in weiten Teilen in Trümmern. In Berlin erlebte der Kalte Krieg seine Zuspitzung, bevor er hier dann auch mit dem Mauerfall sein symbolisches Ende fand. Die Stadt stand im letzten Jahrhundert im Mittelpunkt der Weltgeschichte wie Rom vor zweitausend Jahren. Deshalb gilt Berlin als das Rom der Zeitgeschichte.

  • Jan Schomburg © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Jan Schomburg: "Die Möglichkeit eines Wunders"

    Jan Schomburg ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Schriftsteller. 2017 erschien sein Debütroman "Das Licht und die Geräusche" und vor drei Jahren erst erhielt er den Deutschen Filmpreis für das Drehbuch zu dem Spielfilm "Ich bin dein Mensch", dass er gemeinsam mit der Regisseurin Maria Schrader verfasst hat. Gerade herausgekommen ist sein zweiter Roman "Die Möglichkeit eines Wunders". Darin erzählt Jan Schomburg, teilweise an verbürgten Fakten entlang, die tragisch-komische Lebensgeschichte eines ewig Suchenden, des Freiherrn Albert von Schrenck-Notzing, bekannt als Geisterbaron aus Thomas Manns Zauberberg.

  • Oliver Polak © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Interview 

    Oliver Polak

    Er ist Entertainer, Pionier des straighten American Stand-ups in Deutschland, Bestseller-Autor, Kolumnist, TV Host und Podcaster. Oliver Polaks neuster Streich ist "Polaks Schlagertalk" beim Deutschlandfunk. Dabei trifft er das Who is Who der Schlagerszene, wie Nino de Angelo, Kerstin Ott, Roberto Blanco, Marianne Rosenberg oder Roland Kaiser, um zu zeigen, dass Schlager viel mehr ist als Herzschmerzliedgut. Schlager ist das meistunterschätzte Musikgenre Deutschlands, und es lohnt sich, die Menschen dahinter mitsamt ihren Geschichten kennenzulernen. Mehr über seine Gespräche mit den Schlagerstars und Sternchen erfahren Sie heute von Podcast Host Oliver Polak im studioeins im Bikini Berlin.

Das radioeins-Studio im Bikini Berlin

studioeins
BIKINI BERLIN
1 min

studioeins – live, Store & Café

Wir können mehr als nur Radio! Seit Monaten basteln und feilen wir daran. Nun ist es soweit: studioeins ist eröffnet im Bikini Berlin. Wir laden Sie herzlich ein, uns zu besuchen und die radioeins-Welt zu entdecken.

Radio im Wohnzimmer HÖREN, kann jeder. Radio im Wohnzimmer MACHEN, kann nur radioeins.

Was ist das studioeins?

studioeins ist mehr als nur Radio! studioeins ist die radioeins-Welt - mit einer einzigartigen Mischung aus Livesendungen, Konzerten, Events und Aktionen. studioeins ist live, Store und Café.

Wo finden Sie uns?

Im ersten Obergeschoss des Bikini Berlin, Budapester Str. 42-50, 10787 Berlin. Der kürzeste Weg zu studioeins ist über den Eingang West ins Bikini Berlin zu kommen und direkt mit der Rolltreppe in die erste Etage zu fahren.

Anreisen können Sie am besten mit der S-Bahn oder U-Bahn bis zur Station Zoologischer Garten. Diverse Busse halten direkt vor der Tür. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, können Sie am Haupteingang des Berliner Zoos oder im Parkhaus des Bikini Berlin ihr Fahrzeug kostenpflichtig abstellen.

Store

In dem neuen Store finden Sie die aktuellen radioeins-Produkte und alle Artikel zu unseren Aktionen. Entdecken Sie Dinge aus der großen radioeins-Welt und lassen Sie sich außergewöhnliche Artikel von uns empfehlen, denn wir begleiten Sie nicht nur im Radio durch den Tag. Genießen Sie unseren „Kaffee zum Morgenpodcast“, in einer Tasse zum „Schönen Morgen“. Lesen Sie ein exklusives, signiertes Buch von unseren Gästen der „Schönen Lesungen“. Hören Sie die neuesten Sessions auf Vinyl und CD. Tragen Sie einzigarte Kunstprints aus der radioeins-Galerie auf Ihrem Einkaufsbeutel und Ihrem T-Shirt durch die Stadt. Das und vieles mehr können Sie im radioeins-Store entdecken.

Wann ist geöffnet?

Das studioeins ist von Mo-Fr von 15:00 bis 21:00 Uhr und Sa von 11:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.