Kunst & Kultur © IMAGO/Christian Ditsch
IMAGO/Christian Ditsch
Natascha Freundel, Sven Regener, Lena Gorelik, Jella Haase und Thomas Böhm © Steffen Brück
Steffen Brück

Zum Nachhören - Franz-Kafka-Abend: "Ein Käfig ging einen Vogel suchen"

radioeins und radio3 laden die Schriftstellerin Lena Gorelik, Schauspielerin Jella Haase sowie den Schriftsteller und Musiker Sven Regener zu einem ungewöhnlichen Kafka-Abend in den Großen Sendesaal des rbb. Vorgestellt wird der "komische Kafka" mit unerwarteten Wendungen, der Verkehrung ins Paradoxe und hintergründigem Humor. Am 3. Juni 1924 verstarb der Schriftsteller Franz Kafka. radioeins und radio3 widmen ihm am Vorabend seines 100. Todestags ein besonderes Programm.

Saša Stanišić © Magnus Terhorst
© Magnus Terhorst

Zum Nachhören - Lesung: Saša Stanišić im großen Sendesaal des rbb

Allein schon am Titel seines neuen Buches lässt sich die Erzähl- und Fabulierlust von Saša Stanišić ablesen. Es heißt: "Möchte die Witwe angesprochen werden, platziert sie auf dem Grab die Gießkanne mit dem Ausguss nach vorne". Stets geht es bei dem 1978 im bosnischen Višegrad geborenen Autor um existenzielle Dinge. So handelt sein erster Roman "Wie der Soldat das Grammophon repariert" von einem Jungen der – wie Stanišić selbst – mit seinen Eltern vor dem Krieg in Bosnien-Herzegowina nach Deutschland floh.

Der Schriftsteller Salman Rushdie im Deutschen Theater bei der Lesung seines neuen Buches "Knife. Gedanken nach einem Mordversuch" © picture alliance/dpa | Soeren Stache
picture alliance/dpa | Soeren Stache

Zum Nachhören - Buchpremiere: Salman Rushdie mit "Knife"

Zum ersten Mal und in eindrücklichen Details schildert Salman Rushdie die traumatischen Ereignisse des Attentats am 12. August 2022 in seinem Memoir "Knife. Gedanken nach einem Mordversuch". Entstanden ist ein fesselnder Bericht, der das Überleben der Messerattacke auf den Ausnahme-Autor 30 Jahre nach Erlass der Fatwa schildert.

Thomas Böhm und Gesa Ufer © radioeins/Saupe
radioeins/Saupe

Zum Nachhören - Die Literaturagenten live vom Berliner Bücherfest auf dem Bebelplatz

Das Berliner Bücherfest findet am kommenden Wochenende auf dem Bebelplatz in Berlin-Mitte statt. Dort, wo einst Bücher verbrannt wurden, wird die Literatur in all ihrer Lebendigkeit und Bedeutung gefeiert: Mit Lesungen, Buchpräsentationen und Ständen der Berliner Verlage. Mittendrin und als Livesendung "Die radioeins-Literaturagenten". Gesa Ufer und Thomas Böhm.

Kunst & Kultur

studioeins
radioeins/Jochen Saupe

Interview - Neue Berliner Illustrierte Zeitung

Dieser Tage wird das Berliner Leben um einen Aspekt reicher. Die lange angekündigte und bereits für tot erklärte erste Ausgabe der Neuen Berliner Illustrierten Zeitung ist erschienen. Mit großem Namen im Gepäck und den völlig aus der Zeit gefallenen Mitteln des bedruckten Papiers unternimmt die Illustrierte den größenwahnsinnigen Versuch einer neuen Gegenöffentlichkeit.

studioeins
radioeins/Jochen Saupe

Interview - Christine Vogt, Regisseurin

Welche Erinnerung bleibt, wenn wir uns an (fast) nichts mehr erinnern? Die Regisseurin Christine Vogt hat in Berlin-Kreuzberg ein Theaterensemble gegründet, in dem Menschen mit und ohne Demenz, Profis und Amateure gemeinsam Theater machen – jenseits aller gängigen Theaterregeln.

Fete de la Musique: Eine band spielt vor der Oberbaumbrücke in in Berlin © imago images/POP-EYE/Ben Kriemann
imago images/POP-EYE/Ben Kriemann

Längste Nacht des Jahres - Fête de la Musique 2024

Die Fête de la Musique nimmt heute wieder Berlin in Beschlag. Im Jahr 1982 mal als Straßenfest in Paris angefangen, wird die Fête inzwischen in vielen Ländern weltweit gefeiert – immer zum kalendarischen Sommeranfang. Und in Berlin wird das Ganze organisiert von dem Leiter und Kurator Björn Döring. Wir blicken mit ihm auf die Fête de la Musique 2024.

"Bunker" von Andreas Mühe, Ausstellung im Kunsthaus Dahlem © IMAGO/Funke Foto Services/Maurizio Gambarini
IMAGO/Funke Foto Services/Maurizio Gambarini

Interview - Andreas Mühe, Fotograf und Künstler

Ein graues Meer wogt im Kunsthaus Dahlem. Wer die Schuhe auszieht, darf vom Beckenrand in ein riesige Bällebad aus kleinen Kuschelbunkern springen. Für seine neue Ausstellung "Bunker" geht der Fotograf Andreas Mühe neue Wege. Im Kunsthaus Dahlem hat er eine ungewöhnliche Installation eingerichtet: Eine Art Bällebad aus Bunkern. Es ist die erste große Installation, die Andreas Mühe geschaffen hat.

Der Schokoladen in der Ackerstraße © imago images/Schöning
imago images/Schöning

Interview - Fête de la Musique im Schokoladen

Der Sommeranfang gehört der Musik! Open Air Musik von Amateuren und Profis, für alle und umsonst, das ist die Idee der Fete de la Musique. Gemeinsam im Kiez, in der Nachbarschaft handgemachten Swing, Pop, Jazz, Balkanbeats und Tango zu präsentieren bringt Menschen zusammen und stärkt die Nachbarschaft.

Jenni Zylka © fotostudioneukoelln.de
fotostudioneukoelln.de

Kommentar von Jenni Zylka - Holocaust-Überlebende Friedländer auf Cover der deutschen "Vogue"

Sie setzt sich seit Jahren gegen das Vergessen ein und ist eine der wenigen noch lebenden Zeitzeugen der Verfolgung und Ermordungen von Juden während der Nazi-Zeit - die 102-Jährige Margot Friedländer. Mit dem Heftcover der Doppelausgabe für Juli und August ehrt die deutsche "Vogue" die Holocaust-Überlebende nun. Was bedeutet es, wenn ein Modemagazin eine Frau wie Margot Friedländer für das Cover auswählt? Ein Kommentar dazu von der Kulturjournalistin Jenni Zylka.

Miranda July "Auf allen vieren"
KiWi

Favorit Buch - "Auf allen Vieren" von Miranda July

Eigentlich wollte Sie einfach nach New York fliegen und sich selbst eine schöne Woche mit Freundinnen schenken - zum 45. Geburtstag. Doch nach einem Gespräch auf einer Party, entscheidet sich die Frau spontan für ein Abenteuer. Sie will raus aus ihrer Komfortzone und plant einen Roadtrip von der Westküste der USA bis nach New York und wieder zurück. Ganz allein im Auto. Und auch wenn sie nicht weit kommen wird, erlebt sie doch das größte Abenteuer ihres Lebens. Mit "Auf allen Vieren" hat die Künstlerin, Filmemacherin und Schriftstellerin Miranda July einen Roman über Frauen geschrieben, die auf die Wechseljahre zusteuern- ein entwaffnend komischer und lebenskluger Roman über das Leben von Frauen jenseits der 40. Literaturagentin Marie Kaiser hat "Auf allen Vieren" gelesen.

Thomas Sutter, Intendant Atze Musiktheater © Jörg Metzner
Jörg Metzner

Interview - Thomas Sutter, Intendant Atze Musiktheater

Berliner Theaterinstitution open Air auf einem der schönsten Plätze Berlins: Seit dem 10. Mai steht die Sommerbühne des ATZE Musiktheater wieder am bekannten Ort auf dem Tempelhofer Feld. Das Luftschloss hat sich zu einem der vielfältigsten Kulturorte Berlins entwickelt. Hier trifft Familientheater auf stimmungsvolle Konzerte am Abend. Hier begegnen sich Berliner Theaterinteressierte und flanierende Touristen.

Kino am Mehringplatz
Kino am Mehringplatz

Interview - Mehringplatz Kino 2024

Kino als gemeinsamer Nenner, als Plattform für einen echten Austausch: am Mehringplatz, einem typischen Berliner Kiez mit typischen Berliner Schwierigkeiten, startet zum dritten Mal das Open-Air-Kino am Mehringplatz. Ziel des kleinen Filmfestivals ist es, unter Einbindung der Anwohner*innen und umliegenden Institutionen, offene und öffentliche Kulturräume in den Großraum Mehringplatz einzupassen, um die gegenwärtige Situation der Anonymität, und der kulturellen Segregation der Bewohner*innen anzugehen.

Ivo
Adrian Campean

Favorit Film - Ivo

Mit ihrem Debüt "Alles ist gut" (2018) zeigte Eva Trobisch ihre intensive Gestaltungskraft von seelischen Grenzerfahrungen, übrigens auch mit Aenne Schwarz in der Hauptrolle. Mit ihrem zweiten Film "Ivo", der im Encounters-Wettbewerb der Berlinale lief, bestätigt sie diesen Ruf mit der sehr genau erzählten Geschichte einer ambulanten Palliativ-Pflegerin. Mehr dazu von radioeins-Kino-Experte Knut Elstermann.

John Kolya Reichart
John Kolya Reichart

Interview - John Kolya Reichart, Fotograf und Filmemacher

Wie ist es heute, wenn man achtzehn Jahre alt wird? John Kolya Reichart, Filmemacher und Fotograf, begab sich 2023, dem Jahr nach der vielzitierten Zeitenwende, auf eine Reise durch die Bundesrepublik, um 18-Jährige zu treffen und herauszufinden, was sie bewegt. Gemeinsam besuchten sie jeweils zwei selbstgewählte Orte: Einen Ort der Vergangenheit und einen Ort der Zukunft.

studioeins
radioeins/Jochen Saupe

Interview - Hier tanzt Berlin

Manche buchen sich teure Personal Trainer, um fit zu bleiben, andere schuften hart in der Gym – dabei kann sich jeder beim Tanzen ganz selbstverständlich und frei und vor allem mit viel Freude bewegen. Davon zumindest ist Fernando Zapata überzeugt. Er ist Tanzlehrer und zur Zeit allabendlich mit seinen Kolleg*innen Gast in der Bikini Mall.

Jens Balzer © imago images/Votos-Roland Owsnitzki
imago images/Votos-Roland Owsnitzki

Kommentar von Jens Balzer - Jürgen Habermas wird 95

Heute feiert der Philosoph Jürgen Habermas seinen 95. Geburtstag. Seit über sechzig Jahren hat er die intellektuellen Debatten geprägt, nachwievor ist er der international bedeutendste deutsche Denker, immer noch mischt er sich mit Essays und Kommentaren in das politische Tagesgeschäft ein. In jüngerer Zeit hat er dabei aber auch viel Widerspruch geerntet, etwa bei seinen Einlassungen zum Krieg in der Ukraine. Hat uns Jürgen Habermas heute noch etwas zu sagen?

"Still Wakes The Deep" © The Chinese Room
The Chinese Room

Das Videospiel der Woche - Still Wakes The Deep

Hunderte Tonnen Stahl und Beton, totale Isolation und unter einem nichts als endloses, tiefschwarzes Wasser: Auf der Liste der ungewöhnlichsten Arbeitsplätze, an denen Menschen so ihren Lebensunterhalt verdienen, stehen Bohrinseln ziemlich weit vorne. Und auf genau so eine führt uns unser Videospiel der Woche: "Still Wakes The Deep" heißt das Spiel, es erscheint am Dienstag und Magnus hat sich dort für uns schon mal umgesehen.

Jürgen Kuttner © radioeins/Jochen Saupe
radioeins/Jochen Saupe

Interview - Jürgen Kuttner

Von Mainz bis an die Memel – „Best of Videoschnipsel“, Ausgabe 2023/24. Er ist Regisseur, er ist Autor, er ist Sprechfunker – lange Zeit auf radioeins –er ist Entertainer und er ist promovierter Kulturwissenschaftler: Dr. Jürgen Kuttner. 1996 trat er zum ersten Mal mit einem Videoschnipselvortrag auf! Ein Format, das er selbst erfunden hat. Es braucht eine große Leinwand, ein Mikro, jede Menge Videoschnipsel und los geht's.

jfbb 2024
Jüdisches Filmfestival Berlin und Brandenburg

Interview - Jüdisches Filmfestival in Potsdam und Berlin

Diskussionsräume schaffen, gerade dann, wenn es am schwersten erscheint – das möchte das Jüdische Filmfestival Berlin Brandenburg (JFBB). „Jewcy Movies“ ist ein Filmfestival mit den aktuellsten Filmen quer durch alle Genres: vom Blockbuster über Komödien bis zum Arthouse Kino. Sechs Tage lang gibt es ein internationales Filmprogramm, das die diverse, lebendige jüdische Kulturszene zeigt und Einblicke in jüdisches Leben auf der ganzen Welt gibt.

Tempelhofer Feld mit Blick auf Neukölln
radioeins/Mikol

Performance von Bola Bála - "Wir im Finale!" auf dem Tempelhofer Feld

Stellen Sie sich vor - die Fussball Europameisterschaft 2024 ist gelaufen - das große Finale steht ins Haus. Die Hymnen sind soeben verklungen, natürlich ist das Stadion ausverkauft. Es brodelt und kocht - alle sind voller Erwartung. Natürlich ist noch nicht soweit, aber im Luftschloss auf dem Tempelhofer Feld wird das Finale gewissermaßen vorweggenommen. Was die Besucherinnen und Besucher bei der Performance von Bola Bála erwartet, erzählen Jacob Meinecke und Jona Hansen.

Podcast Elterntelefonate
radioeins

Elterntelefonate - Informationen

Wie alle echten Berliner kommt Sebastian Lehmann eigentlich aus Süddeutschland. Deswegen muss er oft mit seinen Eltern in der badischen Provinz telefonieren. Dabei unterhalten sie sich zum Beispiel über seine brotlose Kunst, die politische Grundstimmung im Lande und die Konsistenz von Gummibärchen. Die Mitschnitte dieser tiefgründigen Konversation der Generationen gibt es endlich auf radioeins.

Futurium © David von Becker
David von Becker

Zur UEFA EURO 2024 - Audio-Strick-Installation "Schalalalal!" im Futurium

Das Futurium setzt sich mit "Schalalalal!" für mehr Nachhaltigkeit im Sport ein. Zur Fußball-EM 2024 gibt es eine Audio-Strick-Installation, die zum Mitmachen einlädt – und am Beispiel des Fanschals allerlei Wissenswertes über Nachhaltigkeit und Sport erkunden lässt. Der "Schal-o-mat" strickt aus Audiobotschaften ein einzigartiges Muster in einen wachsenden Fanschal. Über das Projekt sprechen wir mit Jasmin Minges vom Futurium.

spinne mit Caroline Peters © Frank Dehner
Frank Dehner

Interview - Caroline Peters

Die Schwierigkeit trotz politischer Konflikte, unterschiedlicher Lebensentwürfe und auch sonst vielleicht eher wenig Gemeinsamkeiten wirklich miteinander zu reden, scheint in diesen Zeiten ein unüberbrückbares Hindernis für viele Menschen zu sein, sich irgendwie aufeinander einlassen zu können. Genau darum geht es in dem Stück (ein Monolog) "spinne", das an der Berliner Schaubühne mit Caroline Peters am 20. Juni Premiere feiert. Peters spielt darin eine Mittvierzigerin, die als schlecht bezahlte Übersetzerin und Lektorin arbeitet und im Wedding lebt. Als ihre Nachbarin sie eines Nachts mit lauter Musik wachhält, fängt sie an, über die Vergangenheit nachzudenken. Was da so zutage kommt, wollen wir heute schon mit der Schauspielerin Caroline Peters im studioeins im Bikini Berlin besprechen.

Gisa Flake © Ralph Keith
Ralph Keith

Interview - Gisa Flake und Thorsten Merten

Gisa Flake ist Schauspielerin, Kabarettistin, Sängerin und Synchronsprecherin. Man kennt sie u.a. aus Bully Herbigs Film "Wickie und die starken Männer", aus der heute Show oder seit einigen Jahren auch aus dem Polizeiruf 110 als Kriminalhauptkommissarin Luschke. Und ab morgen ist Gisa Flake auch noch in einer Operette zu bewundern. In "Messeschlager Gisela" spielt Flake die Mode-Könnerin Gisela. Wir sprechen heute schon mit ihr über diese "DDR-Operette", die der bekennende Ost-Berliner Opernfan und Filmregisseur Axel Ranisch für die Komische Oper im Zelt am Roten Rathaus inszeniert hat. An ihrer Seite heute Abend im Studioeins ist Thorsten Merten, eines der bekanntesten deutschen Fernsehkrimigesichter (Spreewaldkrimi, Tatort, Soko etc.).

Matthias Harder © radioeins/Jochen Saupe
radioeins/Jochen Saupe

Interview - Matthias Harder - Helmut Newton Stiftung

Mit der Gruppenausstellung "Berlin, Berlin!" feiert die Helmut Newton Stiftung im Juni 2024 ihr 20-jähriges Jubiläum. Es ist zugleich eine Hommage an Newtons Heimatstadt und darüber hinaus eine umfangreiche Gruppenausstellung von Fotografen, für die er Inspiration oder Lehrmeister war. Es geht von klassischer Modefotografien (Yva, F.C. Gundlach und Newton) über Szenerien des Kriegs (Chaldei, Gorny) bis hin zum Thema Mauerbau (Zint, Messmer etc.).

Sylvester Groth © radioeins/Jochen Saupe
radioeins/Jochen Saupe

Interview - Sylvester Groth

Der Schauspieler Sylvester Groth ist nicht nur im Theater, im Fernsehen oder auf der Filmleinwand ein Ereignis. Groth ist auch unter Kopfhörern "nur" mit seiner Stimme und Präsenz ein Genuss. Seit heute gibt es erfreulicherweise wieder die Möglichkeit Silvester Groth und seine Stimme in einer neuen Staffel der Podcast-Serie "Marvel's Wastelanders: Doom" zu genießen. Dabei sinnt Doctor Doom (Sylvester Groth) nach 30 Jahren Gefangenschaft auf Rache. Während seines Rachefeldzugs schaut Silvester Groth auch noch bei uns im studioeins im Bikini Berlin vorbei.

Jenni Zylka © fotostudioneukoelln.de
fotostudioneukoelln.de

Kommentar von Jenni Zylka - Kita will nicht mehr Benjamin Blümchen heißen

Er ist freundlich, gemütlich und ausgesprochen empathisch - Benjamin Blümchen hat aber auch ein ausgesprochenes Faible für Süßigkeiten. Und deshalb will die Kita "Benjamin Blümchen" aus dem sächsischen Bautzen nun nach 32 Jahren den Namen des berühmten Zeichentrick-Elefanten loswerden. Ein Kommentar dazu von der Kulturjournalistin Jenni Zylka.

MENSCHEN. ZU VERKAUFEN © Heimathafen Neukölln
Heimathafen Neukölln

Heimathafen Neukölln - "Menschen. Zu verkaufen"

Während die offizielle Propaganda vor den "Abgründen" der freien Welt warnte, fand in Rumänien der vermutlich größte Menschenhandel des 20. Jahrhunderts statt. "Menschen. Das Gastspiel vom Deutschen Staatstheater Temeswar am Heimathafen Neukölln "Zu verkaufen" zeigt auf, wie das kommunistische Rumänien seine deutsche Minderheit – insbesondere in den Jahren von 1969 bis 1989 – der Bundesrepublik Deutschland verkaufte.

"Das versteinerte Herz" von Abdulrazak Gurnah © Penguin

Favorit Buch - "Das versteinerte Herz" von Abdulrazak Gurnah

Als sein Vater die Familie verlässt, ist Salim sieben Jahre alt und weiß nicht, warum der Vater gegangen ist. Salim hält Kontakt zum Vater, bringt ihm Essen, Bücher. Doch zu einer Aussprache kommt es nie - der Vater wirkt wie von etwas Unaussprechlichem zum Schweigen gebracht. Als Salim sein Heimatland Sansibar verlässt, um mit seinem Onkel nach England zu gehen, sagt der Vater einen geheimnisvollen Satz zu ihm: "Die Liebe beginnt mit der Erinnerung an einen Segen." In seinem Roman "Das versteinerte Herz" beschäftigt sich Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah einmal mehr mit Ereignissen, die ein Leben unwiderruflich prägen.

Willi Pfister © radioeins/Saupe
radioeins/Saupe

Interview - Willi Pfister

Die Geschwister Pfister sind seit Beginn der 1990er Jahre in Berlin ein Begriff. Irgendwann hat sich das schweizerisch-deutscher Musikkabarettisten Projekt in alle Winde zerstreut. Nun macht sich der verlorene Bruder Willi Pfister noch einmal auf und kommt nach langer Zeit mit seinem Programm "Homecoming" zurück nach Berlin. Er präsentiert in der Bar der Vernunft Lieder, die er in seiner Kindheit oder als Heranwachsender gehört hat. Von Elvis bis Radiohead. Willi Pfister freut sich sehr wieder in Berlin zu sein, und wir freuen uns Willi Pfister bei uns im studioeins im Bikini Berlin begrüßen zu können.

Helgi Schmid © radioeins/Saupe
radioeins/Saupe

Interview - Helgi Schmid: "Wo wir sind, ist oben"

Der Schauspieler Helgi Schmid spielt in der neuen achtteiligen Dramedy-Serie „Wo wir sind, ist oben“ den gewieften Lobbyisten Max Lentor und liefert sich einen packenden Wettstreit um Macht und Prestige mit seiner Gegenspielerin Nilam Farooq, die die Lobbyistin Valerie Hazard verkörpert. Schauplatz ist u.a. ein Braunkohletagebau in der Lausitz. Es werden Strippen gezogen und Weichen gestellt für den Weg nach ganz oben in den Politik-Olymp. Helgi Schmid schaut heute Abend bei uns im studioeins im Bikini Berlin vorbei und erzählt von der neuen ARD – Serie "Wo wir sind, ist oben".

 

Interview - Für Elise

Das Duo Ick Mach Welle ist ein aufregendes InklusionsProjekt, das Künstler:innen mit Behinderungen und kognitiven Einschränkungen beim Musik machen, fördern und sie bei Auftritten unterstützen möchte. Die Sängerin Elise Neumann und der Produzent und Crooner Khan of Finland stecken hinter Ick mach Welle.

Vidina Popov und Marco Damghani © radioeins/Saupe
radioeins/Saupe

Interview - ENDGAME 24: Vidina Popov und Marco Damghani

In wenigen Tagen beginnt die Fußball-Europameisterschaft und wir schauen rein prophylaktisch schon mal in die Zukunft: Berlin, 14. Juli 2024. Wir befinden uns auf der Ehrentribüne des Olympiastadions: Es ist der Tag des Endspiels der EURO 24. Die Kellnerin Toni ist persönlich für die Funktionäre des Weltfußballs zuständig. Mit Abscheu erlebt sie das Theater, welches die korrupte Fußball-Elite um sich selbst und ein Spiel veranstaltet, das sich durch Kommerz pervertiert hat. Doch als eine Sondereinheit der Europol die Ehrentribüne stürmt und beginnt, den gesamten Führungszirkel festzunehmen, bleibt nur eine einzige Person zurück, die den Pokal übergeben könnte: Toni.

Art aber fair - Die Kunstkritik

RSS-Feed
  • Sandra Vásquez de la Horra: Durmiente 1 (2018) © VG Bild-Kunst, Bonn 2024 – The Artist | Foto: Eric Tschernow
    VG Bild-Kunst, Bonn 2024 – The Artist | Foto: Eric Tschernow

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    "Das Rauschen des Kosmos" von Sandra Vásquez de la Horra

    Den renommierten Käthe-Kollwitz-Preis haben schon bekannte Künstlerinnen wie Nan Goldin, Hito Steyerl oder Katharina Sieverding bekommen. Gestern Abend wurde der Käthe Kollwitz Preis für das Jahr 2023 feierlich in der Akademie der Künste verliehen: Er geht an Sandra Vásquez de la Horra, dieanlässlich des Preises auch mit einer Ausstellung geehrt wird mit dem Titel: "Das Rauschen des Kosmos".

  • "Bunker" von Andreas Mühe, Ausstellung im Kunsthaus Dahlem © IMAGO/Funke Foto Services/Maurizio Gambarini
    IMAGO/Funke Foto Services/Maurizio Gambarini

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    "Bunker" von Andreas Mühe im Kunsthaus Dahlem

    Manche kuscheln gern mit Partner oder Partnerin, mit ihren Haustieren, wieder andere - ja auch Erwachsene! - kuscheln mit ihrem Kuscheltier. Aber dass Bunker sich zum Kuscheln eignen? Der bekannte Fotograf Andreas Mühe hat für seine neue Ausstellung "Bunker. Realer Raum der Geschichte" im Kunsthaus Dahlem ein ganzes Meer aus "Kuschelbunkern" geschaffen. radioeins-Kunstexpertin Marie Kaiser hat sich die Ausstellung "Andreas Mühe. Bunker – Realer Raum der Geschichte" angeschaut.

  • Ausstellungsansicht „Preis der Nationalgalerie 2024. Pan Daijing, Dan Lie, Hanne Lippard, James Richards“, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart, 7. Juni 2024 – 5. © Jacopo La Forgia
    Jacopo La Forgia

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    Preis der Nationalgalerie 2024 im Hamburger Bahnhof

    Seit 24 Jahren gibt es den Preis der Nationalgalerie nun schon - er ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für zeitgenössische Kunst: Künstlerinnen wie Anne Imhoff oder Monica Bonvicini haben ihn bekommen und sind längst feste Größen in der Kunstwelt. In diesem Jahr wird der Preis der Nationalgalerie zum 12. Mal vergeben, aber diesmal wird alles anders gemacht: Der Preis wird nicht an einen der vier Nominierten vergeben, sondern alle gewinnen!

  • Fälschungen von antiken Münzen, die massenhaft als vermeintliche Originale an Touristen verkauft werden © Staatliche Museen zu Berlin, Münzkabinett / Franziska Vu
    Staatliche Museen zu Berlin, Münzkabinett / Franziska Vu

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    "Lange Finger - Falsche Münzen"

    Das Berliner Bode-Museum beherbergt eine der größten Münzsammlungen der Welt – das Museum sammelt aber nicht nur Münzen aus sämtlichen Jahrhunderten, sondern auch Fälschungen: über Münzraub und Fälschungen gibt es dort nun eine kleine Sonderausstellung "Lange Finger, falsche Münzen. Die dunkle Seite der Numismatik". Mehr dazu von Cora Knoblauch.

  • Marie Kaiser © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Die Kunstkritik auf radioeins 

    Kunstkritiken auf radioeins

    Unseren Kunstexpertinnen Marie Kaiser und Cora Knoblauch ist das Herz genauso wichtig wie der Kopf – jedenfalls, wenn es um Kunst geht. Sie streifen durch Galerien und Museen, Hinterhöfe und Straßen, Läden und Bars – immer auf der Suche nach Kunst, die bewegt. Werden sie fündig, verraten sie es hier auf radioeins.

Kino und Film

RSS-Feed
  • Ivo
    farbfilm verleih

    Dokumentation 

    Eternal You - Vom Ende der Endlichkeit

    Schon mit ihrem hochgelobten Film "The Cleaners" haben die Regisseure Hans Block und Moritz Riesewieck bewiesen, wie anschaulich und packend sie komplexe Prozesse der digitalen Welt darstellen können. In ihrem neuen Film wenden sie sich ebenso tiefgründig und analytisch einer beunruhigenden Entwicklung der KI zu.

  • Ivo
    Adrian Campean

    Drama 

    Ivo

    Mit ihrem Debüt "Alles ist gut" (2018) zeigte Eva Trobisch ihre intensive Gestaltungskraft von seelischen Grenzerfahrungen, übrigens auch mit Aenne Schwarz in der Hauptrolle. Mit ihrem zweiten Film "Ivo", der im Encounters-Wettbewerb der Berlinale lief, bestätigt sie diesen Ruf mit der sehr genau erzählten Geschichte einer ambulanten Palliativ-Pflegerin.

  • Ivo
    MUBI

    Dokumentation 

    Made in England: Die Filme von Powell und Pressburger

    Diese Verbindung wurde im Himmel geschlossen. Sie waren eines der erfolgreichsten und eigenwilligsten Filmemacher-Duos der Filmgeschichte: Michael Powell und Emeric Pressburger. Unverwechselbare Werke wie "Leben und Sterben des Colonel Blimp", "Die schwarze Narzisse" und natürlich die berühmten "Roten Schuhe", dieser legendäre Tanzfilm, stehen für formale Vielfalt, stilistische Raffinesse und gestalterischen Mut.

  • Sleep With Your Eyes Open © Grandfilm
    Grandfilm

    Drama 

    Sleep With Your Eyes Open

    In diesem Film reisen wir mit Kai (Liao Kai Ro), die aus Taiwan stammt, in die brasilianische Küstenstadt Recife, wo erstmal alles schief geht. Der Freund, mit dem sie dort ihren Urlaub verbringen wollte, verlässt sie, ihr Handy fällt in die Toilette, die Klimaanlage geht nicht. Einsam, mit gebrochenem Herzen, verbringt sie ihre Tage, bis sie auf eine Sammlung von beschriebenen Postkarten stößt, die nun wiederum eine andere Geschichte erzählen: über ausgebeutete, chinesische Gastarbeiter in Brasilien.

  • Jake Gyllenhaal (mi) und Bill Camp (re) in "Aus Mangel an Beweisen" © Apple TV
    Apple TV

    Favorit Serie 

    Serientipps

    Einige werden sich sicher an den Gerichtsthriller "Aus Mangeln an Beweisen" aus dem Jahr 1990 erinnern. Harrison Ford versuchte damals, noch andere als seine Indiana Jones Facetten auf der Leinwand zu zeigen. Er spielte einen des Mordes angeklagten Staatsanwalt und musste seine Unschuld beweisen. Nun ist aus diesem Plot eine Serie mit dem gleichnamigen Titel geworden, Jake Gyllenhaal hat Harrison Fords Part übernommen. Zu sehen ist die Serie auf Apple TV. Anke Leweke stellt sie uns vor.

Literatur

Miranda July "Auf allen vieren"
KiWi

Favorit Buch - "Auf allen Vieren" von Miranda July

Eigentlich wollte Sie einfach nach New York fliegen und sich selbst eine schöne Woche mit Freundinnen schenken - zum 45. Geburtstag. Doch nach einem Gespräch auf einer Party, entscheidet sich die Frau spontan für ein Abenteuer. Sie will raus aus ihrer Komfortzone und plant einen Roadtrip von der Westküste der USA bis nach New York und wieder zurück. Ganz allein im Auto. Und auch wenn sie nicht weit kommen wird, erlebt sie doch das größte Abenteuer ihres Lebens. Mit "Auf allen Vieren" hat die Künstlerin, Filmemacherin und Schriftstellerin Miranda July einen Roman über Frauen geschrieben, die auf die Wechseljahre zusteuern- ein entwaffnend komischer und lebenskluger Roman über das Leben von Frauen jenseits der 40. Literaturagentin Marie Kaiser hat "Auf allen Vieren" gelesen.

Podcast Die Literaturagenten
radioeins

Podcast - Die Literaturagenten

Literaturagenten verdienen gemeinhin damit Geld, weil sie wissen, welche Bücher zu welchen Verlagen passen. Die Literaturagenten auf radioeins wissen, welche Bücher der geneigte radioeins-Hörer liebt, liest und lesen lässt.

Jeden Sonntag stellen sie die spannendsten Bücher der Woche vor. Auf ganz unterschiedliche Weise. Sie streiten sich über ein Buch, das der eine mag und der andere nicht. Sie sprechen mit Autoren über deren Bücher oder treffen sich mit ihnen an besonderen Orten oder machen sie gleich selbst zu Kritikern – Karen Duve, Thea Dorn, Annett Gröschner, Tanja Dückers und Jakob Hein empfehlen im Wechsel Bücher ihrer Kollegen.

Doch damit nicht genug. Jede Woche setzen die Literaturagenten zwanzig Bücher in Berlin und Brandenburg aus. In allen steht ein Datum, eine Uhrzeit, eine Telefonnummer und eine Parole. Wer zuerst mit der richtigen Parole anruft, gewinnt ein Paket mit allen Büchern aus der Show.

Saša Stanišić © Magnus Terhorst
© Magnus Terhorst

Zum Nachhören - Lesung: Saša Stanišić im großen Sendesaal des rbb

Allein schon am Titel seines neuen Buches lässt sich die Erzähl- und Fabulierlust von Saša Stanišić ablesen. Es heißt: "Möchte die Witwe angesprochen werden, platziert sie auf dem Grab die Gießkanne mit dem Ausguss nach vorne". Stets geht es bei dem 1978 im bosnischen Višegrad geborenen Autor um existenzielle Dinge. So handelt sein erster Roman "Wie der Soldat das Grammophon repariert" von einem Jungen der – wie Stanišić selbst – mit seinen Eltern vor dem Krieg in Bosnien-Herzegowina nach Deutschland floh.

Daniel Kehlmann Lichtspiel Heike Steinweg
Heike Steinweg

Zum Nachhören - Die Schöne Lesung: Daniel Kehlmann – Lichtspiel

Was für ein gewagtes Buch! Daniel Kehlmann nähert sich in seinem Roman "Lichtspiel" der Nazi-Diktatur nicht von der Seite der moralischen Schuld, sondern zeigt – in der Tradition von Filmen wie Lubitsch' "Sein oder Nichtsein" und Charlie Chaplins "Der große Diktator" – ihre Lächerlichkeit, zeigt die absurden Verrenkungen, die die Zeitgenossen eingingen, als sie sich der Diktatur anpassten. So erinnert Kehlmann auch daran, wie leicht Menschen zu Mitläufern werden – aus vermeintlich "guten Absichten".

Jörg Hartmann © Silvia Medina
Silvia Medina

Zum Nachhören - Jörg Hartmann "Der Lärm des Lebens"

Der Schauspieler Jörg Hartmann, bekannt als Charakterdarsteller auf renommierten Theaterbühnen und vor allem als Dortmunder Tatort-Kommissar im Ausnahmezustand, legt nun einen persönlichen Roman vor. In "Der Lärm des Lebens" erzählt Hartmann seine Familiengeschichte im Ruhrpott.

Dietmar Wischmeyer © Joerg Kyas
Joerg Kyas

Zum Nachhören - Die Schöne Lesung "Immer is was, nie is nix"

Das seltsamste Land, in dem wir leben, nennt sich "Alltag". Was wir für die Normalität halten, ist ein Cocktail aus Wahnsinn und Marmeladenbroten, die immer mit der falschen Seite am Boden aufschlagen. Dietmar Wischmeyer nimmt uns mit in eine Welt der alltäglichen Skurrilitäten. Wir begleiten ihn zur Grünabfalldeponie, sind dabei, wie ein ostelbischer Spediteur bei der Lieferung einer Waschmaschine durchdreht, oder leiden mit ihm an der Bratwurstbude.

Florian Schröder © Frank Eidel
Frank Eidel

Zum Nachhören - Die Schöne Lesung: Florian Schroeder – Unter Wahnsinnigen

"Ich bin dorthin gegangen, wo das Böse ist", erzählt Florian Schroeder. "Dort, wo mir der Humor kaum noch weiterhelfen kann. Raus aus meiner Welt, zu den Ausgegrenzten, Kranken und Verrückten, zu den Durchgeknallten und Wahnsinnigen. Wie werden Menschen zu Straftätern, politischen Extremisten und Lügnern? Wer sind die, die wir verurteilen? Was ist das Böse – und warum brauchen wir es?"

Rückblick

Mati Diop © radioeins/Schuster
radioeins/Schuster

Internationale Filmfestspiele Berlin - Berlinale 2024

Vom 15. Februar bis 25. Februar 2024 findet die 74. Berlinale findet statt. radioeins ist wieder als Berlinale-Radio mittendrin. Knut Elstermann meldet sich mit dem "Berlinale Talk" aus dem radioeins-Truck am Potsdamer Platz. Wir holen die Filmschaffenden in unser mobiles Studio.

Christian Borchert: Straßenszene mit Faschingsgesellschaft, Dresden, 1981 New Print © Christian Borchert / SLUB Dresden/Deutsche Fotothek
Christian Borchert / SLUB Dresden/Deutsche Fotothek

Nachhören - "Der große Schwof" mit radioeins

Feiern, Tanzen, Trinken: Zu allen Zeiten galt "Schwofen" als willkommenes Ventil für aufgestaute Energien, die aus dem Diktat von Meinungen, Redeverboten, Diskreditierungen und einer Bevorteilung opportunistischer Verhaltensweisen erwachsen sind. Gezeigt werden im Dieselkraftwerk Cottbus nicht nur bekannte und oft reproduzierte Fotografien, sondern auch zahlreiche neue und unbekannte Werke.