Kunst & Kultur © IMAGO/Christian Ditsch
IMAGO/Christian Ditsch

Kunst & Kultur

El Hotzo und Salwa Houmsi
radioeins/Jochen Saupe

Interview - Hotz & Houmsi

Wie werden Autor und Twitter-Legende Sebastian Hotz (El Hotzo) und Journalistin und Moderatorin Salwa Houmsi Freunde? In ihrem neuen, gemeinsamen Studio Bummens Podcast „Hotz & Houmsi“ – ab 26. November 2022.

Rosa von Praunheim
radioeins/Jochen Saupe

Interview - Rosas Theater

Rosa von Praunheim wird 80! Aus Anlass seines 80sten Geburtstags gibt es im Deutschen Theater dazu eine Lesung: zu dem neuen Roman Hasenpupsiloch und viele weitere Projekte aus Rosas nie versiegender Feder. Der Autor selbst wird lesen; sein kongenialer Ko-Komponist Heiner Bomhard singt, Konfetti! Grund genug, dass wir mit Rosa von Praunheim auch im Bikini über die neuen Werke sprechen und einen kleinen Rückblick auf sein Leben werfen.

Podcast Elterntelefonate
radioeins

Elterntelefonate - Queen

Wie alle echten Berliner kommt Sebastian Lehmann eigentlich aus Süddeutschland. Deswegen muss er oft mit seinen Eltern in der badischen Provinz telefonieren. Dabei unterhalten sie sich zum Beispiel über seine brotlose Kunst, die politische Grundstimmung im Lande und die Konsistenz von Gummibärchen. Die Mitschnitte dieser tiefgründigen Konversation der Generationen gibt es endlich auf radioeins.

Schauspieler Clemens Schick und Regisseur Christopher Roth
radioeins

Zwölf Uhr mittags - "Servus Papa, See You in Hell"

Es gehe um große Utopien in seinem neuen Film, so Regisseur Christoph Roth. „Servus Papa, see you in hell“ zeigt die Geschichte von Roths Partnerin Jeanne Tremsal, die in den 80er Jahren in der Kommune des Aktionskünstlers Otto Muehl aufwächst. Getrennt von ihren Eltern, wie alle Mitglieder der Kommune freizügig im Dasein, unter strengem Liebesverbot.

Schauspieler Clemens Schick und Regisseur Christopher Roth im Interview mit Knut Elstermann.

Benno und Max
bennoundmax.de

Interview - Benno & Max

Ob mit ihren millionenfach geklickten Videos auf Instagram und TikTok oder mit ihrem Podcast „Spätzle mit Currywurst“ auf Spotify, die beiden Comedians und Artisten Benno & Max ziehen online wie offline tausende Follower und Fans.

Kranitz – Bei Trennung Geld zurück - Staffel 2 © NDR/ARD Degeto/NDR/Thomas Leidig
NDR/ARD Degeto/NDR/Thomas Leidig

Fernsehen - "Kranitz – Bei Trennung Geld zurück“

Impro-Fernsehen ohne Drehbuch: die schwarzhumorige, mit dem Grimme-Preis nominierte Serie „Kranitz – Bei Trennung Geld zurück“ von und mit Jan Georg Schütte sowie Bjarne Mädel kehrt zurück, dieses Mal unter anderem mit Elisa Schlott und Edin Hasanovic, Alice Dwyer und Peter Simonischek. Klaus Kranitz, gespielt von Jan Georg Schütte, ist ein Selfmade-Therapeut.

Wir haben es nicht gut gemacht © Suhrkamp / Insel
Suhrkamp / Insel

Favorit Buch - "Wir haben es nicht gut gemacht"

"Wenn ich Dich verliere, bevor ich es gewagt habe mit Dir zu leben, dann habe ich in meinem Leben auf nichts zu warten." Es sind radikale Zeilen wie diese, die Max Frisch im Sommer 1958 an Ingeborg Bachmann schreibt, nur wenige Tage nachdem sie sich überhaupt zum ersten Mal begegnet sind. Was sich nun anschließt ist eine fast fünfjährige Beziehung voller Höhen und vor allem Tiefen. Der Briefwechsel des wohl glamourösesten Paares der deutschsprachigen Literatur ist erschienen. radioeins-Literaturagentin Gesa Ufer stellt ihn uns vor.

Grit Poppe
Gregor Baron

Interview - "Rabenkinder" von Grit Poppe

Torgau am 10.11.1989: Die Mauer ist gerade gefallen, da wird der Direktor des örtlichen Jugendwerkhofs tot aufgefunden. Beate Vogt von der Morduntersuchungskommission wird aus Leipzig geschickt, um zu klären, was passiert ist. Kurz nach der Befragung des 14-jährigen Insassen Andreas verschwindet dieser spurlos.

Heinrich Zille
Yelin

Interview - Heinrich Zille - Künstler*innen illustrieren Zille-Mappe

Zille ist einer der wichtigsten Chronisten Berlins zu Beginn des 20. Jahrhunderts, er hat im Umfeld des Simplicissimus und der Berliner Secession veröffentlicht und in seinen Karikaturen und Fotografien vor allem das sogenannte Milieu festgehalten: Arbeiter, Hausfrauen, Kinder. Berliner Künstler und Künstlerinnen würdigen nun Heinrich Zille mit einer wunderschönen Mappe.

Die Klima Monologe
Michela Ravasio, Luisa Le van

Interview - Klima-Monologe im Heimathafen Neukölln

Zeitgenössisches Theater, das auf das reagiert, was ist, das die Welt reflektiert, in der wir leben: Autor und Regisseur Michael Ruf hat sich mit dokumentarischen Stücken wie den NSU-Monologen und den Mittelmeer-Monologen einen Namen gemacht. Nun folgen konsequenterweise die Klima-Monologe. Dürren, Überschwemmungen, Stürme, unbewohnbare Zonen und Verteilungskämpfe breiten sich aus.

Videospiel der Woche: Pentiment
M.v. Keil

Das Videospiel der Woche - Pentiment

Wenn ein Künstler ein Bild malt, ist es selten gleich von Anfang an perfekt. Da wird ausgebessert, korrigiert und übermalt bis alles stimmt. Solche Veränderungen an einem Kunstwerk, die man erst erkennt, wenn man ganz genau hinsieht, werden „Reuestriche“ genannt - oder auch: „Pentiment“.

Die Steuer-Erklärung © hannsjana
hannsjana

Performance - Die Steuer-Erklärung

Interview mit Katharina Siemann vom Performancekollektiv Hannsjana zum Stück "Die Steuer-Erklärung".

Schiffbruch mit Zuschauenden (Fünf Etüden)
Sebastian Blasius

Interview - Schiffbruch mit Zuschauenden - brauchen wir ein neues Theater?

Ist das westliche Theater noch zeitgemäß? Die Heldenfigur, die als Individuum den Gang der Dinge entscheiden muss; die lineare Zeitlichkeit auf der Bühne – das Theater so wie wir es kennen ist von Grund auf in Machtmechanismen und Souveränität verhaftet, behauptet der Regisseur Sebastian Blasius.

Mohamed Mbougar Sarr
imago images/IP3press

Interview - Mohamed Mbougar Sarr

Der Prix Goncourt-Gewinner Mohamed Mbougar Sarr erzählt in seinem Roman „Die geheimste Erinnerung der Menschen“ virtuos von der Suche nach einem verschollenen Autor: Als dem jungen Senegalesen Diégane ein verloren geglaubtes Kultbuch in die Hände fällt, stürzt er sich auf die Spur des rätselhaften Verfassers T.C. Elimane.

Podcast Elterntelefonate
radioeins

Elterntelefonate - Riesenbaby

Wie alle echten Berliner kommt Sebastian Lehmann eigentlich aus Süddeutschland. Deswegen muss er oft mit seinen Eltern in der badischen Provinz telefonieren. Dabei unterhalten sie sich zum Beispiel über seine brotlose Kunst, die politische Grundstimmung im Lande und die Konsistenz von Gummibärchen. Die Mitschnitte dieser tiefgründigen Konversation der Generationen gibt es endlich auf radioeins.

Orit Nahmias © Esra Rotthoff
Orit Nahmias © Esra Rotthoff

Theater - Blood Moon Blues im Gorki

Yael Ronen gilt als witzigste und als eine der originellsten Theaterregisseurinnen, die man an deutschen Stadttheatern derzeit erleben kann. Ob bei Themen wie der Nahostkonflikt oder gescheiterte Paarbeziehungen - die israelische Theaterautorin geht mit ihren Inszenierungen zwar immer scharf an die Schmerzgrenze, dabei aber nie ohne Humor.

studioeins
radioeins/Jochen Saupe

Interview - Der Goldene Zaunpfahl 2022

Männer freuen sich eher auf die Sportschau als auf die Geburtstagsparty ihrer Töchter und selbst Astronautinnen kümmern sich liebevoll um ihre Crew im All: auch 2022 haben sich einige Unternehmen mit ihrer Werbung so richtig ins Gender-Fettnäpfchen gesetzt und bedienen Rollenklischees der 50er Jahre.

JUNG WILD GRENZENLOS
UFA

ARD-Dokureihe - "JUNG WILD GRENZENLOS"

Neu in der ARD Mediathek:t die vierteilige Doku-Serie "JUNG WILD GRENZENLOS – WOCHENENDE IN DEN 90ern". Die Serie wirft einen Blick zurück in die musikalisch hochspannende Zeit des Eurodance, Grunge, Techno und des Revivals des Ostrocks und lässt all jene Erinnerungen wiederbeleben, die die Jugend der 90er Jahre so stark formten. Zu Gast im studioeins ist das Regie-Duo Alexander Kühne und Kathrin Schwiering.

Weltclubhauptstadt
TD Berliner

Interview - Fabian Gerhardts Projekt "Weltclubhauptstadt"

Bereits im vergangenen Sommer startete die Premiere von Fabian Gerhardts Projekt „Weltclubhauptstadt“ im TD Berlin. Das Stück erzählt die Geschichte der Berliner Clubszene: von ihrem Aufstieg nach der Wende bis in die Triste Gegenwart und wirft einen Blick in die ungewisse Zukunft.

Für euch von Iris Sayram
Claassen Verlag

Interview - "Für Euch" – Iris Sayram über ihr autobiografisches Buch

Darin erzählt sie mit großer Klarheit und Wärme von ihrem Aufwachsen unter schwierigen sozialen Bedingungen im Köln der 80er und 90er Jahre. Dass es der kleinen Iris an nichts fehlt, hat sie ihrer Mutter Sonja zu verdanken, die sich für nichts zu schade ist, um ihrer Tochter ein glückliches Zuhause, eine gute Schule und schließlich ein Studium bieten zu können. Das Buch ist am 3. November erschienen.

Julia Friese: MTTR
Wallstein

Favorit Buch - „MTTR“ von Julia Friese

„Dass da Leben ist, das sieht man sofort. Der Urin tränkt das Vlies der kleinen, weißen Fenster. Sein Kondensstreifen ist rosa. In beiden Fenstern rosa. Ich weine.“ So beginnt der Roman „MTTR“: Darin begleiten wir die 32jährige Teresa Borsig, deren Leben aus den Fugen gerät, als sie erfährt, dass sie schwanger ist. Der erste Impuls: Abtreiben!

Madame Choi und die Monster von Patrick Spät
Edition Moderne

Comicbuchpreis 2022 - "Madame Choi und die Monster" – eine Graphic Novel erzählt eine reale Entführungsgeschichte

Eine südkoreanische Schauspielerin wird nach Nordkorea entführt und dort gezwungen Monster-Filme zu drehen. „Madame Choi und die Monster“ erzählt die unglaubliche, aber wahre Geschichte der berühmten Südkoreanischen Schauspielerin Choi Eun-hee, die 1978 auf Weisung des späteren Machthabers Kim Jong-il von Geheimagenten nach Nordkorea entführt wird.

Teuflische Jahre Pardon: Die deutsche satirische Monatsschrift 1962-1982 von Gerhard Kromschröder
Favoritenpresse

Interview - Teuflische Jahre. Pardon: Die deutsche satirische Monatsschrift 1962-1982

Ihre schrägen, provokant-lustigen Cover hingen als Poster in vielen WG-Zimmern der alten BRD: PARDON, das Satiremagazin der 60er und 70er Jahre. „Die deutsche satirische Monatsschrift (1962–1982)“ gilt als Kindergarten der Neuen Frankfurter Schule, die Gründer der „Titanic“ lernten hier laufen.

Interfilm Festival
Interfilm

Interview - Heute startet das Interfilm-Kurzfilmfestival

Regina Pessoa sagt, der Kurzfilm sei das vielleicht zerbrechlichste und marginalisierteste Format des Kinouniversums. Über die besondere Qualität und das Ästhetische des Kurzfilms sowie über das Festival sprechen wir mit ihr. Die Filmvorstellungen kann man ab heute und noch bis zum 20. November sehen.

Dr. Mabuse von Fritz Lang
UFA

Interview - Mark Scheibe

Ein Stummfilmklassiker kehrt zurück ins Kino: Am 20. November zeigt das Babylon Berlin die Live-Premiere von Dr. Mabuse. Und zwar komplett neu vertont.

Podcast Elterntelefonate
radioeins

Elterntelefonate - So lange

Wie alle echten Berliner kommt Sebastian Lehmann eigentlich aus Süddeutschland. Deswegen muss er oft mit seinen Eltern in der badischen Provinz telefonieren. Dabei unterhalten sie sich zum Beispiel über seine brotlose Kunst, die politische Grundstimmung im Lande und die Konsistenz von Gummibärchen. Die Mitschnitte dieser tiefgründigen Konversation der Generationen gibt es endlich auf radioeins.

Helke Misselwitz auf dem Boulevard der Stars am Potsdamer Platz in Berlin © imago images/Eventpress
imago images/Eventpress

FilmFestival Cottbus - Helke Misselwitz über Frauenrollen im Sozialismus und danach

Helke Misselwitz gehört zu den wichtigsten Filmemachern der letzten DEFA-Generation. Bereits während der Studienzeit fallen ihre filmischen Übungen auf, aber erst 1988 kann sie mit der Dokumentation WINTER ADÉ (1988) nationale Anerkennung erzielen. Die Dokumentation ist eine der wichtigsten über Frauen in der DDR, Sehnsüchte und Befindlichkeiten kommen ungefiltert zum Ausdruck.

Art aber fair - Die Kunstkritik

RSS-Feed
  • Art aber fair

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    "Spurensicherung" in der Akademie der Künste

    Eine Mitarbeiterin der Akademie der Künste blättert in einem Katalog über den deutschen Künstler Max Kaus. Darin sieht sie ein Gemälde. Es zeigt eine idyllische Flusslandschaft mit Brücke und Ruderbooten. Neben der Abbildung steht, dass dieses Bild der Bayerischen Staatsgemäldesammlung gehöre, die Nazis hätten es als entartet beschlagnahmt. Und: Seit dem Zweiten Weltkrieg sei es verschollen. Die Mitarbeiterin ruft in München an, denn das Gemälde kommt ihr ziemlich bekannt vor.

  • Von Clowns und anderen Schweinehunden (Flyer) © Verein Berliner Künstler
    Verein Berliner Künstler

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    "Von Clowns und anderen Schweinehunden" in der Galerie des Vereins Berliner Künstler

    In der Pandemie fühlten sich viele Menschen unfreiwillig zurückgeworfen auf sich selbst, manch einer fragte sich: Was ist das, ein schlechter Film und wer bin ich eigentlich? So erging es jedenfalls den Künstlerinnen Frauke Bohge und Anna-Lisa Unkuri. Gemeinsam mit vier anderen in Berlin lebenden Künstler*innen haben sie nun eine Ausstellung gemacht.

  • Ein Werk des argentinischen Künstlers Fabian Marcaccio. (Bild: Galerie Thomas Schulte)
    Galerie Thomas Schulte

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    "FLEX-PAINTANTS" in der Galerie Thomas Schulte

    FLEX-PAINTANTS ist eine Ausstellung des Künstlers Fabian Marcaccio in der Galerie Thomas Schulte in Berlin. Marcaccio ist ein argentinischer Maler und Künstler, der fantastische Gemälde aus dem 3D-Drucker produziert.

  • Marja Helander: The Secrets of Dusk 2, 2018, Pigment print on aluminium, 87 x 104 cm © Marja Helander
    Marja Helander

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    "Luondu Luonddus" in den Nordischen Botschaften

    "Luondo Luonddus" ("Als Teil der Natur sind wir Natur") ist der Titel einer neuen Ausstellung, die im Felleshus der Nordischen Botschaften in Berlin zu sehen ist. Es geht um das Verhältnis zwischen Mensch und Kultur. Gezeigt werden Arbeiten von sechs Künstler*innen aus Island, Grönland und dem Siedlungsgebiet der Samen in Schweden, Norwegen oder Finnland.

  • Art aber fair

    Die Kunstkritik auf radioeins 

    Kunstkritiken auf radioeins

    Unseren Kunstexpertinnen Marie Kaiser und Cora Knoblauch ist das Herz genauso wichtig wie der Kopf – jedenfalls, wenn es um Kunst geht. Sie streifen durch Galerien und Museen, Hinterhöfe und Straßen, Läden und Bars – immer auf der Suche nach Kunst, die bewegt. Werden sie fündig, verraten sie es hier auf radioeins.

Kino und Film

RSS-Feed
  • Servus Papa, See You in Hell © Port au Prince Pictures / Lydia Richter
    Port au Prince Pictures / Lydia Richter

    Drama 

    Servus Papa, See You in Hell

    Otto Mühl war ein bedeutender österreichischer Aktionskünstler, dessen blutige, orgiastische Performances in die Kunstgeschichte eingingen. Als Oberhaupt einer Sex-Sekte machte er sich des brutalen Missbrauchs Minderjähriger schuldig und saß für seine Verbrechen sieben Jahre in Haft.

  • Nora Tschirner und Karoline Herfurth in "Einfach mal was Schönes" © Warner Bros GmbH
    Warner Bros GmbH

    Komödie 

    Einfach mal was Schönes

    Nach dem Riesenerfolg ihrer rundum gelungenen Komödie "Wunderschön" mit rund 1,5 Millionen Zuschauern waren die Erwartungen an Karoline Herfurths neuen Film "Einfach mal was Schönes" sehr hoch. Auch wenn sie nicht ganz eingelöst werden können, bleibt die erstaunliche Fähigkeit der Regisseurin, Autorin und Schauspielerin ernste Themen mit den Mustern der romantischen Komödie zu verbinden, in Deutschland einmalig.

  • Hallelujah: Leonard Cohen, A Journey, A Song © PROKINO Filmverleih GmbH/ Fotograf unbekannt (Courtesy of the Cohen Estate)
    PROKINO Filmverleih GmbH/ Fotograf unbekannt (Courtesy of the Cohen Estate)

    Dokumentarfilm 

    Hallelujah: Leonard Cohen, A Journey, A Song

    Leonhard Cohen war ein spirituell Suchender, in der jüdischen Tradition stehend, ein Gläubiger und ein Zweifler an Gott, immer auf der Reise zur "Sinnhaftigkeit im Kosmos" wie er es selbst einmal nannte. Als Dichter wusste er um die Bedeutung aufgeladener Worte, durch die in der Bibel die Welt erschaffen wurde.

  • Helsinki Syndrom © NDR/Fisher King Oy/Kimmo Korhone
    NDR/Fisher King Oy/Kimmo Korhone

    Favorit Serie 

    Serientipps

    Elias Karo, Unternehmer und Familienvater, nimmt vier Journalist*innen der bekanntesten finnischen Tageszeitung "Helsingin Sanomat" als Geiseln. Er ist davon überzeugt, dass ein Bankmanager und ein Bezirksrichter den Besitz seiner Familie an sich gerissen haben - mit dem Segen der Regierung. Mehr zur Serie "Helsinki Syndrom" von Anke Leweke.

  • sa, 12.00 - 14.00 Uhr 

    Zwölf Uhr mittags

    "Zwölf Uhr mittags" ist die einzige Kinosendung, die direkt aus der Traumfabrik Potsdam-Babelsberg kommt. Kino King Knut Elstermann sitzt seit Jahrzehnten in Kinosesseln und war quasi schon immer Filmjournalist. Für ihn ist kein Kino zu stickig oder zu klein, kein Filmfest zu weit weg und kein Thema zu spröde...

Literatur

Wir haben es nicht gut gemacht © Suhrkamp / Insel
Suhrkamp / Insel

Favorit Buch - "Wir haben es nicht gut gemacht"

"Wenn ich Dich verliere, bevor ich es gewagt habe mit Dir zu leben, dann habe ich in meinem Leben auf nichts zu warten." Es sind radikale Zeilen wie diese, die Max Frisch im Sommer 1958 an Ingeborg Bachmann schreibt, nur wenige Tage nachdem sie sich überhaupt zum ersten Mal begegnet sind. Was sich nun anschließt ist eine fast fünfjährige Beziehung voller Höhen und vor allem Tiefen. Der Briefwechsel des wohl glamourösesten Paares der deutschsprachigen Literatur ist erschienen. radioeins-Literaturagentin Gesa Ufer stellt ihn uns vor.

Podcast Die Literaturagenten
radioeins

Podcast - Die Literaturagenten

Literaturagenten verdienen gemeinhin damit Geld, weil sie wissen, welche Bücher zu welchen Verlagen passen. Die Literaturagenten auf radioeins wissen, welche Bücher der geneigte radioeins-Hörer liebt, liest und lesen lässt.

Jeden Sonntag stellen sie die spannendsten Bücher der Woche vor. Auf ganz unterschiedliche Weise. Sie streiten sich über ein Buch, das der eine mag und der andere nicht. Sie sprechen mit Autoren über deren Bücher oder treffen sich mit ihnen an besonderen Orten oder machen sie gleich selbst zu Kritikern – Karen Duve, Thea Dorn, Annett Gröschner, Tanja Dückers und Jakob Hein empfehlen im Wechsel Bücher ihrer Kollegen.

Doch damit nicht genug. Jede Woche setzen die Literaturagenten zwanzig Bücher in Berlin und Brandenburg aus. In allen steht ein Datum, eine Uhrzeit, eine Telefonnummer und eine Parole. Wer zuerst mit der richtigen Parole anruft, gewinnt ein Paket mit allen Büchern aus der Show.

Karen Duve liest © Thomas Ecke
Thomas Ecke

Die Schöne Lesung - Karen Duve liest aus "Sisi"

Karen Duve, die zuletzt über die deutsche Dichterin Annette von Droste-Hülshoff geschrieben hatte, nimmt sich in ihrem neuen Roman "Sisi" die Kaiserin vor, die oft ihrer Zeit voraus war. In Kooperation mit dem Galiani Verlag präsentierte radioeins die Lesung mit Karen Duve. Moderator des Abends war radioeins-Literaturagent Thomas Böhm.

Saša Stanišić im Kleinen Sendesaal des rbb © rbb/Thomas Ernst
rbb/Thomas Ernst
85 min

Berlin liest ein Buch - Saša Stanišić liest aus "Herkunft"

rbbkultur-Bücherexpertin Anne Dore Krohn und radioeins-Literaturagent Thomas Böhm haben am 5. Juni 2022 zur Auftaktveranstaltung in den kleinen Sendesaal des rbb in der Masurenallee geladen. Die beiden redeten mit Saša Stanišić über "Herkunft" – über die dem Buch zugrundeliegenden bitteren, vielsagenden und komischen Erfahrungen. Die komplette Lesung gibt es zum Nachhören.

Hörspielkino unterm Sternenhimmel