Kunst & Kultur © IMAGO/Christian Ditsch
IMAGO/Christian Ditsch
Berlin liest ein Buch
rbb

Aktion - Berlin liest ein Buch

Es gibt kaum etwas Schöneres als etwas gemeinsam zu machen. radioeins, rbbKultur und der Landesverband Berlin des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv) würden gern wieder gemeinsam mit Ihnen lesen. Eine ganze Stadt liest ein Buch. Aber welches? Sie hätten eine Idee? Dann her damit! Denn bevor Berlin ein Buch liest, suchen wir erst eines! Vom 16. bis 30. November können Sie sich mit Ihren Ideen einbringen: in allen öffentlichen Berliner Bibliotheken.

Christian Borchert: Straßenszene mit Faschingsgesellschaft, Dresden, 1981 New Print © Christian Borchert / SLUB Dresden/Deutsche Fotothek
Christian Borchert / SLUB Dresden/Deutsche Fotothek

Nachhören - "Der große Schwof" mit radioeins

Feiern, Tanzen, Trinken: Zu allen Zeiten galt "Schwofen" als willkommenes Ventil für aufgestaute Energien, die aus dem Diktat von Meinungen, Redeverboten, Diskreditierungen und einer Bevorteilung opportunistischer Verhaltensweisen erwachsen sind. Gezeigt werden im Dieselkraftwerk Cottbus nicht nur bekannte und oft reproduzierte Fotografien, sondern auch zahlreiche neue und unbekannte Werke.

Kunst & Kultur

Erich Kästner (Archivaufnahme vom 02.02.1959) © imago images/ZUMA/Keystone
imago images/ZUMA/Keystone

Literatur - 125. Geburtstag von Erich Kästner

Ob Emil und seine Detektive, Anton und Pünktchen oder das doppelte Lottchen - viele Helden und Heldinnen aus Erich Kästners Romanen erleben ihre Abenteuer immer noch in den Kinderzimmern dieser Welt. Der deutsche Erfolgsautor wurde heute vor 125 Jahren in Dresden geboren: am 23. Februar 1899.

Iris Wolff "Lichtungen"
Klett-Cotta

Favorit Buch - "Lichtungen" von Iris Wolff

In einem kleinen Dorf im Norden Rumäniens wachsen sie gemeinsam auf - der Junge Lev und das Mädchen Kato. Seit Kindertagen teilen sie eine ganz besondere Verbindung. Doch durch die Öffnung der europäischen Grenzen Anfang der 1990er Jahre trennten sich ihre Wege. Lev bleibt in Rumänien; arbeitet in einem Sägewerk. Kato zieht es in den Westen. Als Straßenmalerin ist sie immer unterwegs in Europa und schickt Lev selbst gezeichnete Postkarten in die alte Heimat. Als Lev eine Postkarte bekommt auf der nur drei Worte stehen: "Wann kommst du?", sehen sich beide nach Jahren in Zürich wieder. In ihrem neuen Roman "Lichtungen" erzählt Iris Wolff die Geschichte von Kato und Lev rückwärts. Literaturagentin Marie Kaiser hat "Lichtungen" gelesen.

Jens Balzer © imago images/Votos-Roland Owsnitzki
imago images/Votos-Roland Owsnitzki

Kommentar von Jens Balzer - Pro-palästinensische Bekundungen bei der Berlinale

Die 74. Berlinale ist in diesem Jahr politisch wie selten. Das spiegelt sich aber nicht nur im Programm, sondern auch vor Ort wider. Allem voran natürlich der Nahost-Konflikt. So haben Demonstranten bei der "Cinema for Peace"-Gala Stargast Hillary Clinton Kriegsverbrechen vorgeworfen und "Free Palestine" gerufen. Dann gab es noch - weniger Aufsehen erregend - die Filmworkers for Palestine mit Mahnwachen auf dem Potsdamer Platz.

Die Philharmonie in Berlin-Tiergarten
imago/Joko

Klassik und Clubsounds - Casual Concerts in der Philharmonie

Klassik und Clubsounds – bei den Casual Concerts mit Lounge und Live Act in der Phil­har­monie gibt’s das Beste aus beiden Welten, völlig entspannt und zum Einheitspreis. Die Casual Concerts in der Philharmonie sind ein großartiger Einstieg in die Welt der klassischen Musik, aber auch Insider können hier noch einiges lernen. wir sprechen darüber mit Dr. Thomas Schmidt-Ott, Orchesterdirektor des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin.

Grafik zur Literaturaktion "Berlin liest ein Buch" 2024 (Bild: rbb)
rbb

Die ganze Stadt wird zum Lesekreis - Berlin liest ein Buch: "Arbeit" von Thorsten Nagelschmidt

Seit vier Jahren heißt es bei radioeins einmal im Jahr: ‚Berlin liest ein Buch‘- eine großartige Gemeinsam-Lese Event Erfahrung sozusagen. EIN Buch- das dann in der Region von möglichst vielen Menschen und an möglichst vielen Orten gelesen wird. Unser Buch beim diesjährigen ‚Berlin liest ein Buch‘ ist Thorsten Nagelschmidts Roman „Arbeit“. Thomas böhm stellt uns das Buch vor, das es als Taschenbuch bei S. Fischer gibt.

Lorenz Meyer © Lorenz Meyer
Lorenz Meyer

Kommentar von Lorenz Meyer - Verfahren um Assange-Auslieferung - ein Angriff auf die Pressefreiheit?

Für den WikiLeaks-Initiator Julian Assange geht es heute und morgen womöglich um alles oder nichts. Der britische High Court entscheidet darüber, ob Assange an die USA ausgeliefert wird. Dort drohen ihm bis zu 175 Jahre Haft. Der Groll der US-Regierung gegen Assange reicht viele Jahre zurück, genauer gesagt bis ins Jahr 2010. Damals veröffentlichte Assange hunderttausende Geheimdokumente, die teilweise kein gutes Licht auf die US-Regierung und das Militär werfen. Einige erinnern sich vielleicht noch an das Video "Collateral Murder", das zeigt, wie US-Soldaten aus einem Hubschrauber heraus Zivilisten töten.

Banishers: Ghosts Of New Eden
Banishers: Ghosts Of New Eden

Das Videospiel der Woche - Banishers: Ghosts Of New Eden

Kann Liebe über den Tod hinaus existieren? Und wenn ja - was wären Sie bereit, dafür zu geben? Zugegeben: Das sind große Fragen für einen Dienstagvormittag. Aber genau darum dreht sich die Geschichte von unserem Videospiel der Woche: "Banishers: The Ghosts Of New Eden". Es ist ist letzte Woche erschienen und erobert seitdem die Herzen von Spielern und Kritikern gleichermaßen - offensichtlich auch das von Magnus von Keil.

Podcast Elterntelefonate
radioeins

Elterntelefonate - Fußball

Wie alle echten Berliner kommt Sebastian Lehmann eigentlich aus Süddeutschland. Deswegen muss er oft mit seinen Eltern in der badischen Provinz telefonieren. Dabei unterhalten sie sich zum Beispiel über seine brotlose Kunst, die politische Grundstimmung im Lande und die Konsistenz von Gummibärchen. Die Mitschnitte dieser tiefgründigen Konversation der Generationen gibt es endlich auf radioeins.

Max Mutzke © IMAGO/Stephan Wallocha
IMAGO/Stephan Wallocha

Interview - ESC 2024: Max Mutzke wieder im deutschen Vorentscheid

Max Mutzke will erneut für Deutschland beim Eurovision Song Contest antreten. Morgen ist der deutsche Vorentscheid. Die Show aus Berlin läuft live ab 22:05 Uhr im Ersten. Wir sprechen darüber mit dem Musiker Max Mutzke.

Irre Wolken von Markus Berges
Rowohlt

Favorit Buch - "Irre Wolken" von Markus Berges

1986 - das war weltpolitisch betrachtet, ein Jahr der Katastrophen: Bei der Explosion der US-Raumfähre „Challenger“ stirbt die siebenköpfige Besatzung, in Schweden wird Ministerpräsident Olof Palme erschossen, und im Kernkraftwerk Tschernobyl kommt es zum Super-Gau. Im Jahr 1986 ist der Ich-Erzähler im neuen Roman von Erdmöbel-Frontmann Markus Berges 19 Jahre alt, ein schüchterner übergewichtiger Typ, der in der westfälischen Provinz lebt und in diesem einen Jahr sehr viele Höhen und Tiefen erleben wird: den ersten Job, die erste Band und erste, sehr verwirrende Liebe. „Irre Wolken“ heißt der Roman von Marcus Berges. Gesa Ufer hat ihn gelesen.

Panorama Publikums-Preis 2024
rbb

Internationale Filmfestspiele Berlin - Berlinale: Aufregendes Kino in der Sektion Panorama

Was ist neu und anders, wild, unkonventionell und mutig im Kino von heute? In der Berlinale-Sektion Panorama trifft man auch ab heute wieder auf junge, spannende Talente aus aller Welt und entdeckt die neuesten Filme bekannter Filmschaffender. Das Panorama ist ausdrücklich queer, ausdrücklich feministisch, ausdrücklich politisch – und hat gleichzeitig das Bedürfnis, über diese Kategorien hinauszudenken. Zudem gibt es die größte Jury der Berlinale - die Besucher*innen der Sektion -, die den Panorama Publikums-Preis für den beliebtesten Spiel- und Dokumentarfilm vergibt. Wir blicken auf das Programm mit dem Leiter der Sektion Panorama - Michael Stütz.

Clint Lukas
Clint Lukas

Interview - Clint Lukas und sein neues Buch "Eine Stunde Balzac"

Heute Abend ist der Schriftsteller Clint Lukas zu Gast bei Marion Brasch im studioeins im Bikini Berlin. Er hat sich einen Klassiker der Literaturgeschichte vorgenommen und darüber geschrieben: „Eine Stunde Balzac“ heißt das Werk und es geht um „die menschliche Komödie“ von Honoré de Balzac.

BOOM - eine Band, 1000 Probleme © MDR/ARD Kultur/DRIVEbeta/Lukas Schmidt
MDR/ARD Kultur/DRIVEbeta/Lukas Schmidt

Interview - BOOM - KI-Improfilm in der ARD

"BOOM - eine Band, 1000 Probleme" ist ein KI-Improfilm, zu sehen seit dem 7. Februar in der ARD-Mediathek. Hannes Jakobsen von der Produktionsfirma Drive Beta und Kristian Costa-Zahn, Head of Content von ARD Kultur haben das Projekt mit entwickelt. Wir heißen die beiden bei Marion Brasch im studioeins willkommen.

WIR DENKEN BUNTER, 2023, Acrylfarbe auf Fotopapier, Wandtableau, 36 Einzelbilder à 50 x 40 cm, Gymnasium Mariano-Josephinum Hildesheim, Klassenstufe 13 (Ausstellungsansicht) © radioeins/Viviane Menges
radioeins/Viviane Menges

Ausstellung im Kulturforum Berlin - "Junge Kunst für Hanau" gegen Menschenfeindlichkeit

Die Ausstellung "Junge Kunst für Hanau" zeigt im Kulturforum 84 Exponate von Schülerinnen und Schülern und ihren Kunstlehrkräften, die sich am "Schulwettbewerb: Junge Kunst für Hanau" beteiligten. Ausgewählt aus 350 Bewerbungen zu Themen wie Rassismus, Antisemitismus oder Rechtsextremismus, rufen die Beiträge zum Gedenken an das Attentat in Hanau auf. radioeins-Reporterin Viviane Menges war bei der Ausstellungseröffnung und berichtet darüber.

Lorenz Meyer © Lorenz Meyer
Lorenz Meyer

Kommentar von Lorenz Meyer - Filmförderung soll reformiert werden - was ist davon zu halten?

Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat ihre Pläne für eine Reform der Filmförderung in Deutschland vorgestellt. Ein Thema, über das sie schon in den letzten zwei Jahren gesprochen hat. Das Ziel: Die Rahmenbedingungen verbessern und den deutschen Film stärken. Beides scheint dringend nötig, denn die Stimmung in der Filmbranche ist schlecht wie selten. Die deutschen Film- und Fernsehproduzenten rechnen in diesem Jahr mit einem Auftragsrückgang von rund zehn Prozent. Wird die Reform der Filmförderung der lang ersehnte große Wurf oder wieder nur ein Bürokratiemonster, wie einige befürchten?

Das Leitungs-Duo der Berlinale, Mariette Rissenbeek, Geschäftsführerin, und Carlo Chatrian, künstlerischer Direktor © Jens Kalaene/dpa
Jens Kalaene/dpa

Kunst & Kultur - Berlinale-Chefin Rissenbeek blickt auf die Internationalen Filmfestspiele Berlin

Mit der Berlinale sonnt sich die Hauptstadt wieder einmal im Lichterglanz der Filmstars. Die großen Kinosäle füllen sich mit bis zu 1.800 Zuschauern. Es ist die letzte Berlinale für das Leitungsduo Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian. Bereits im Vorfeld sorgte das Filmfestival mit der Ausladung von AfD-Politikern von der Eröffnungsgala für Gesprächsstoff. Eröffnet wird die Berlinale am Potsdamer Platz mit dem Wettbewerbsfilm "Small Things Like These" von Tim Mielants. Insgesamt 230 Filme werden gezeigt, 20 Filme davon werden um den Goldenen und Silbernen Bären konkurrieren. Zu einem der Highlights dürfte sicher die Verleihung des Ehrenbären an Regisseur Martin Scorsese zählen.

Claude De Demo in #Motherfuckinghood am Berliner Ensemble © Moritz Haase
Moritz Haase

Interview - Claude de Demo

Zu Gast im Bikini ist heute Abend die Schauspielerin Claude de Demo. Sie ist Ensemblemitglied im Berliner Ensemble und hat das Stück #motherfuckinghood initiiert, das am 1. Februar Premiere hatte. Die Regisseurin Jorinde Dröse hat es inszeniert und bricht eine Lanze fürs Muttersein. Denn Mutterschaft wird in unserer Gesellschaft immer noch mit einer als bedingungslos Sorgenden gleichgesetzt, die aber auch gleichzeitig Arbeitnehmerin ist und trotzdem weniger Rente bekommt. "#Motherfuckinghood" ist eine Collage über Erfahrungen des Mutterseins. Ein Abend über Arbeit und Sorgearbeit, Feminismus und Söhne, über Mutterschaft und Kunst.

Godehard Giese in "Sie sagt. Er sagt." © ZDF / Julia Terjung
ZDF / Julia Terjung

Interview - Der Schauspieler Godehard Giese

Der Schauspieler und Regisseur Godehard Giese ist seit 20 Jahren ist ein vertrautes Gesicht im deutschen Fernsehen. Er spielt im Tatort, Polizeiruf, oder in Der Kriminalist, aber auch in der Serie Babylon Berlin und in Filmen wie Wannseekonferenz oder Sörensen fängt Feuer. Der gebürtige Hamburger war bereits 2015 in einem Teil der Serie Schuld von Ferdinand von Schirach zu sehen.

Jenni Zylka © fotostudioneukoelln.de
fotostudioneukoelln.de

Kommentar von Jenni Zylka - Jetzt auch Männer bei GNTM

Ab Donnerstag werden wieder Menschen zum Weinen gebracht, und damit sind jetzt nicht diejenigen gemeint, die kein Berlinale Ticket kriegen: Nein, die 19. Staffel der Castingshow Germanys Next Top Model läuft ab übermorgen auf ProSieben. Und diese vor allem für ihr einseitiges Frauenbild viel und zurecht kritisierte Sendung hat sich ganz was Neues ausgedacht: Zum ersten Mal staksen nämlich auch Männer über den Laufsteg. 19 Männer treten mit oder auch gegen 20 Frauen an, und dürfen sich am Ende der Folgen ein Foto bei Heidi Klum abholen – oder eben nicht. Damit werden sämtliche Vorwürfe wegen altmodischer Genderdarstellungen hinfällig – oder?

The Oregon Trail (Screen) © Gameloft
Gameloft

Das Videospiel der Woche - The Oregon Trail

"Oregon Trail" ist unser Videospiel der Woche - erhältlich fürs Smartphone auf Apple Arcade, für den PC, die Nintendo Switch, die Xbox – und seit letztem Wochenende auch endlich für die PlayStation. Der Preis liegt bei rund 30 Euro.

Paula Essam © radioeins/Jochen Saupe
radioeins/Jochen Saupe

Interview - Paula Essam

Kurz vor der Berlinale haben wir die Schauspielerin Paula Essam zu Gast. Die Lübeckerin war erst kürzlich zu sehen in dem Film SAM, EIN SACHSE. Paula Essam engagiert sich aber auch schon lange für die Initiatiative Pro Quote Film und ist inzwischen auch deren Vorsitzende.

And Now Hanau © Maxim Gorki Theater
Maxim Gorki Theater

Maxim Gorki Theater - Nach der Berlin-Premiere von "And Now Hanau" im Rathaus Schöneberg

Tuğsal Moğul, Sohn türkischer Einwander*innen, hat die Hanauer Morde vor zwei Jahren in einem ergreifenden und beklemmenden Theaterabend am vergangenen Wochenende aufgearbeitet. Schockierend ist neben der Tat auch das Versagen der zuständigen Behörden. Im Studio Я wird es zu And Now Hanau ein Rahmenprogramm aus Lesung, Konzert und Gesprächen geben. rbb-Kollege Ufuk Cam berichtet darüber.

Tania Bruguera (r), Künstlerin und Aktivistin, liest vor einem Pressetermin zu ihrer Performance "Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading The Origins of Totalitarianism)", im Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart aus Hannah Arendts "Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft" © Christoph Soeder/dpa
Christoph Soeder/dpa

Pro-palästinensische Störaktionen - Fellrath, Hamburger Bahnhof: "Haben den Hass und die Gewalt in diesem Raum in diesen Momenten gespürt"

Nach pro-palästinensischen Störaktionen am Wochenende im Berliner Museum Hamburger Bahnhof ermittelt die Polizei. Die Museumsleitung hatte Anzeige erstattet. Eine Gruppe von etwa 20 Aktivisten hatte eine Lesung von Texten der jüdischen Philosophin Hannah Arendt gestört. Till Fellrath, einer der Direktoren im Berliner Museum Hamburger Bahnhof, hat die Störaktionen miterlebt. Auf radioeins zeigt er sich betroffen darüber, dass die Freiräume, die die 100-stündige Performance öffnen wollte, missbraucht wurden.

Podcast Elterntelefonate
radioeins

Elterntelefonate - Strom

Wie alle echten Berliner kommt Sebastian Lehmann eigentlich aus Süddeutschland. Deswegen muss er oft mit seinen Eltern in der badischen Provinz telefonieren. Dabei unterhalten sie sich zum Beispiel über seine brotlose Kunst, die politische Grundstimmung im Lande und die Konsistenz von Gummibärchen. Die Mitschnitte dieser tiefgründigen Konversation der Generationen gibt es endlich auf radioeins.

Szene aus "ja nichts ist ok" von Pollesch/Hinrichs © Thomas Aurin
Thomas Aurin

Theaterkritik - "ja nichts ist ok" in der Volksbühne

Vor knapp zwei Jahren fragte das Theaterduo Pollesch/Hinrichs: „Geht es Dir gut“ - ein fulminanter Abend über die endlose Erschöpfung nach der Pandemie, mitten in der Klimakrise und einem damals gerade begonnen Ukraine Krieg. Jetzt geben die beiden eine Antwort: „ja nichts ist ok“. Gestern Abend war Uraufführung in der Volksbühne, unsere Kollegin Cora Knoblauch war dabei.

Friedrich Küppersbusch © imago images/Horst Galuschka
imago images/Horst Galuschka

Kommentar von Friedrich Küppersbusch - Bundeswehr soll kriegstauglich werden

Der Krieg in der Ukraine schreitet unvermindert voran. Auch am Wochenende meldete Kiew wieder dutzende russische Luftangriffe. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg befürchtet eine möglicherweise jahrzehntelange Konfrontation mit Russland. Er fordert die NATO daher auf, sich dafür zu wappnen. Abschreckung funktioniere nur, wenn sie glaubwürdig sei. Ganz ähnlich sieht das auch der Generalinspekteur der Bundeswehr, Carsten Breuer. Aus der Bundeswehr soll in den kommenden fünf Jahren eine kriegstüchtige Armee werden. Es gehe schlicht darum, sich verteidigen zu können. Waren wir (militärisch) naiv und müssen gerade von der Politik geweckt werden?

Sina Martens © Steffi Henn
Steffi Henn

Zwölf Uhr mittags - Sina Martens

Sina Martens steht regelmäßig auf der Bühne des Berliner Ensembles, unter anderem in "It's Britney, Bitch", aber auch vor der Kamera, aktuell im neuen Film von Andreas Dresen "In Liebe, Eure Hilde", der bei der diesjährigen Berlinale laufen wird. Die Schauspielerin war zu Gast bei Knut Elstermann.

Christopher Bauder
WHITEvoid

Interview - Lichtkünstler Christopher Bauder

Für seine bisher größte Installation in Innenräumen begibt sich Lichtkünstler Christopher Bauder an einen seiner Lieblingsorte, ins Kraftwerk Berlin. Nach "Skalar" und "Deep Web" ist "Vektor" Bauders dritte monumentale Installation in dieser Industriekathedrale. Für VEKTOR verschmelzen 50 Laser und diverse weitere Lichtelemente mit einer dreidimensionalen Klanglandschaft zu einem Gesamtkunstwerk. Sogar den Soundtrack dafür kreierte Christopher Bauder selbst. Seit dem 1. Februar können Besucher in diesen wundersamen Klang-Bildraum eintauchen. Was ihm VEKTOR, sein neuestes Lichtkunstwerk bedeutet und warum seine Inspiration scheinbar nie endet, das fragen wir Christopher Bauder heute Abend im Studioeins im Bikini Berlin.

Daniel Cremer: "Like a Prayer" © Arsene Marquis
Arsene Marquis

Interview - Daniel Cremer mit "Like a Prayer" beim Schall&Rauch-Festival

In einem schwindelerregenden Stand-up unternimmt Daniel Cremer eine Tiefenbohrung ins musikalische Menschheitserbe des deutschen Schlagers - am 10. Februar 2024 im SchwuZ im Rahmen des Schall­&­Rausch-Festivals für brandneues Musiktheater.

Art aber fair - Die Kunstkritik

RSS-Feed
  • Kotti-Shop / SuperFuture, Collage © Stefan Endewardt
    Stefan Endewardt

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    "Kotti-Shop/SuperFuture" in der Berlinischen Galerie

    Der Kunst- und Projektraum "Kotti-Shop" befindet sich seit 2008 im Erdgeschoss des Neuen Kreuzberger Zentrums am Kottbusser Tor. An diesem Ort mitten in Berlin haben Julia Brunner und Stefan Endewardt als Kotti-Shop/SuperFuture zusammen mit den Nachbar*innen eine gemeinschaftliche künstlerische Praxis etabliert. Neben dem Verweilen gehören dazu unter anderem großformatige Installationen im Außenraum, gemeinschaftliche Spielplatzplanung und das wöchentliche Format "collagebasiertes Kaffeetrinken". Marie Kaiser berichtet darüber.

  • Helmut Newton, Patti Hansen in YSL, Promenade des Anglais, Nice 1976 © Helmut Newton Foundation, courtesy Condé Nast
    Helmut Newton Foundation, courtesy Condé Nast

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    "Chronorama: Photographic Treasures of the 20th Century" im Museum für Fotografie

    Die Helmut Newton Stiftung zeigt in Kooperation mit der Pinault Collection mit "Chronorama: Photographic Treasures of the 20th Century" im Museum für Fotografie 250 Werke herausragender Fotograf*innen, darunter Helmut Newton, Diane Arbus, Robert Frank und Irving Penn. Marie Kaiser war schon in der Ausstellung und berichtet darüber.

  • Tania Bruguera, Where Your Ideas Become Civic Actions 2015, courtesy of the artist © Leandro Feal
    Leandro Feal

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    Tania Bruguera: Lese-Performance im Hamburger Bahnhof

    Heute Abend startet eine zeitintensive Kunst-Performance: Um 19 Uhr beginnt Tania Bruguera ihre Performance "Where your Ideas become Civic Actions", die dann bis Sonntagabend um 23 Uhr läuft. Die kubanische Künstlerin wird nicht alleine, sondern mit Unterstützung vieler anderer 100 Stunden lang in der Historischen Halle des Hamburger Bahnhofs aus Hannah Ahrendts Buch "Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft" lesen. Mehr dazu von radioeins-Kunstexpertin Marie Kaiser.

  • Josephine Baker by George Hoyningen-Huene © George Hoyningen-Huene Estate Archives
    George Hoyningen-Huene Estate Archives

    Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins 

    "Josephine Baker: Icon in Motion" in der Neuen Nationalgalerie

    "Viele Frauen sind nur auf ihren guten Ruf bedacht; aber die anderen werden glücklich." Das hat Josephine Baker mal gesagt. Als "Schwarze Tänzerin im Bananenrock" wurde Josephine Baker in den Kabaretts von Berlin und Paris weltberühmt. Die Ausstellung "Josephine Baker: Icon in Motion" in der Neuen Nationalgalerie will jetzt zeigen, wie viel mehr hinter dem Bild von der leicht bekleideten Tänzerin steckt. Eine vielschichtige und mutige Frau und eine Künstlerin, die bis heute Eindruck macht.

  • Marie Kaiser © radioeins/Jochen Saupe
    radioeins/Jochen Saupe

    Die Kunstkritik auf radioeins 

    Kunstkritiken auf radioeins

    Unseren Kunstexpertinnen Marie Kaiser und Cora Knoblauch ist das Herz genauso wichtig wie der Kopf – jedenfalls, wenn es um Kunst geht. Sie streifen durch Galerien und Museen, Hinterhöfe und Straßen, Läden und Bars – immer auf der Suche nach Kunst, die bewegt. Werden sie fündig, verraten sie es hier auf radioeins.

Kino und Film

Spuk unterm Riesenrad © Mideu Films Felix Abraham
Mideu Films Felix Abraham

Kino King Knut Elstermann - Berlinale, "Spuk unterm Riesenrad" & Filme in der ARTE Mediathek

radioeins-Kino King Knut Elstermann widmet sich natürlich auch in dieser Woche dem Kino. Wir sprechen mit ihm über die Neuauflage der DDR-Erfolgsserie "Spuk unterm Riesenrad" vom Leipziger Regisseur Thomas Stuber. Wir sprechen über Entdeckungen auf der Berlinale, die abseits des Wettbewerbs laufen. Und Knut Elstermann hat noch Empfehlungen in der ARTE Mediathek für Sie.

RSS-Feed
  • Agnès Varda © IMAGO / Bridgeman Images
    IMAGO / Bridgeman Images

    ARTE Mediathek 

    Agnès Varda

    Agnes Varda, die große Dame der Nouvelle Vague, Schöpferin sehr persönlicher Dokumentar – und Spielfilme, eine ebenso genaue wie poetische Beobachterin des Lebens, als Regisseurin und Fotografin.

  • "Später Frühling" von Yasujiro Ozu © IMAGO / Everett Collection
    IMAGO / Everett Collection

    ARTE Mediathek 

    Yasujiro Ozu

    Auch dem einflussreichen, japanischen Regisseur Yasujiro Ozu ist eine ARTE-MEDIATHEK-Retrospektive gewidmet, zum 120 Geburtstag, mit zehn Spielfilmen und einem Porträt. Filme wie "Reise nach Tokio" und "Später Frühling" zeigen die Meisterschaft Ozus, die Klarheit und Einfachheit seiner Inszenierung, seinen sehr menschlichen Blick auf die zerfallende japanische Familie, sein zentrales Thema.

  • Schock © IMAGO / Panama Pictures / Christoph Hardt
    IMAGO / Panama Pictures / Christoph Hardt

    Drama 

    Schock

    Bruno, den Regie-Debütant Denis Moschitto selbst spielt, hat einen interessanten Beruf, der im Kino sicher neu ist. Als Arzt, der seine Approbation verloren hat, versorgt er jetzt illegal all jene, die aus unterschiedlichen Gründen nicht ins Krankenhaus gehen können, meist Kriminelle. Er macht seinen Job ordentlich, stellt keine Fragen, will sich aus allem raushalten, was in diesem Geschäft unmöglich ist.

  • Colonos © Mubi /Quijote Films
    Mubi /Quijote Films

    Drama 

    Colonos

    Chile 1901. Ein reicher Großgrundbesitzer heuert drei Männer an, die ihm einen Weg zum Atlantik für seine gigantischen Herden eröffnen sollen. Dafür wird die indigene Bevölkerung gnadenlos enteignet, vertrieben oder ermordet. Die drei, ein britischer Leutnant (Mark Stanley), ein amerikanischer Söldner (Benjamin Westphal) und ein junger Chilene Segundo (Camilo Arancibia), der selbst indigene Wurzeln hat und zum Verräter an seinem Volk wird, hinterlassen eine Spur der Gewalt.

  • Dostoevskij © Sky Studios Limited, Sky Italia S.r.l., Paco Cinematografica S.r.l. (2023)
    © Sky Studios Limited, Sky Italia S.r.l., Paco Cinematografica S.r.l. (2023)

    Favorit Serie 

    Serientipps

    Es ist Berlinale und da spielen nicht nur Filme, sondern auch Serien eine große Rolle. Aus Spargründen wurde die Serien-Sektion abgeschafft. Aber in der Sektion Special Gala wird die italienische Thriller-Serie „Dostoevskij” gezeigt. Regie führten von Damiano & Fabio D’Innocenzo. Die Zwillingsbrüder sind alte Bekannte auf der Berlinale, mit ihrem Film “Favolacce” (“Bad tales”) haben sie den silbernen Bären für das beste “Drehbuch” gewonnen. Und gerade haben sie Regie geführt für das Musikvideo für Kanye West's 'Talking / Once Again'. Julia Vismann hat sich für uns auf der Berlinale die neue Serie von den Brüdern D’Innocenzo angeschaut.

Literatur

Iris Wolff "Lichtungen"
Klett-Cotta

Favorit Buch - "Lichtungen" von Iris Wolff

In einem kleinen Dorf im Norden Rumäniens wachsen sie gemeinsam auf - der Junge Lev und das Mädchen Kato. Seit Kindertagen teilen sie eine ganz besondere Verbindung. Doch durch die Öffnung der europäischen Grenzen Anfang der 1990er Jahre trennten sich ihre Wege. Lev bleibt in Rumänien; arbeitet in einem Sägewerk. Kato zieht es in den Westen. Als Straßenmalerin ist sie immer unterwegs in Europa und schickt Lev selbst gezeichnete Postkarten in die alte Heimat. Als Lev eine Postkarte bekommt auf der nur drei Worte stehen: "Wann kommst du?", sehen sich beide nach Jahren in Zürich wieder. In ihrem neuen Roman "Lichtungen" erzählt Iris Wolff die Geschichte von Kato und Lev rückwärts. Literaturagentin Marie Kaiser hat "Lichtungen" gelesen.

Podcast Die Literaturagenten
radioeins

Podcast - Die Literaturagenten

Literaturagenten verdienen gemeinhin damit Geld, weil sie wissen, welche Bücher zu welchen Verlagen passen. Die Literaturagenten auf radioeins wissen, welche Bücher der geneigte radioeins-Hörer liebt, liest und lesen lässt.

Jeden Sonntag stellen sie die spannendsten Bücher der Woche vor. Auf ganz unterschiedliche Weise. Sie streiten sich über ein Buch, das der eine mag und der andere nicht. Sie sprechen mit Autoren über deren Bücher oder treffen sich mit ihnen an besonderen Orten oder machen sie gleich selbst zu Kritikern – Karen Duve, Thea Dorn, Annett Gröschner, Tanja Dückers und Jakob Hein empfehlen im Wechsel Bücher ihrer Kollegen.

Doch damit nicht genug. Jede Woche setzen die Literaturagenten zwanzig Bücher in Berlin und Brandenburg aus. In allen steht ein Datum, eine Uhrzeit, eine Telefonnummer und eine Parole. Wer zuerst mit der richtigen Parole anruft, gewinnt ein Paket mit allen Büchern aus der Show.

Max Goldt

Zum Nachhören - Max Goldt liest

Nur wenig geht über die Texte von Max Goldt, höchstens die Lesung der Texte von Max Goldt durch Max Goldt. Besser geht's nicht" - schrieb einst die Westfalenpost. Nun gab es wieder eine der seltenen Gelegenheiten, dass der Meister der Poesie seine Werke vorgetragen hat. Max Goldt war zu Gast im Großen Sendesaal des rbb.

Helge Schneider © radioeins/Thomas Ecke
radioeins/Thomas Ecke

Zum Nachhören - Helge Schneider liest aus "Stepptanz"

Der Alleskönner unter den Kriminalermittlern des Landes ist zurück und vielleicht zeigt er uns auf der Bühne des Großen Sendesaals auch seinen famosen Stepptanz. radioeins in Kooperation mit dem Verlag Kiepenheuer & Witsch die Buchpremiere und Schöne Lesung mit Helge Schneider und seinem neuen Buch "Stepptanz: Kommissar Schneider versteht die Welt nicht mehr" live übertragen.

Dietmar Wischmeyer © Joerg Kyas
Joerg Kyas

Zum Nachhören - Die Schöne Lesung "Immer is was, nie is nix"

Das seltsamste Land, in dem wir leben, nennt sich "Alltag". Was wir für die Normalität halten, ist ein Cocktail aus Wahnsinn und Marmeladenbroten, die immer mit der falschen Seite am Boden aufschlagen. Dietmar Wischmeyer nimmt uns mit in eine Welt der alltäglichen Skurrilitäten. Wir begleiten ihn zur Grünabfalldeponie, sind dabei, wie ein ostelbischer Spediteur bei der Lieferung einer Waschmaschine durchdreht, oder leiden mit ihm an der Bratwurstbude.

Florian Schröder © Frank Eidel
Frank Eidel

Zum Nachhören - Die Schöne Lesung: Florian Schroeder – Unter Wahnsinnigen

"Ich bin dorthin gegangen, wo das Böse ist", erzählt Florian Schroeder. "Dort, wo mir der Humor kaum noch weiterhelfen kann. Raus aus meiner Welt, zu den Ausgegrenzten, Kranken und Verrückten, zu den Durchgeknallten und Wahnsinnigen. Wie werden Menschen zu Straftätern, politischen Extremisten und Lügnern? Wer sind die, die wir verurteilen? Was ist das Böse – und warum brauchen wir es?"

Nele Pollatschek

Zum Nachhören - Lesung mit Nele Pollatschek

In Nele Pollatscheks neuem lustigen, aber auch tragischem und philosophischem Roman geht es um Chaos und die Sehnsucht nach Ordnung. Vor allem erzählt er Roman von der Schwierigkeit, sein Leben nicht auf später zu verschieben. Am 13. September hat sie daraus im Studio 14 – die rbb Dachlounge gelesen.

Karl Ove Knausgård © imago images/Horst Galuschka
imago images/Horst Galuschka

Zum Nachhören - Die Schöne Lesung mit Karl Ove Knausgård

Woher kommt eigentlich unser Leben? Was bedeutet es? Und was würden wir tun, wenn ein neuer Stern das Ende der Welt ankündigen würde? In seinem neuen Romanprojekt wirft der norwegische Literaturstar Karl Ove Knausgård diese großen Fragen auf – in packenden, abgründigen, furchteinflößenden wie poetischen Geschichten.

Hörspielkino unterm Sternenhimmel © Natalie Toczek
Natalie Toczek