Zäsur

NHK beendet Kurzwelle in Mittel-/Westeuropa und Brasilien

Die bevorstehende Zäsur beim Auslandsradio des japanischen Rundfunks NHK ist noch umfangreicher als gedacht. Über die bereits bekannte Abkündigung der Kurzwellenausstrahlungen aus Österreich und Singapur hinaus verschwinden zum 28. März 2021 auch die Sendungen für Brasilien.

Alte Fernsehuhr von NHK
Für verschiedene Kurzwellendienste von NHK läuft die Zeit ab | © T. Ohashi, CC

Der Entfall des Sendeplatzes auf der Kurzwellenstation der Österreichischen Rundfunksender GmbH vollendet eine Entwicklung, die bereits im vorletzten Jahrzehnt begann. Schon damals hatte NHK seine deutsche Redaktion geschlossen und die für Europa bestimmten Kurzwellen des japanischsprachigen Hörfunk-Auslandsprogramms abgeschaltet.

Am 27. März endet nun auch die letzte verbliebene Ausstrahlung der englischen Hörfunksendungen in Europa. Es handelt sich um eine primär für Afrika bestimmte Ausgabe an Arbeitstagen von 5.30 bis 6.00 Uhr, am Wochenende von 6.00 bis 6.30 Uhr MEZ. Sie lief in den letzten Jahren auch über eine Rundstrahlantenne der Station Moosbrunn.

Im Winterhalbjahr geschah das der Einfachheit halber auf der bekannten ORF-Frequenz 6155 kHz, die aus rechtlichen Gründen auch ohne Bestellung bis heute täglich von 7.00 bis 8.20 Uhr ME(S)Z auf Sendung ist. Erst in den letzten Monaten hatte es für NHK doch noch einen Frequenzwechsel gegeben, und zwar auf 6185 kHz.

Das Bedauern über den Wegfall dieser Sendung hält sich in Grenzen. Das gilt insbesondere für Großbritannien, aus dessen Sicht sich im Winterhalbjahr (NHK folgt der Sommerzeit in Europa bei seinen Programmen grundsätzlich nicht) die bereits absurden Sendezeiten 4.30 bzw. 5.00 Uhr ergaben.

Die zweite Abkündigung betrifft die Sendestation der BBC in Singapur, auf der damit die letzten noch verbliebenen Sendungen eines anderen Programmveranstalters verschwinden.

Bis zum 27. März kommen aus Singapur noch eine englische NHK-Sendung von 12.00 bis 12.30 Uhr auf 11825 kHz sowie Programme in Burmesisch, Bengalisch, Vietnamesisch und Thai in den Zeitblöcken 11.30-13.00, 13.30-14.00 und 15.30-16.00 Uhr auf 11740 kHz, von 14.00 bis 14.45 Uhr stattdessen auf 11685 kHz.

Neben den Ausstrahlungen aus Singapur arrangierte der Technikdienstleister Encompass für NHK auch Übertragungen durch die Sendestation von World Harvest Radio im US-Bundesstaat South Carolina. Hier laufen derzeit noch Sendungen in Spanisch und Portugiesisch von 5.00 bis 5.30 und von 10.00 bis 11.00 Uhr jeweils auf 6195 kHz.

Zum 28. März wollte Encompass sowohl diese Sendungen als auch eine Ausstrahlung des Korean Broadcasting System zu den Sendern von Radio Martí in North Carolina umziehen. Das warf bereits die Frage auf, ob die seit 2020 im Raum stehende völlige Abschaltung von World Harvest Radio zu diesem Termin geschehen wird.

Nach eigenen Unterlagen verzichtet NHK nun jedoch auf die angebotenen Sendeplätze bei Radio Martí. Damit verbleibt noch eine spanische Sendung über die Kurzwellenstation von Radio Miami International in Florida. Die Hörfunksendungen für Brasilien entfallen hingegen vollständig.

BBC-Sender Singapur
Die Kurzwellenstation der BBC in Singapur

Nach diesen Einschränkungen soll es, geordnet nach Senderstandorten, ab 28. März noch folgende Kurzwellensendungen von NHK geben:

Deutschland
05.00-07.00 Uhr: 9490 kHz; Japanisch für Nahost
06.30-07.00 Uhr: 6165 kHz; Russisch für Osteuropa
19.00-21.00 Uhr: 13690 kHz; Japanisch für Nahost
Frankreich
04.00-06.00 Uhr: 6105 kHz; Japanisch für die Karibik
06.30-07.00 Uhr: 7355 kHz; Englisch für Ostafrika
07.30-08.00 Uhr: 11730 kHz; Französisch für Westafrika
08.00-08.30 Uhr: 11975 kHz; Arabisch für Nordafrika
10.00-12.00 Uhr: 15290 kHz; Japanisch für Westafrika
16.30-17.00 Uhr: 13680 kHz; Farsi für den Iran
19.00-21.00 Uhr: 11945 kHz; Japanisch für Afrika
21.00-23.00 Uhr: 15130 kHz; Japanisch für Afrika
Radio Vatikan
06.30-07.00 Uhr: 7245 kHz; Englisch für Westafrika
Madagaskar
05.30-06.00 Uhr: 9560 kHz; Suaheli
07.30-08.00 Uhr: 13840 kHz; Französisch
16.30-17.00 Uhr: 15745 kHz; Hindi
19.30-20.00 Uhr: 13730 kHz; Suaheli
22.30-23.00 Uhr: 7425 kHz; Französisch
Abu Dhabi
13.15-13.45 Uhr: 17820 kHz; Indonesisch
15.00-15.30 Uhr: 15365 kHz; Bengalisch
15.15-15.45 Uhr: 13865 kHz; Indonesisch
17.15-17.45 Uhr: 11775 kHz; Urdu
Usbekistan
03.00-03.20 Uhr: 9820 kHz; Hindi
06.00-06.30 Uhr: 9440 kHz; Farsi
16.00-16.30 Uhr: 9450 kHz; Englisch
17.30-18.00 Uhr: 9600 kHz; Hindi
Japan
03.00-07.00 Uhr: 17560, 17810 kHz; Japanisch
03.00-09.00 Uhr: 15195 kHz; Japanisch
04.00-05.00 Uhr: 11790 kHz; Japanisch
04.00-06.00 Uhr: 12025 kHz; Japanisch
06.00-06.30 Uhr: 11825 kHz; Chinesisch
06.00-12.00 Uhr: 15325 kHz; Japanisch
06.15-06.45 Uhr: 11995 kHz; Koreanisch
07.00-09.00 Uhr: 17585 kHz; Japanisch
07.00-10.00 Uhr: 17700 kHz; Japanisch
07.30-08.00 Uhr: 11790 kHz; Russisch
09.00-10.00 Uhr: 11825 kHz; Japanisch
09.00-11.00 Uhr: 7325 kHz; Japanisch
09.00-12.00 Uhr: 15280 kHz; Japanisch
10.00-14.00 Uhr: 17895 kHz; Japanisch
10.00-16.00 Uhr: 9750 kHz; Japanisch
10.15-10.45 Uhr: 9760 kHz; Koreanisch
12.00-14.00 Uhr: 15590 kHz; Japanisch
12.00-17.00 Uhr: 11815 kHz; Japanisch
13.00-13.30 Uhr: 7355 kHz; Russisch
13.00-14.30 Uhr: 6090 kHz; Korean., Chines.
14.00-15.00 Uhr: 15460 kHz; Japanisch
14.00-17.00 Uhr: 17520 kHz; Japanisch
14.30-17.00 Uhr: 6190 kHz; Chines., Korean.
15.00-16.00 Uhr: 9470 kHz; Japanisch
16.00-17.00 Uhr: 17840 kHz; Japanisch
16.30-19.00 Uhr: 13610 kHz; Burmes., Japan.
17.00-19.00 Uhr: 17585 kHz; Japanisch
17.00-19.00 Uhr: 9650 kHz; Japanisch
17.00-19.00 Uhr: 12045 kHz; Japanisch
18.00-19.00 Uhr: 9750 kHz; Japanisch
19.00-22.00 Uhr: 13710 kHz; Japanisch
19.00-21.00 Uhr: 6035 kHz; Japanisch
19.00-21.00 Uhr: 13850 kHz; Japanisch
19.00-23.00 Uhr: 9795 kHz; Japanisch
21.00-23.00 Uhr: 6120 kHz; Japanisch
21.00-23.00 Uhr: 11910 kHz; Japanisch
22.00-23.00 Uhr: 9480 kHz; Japanisch
22.00-01.30 Uhr: 11725 kHz; Japanisch
23.00-03.00 Uhr: 15640 kHz; Japanisch
23.00-03.00 Uhr: 11910, 13680 kHz; Japanisch
23.30-00.50 Uhr: 9560 kHz; Indones., Korean., Chin.
00.30-02.00 Uhr: 13650 kHz: Thai., Vietnam., Burm.
01.30-04.00 Uhr: 15330 kHz; Japanisch
USA – Florida
06.00-06.30 Uhr: 5985 kHz; Spanisch

Am Wochenende läuft die englische Sendung um 6.30 Uhr MESZ weiterhin eine halbe Stunde später, also von 7.00 bis 7.30 Uhr.

NHK World-Japan
2018: Relaunch des englischsprachigen Fernsehprogramms | © NHK

Im Vordergrund steht beim Auslandsdienst von NHK inzwischen das englische Fernsehprogramm, das 2018 ein neues Profil erhalten hatte, verbunden mit dem Ausbau seiner Verbreitung. Das Programm läuft inzwischen auch über Astra 19,2° Ost und in den deutschen Vodafone-Kabelnetzen.

Die Beherrschung der englischen Sprache wird dabei so, wie es seit 1999 auch von der BBC bekannt ist, als selbstverständlich vorausgesetzt. Deutschsprachige Sendungen aus Tokio sind nur noch Erinnerung.

Unterdessen stehen in Japan selbst die Zeichen bei NHK für die kommenden Jahre nicht auf Ausbau, sondern auf Rückbau. So wurde es zumindest im Sommer 2020 gemeldet.

Demnach sollen von den drei Hörfunkprogrammen, von denen zwei bis heute lediglich auf Mittelwelle senden, insgesamt nur noch zwei verbleiben, beim Fernsehen neben den beiden traditionellen, terrestrisch ausgestrahlten Programmen lediglich ein weiterer Kabel-/Satellitenkanal.

Durch diese Einschnitte sollen die jährlich von NHK aufgewendeten Mittel von jetzt 720 auf 600 Milliarden Yen (entspricht 5,8 bzw. 4,8 Milliarden Euro) sinken. Das soll seinen Niederschlag in einer Senkung der Rundfunkgebühren um insgesamt 4,5 Prozent finden.

 

Autor: Kai Ludwig; zuletzt aktualisiert am 22.03.2021