Hörfunk - NHK World Japan mit der nächsten Sparlösung

Kurzwellensender Nauen
Sendeanlagen bei Nauen (Foto anonym via Wikipedia)

Im März 2022 hatte NHK World Japan seinen klassischen Auslandshörfunk weiter eingeschränkt. Da in diesem Haus offenbar selbst ein Krieg nichts an einmal getroffenen Entscheidungen zur Mittelverwendung ändern kann, griff man zu seltsam anmutenden Sparlösungen. Zum 6. November gab es nun eine neue Variante.

Eine Reihe von Programmen kürzte NHK von bislang 30 auf 20 Minuten. Das betrifft auch die Sendungen in russischer Sprache, deren weitere, sogar um zusätzliche Frequenzen ergänzte Kurzwellenverbreitung auf diese Weise gegenfinanziert wird. Zugleich beschränkt sich die Produktion dieser Sendungen seit März auf die Arbeitstage.

Das führte zunächst zu einer seltsamen Mischung mit englischen Beiträgen. Hintergrund mag der Charakter der nun doch beibehaltenen Hörfunksendungen als Ersatz sein. Das Fernsehprogramm von NHK World Japan wurde in den russischen Kabelnetzen am 8. März abgeschaltet.

Mit der aktuellen Änderung gibt es diese Mischung noch in der Mittelwellenausstrahlung aus Litauen. Dort schlägt NHK seit März zum Teil sogar ein Drittel der – mutmaßlich in vollem Umfang bezahlten – Sendezeit von jeweils 30 Minuten mit dem Pausenzeichen tot.

Die für Russisch bestimmten Kurzwellenfrequenzen werden hingegen nur noch von Montag bis Freitag eingeschaltet. Das gilt auch für die einzige Sendung von NHK, die seit März noch aus Nauen kommt; nach dem Ende der Sommerzeit nun von 5.30 bis 5.50 Uhr auf der unveränderten Frequenz 6165 kHz.

Für Programme in anderen Sprachen nutzt NHK auch im Winterhalbjahr 2022/2023 noch weiter die Sender in Frankreich:

03.00-05.00 Uhr: 6105 kHz; Japanisch
04.00-06.00 Uhr: 7265 kHz; Japanisch
Mo-Fr 05.30-06.00 Uhr: 9865 kHz; Englisch
Sa-So 06.00-06.30 Uhr: 9865 kHz; Englisch
06.30-06.50 Uhr: 7450 und 13840 kHz; Französ.
07.00-07.20 Uhr: 6165 kHz; Arabisch
09.00-11.00 Uhr: 15290 kHz; Japanisch
15.30-15.50 Uhr: 13725 kHz; Persisch
18.00-20.00 Uhr: 6000 und 11945 kHz; Japan.
20.00-22.00 Uhr: 15130 kHz; Japanisch
21.30-21.50 Uhr: 9855 kHz; Französisch

Alle anderen Belegungen von Kurzwellensendern im Ausland durch NHK sind inzwischen beendet. Mit dem großen Kürzungsblock des vergangenen März entfielen die Ausstrahlungen über Radio Vatikan sowie aus Abu Dhabi, Madagaskar, Usbekistan und den USA.

2021 hatte NHK bereits die Sender in Singapur und in Österreich verlassen. Damit endete die letzte Kurzwellensendung für Mittel- und Westeuropa, die es bei NHK bis dahin noch gab. Alle anderen sind schon im vorletzten Jahrzehnt entfallen, verbunden mit der völligen Auflösung der deutschen Sprachredaktion.

Neben den letzten Sendungen aus Nauen und Frankreich gibt es noch ein größeres Volumen an Ausstrahlungen direkt aus Japan:

01.30-02.00 Uhr: 13705 kHz; Burmesisch
03.00-04.00 Uhr: 11790 kHz; Japanisch
03.00-06.00 Uhr: 15195 und 17810 kHz; Japan.
Mo-Fr 04.30-04.50 Uhr: 17560 kHz; Russisch
05.00-05.30 Uhr: 11815 kHz; Chinesisch
06.00-06.30 Uhr: 11830 kHz; Koreanisch
Mo-Fr 06.30-06.50 Uhr: 11790 kHz; Russisch
08.00-09.00 Uhr: 11825 kHz; Japanisch
08.00-10.00 Uhr: 13860 kHz; Japanisch
08.00-11.00 Uhr: 15280 kHz; Japanisch
09.00-15.00 Uhr: 9750 kHz; Japanisch
11.00-18.00 Uhr: 11815 kHz; Japan., Engl., Burmes.
Mo-Fr 11.30-11.50 Uhr: 7430 kHz; Russisch
12.00-13.30 Uhr: 6090 kHz; Korean., Chines.
13.00-16.00 Uhr: 6190 kHz; Korean., Chines.
16.00-16.50 Uhr: 11610 kHz; Bengal., Hindi
17.00-17.20 Uhr: 11620 kHz; Urdu
18.00-20.00 Uhr: 9560 und 11620 kHz; Japan.
20.00-22.00 Uhr: 11610 kHz; Japanisch
21.00-22.00 Uhr: 12040 kHz; Japanisch
22.00-24.00 Uhr: 11630 kHz; Japanisch
22.00-01.00 Uhr: 11910 kHz; Japanisch
23.00-23.30 Uhr: 13705 kHz; Hindi, Sa-So nur bis 23.21
23.09-23.30 Uhr: 9560 kHz; Koreanisch
23.30-23.50 Uhr: 9560 kHz; Chinesisch
00.00-00.30 Uhr: 13705 kHz; Thai, Sa-So nur bis 0.21
00.30-00.40 Uhr: 13705 kHz; Vietnames., Sa-So bis 0.51

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 06.11.2022