radioeins Plattenkritiken

CD der Woche
22.03.2019

Soundcheck

Miss Universe von Nilüfer Yanya

Nilüfer Yanya
ATO Records, under exclusive license to [PIAS]

In England gilt Nilüfer Yanya schon länger als großes Talent. Auf ihrem Debütalbum beweist die 23-jährige Londonerin nun, dass das Lob berechtigt ist. Sie hat ein immenses Gespür für tolle Popsongs, denen sie mit ihrer Gitarre mal eine rockige Schärfe, mal ein sehnsuchtvolles Glitzern verleiht. Ihr betörender Gesang erledigt den Rest. Ein Highlight des Pop-Frühlings. Nadine Lange, Tagesspiegel [mehr]

22.03.2019

Soundcheck

Ancestor Boy von Lafawndah

Lafawndah
CONCORDIA

Das junge Allround-Talent Yasmine Dubois alias Lafawndah, Tochter iranisch-ägyptischer Eltern, widmet sich auf ihrem Debütalbum allen Facetten der Weiblichkeit, und das von schrill aggressiv bis sinnlich erotisch. Kunst hat für sie nur Daseinsberechtigung, wenn sie Neues schafft - diesen Druck spürt man. Obwohl sie den Fokus auf Rhythmus und Bewegung setzt, wirkt „Ancestor Boy“ nicht gerade leichtfüßig. Und auch wenn sie versucht, die ethnischen Klänge, die sie seit ihrer Kindheit umgaben, nicht zu fetischisieren, sind sie doch der selling Point ihrer Musik. [mehr]

22.03.2019

Soundcheck

English Rose von Connie Constance

Connie Constanze
Virgin EMI Records

Hier kommt die britische Pop-Sensation des Jahres. Die 23-jährige Connie Constance legt ein Debüt vor, das sämtliche Bemühungen von Veteranen wie den Gallaghers oder anderen Kalibern verstaubt, bemüht und fast schon lächerlich klingen lässt. Constance steckt voller brillanter Ideen und schlägt den Bogen von großer englischer Komponisten-Tradition eines Elton John, der Revolte der Jam bis zu Reggae, Grime und Soul.  Dazu singt sie Texte, die ein Ray Davies sicherlich auch gerne mal verfasst hätte. [mehr]

22.03.2019

Soundcheck

LP5 von Aparat

Aparat
Mute

Laut, wild, gefährlich, überraschend - all das ist die neue Platte von Sascha Ring alias Apparat NICHT. Muss sie ja auch nicht, aber schade ist es schon, dass man als HörerIn hier nur eingelullt und kaum gefordert wird.  LP5 - allein dieser Titel signalisiert ja schon eine gewisse Ideenlosigkeit. Und so bleibt es letztlich egal, was einem Künstler und Album sagen wollen. [mehr]

20.03.2019

Back in Black

Westkust von Westkust

Das Vinyl der Woche

Westkust von Westkust © Through Love/Indigo
Through Love/Indigo

Die Assoziationen gehen weit auseinander: ich denke an „Jesus and mary chain“ die „B52s“ oder „Blondie“, meine Kollegin an L7. Ein andere Kollege sagt: „das ist lupenreiner Shoegaze“, ein Kollege von radioeins bemerkt: „das geht ja ordentlich zur Sache“... [mehr]