Filmrezensionen - Archiv

Mit einem Tiger schlafen
Arsenal Filmverleih

Filmbiografie - Mit einem Tiger schlafen

Die Malerin, Grafikerin, Filmemacherin Maria Lassnig fand erst spät Anerkennung, heute zählt sie zu den großen Avantgarde-Künstlerinnen Österreichs. Ihr Werk ist bestimmt von von der malerischen Hinwendung zum geschundenen, gebrauchten, ungemein präsenten Körper. Regisseurin Anja Salomonowitz zeigt in ihrem ungewöhnlichen Biopic den Weg der wunderbar eigensinnigen Lassnig.

Das leere Grab
Salzgeber

Dokumentation - Das leere Grab

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Anführer von Aufständischen, Nduna Mbano, von deutschen Kolonialisten erhängt. Seinen Kopf schickte man für pseudowissenschaftlichen Forschungen nach Berlin. Sein Urenkel, John Mbano, will diesen Schädel finden und bestatten. Wie existenziell das für ihn und seine Familie ist, macht "Das leere Grab" deutlich. Das tansanische-deutsche Regieduo Cece Mlay und Agnes Lisa Wegner hat sich gemeinsam mit John Mbano und anderen Betroffenen auf die Suche nach einer schmerzhaften und verdrängten Wahrheit gemacht.

Auf trockenen Gräsern © eksystent Filmverleih
eksystent Filmverleih

Drama - Auf trockenen Gräsern

Das zehnte Werk des großen türkischen Autorenfilmers Nuri Bilge Ceylan (Goldene Palme 2014 in Cannes für "Winterschlaf") ist ein philosophisches Epos. Ein intensives Sittenbild, verunsichernd und anregend durch Tiefe und große Welthaltigkeit, dabei in der entlegensten Provinz spielend. Lehrer Samet (gespielt von Deniz Celiloglu) versieht hier seit vier Jahren seinen Pflichtdienst und hofft auf die Versetzung nach Istanbul. Der Traum zerschlägt sich, als zwei Schülerinnen ihn der Belästigung bezichtigen.

What Happens Later © Universal Pictures Germany
Universal Pictures Germany

Romantische Komödie - What Happens Later

In ihrer zweiten Regiearbeit kehrt Meg Ryan, einst die große RomCom-Königin, nach langer Pause auf die Leinwand zurück. Nach einem Theaterstück von Steven Dietz inszeniert sie ein Wiedersehen nach 25 Jahren. Als immer noch tief verletzte Frau, Willa, trifft sie am Flughafen auf den früheren Geliebten Bill (David Duchovny), der sie einst verließ. Nach der Begrüßung können sie sich nicht mehr aus dem Weg gehen, denn wegen eines Schneesturms kommt der Flugverkehr zum Erliegen.

Teaches Of Peaches
Avanti Media Fiction

Dokumentation/Musik - Teaches Of Peaches

Während der Peaches-Tour 2022 haben die Filmemacher Philipp Fussenegger und Judy Landkammer die kanadische Künstlerin Peaches begleitet und diesen schönen Film geschaffen, der die harte Arbeit bei den Konzerten schildert und ihr Universum, ihre Inspirationen, ihre Methoden aufzeigt.

Robot Dreams © Arcadia Motion Pictures, Lokiz Films, Noodles Production, Les Films du Worso
Arcadia Motion Pictures, Lokiz Films, Noodles Production, Les Films du Worso

Animation/Komödie - Robot Dreams

Dog ist ein typischer Großstadtbewohner, ein einsamer Hund in einem überaus realistisch gezeichneten New York, der sich abends sein Fertigessen aufwärmt und vor dem Fernseher einschläft. Doch in diesem zauberhaften spanischen Animationsfilm von Pablo Berger ("Blancanieves") nach der Graphic Novel von Sara Varon gibt es eine einfache Lösung: Kurzerhand bestellt Dog einen wunderbar altmodischen, lernfähigen Roboter, der für ihn zum besten, einfühlsamen, liebevollen Freund wird.

Oliver Masucci und Bella Dayne in "Bad Director"
Nachtlicht Film, 2023

Drama - Bad Director

In der Genregeschichte des "Film im Film", des Blicks hinter die Kulissen des Kinogeschäfts, dürfte dieser Film von Oskar Roehler als ein besonders illusionsloses, sarkastisches und bitteres Werk eingehen.

Zwischen uns das Leben
Gaumont/Alamode Film

Komödie/Tragikomödie/Drama - Zwischen uns das Leben

Der französische Regisseur Stéphan Brizé hat in den vergangenen Jahren eine vielbeachtete gesellschaftskritische Trilogie über die gegenwärtigen Klassenverhältnisse gedreht, darunter der preisgekrönte "Streik" mit Vincent Lindon. Sein neuer Film "Zwischen uns das Leben" ist daher ein überraschend melancholisches Werk über die Wiederbegegnung eines Paares, das sich vor vielen Jahren getrennt hatte.

Touched © Real Fiction Filmverleih
Real Fiction Filmverleih

Drama/Romanze - Touched

Rollstuhlfahrer Alex ist vollständig auf Hilfe angewiesen. Seine neue Pflegerin in der Reha-Klinik, die übergewichtige Maria, widmet sich dieser Aufgabe hingebungsvoll und verliebt sich in den verzweifelten, jungen Mann.

Der Junge, dem die Welt gehört © Kreisfilm GbR
Kreisfilm GbR

Romanze - Der Junge, dem die Welt gehört

Robert Gwisdek, Musiker (Käptn Peng) und Schauspieler, für sein eindrucksvolles Spiel in "Sterben" nominiert für den Deutschen Filmpreis als bester Nebendarsteller, präsentiert sich zeitgleich auch als Regisseur. Sein Debüt "Der Junge, dem die Welt gehört" erzählt vom jungen Komponisten Basilio, gespielt von Julian Pollina, den wir in einer Schaffenskrise erleben.

Mike Faist, Zendaya und Josh O'Connor in "Challengers - Rivalen" © Metro-Goldwyn-Mayer Pictures
Metro-Goldwyn-Mayer Pictures

Drama/Romanze - Challengers - Rivalen

Nach Filmen wie "Call Me By Your Name" und "Suspiria" ist die Wahl des Sujets für sein neues Werk sicher etwas überraschend, denn der italienische Regisseur Guadagnino bewegt sich diesmal auf dem Tennisplatz.

Eureka © Slot Machine
Slot Machine

Drama - Eureka

Auch dieser Film, der in Cannes 2023 seine Premiere erlebte, ist ein dreiteiliges Werk, mit untergründigen, geheimnisvollen Verbindungen zwischen den Episoden.

Lars Eidinger in "Sterben"
Jakub Bejnarowicz, Port au Prince, Schwarzweiss, Senator 2024

Drama - Sterben

"Sterben" von Matthias Glasner, einer der radikalsten deutschen Filmemacher, ist wie ein Triptychon aufgebaut, das monumentale, dreiteilige Sittenbild einer zerstörerischen Familie, in der sich nur verdichtet, was den allgemeinen Wahnsinn dieser Lebensform ausmacht.

Civil War © DCM / A24
DCM / A24

Action - Civil War

Die Prämisse dieses Films hätte man vor ein paar Jahren noch für völlig absurd gehalten, heute erscheint sie durchaus vorstellbar: In den USA tobt ein blutiger Bürgerkrieg, es herrscht Anarchie auf den Straßen, Mord und Totschlag, und eine Rebellenarmee ist auf dem Weg zum Weißen Haus, um den Präsidenten zu töten. Regisseur Alex Garland („Ex Machina“) schickt eine verwegene Journalistentruppe, darunter eine legendäre, von Kirsten Dunst gespielte Fotoreporterin, nach Washington, um beim Sturz dabei zu sein.

Amsel im Brombeerstrauch © ALVA FILM & TAKES FILM
ALVA FILM & TAKES FILM

Drama - Amsel im Brombeerstrauch

Dieser georgisch-schweizerische Film verzaubert das Publikum weltweit auf den Festivals von Cannes bis Cottbus. Nach dem Roman von Tamta Melashvili erzählt Elene Naveriani von Etero, eine Frau um die 50. Sie lebt zurückgezogen in einem kleinen Dorf. Sie betreibt einen kleinen Laden, als sie plötzlich, wie von einer Himmelsmacht überwältigt, ihre Sinnlichkeit entdeckt und ihre Jungfräulichkeit verliert.

Bei uns heisst sie Hanka © Neue Visionen Filmverleih
Neue Visionen Filmverleih

Dokumentarfilm - Bei uns heißt sie Hanka

Der Ausgangspunkt dieses Films ist ein sehr persönlicher. Regisseurin Grit Lemke („Gundermann Revier“), in der Lausitz aufgewachsen, befragt sich selbstkritisch und stellt fest, wie wenig sie über die Sorben weiß. Sie macht sich auf eine ausgedehnte Reise, begegnet Sorben mehrerer Generationen, die sich auf sehr unterschiedlicher Weise ihrem Erbe annähern, zwischen bewusster Traditionspflege und Moderne.

Marisa Abela in "Back To Black" © Dean Rogers/STUDIOCANAL SAS
Dean Rogers/STUDIOCANAL SAS

Biopic/Drama/Musik/Romanze - Back To Black

Nach dem Dokumentarfilm über Amy Winehouse ("Amy – The Girl Behind The Name" von Asif Kapadia) kommt jetzt dieser britische Spielfilm in die Kinos.

Niels Schneider und Lou de Laâge in "Ein Glücksfall" © Metropolitan FilmExport
Metropolitan FilmExport

Komödie/Drama/Romanze/Thriller - Ein Glücksfall

Was ist Glück, was ist Zufall? Lässt sich das Glück erzwingen, lässt sich der Zufall kontrollieren? Diese ewigen Fragen durchziehen den neuen Film von Woody Allen, eine hintersinnige Komödie, in die sich Spuren eines bürgerlichen Psychothrillers mischen, als hätte Claude Chabrol Pate gestanden.

Sieger sein © Stephan Burchardt/DCM
Stephan Burchardt/DCM

Drama/Familie - Sieger sein

Von Syrien in den Berliner Wedding: Mona (hinreißend kraftvoll und sensibel von Dileyla Agirman gespielt) flieht mit ihrer Mutter und den Brüdern nach Berlin, wo sie in einer chaotischen Schule völlig überfordert ist – von der Sprache, von den Mitschülern, von der Fremdheit. Zum Glück erkennt Lehrer Che (ebenfalls großartig, mit ruppigem Charme und Aufrichtigkeit gespielt: Andreas Döhler) ihr großes Fußball-Talent und holt sie in die bis dahin lausige Mädchen-Mannschaft.

Birgit Minichmayr und Josef Hader in "Andrea lässt sich scheiden" © Majestic/Darryl Oswald
Majestic/Darryl Oswald

Drama - Andrea lässt sich scheiden

In seiner zweiten Regiearbeit nach "Wilde Maus" führt uns Josef Hader in die niederösterreichische Provinz. Die Polizistin Andrea, von der überragenden Birgit Minichmayr mit herrlich genervter Haltung gespielt, will sich scheiden lassen. Doch alle Pläne brechen durch ein Unglück zusammen, Andrea lebt fortan mit einer verborgenen Schuld.

Seydou Sarr in "Ich Capitano" © Greta De Lazzaris
Greta De Lazzaris

Drama - Ich Capitano

Seydou (Seydou Sarr) lebt in einem Vorort von Dakar im Senegal. Mit seinem Cousin Moussa (Moustapha Fall) träumt er sich nach Europa, wo die beiden Jungen als Rapper auf ein besseres Leben hoffen. Auf der gefahrvollen Reise durch die Wüste und über das Meer sind sie der unwirtlichen Natur und der Brutalität der Schlepper ausgesetzt.

Paola Cortellesi in "Morgen ist auch noch ein Tag" © TOBIS Film
TOBIS Film

Komödie/Drama - Morgen ist auch noch ein Tag

Italien kurz nach dem Krieg. Eine neue Zeit bricht an, aber das Alte lebt und herrscht noch. Delia muss das täglich erleiden. Die römische Ehefrau und Mutter wird von ihrem Mann und ihrem Schwiegervater unterdrückt und drangsaliert, die Last des Haushaltes liegt auf ihren Schultern, mit vielen Nebenjobs trägt sie zum Einkommen bei.

Kleine schmutzige Briefe © STUDIOCANAL / Parisa Taghizadeh
STUDIOCANAL / Parisa Taghizadeh

Drama - Kleine schmutzige Briefe

Nach einer wahren Geschichte inszenierte die britische Regisseurin Thea Sharrock diese schöne, tiefschwarze Komödie. In den 20er Jahren wird das idyllische Küstenstädtchen Littlehampton von einem seltsamen Skandal erschüttert. Bewohnerinnen erhalten Postsendungen mit üblen Beschimpfungen.

One Life © SquareOne Entertainment
SquareOne Entertainment

Drama - One Life

Lange Jahre wusste die britische Öffentlichkeit nichts von den Heldentaten des Nicholas Winton, weil er kein Aufhebens darum machte. Als junger Börsenmakler (Johnny Flynn) rettete er 1938 Hunderte jüdische Kinder aus Prag und brachte sie nach England, ein verzweifelter Kampf gegen die Zeit, aber auch gegen die Bürokratie. Pässe mussten besorgt und in Großbritannien Gastfamilien nachgewiesen werden, die diese Kinder aufnahmen.

Club Zero © Neue Visionen Filmverleih
Neue Visionen Filmverleih

Satire - Club Zero

Noch einmal England, diesmal sind wir in einem Elite-Internat, das die österreichische Regisseurin Jessica Hausner im reizvoll-stilisierten 60er-Jahre-Ambiente präsentiert (Kamera: Martin Gschlacht). Miss Novak, die neue Lehrerin, wird von Mia Wasikowska wunderbar doppelbödig gespielt.

Soya Kurokawa und Hinata Hiiragi in "Die Unschuld" © Monster Film Committee
Monster Film Committee

Drama/Thriller - Die Unschuld

Die Filme des japanischen Meisterregisseurs Hirokazu Kore-eda ("Shoplifters") kreisen oft um das Schicksal von Kindern und Jugendlichen, um die Familie als das natürliche und widersprüchliche Umfeld für die Heranwachsenden.

Umberto Eco - Eine Bibliothek der Welt © mindjazz pictures
mindjazz pictures

Dokumentation - Umberto Eco - Eine Bibliothek der Welt

Die legendäre Bibliothek des Umberto Eco, Autor des Weltbestsellers "Der Name der Rose", umfasst etwa 30 000 Bände, ein lebender Organismus, eine Arbeitsbibliothek, in der sich das Denken und Schreiben des Universalgelehrten spiegelt, seine Vorlieben und Inspirationen.

Chloé Coulloud und Christian Clavier in "Oh la la - Wer ahnt denn sowas?" © WHITE AND YELLOW FILMS – SND – M6FILMS – BESIDE PRODUCTIONS
WHITE AND YELLOW FILMS – SND – M6FILMS – BESIDE PRODUCTIONS

Komödie - Oh la la - Wer ahnt denn sowas?

Christian Clavier, der Star aus den Monsieur-Claude-Filmen, spielt hier einen stinkreichen, schnöseligen Adligen, der dem Claude durchaus ähnelt. Er pflegt einen snobistischen Nationalismus und zudem noch einen ausgewachsenen Klassendünkel.

Sabin Tambrea und Henriette Confurius in "Die Herrlichkeit des Lebens" © Majestic/Christian Schulz
Majestic/Christian Schulz

Drama/Liebesfilm - Die Herrlichkeit des Lebens

"Die Herrlichkeit des Lebens", nach dem Roman von Michael Kumpfmüller, schildert das letzte Jahr von Franz Kafka, der vor 100 Jahren starb, seine große Liebe zu Dora Diamant. Das sehr ungleiche Paar, der gedankenreiche Autor und die zupackende, linke Tänzerin, erfrischend nahbar und sehr sensibel von Sabin Tambrea und Henriette Confurius gespielt, erlebt ein kurzes, erfüllendes Glück, tiefen Respekt und Verbundenheit.

Almodóvar Shorts: Strange Ways of Life & The Human Voice © El Deseo
El Deseo

Drama/Western/Kurzfilme - Almodóvar Shorts: Strange Ways of Life & The Human Voice

Zwei Kurzfilme in einem Programm ergänzen das Lebenswerk von Pedro Almodóvar, ein schönes Geschenk für seine Fangemeinde. Im Western "Strange Ways of Life" mit Ethan Hawke und Pedro Pascal begegnen sich zwei Männer in Mexiko wieder, die mal ein Paar waren, heute sind sie Sheriff und Ranger und haben sehr verschiedene Absichten.

Der Wunsch © ffmop
ffmop

Dokumentarfilm - Der Wunsch

Maria und Christiane, ein glückliches Paar aus Halle, wünschen sich nichts sehnlicher als ein eigenes Kind. Zehn Jahre versuchen die beiden Frauen alles. Im Verlauf dieser Zeit verbessert sich die Rechtslage für lesbische Paare in Deutschland, sodass die beiden nicht mehr ins Ausland für die zahlreichen, leider erfolglosen Behandlungen müssen.

Leïla Bekhti und Jasmine Trinca in "Maria Montessori" © Geko Films Tempesta
Geko Films Tempesta

Drama/Historie - Maria Montessori

Die Regisseurin Léa Todorov stellt eine erfundene Geschichte in den Mittelpunkt ihres Films über die einflussreiche Pädagogin Maria Montessori, sehr lebendig von Jasmin Trinca gespielt.

America © missingFILMs
missingFILMs

Drama - America

Nach seinem erfolgreichen, schwulen Liebesfilm "The Cakemaker" (2017) erzählt der in Berlin lebende Israeli Ofir Raul Graizer in seiner zweiten Regiearbeit eine zarte Dreiecksgeschichte um zwei Freunde und Iris, eine junge Frau aus Äthiopien (wunderbar in ihrer Stärke und Verletzlichkeit: Oshrat Ingadashet).

Ihr Jahrhundert - Frauen erzählen Geschichte © mindjazz pictures
mindjazz pictures

Dokumentation - Ihr Jahrhundert - Frauen erzählen Geschichte

Fünf Jahrhundert-Frauen, alle um die 100 Jahre alt, hat Regisseur Uli Gaulke ("Havanna mi Amor") auf drei Kontinenten besucht. Nicht nur das biblische Alter verbindet sie, sondern ihre erfüllten Biografien voller großer Umbrüche, ihr politisches Engagement für gleiche Rechte und Emanzipation und ihre ansteckende Lebensfreude.

The Zone Of Interest © Leonine
Leonine

Drama/Historie/Krieg - The Zone Of Interest

Nach Motiven des umstrittenen Romans "Interessengebiet" von Martin Amis inszenierte Jonathan Glazer das Idyll der Täterfamilie von Auschwitz, unmittelbar am Todeslager, als perfekte Abspaltung von der Wirklichkeit.

Timothée Chalamet in "Dune: Part Two" © Warner Bros. Entertainment Inc.
Warner Bros. Entertainment Inc.

Drama/Sci-Fi - Dune: Part Two

War der erste Teil vor allem eine düstere, opernhafte Familienaufstellung, setzt Denis Villeneuve im zweiten Dune-Film sehr effektvoll, spannend und unterhaltsam auf vollkommene Überwältigung. Er versetzt uns mit stürmischer Bildgewalt, markerschütternder Musik von Hans Zimmer, intensiven Spiel und fantastischen Settings so überzeugend auf den Wüstenplaneten, dass einem der Sand zwischen den Zähnen knirscht.

Wir waren Kumpel © Catpicks/Elemag/Filmperlen
Catpicks/Elemag/Filmperlen

Dokumentation - Wir waren Kumpel

Für die Kumpel in diesem sehenswerten Dokumentarfilm ist Schicht im Schacht. Zum letzten Mal fahren sie in die Zeche der Ruhrkohle AG ein, Locke, Langer, der aus Sri Lanka stammende Lokführer Kiri und Martina, die einzige Transfrau in einem deutschen Steinkohle-Bergbau. Sie alle orientieren sich nach langen Jahren unter Tage um, müssen mit neuer Arbeit oder plötzlicher Freizeit klarkommen.

Agnès Varda © IMAGO / Bridgeman Images
IMAGO / Bridgeman Images

ARTE Mediathek - Agnès Varda

Agnes Varda, die große Dame der Nouvelle Vague, Schöpferin sehr persönlicher Dokumentar – und Spielfilme, eine ebenso genaue wie poetische Beobachterin des Lebens, als Regisseurin und Fotografin.

"Später Frühling" von Yasujiro Ozu © IMAGO / Everett Collection
IMAGO / Everett Collection

ARTE Mediathek - Yasujiro Ozu

Auch dem einflussreichen, japanischen Regisseur Yasujiro Ozu ist eine ARTE-MEDIATHEK-Retrospektive gewidmet, zum 120 Geburtstag, mit zehn Spielfilmen und einem Porträt. Filme wie "Reise nach Tokio" und "Später Frühling" zeigen die Meisterschaft Ozus, die Klarheit und Einfachheit seiner Inszenierung, seinen sehr menschlichen Blick auf die zerfallende japanische Familie, sein zentrales Thema.

Schock © IMAGO / Panama Pictures / Christoph Hardt
IMAGO / Panama Pictures / Christoph Hardt

Drama - Schock

Bruno, den Regie-Debütant Denis Moschitto selbst spielt, hat einen interessanten Beruf, der im Kino sicher neu ist. Als Arzt, der seine Approbation verloren hat, versorgt er jetzt illegal all jene, die aus unterschiedlichen Gründen nicht ins Krankenhaus gehen können, meist Kriminelle. Er macht seinen Job ordentlich, stellt keine Fragen, will sich aus allem raushalten, was in diesem Geschäft unmöglich ist.

Colonos © Mubi /Quijote Films
Mubi /Quijote Films

Drama - Colonos

Chile 1901. Ein reicher Großgrundbesitzer heuert drei Männer an, die ihm einen Weg zum Atlantik für seine gigantischen Herden eröffnen sollen. Dafür wird die indigene Bevölkerung gnadenlos enteignet, vertrieben oder ermordet. Die drei, ein britischer Leutnant (Mark Stanley), ein amerikanischer Söldner (Benjamin Westphal) und ein junger Chilene Segundo (Camilo Arancibia), der selbst indigene Wurzeln hat und zum Verräter an seinem Volk wird, hinterlassen eine Spur der Gewalt.

All of Us Strangers © IMAGO / Landmark Media
IMAGO / Landmark Media

Drama - All of Us Strangers

Der britische Regisseur Andrew Haigh hat mit "Weekend" (2011) einen modernen Klassiker des queeren Kinos gedreht. Sein neuer Film "All of Us Strangers" basiert auf einem Roman des Japaners Taichi Yamada und erzählt vom Drehbuchautoren Adam (wunderbar sensibel von Andrew Scott gespielt) der in einem leeren Hochaus lebt.

Geliebte Köchin © CURIOSA FILMS – GAUMONT – FRANCE 2 CINÉMA / Stephanie Branchu
CURIOSA FILMS – GAUMONT – FRANCE 2 CINÉMA / Stephanie Branchu

Drama/Liebesfilm - Geliebte Köchin

Sie sind ein Traumpaar in der Küche. Der bekannte Gourmet Dodin Bouffant (genussvoll gespielt von Benoit Magimel) und seine begnadete Köchin Eugénie (mit innerer Stärke, ihre Unabhängigkeit bewahrend: Juliette Binoche). Für ihre Gäste im Landhaus kochen sie fantastische Diner, an deren Herstellung wir ausführlich teilnehmen können und sie teilen sich ihre Gefühle über ihre Speisen mit.

Die Farbe Lila © Warner Bros. Entertainment Inc.
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Musical/Drama - Die Farbe Lila

Alice Walkers berühmter Roman, von Steven Spielberg 1985 schon einmal verfilmt, kam auch als Musical auf die Broadway-Bühne und nun erneut auf die große Kinoleinwand - mit einem hinreißenden Ensemble, darunter die wunderbare Fantasia Barrinono in der Hauptrolle als gedemütigte, missbrauchte Celie, und die oscarnominierte Danielle Brooks als beste Freundin, die selbstbewusste, starke Sofia.

Drama - Green Border

In mehreren Kapiteln schildert die polnische Regisseurin Agnieszka Holland in ihrem schwarz-weißen Film eindringlich die unmenschliche Praxis des Pushbacks. Geflüchtete werden vom belarussischen Diktator Lukaschenko als Druckmittel eingesetzt, an der polnischen Grenze werden sie zu Opfern beider Seiten, zu Gejagten in den unwirtlichen Wäldern.

Drama - Norwegian Dream

In seinem Spielfilmdebüt "Norwegian Dream" verbindet der polnisch-norwegische Regisseur Leiv Igor Devold sehr geschickt eine schwule Coming-of-age-Liebesgeschichte mit sozialen Konflikten.

Jannis Niewöhner und Paula Beer in "Stella. Ein Leben."
Majestic/Verena Heller

Drama/Krieg - Stella. Ein Leben.

Das Leben der Stella Goldschlag regte bereits zu Büchern an, zu Filmen und sogar zu einer Oper, eine sehr heikle Geschichte.

Dominic Sessa, Paul Giamatti und Da’vine Joy Randolph in "The Holdovers" © FOCUS FEATURES LLC.
FOCUS FEATURES LLC.

Komödie/Drama - The Holdovers

Was für eine schöne Situation für seinen neuen Film hat Alexander Payne ("Sideways") gefunden. Eine Gruppe von Schülern in einem Elite-Internat darf über Weihnachten nicht nach Hause, weil die meist reichen Eltern sie nicht dabeihaben wollen. Betreut werden sie ausgerechnet vom verhassten Antike-Lehrer Paul Hunham, den der oscarnominierte Paul Giametti großartig als herrlich-verbitterte Studie der einsamen Schrulligkeit spielt.

Johnny & Me - Eine Zeitreise mit John Heartfield © H&UFilm
H&UFilm

Animation/Dokumentation - Johnny & Me - Eine Zeitreise mit John Heartfield

Eine anregende, politische Zeitreise ist "Johnny & Me - Eine Zeitreise mit John Heartfield" von Katrin Rothe. Die Regisseurin bewies schon mit "1917 – Der wahre Oktober" wie kreativ sie Mischformen für die Erkundung historischer Einsichten nutzen kann. Jetzt erzählt sie vom großen Fotokünstler John Heartfield, dessen berühmte Collagen in den 20er Jahren stilprägend wurden und aufrüttelnd die Faschisten anklagten.