Biopic/Drama/Musik/Romanze - Back To Black

Marisa Abela in "Back To Black" © Dean Rogers/STUDIOCANAL SAS
Marisa Abela in "Back To Black" | © Dean Rogers/STUDIOCANAL SAS
Bewertung:

Nach dem Dokumentarfilm über Amy Winehouse ("Amy – The Girl Behind The Name" von Asif Kapadia) kommt jetzt dieser britische Spielfilm in die Kinos.

Regisseurin Sam Taylor-Johnson ("Nowhere Boy" über den jungen John Lennon, "Fifty Shades of Gray") erzählt von den zehn Lebensjahren der Sängerin bis zu ihrem viel zu frühen Tod mit nur 27 Jahren.

Mit ihrer brillanten, hingebungsvollen Darstellerin Marisa Abela, die auch selbst überzeugend singt, gestaltet dieses Leben ganz aus dem Geist der Musik heraus, was ein großer Vorzug des Films ist, denn so werden noch einmal ihre prägenden Einflüsse spürbar, ihre Liebe zum Jazz, zu Ella Fitzgerald und Sarah Vaughan. Im Privaten bleibt einiges unscharf, etwa das zwiespältige Verhältnis zum Vater oder tiefere Gründe für ihre Abhängigkeit von Alkohol, Drogen und Männern. Doch insgesamt berührt der respektvolle Film als tragisches Porträt einer Künstlerin, der auf Erden nicht zu helfen war...

Kritiker: Knut Elstermann

Weitere Rezensionen:

RSS-Feed
  • Auf trockenen Gräsern © eksystent Filmverleih
    eksystent Filmverleih

    Drama 

    Auf trockenen Gräsern

    Das zehnte Werk des großen türkischen Autorenfilmers Nuri Bilge Ceylan (Goldene Palme 2014 in Cannes für "Winterschlaf") ist ein philosophisches Epos. Ein intensives Sittenbild, verunsichernd und anregend durch Tiefe und große Welthaltigkeit, dabei in der entlegensten Provinz spielend. Lehrer Samet (gespielt von Deniz Celiloglu) versieht hier seit vier Jahren seinen Pflichtdienst und hofft auf die Versetzung nach Istanbul. Der Traum zerschlägt sich, als zwei Schülerinnen ihn der Belästigung bezichtigen.

    Bewertung:
  • What Happens Later © Universal Pictures Germany
    Universal Pictures Germany

    Romantische Komödie 

    What Happens Later

    In ihrer zweiten Regiearbeit kehrt Meg Ryan, einst die große RomCom-Königin, nach langer Pause auf die Leinwand zurück. Nach einem Theaterstück von Steven Dietz inszeniert sie ein Wiedersehen nach 25 Jahren. Als immer noch tief verletzte Frau, Willa, trifft sie am Flughafen auf den früheren Geliebten Bill (David Duchovny), der sie einst verließ. Nach der Begrüßung können sie sich nicht mehr aus dem Weg gehen, denn wegen eines Schneesturms kommt der Flugverkehr zum Erliegen.

    Bewertung:
  • Robot Dreams © Arcadia Motion Pictures, Lokiz Films, Noodles Production, Les Films du Worso
    Arcadia Motion Pictures, Lokiz Films, Noodles Production, Les Films du Worso

    Animation/Komödie 

    Robot Dreams

    Dog ist ein typischer Großstadtbewohner, ein einsamer Hund in einem überaus realistisch gezeichneten New York, der sich abends sein Fertigessen aufwärmt und vor dem Fernseher einschläft. Doch in diesem zauberhaften spanischen Animationsfilm von Pablo Berger ("Blancanieves") nach der Graphic Novel von Sara Varon gibt es eine einfache Lösung: Kurzerhand bestellt Dog einen wunderbar altmodischen, lernfähigen Roboter, der für ihn zum besten, einfühlsamen, liebevollen Freund wird.

    Bewertung:
  • Oliver Masucci und Bella Dayne in "Bad Director"
    Nachtlicht Film, 2023

    Drama 

    Bad Director

    In der Genregeschichte des "Film im Film", des Blicks hinter die Kulissen des Kinogeschäfts, dürfte dieser Film von Oskar Roehler als ein besonders illusionsloses, sarkastisches und bitteres Werk eingehen.

    Bewertung:
  • Teaches Of Peaches
    Avanti Media Fiction

    Dokumentation/Musik 

    Teaches Of Peaches

    Während der Peaches-Tour 2022 haben die Filmemacher Philipp Fussenegger und Judy Landkammer die kanadische Künstlerin Peaches begleitet und diesen schönen Film geschaffen, der die harte Arbeit bei den Konzerten schildert und ihr Universum, ihre Inspirationen, ihre Methoden aufzeigt.

    Bewertung:
  • Der Junge, dem die Welt gehört © Kreisfilm GbR
    Kreisfilm GbR

    Romanze 

    Der Junge, dem die Welt gehört

    Robert Gwisdek, Musiker (Käptn Peng) und Schauspieler, für sein eindrucksvolles Spiel in "Sterben" nominiert für den Deutschen Filmpreis als bester Nebendarsteller, präsentiert sich zeitgleich auch als Regisseur. Sein Debüt "Der Junge, dem die Welt gehört" erzählt vom jungen Komponisten Basilio, gespielt von Julian Pollina, den wir in einer Schaffenskrise erleben.

    Bewertung:
  • Touched © Real Fiction Filmverleih
    Real Fiction Filmverleih

    Drama/Romanze 

    Touched

    Rollstuhlfahrer Alex ist vollständig auf Hilfe angewiesen. Seine neue Pflegerin in der Reha-Klinik, die übergewichtige Maria, widmet sich dieser Aufgabe hingebungsvoll und verliebt sich in den verzweifelten, jungen Mann.

    Bewertung:
  • Zwischen uns das Leben
    Gaumont/Alamode Film

    Komödie/Tragikomödie/Drama 

    Zwischen uns das Leben

    Der französische Regisseur Stéphan Brizé hat in den vergangenen Jahren eine vielbeachtete gesellschaftskritische Trilogie über die gegenwärtigen Klassenverhältnisse gedreht, darunter der preisgekrönte "Streik" mit Vincent Lindon. Sein neuer Film "Zwischen uns das Leben" ist daher ein überraschend melancholisches Werk über die Wiederbegegnung eines Paares, das sich vor vielen Jahren getrennt hatte.

    Bewertung: