Märchenfilm

Die Schneekönigin

Der sowjetische Märchenfilm "Die Schneekönigin" von 1967, ein immer noch anrührendes, schön-verspieltes und ausgelassenes Meisterwerk des Märchengenres. Diese Zauberwelt, die handgemachten Tricks und die Verbindung von Realfilm und Animation werden heutigen Kindern sicher rettungslos archaisch vorkommen, aber vielleicht ist das gerade ein besonderer Reiz.

Die Schneekönigin (DVD-Cover)
Die Schneekönigin (DVD-Cover) | © Icestorm Entertainment

Andersens Märchen von der grausamen Schneekönigin, aus deren Fängen die kleine Gerda den vereisten Kai befreit, wurde mit unendlicher Sorgfalt im Detail und überbordender Komik verfilmt. Die anarchistische Räuberbande oder der unberechenbare, egoistische König sind umwerfend komisch. Dieser Monarch erinnert in seiner Infantilität heute vielleicht an den noch amtierenden mächtigsten Mann der Welt.

Interessanterweise entstand diese Königin des ewigen Eises in einer Tauwetter-Periode in der Sowjetunion nach einer Vorlage des großen Autors Jewgeni Schwarz, von dem auch der berühmte "Drache" stammte. Seine Gerda ist ein starkes, emanzipiertes Mädchen, sehr überzeugend von Jelena Proklowa gespielt, später eine bekannte Schauspielerin und Moderatorin im russischen Fernsehen.

Kritiker: Knut Elstermann
Regie: Gennadi Kasanski
Darsteller: Jelena Proklowa, Natalja Iwanowna Klimowa
Erscheinungsjahr: 1967
Herkunftsland: Sowjetunion