Wissen - Denken - Meinen

Diskussion um BBC & ARD: Muss man sich Sorgen um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk machen?

Ein Kommentar von Jenni Zylka

Im Jahr zahlen die Briten 159 Pfund, umgerechnet also knapp 190 Euro, für die öffentlich-rechtliche BBC. Dafür bekommt er mehrere unabhängige Fernseh- und Radioprogramme mit Nachrichten, Kultur und Unterhaltung. Die Kultusministerin aus Boris Johnsons Kabinett hat jetzt aber Ärger angekündigt.

Jenni Zylka © fotostudioneukoelln.de
Jenni Zylka | © fotostudioneukoelln.de

Sie hat die Rundfunkgebühren für die nächsten zwei Jahre eingefroren, und angedeutet, die Zeiten für öffentlich-rechtliches Fernsehen seien in Großbritannien bald vorbei. Dazu passend konnte man am Montag lesen, dass ein Mitglied der CDU in Sachsen-Anhalt das Erste, also die ARD, als eigenständigen Kanal abschaffen wolle.

Was ist los mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, muss man sich Sorgen machen? Ein Kommentar dazu von der Kulturjournalistin Jenni Zylka.

Jenni Zylka © fotostudioneukoelln.de
fotostudioneukoelln.de
Download (mp3, 5 MB)