Stadtleben © IMAGO/CHROMORANGE
IMAGO/CHROMORANGE

Beiträge & Interviews

TAXI-Schild auf einem Autodach © IMAGO/Ralph Peters
IMAGO/Ralph Peters

Statt Kilometerpreise - Taxis sollen bald Festpreise anbieten dürfen

Berlins Verkehrssenatorin Schreiner möchte das traditionelle Taxigewerbe besser schützen und gegen Missstände im Mietwagen-Gewerbe vorgehen. Die CDU-Politikerin erklärte im Verkehrsausschuss des Abgeordnetenhauses, dass Taxis bald Fest- statt Kilometerpreise anbieten dürfen. Wir sprechen darüber mit Leszek Nadolski, Vorsitzender der Berliner Taxi-Innung.

Jens Balzer © imago images/Votos-Roland Owsnitzki
imago images/Votos-Roland Owsnitzki

Kommentar von Jens Balzer - Pro-palästinensische Bekundungen bei der Berlinale

Die 74. Berlinale ist in diesem Jahr politisch wie selten. Das spiegelt sich aber nicht nur im Programm, sondern auch vor Ort wider. Allem voran natürlich der Nahost-Konflikt. So haben Demonstranten bei der "Cinema for Peace"-Gala Stargast Hillary Clinton Kriegsverbrechen vorgeworfen und "Free Palestine" gerufen. Dann gab es noch - weniger Aufsehen erregend - die Filmworkers for Palestine mit Mahnwachen auf dem Potsdamer Platz.

Massimo Ferradino © Johannes Paetzold
Johannes Paetzold

Paetzold platziert - Trüffel

Diese Woche beginnt die Eat Berlin, das Feinschmecker Festival unter Leitung von Bernhard Moser. Gleich am Freitag wird da eine Veranstaltung präsentiert, bei der sich die Gerichte um Trüffel drehen. Das hat Johannes Paetzold zum aktuellen Anlass genommen, mal selbst die Rolle des Trüffelschweins zu übernehmen und sich mit der Edel-Knolle zu beschäftigen.

Ann-Kathrin Hipp © Nassim Rad
Nassim Rad

Kommentar von Ann-Kathrin Hipp - Russische Botschaft darf nicht mit Protestbildern bestrahlt werden - Richtige Entscheidung?

Der Verein Vitsche, von Exil-Ukrainern getragen, wollte am kommenden Samstag, dem zweiten Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine, vor der russischen Botschaft demonstrieren. Doch die Berliner Polizei hat entschieden, einen spezifischen Teil der Demo zu verbieten: Eine Stunde lang sollten Fotos des Angriffskriegs auf die Fassade der russischen Botschaft Unter den Linden projiziert werden. Der Verein hat dagegen einen Eilantrag eingereicht. Die Polizei begründet ihre Entscheidung damit, dass "eine Lichtquelle hoher Intensität wie ein Beamer", Mitarbeitern der Botschaft "direkt in die Augen" strahlen könne. Außerdem wäre die "Unverletztlichkeit diplomatischer Räumlichkeiten" verletzt.

Windräder in Berlin © IMAGO/Manngold/Rainer Keuenhof
IMAGO/Manngold/Rainer Keuenhof

Windenergie - Berlin muss mehr Windkrafträder aufstellen

Denken wir an Windräder, dann denken wir ans flache Land, an Windparks in der Nord- und Ostsee, an weite Flächen und an eher wenig Anwohner. Wir denken vor allen Dingen nicht an Großstädte und ganz bestimmt nicht an Berlin. Doch bis Ende 2032 muss Berlin 0,5 Prozent seiner Fläche für Windenergie ausweisen. Wir sprechen darüber mit Tilman Heuser vom BUND Berlin.

Blick auf das Rote Rathaus in Berlin © radioeins/Judith Mikol
radioeins/Judith Mikol

Berlin - Spitzenrunde zum Thema "Agenda der Verwaltungsreform"

"Leider sind aktuell keine Termine für ihre Auswahl verfügbar. Versuchen Sie es bitte zu einem anderen Zeitpunkt noch einmal" - das ist die Meldung, die man oft bekommt, wenn man einen Termin beim Bürgeramt buchen möchte. Nichts neues in Berlin. Der Regierende Bürgermeister Wegner (CDU) hatte im Wahlkampf versprochen, dass Bürgeramtstermine künftig innerhalb von 14 Tagen buchbar sein sollen. Noch ist dieses Versprechen offensichtlich nicht umgesetzt worden. Über das Spitzentreffen im Roten Rathaus zur geplanten Verwaltungsreform berichtet rbb-Reporter Sebastian Schöbel.

Polizeibeamte kontrollieren mit einer Hundertschaft im und um den Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg © imago images/Christian Mang
imago images/Christian Mang

Berlin - Mutmaßliche Vergewaltigung im Görlitzer Park: Prozess geplatzt

Der Prozess zu einer mutmaßlichen Vergewaltigung im Görlitzer Park ist heute geplatzt. Das Landgericht Berlin hat das Verfahren ausgesetzt, weil das mutmaßliche Opfer vergangenen Montag nicht als Zeugin erschienen war und in absehbarer Zeit nicht befragt werden kann. rbb-Reporter Ulf Morling berichtet darüber.

radioeins-Kommentatorin Christine Dankbar © radioeins/Beate Kaminski
radioeins/Beate Kaminski

Kommentar von Christine Dankbar - Bundesinnenministerin stellt Maßnahmen gegen Rechtsextremismus vor

Tausende sind in den letzten Wochen gegen rechtes Gedankengut und die AfD auf die Straße gegangen. Sie zeigen: Hass und Hetze sollen keinen Platz in unserer Gesellschaft haben. Konkrete Maßnahmen gegen Rechtsextremismus hat gestern Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) vorgestellt. 13 Maßnahmen wurden von der Faeser vorgestellt, darunter eine Reform des Waffenrechts und einen besseren Schutz von Justiz und Medien. Ist Nancy Faeser mit diesem Plan auf dem richtigen Weg? Dazu ein Kommentar von Christine Dankbar, Politik-Chefin bei der Frankfurter Rundschau.

Manti Green Jungle © radioeins/Johannes Paetzold
radioeins/Johannes Paetzold

Paetzold platziert - Essen alla turca - und ohne Döner

Wenn es heißt, "Komm wir gehen zum Italiener essen!", dann denken wir zuerst an Pizza und Pasta. Und bei "Lass uns türkisch essen gehen", kommt dabei ja meist ein Döner Kebab heraus. Was wir mit türkischem Essen verbinden, ist meist klischeebehaftet und nicht sehr vielfältig. Vier Empfehlungen für eine wohlschmeckend andere türkische Küche von Johannes Paetzold.

Eine Gliederpuppe verschiebt Kugeln auf einem Rechenschieber © imago images/imagebroker/begsteiger
imago images/imagebroker/begsteiger

Politik - Welche Chancen hat die DAVA-Partei in Berlin?

Noch ist die "Demokratischen Allianz für Vielfalt und Aufbruch", kurz DAVA, keine registrierte Partei - aber allein die Ankündigung, bei der Europawahl sich an türkischstämmige Wähler in Deutschland wenden zu wollen, sorgt für Unruhe. DAVA, so die Kritik, sei nichts anderes als der verlängerte Arm der AKP. Andere winken ab - diese Partei hätte keine Chance. Vor allem nicht in Berlin. rbb-Reporterin Andrea Everwien hat dazu recherchiert und sich bei potentiellen Wählern umgehört.

Anke Myrrhe © radioeins/Cora Knoblauch
radioeins/Cora Knoblauch

Kommentar von Anke Myrrhe - Wegner zur Berlin-Wahl: CDU-Plus ist Landespartei zu verdanken - hat er Recht?

Berlins Regierender Bürgermeister, Kai Wegner, hat den Zuwachs seiner CDU bei der Teilwiederholung der Bundestagswahl auf die Arbeit der Landespartei zurückgeführt "Das liegt vor allem daran, dass wir in Berlin eine gute Regierungsarbeit machen", sagte Wegner am Sonntag im rbb-Fernsehen. Hat er Recht? Ein Kommentar dazu von Anke Myrrhe, stellvertretende Chefredakteurin des Tagesspiegels.

Harald Welzer © imago images/Future Image/Dwi Anoraganingrum
imago images/Future Image/Dwi Anoraganingrum

Kommentar von Harald Welzer - Steht die Einheitswippe auf der Kippe?

Die Einheitswippe - 2007 vom Bundestag beschlossen, sollte sie schon 2019 zum 30. Jahrestag des Mauerfalls den Platz vor dem Berliner Stadtschloss aufhübschen. Das Konzept der 50 mal 18 Meter großen Konstruktion sieht eine riesige begehbare Schale vor. Bewegen sich ausreichend viele Menschen zu einer Seite, neigt sich die Waage entsprechend. So sollte Demokratie erfahrbar werden. Doch erst gab es Meinungsverschiedenheiten, dann stiegen die Kosten. Jetzt hat das für den Stahlbau zuständige Stahlbauunternehmen aus Bielfeld Insolvenz angemeldet. Droht da gerade die nächste architektonische Berlin-Pleite, steht die Einheitswippe auf der Kippe?

Fahne mit dem CDU Logo © IMAGO / dts Nachrichtenagentur
IMAGO / dts Nachrichtenagentur

Teilwiederholung der Bundestagswahl - Berlin-Wahl: CDU-Politiker Heilmann spricht von bundespolitischer Signalwirkung

Dass eine Bundestagswahl wiederholt werden muss, wenn auch nur in Teilen eines Bundeslandes, ist ein ziemlich einmaliger Vorgang. Und doch ist das letzten Sonntag in Berlin der Fall gewesen - wegen zahlreicher Pannen bei der Wahl 2021. Dabei haben die Ampel-Parteien Verluste verzeichnet, CDU und AfD konnten zulegen. Das Direktmandat des Wahlkreises Steglitz-Zehlendorf gewann erneut der CDU-Politiker Thomas Heilmann. Auf radioeins sprach Heilmann von einer bundespolitischen Signalwirkung für die Ampel-Regierung. Zum Ergebnis der AfD erklärte er, "dass wir noch sehr viel über die Inhalte der AfD sprechen müssen, um Wählerinnen und Wählern zu sagen, wie gefährlich das ist, AfD zu wählen".

Tania Bruguera (r), Künstlerin und Aktivistin, liest vor einem Pressetermin zu ihrer Performance "Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading The Origins of Totalitarianism)", im Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart aus Hannah Arendts "Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft" © Christoph Soeder/dpa
Christoph Soeder/dpa

Pro-palästinensische Störaktionen - Fellrath, Hamburger Bahnhof: "Haben den Hass und die Gewalt in diesem Raum in diesen Momenten gespürt"

Nach pro-palästinensischen Störaktionen am Wochenende im Berliner Museum Hamburger Bahnhof ermittelt die Polizei. Die Museumsleitung hatte Anzeige erstattet. Eine Gruppe von etwa 20 Aktivisten hatte eine Lesung von Texten der jüdischen Philosophin Hannah Arendt gestört. Till Fellrath, einer der Direktoren im Berliner Museum Hamburger Bahnhof, hat die Störaktionen miterlebt. Auf radioeins zeigt er sich betroffen darüber, dass die Freiräume, die die 100-stündige Performance öffnen wollte, missbraucht wurden.

Friedrich Küppersbusch © imago images/Horst Galuschka
imago images/Horst Galuschka

Kommentar von Friedrich Küppersbusch - Bundeswehr soll kriegstauglich werden

Der Krieg in der Ukraine schreitet unvermindert voran. Auch am Wochenende meldete Kiew wieder dutzende russische Luftangriffe. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg befürchtet eine möglicherweise jahrzehntelange Konfrontation mit Russland. Er fordert die NATO daher auf, sich dafür zu wappnen. Abschreckung funktioniere nur, wenn sie glaubwürdig sei. Ganz ähnlich sieht das auch der Generalinspekteur der Bundeswehr, Carsten Breuer. Aus der Bundeswehr soll in den kommenden fünf Jahren eine kriegstüchtige Armee werden. Es gehe schlicht darum, sich verteidigen zu können. Waren wir (militärisch) naiv und müssen gerade von der Politik geweckt werden?

Christian Gaebler (SPD), Senator für Stadtentwicklung in Berlin © IMAGO / Funke Foto Services / Maurizio Gambarini
IMAGO / Funke Foto Services / Maurizio Gambarini

Interview mit Bausenator Christian Gaebler (SPD) - Wie geht es weiter beim Sozialwohnungsbau in Berlin?

In Berlin eine Wohnung zu finden ist - gelinde gesagt - schwierig. Und eine Sozialwohnung ist noch schwieriger. Es gibt nicht mal mehr 100 Tausend solcher bezahlbaren Wohnungen, aber über eine Millionen Haushalte sind WBS-berechtigt. Das will Bausenator Christian Gaebler (SPD) ändern und sieht Berlin auf einem guten Weg. Wir sprechen mit Bausenator Christian Gaebler.

Konzerte in Berlin

Dota & Band
Anika Weinthal

"In der fernsten der Fernen" - DOTA singt Kaléko

Nach dem großen Erfolg des ersten Albums widmet sich die Band DOTA nochmal musikalisch den Texten der Dichterin Mascha Kaléko. "In der fernsten der Fernen", das zweite Album ist im September 2023 erschienen.

Bonaparte
Xim Izquierdo

Bonaparte "The Riot Show" (Ausverkauft)

Eigentlich hatte Tobias Jundt seine Band Bonaparte 2020 zu Grabe getragen. Doch "nach ein paar Jahren der Trägheit, aus meiner Hängematte in den Nachthimmel starrend, eine salzige Brise auf meiner nassen Haut", stellte er fest, dass ihm das ganze Live-Spektakel doch mehr fehlte als erwartet. Und so fiel es ihm "wie altes Glitzerkonfetti von den Augen: Der Zirkus muss auf die Landstrasse!" Auf ein Neues, also.

Bonaparte
Xim Izquierdo

Bonaparte "The Riot" Show (Ausverkauft)

Eigentlich hatte Tobias Jundt seine Band Bonaparte 2020 zu Grabe getragen. Doch „nach ein paar Jahren der Trägheit, aus meiner Hängematte in den Nachthimmel starrend, eine salzige Brise auf meiner nassen Haut“, stellte er fest, dass ihm das ganze Live-Spektakel doch mehr fehlte als erwartet. Und so fiel es ihm „wie altes Glitzerkonfetti von den Augen: Der Zirkus muss auf die Landstrasse!“ Auf ein Neues, also.

Lucinda Williams
IMAGO/Matthias Reichelt

Lucinda Williams & Band „Stories From A Rock‘n‘Roll Heart“

Die 70-jährige Musikerin Lucinda Williams ist eine der bedeutendsten Songwriterinnen unserer Zeit. Ohne ihre Songs wäre das Genre "Americana" vielleicht nie entstanden und auf der Bühne strahlt Lucinda Williams eine Autorität aus, wie sonst nur noch Patti Smith.

Fever Ray
picture alliance / ZUMAPRESS/Telmo Pinto

Fever Ray (Ausverkauft)

Im März 2023 hat Karin Dreijer aka Fever Ray ihr aktuelles Album "Radical Romantics" veröffentlicht. Produziert wurde es von Trent Reznor und Atticus Ross von Nine Inch Nails. Das Album handelt von Liebe, Wunden und Grenzen und steckt voller musikalischer Überraschungen.

Fever Ray
picture alliance / ZUMAPRESS/Telmo Pinto

Fever Ray "Zusatzshow"

Im März 2023 hat Karin Dreijer aka Fever Ray ihr Album "Radical Romantics" veröffentlicht. Produziert wurde es von Trent Reznor und Atticus Ross von Nine Inch Nails. Das Album handelt von Liebe, Wunden und Grenzen und steckt voller musikalischer Überraschungen.

Nitsch
Elija Kulmer

Nitsch

Essen und Trinken

The Wash Bar: Barbetreiber Dustin Render & Barchef Marius Döring © Christopher Schmidt
Christopher Schmidt

Barfly - Die Couchies, The Wash Bar & RundfunkchorLounge

Es geht in die Wash Bar in der Brunnenstraße, wo seit einem Jahr kräftig gerührt & geschüttelt wird. Anlässlich des Geburtstages sind Barbetreiber Dustin Render & Barchef Marius Döring zu Gast. Am Valentinstag verwandelt sich der Heimathafen Neukölln - auch bekannt als "Untersuchungsraum" für kulturelle Formate - in die RundfunkchorLounge und widmet sich der Volksdroge Nr. 1: dem Alkohol. Und Musik kommt heute von den Couchies, die ihren Sofa-Swing präsentieren.

Paetzold platziert
radioeins

Die Foodie-Rubrik - Paetzold platziert

Johannes Paetzold – ein Foodie auf der Suche nach dem guten Geschmack. Für Paetzold platziert beleuchtet Johannes Paetzold jeweils ein Thema, stellt uns seine Favoriten und Geheimtipps daraus vor.

Wo lässt es sich beispielsweise gemütlich und gut über den Dächern Berlins schlemmen? Wo gibt es Süßes, israelisches Essen, die besten Klöße oder Ramen? Johannes Paetzold hat ein paar Vorschläge für Sie.

Rad'n'Roll - Die Fahrradexperten auf radioeins

E-Bike © imago/Kickner
imago/Kickner

Refurbished E-Bikes - gebraucht und wiederaufbereitet

Mehr als jedes zweite verkaufte Fahrrad ist inzwischen ein E-Bike. Oft schreckt aber noch der hohe Preis ab. Deshalb locken Online-Händler mit sogenannten refurbished - also wiederaufbereiteten - gebrauchten E-Bikes mit einer mindestens einjährigen Herstellergarantie und versprechen Preisnachlässe zwischen 40 und 60 Prozent auf den Neupreis. Mehr dazu jetzt von radioeins-Fahrradexperte Henrik Barth.

Ein bärtiger Mann fährt Fahrrad © imago images/Ikon Images/John Devolle
imago images/Ikon Images/John Devolle

Rad'n'Roll - VELOBerlin und VELOntinstag

Heute in zwei Monaten beginnt die Fahrradmesse VELOBerlin. Sie können aber schon ab sofort täglich den VELOntinstag feiern und wie radioeins-Kollege Simon Brauer Gefühle für ihr Fahrrad entwickeln.

Rennradfahrer mit Klick-Fahrradschuhen © IMAGO/Westend61
IMAGO/Westend61

ListNRide

Ein Mann fährt mit einem Fahrrad über einen Schotterweg © IMAGO/Westend61
IMAGO / Westend61

Rad'n'Roll: Hype oder Alleskönner: Braucht man dringend ein Gravelbike?

Es gibt drei Fahrradtypen, die waren zuerst ein Trend, dann gab es einen richtigen Hype und mittlerweile sind sie fast normal und alltäglich geworden: das E-Bike, das Lastenrad und das Gravelbike. Das Gravelbike ist geländetauglich, zumindest für Feldwege, Waldwege und Schotterpisten - Gravel heißt ja auch Schotter - kann aber auch einigermaßen schnell auf der Straße fahren. Mehr dazu erfahren wir von unserem Fahrrad-Experten Simon Brauer.

Tempo 30-Zone - Straßenschild vor dem Fernsehturm in Berlin © imago/Steinach
imago/Steinach

Sorgt Tempo 30 auf Berliner Hauptstraßen für mehr Stau und längere Fahrzeiten?

Derzeit gilt noch auf rund einem Fünftel der Berliner Hauptstraßen Tempo 30 und klar ist: Tempo 30 sorgt nicht für mehr Stau auf Hauptverkehrsstraßen und ein durchschnittlicher Autofahrer verliert am Tag 1 bis 2 Minuten - maximal 3 Minuten - sagt die Verkehrswissenschaft.

Dr. Ruth Grützbauch © picture alliance / Günther Pichlkostner / First Look / picturedesk.com | Günther Pichlkostner
picture alliance / Günther Pichlkostner / First Look / picturedesk.com | Günther Pichlkostner

Pop-up-Planetarium auf zwei Rädern - "Per Lastenrad durch die Galaxis"

Ruth Grützbauch ist die einzige Astronomin, die ein komplettes Planetarium mit dem Fahrrad transportiert. "Per Lastenrad durch die Galaxis" heißt ihr Buch - und sollte sie es eines Tages ins Sendegebiet schaffen, erfahren Sie es bestimmt von unserem Fahrradexperten. Simon Brauer berichtet darüber.

Ein Fahrradfahrer fahren auf der abendlichen Schönhauser Allee in Berlin © IMAGO/Seeliger
IMAGO/Seeliger

Neuer Radweg auf der Schönhauser Allee

Im Frühjahr soll in der Schönhauser Allee auch der 2,50m breite Radstreifen stadteinwärts fertig sein, aber ob der nächste rund 700 Meter lange Abschnitt bis zur Wisbyer Straße gebaut wird, ist allerdings nicht in Stein gemeißelt. Mehr dazu von radioeins-Fahrradexperte Henrik Barth.

Teilnehmer beim Rad-Marathon "Mecklenburger Seen Runde - MSR 300" © picture alliance / DUMONT Bildarchiv | Thomas Roetting / Sylvia Pollex
picture alliance / DUMONT Bildarchiv | Thomas Roetting / Sylvia Pollex

MSR 300 - Mecklenburger Seen Runde

300 Kilometer durch die Mecklenburgische Seenplatte - das ist die MSR 300. rbb-Kollegin Sonja Koppitz hat sich für das Rennen Ende Mai angemeldet und befindet sich aktuell in Trainingswoche drei von 24. Wir sprechen mit ihr darüber.

Der deutsche Athlet Jonas Deichmann steht mit seinem Fahrrad vor der Kulisse der Hollywood Hills in den USA © picture alliance/dpa/Jonas Deichmann | Markus Weinberg
picture alliance/dpa/Jonas Deichmann | Markus Weinberg

Extremsportler Jonas Deichmann hat die USA durchquert - mit dem Rad und zu Fuß

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und damit poppt bei vielen Menschen der Gedanke auf, Mensch, das wollte ich doch schon immer mal machen. Einer, der unfassbare Aktionen durchzieht, ist Jonas Deichmann. Jetzt gerade hat der Extremsportler die USA von New York nach Los Angeles durchquert. Hin waren es knapp 5500 Kilometer mit dem Rad, zurück rund 5400 Kilometer zu Fuß. Mehr zu der Aktion und wie wir an eigene Projekte rangehen können von unserem Fahrradexperten Henrik Barth.

Der Fahrrad-Jahresrückblick 2023

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, die Weihnachtsvorbereitungen sind natürlich schon längst abgeschlossen, alle Geschenke verpackt - da können wir uns jetzt schon die Zeit nehmen, um zurückzublicken auf das Jahr 2023. Was war schrecklich, was war schön - und zwar aus Sicht unseres Fahrradexperten Simon Brauer.

Ein Mann fährt mit einem Lastenrad den verschneiten Tiergarten © IMAGO / photothek
IMAGO / photothek

Radfahren im Winter: Was sollte man bei Schnee und Glätte beachten?

Der Wintereinbruch hat viele Rad- und Fußwege, vor allem aber auch viele Nebenstraßen zeitweise in eisige Buckelpisten verwandelt. Das zeigte sich deutlich bei den Zahlen von Verletzungen: Charité und andere Kliniken berichteten von einer erhöhten Zahl von Knochenbrüchen nach Stürzen. Weshalb dann doch viele Menschen erstmal aufs Fahrrad verzichten. Worauf Sie achten sollte, wenn Sie bei winterlichen Bedingungen dennoch aufs Rad steigen, fragen wir den radioeins-Fahrradexperten Henrik Barth.

Ein Fahrrad-Anhänger hängt an einem Weihnachtsbaum © IMAGO/YAY Images
IMAGO/YAY Images

Weihnachtsgeschenke für Radfahrende

Weihnachten rückt immer näher. Damit Sie nicht auf den letzten Drücker Geschenke für die Radfahrerinnen und Radfahrer in der Familie und im Freundeskreis suchen, hat radioeins-Fahrradexperte Simon Brauer ein paar Tipps für Sie...

Parkplatz für Fahrräder im Dünengebiet Pirolatal, Nordseeinsel Langeoog © IMAGO / imagebroker
IMAGO / imagebroker

Erfahrungsbericht von einer autofreien Insel

Seit 1949 ist die Nordseeinsel Langeoog autofrei - ein Genuss, nicht nur für unseren radioeins-Fahrradexperten Henrik Barth.

Fahrrad-Kultur im Film

Das Fahrrad ist Symbol für Freiheit, Unabhängigkeit und lebenswerte Städte. Ein Thema, das sich weltweit immer mehr Filmemacher in Dokumentarfilmen, Animationen, Kurzspielfilmen und Musikvideos zu Eigen machen. Das Kurzfilmfestival interfilm Berlin widmet dem "Drahtesel" ein Kurzfilmprogramm voller Energie, Lust an Bewegung und Willen zur Veränderung. Und auch radioeins-Fahrrad-Experte Simon Brauer beschäftigt sich mit der Fahrrad-Kultur im Film.

Spinning: Training im Fitnessstudio auf Fahrrädern © IMAGO/Panthermedia
IMAGO/Panthermedia

Full Body Workout Cycling

Spinning war gestern - drinnen in der Gruppe Radfahren heißt jetzt Full Body Workout Cycling! Mit Musik und Clubatmosphäre - schwitzen wie im Berghain auf zwei Rädern. radioeins-Fahrrad-Experte Simon Brauer hat den Selbstversuch gemacht und berichtet darüber.

Wie gelingt die Verkehrswende?

Flächen für Fußgängerinnen und Fußgänger, Platz für Radwege – einige europäische Metropolen setzen nicht mehr auf das Auto als Verkehrsmittel Nummer eins. Filmemacher und Journalist Johan von Mirbach hat sich die Entwicklungen und Stadtplanung von Barcelona, Paris, Kopenhagen und Berlin genauer angesehen.

Eine Zweiradmechanikerin arbeitet an einen Fahrrad © imago/Westend61
imago/Westend61

Über Zweiradmechanikerinnen in Fahrradläden

Gerade jetzt vor der dunklen Jahreszeit, sollte das Rad verkehrssicher sein. Ab in den nächsten Fahrradladen und die notwendigen Reparaturen durchführen lassen. Aber da wird man häufig abgewimmelt und von oben herab bedient. radioeins-Fahrrad-Expertin Julia Vismann hat allerdings gerade eine sehr positive Erfahrung gemacht. Das könnte daran liegen, dass sie an eine Fahrradmechanikerin geraten ist.

Eine Radfahrerin fährt über eine mit Herbstlaub bedeckte Straße (Symbolbild) © imago images/bodenseebilder.de
imago images/bodenseebilder.de

Radfahren im Herbst

Noch können wir auf sie hoffen, auf die wenigen, wunderbar sonnigen und goldenen Oktobertage, aber ein paar Mal hat auch er sich schon gezeigt: der fiese, graue, nasse und dunkle Herbst. Ausgerechnet jetzt springt unser Fahrradexperte Simon Brauer täglich gutgelaunt aufs Rad und fährt kreuz und quer durchs Sendegebiet. Wie macht er das bloß?

Eine Radfahrerin überholt Radfahrende © imago images/localpic
imago images/localpic

Gibt es einen vorgeschriebenen Überholabstand für Radfahrer untereinander?

Wenn Kraftfahrzeuge Fahrräder innerorts überholen, ist ein Abstand von 1,50 Meter, außerorts zwei Meter gesetzlich vorgeschrieben. Doch gibt es eigentlich einen Überholabstand für Fahrräder untereinander? Gerade wegen der großen Tempo-Unterschiede kann es anstrengend und gefährlich werden, wenn Radwege nicht breit genug sind zum Überholen. Und daran dürfte sich eher wenig ändern, im Gegenteil, denn die Berliner CDU will deutlich schmalere Radwege zulassen. Mehr Infos von radioeins-Redakteur Henrik Barth.

Eine Radfahrerin ist im Rückspiegel eines Autos zu sehen
IMAGO / Jürgen Ritter

CDU will Änderungen am Berliner Mobilitätsgesetz beschließen

Die Berliner CDU-Fraktion möchte das Mobilitätsgesetz ändern. Bislang ist darin die Rede von einem Radnetz, in dem Fahrräder Vorrang vor Autos haben. Im Änderungsentwurf heißt es jetzt, dass Radnetz, ÖPNV-Netz, Fuß- und Wirtschaftsverkehr sich "nicht gegenseitig verdrängen" dürfen. Auch will die CDU deutlich schmalere Radstreifen und -wege zulassen. Der bisherige Standard, "Radstreifen sollen so gestaltet werden, dass sich Radfahrende sicher überholen können" - sprich 2 Meter 30 breit sein - soll gestrichen werden, zudem sollen gemeinsame Geh- und Radwege laut Entwurf möglich sein. Mehr dazu von Henrik Barth.

Ein Mann steht mit seinem Lastenrad auf einem Parkplatz für Lastenräder © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer

Lastenräder: Leihen oder kaufen?

Für einige gelten sie als SUVs der Fahrradwege aber für viele auch als die Glücksbringer der Verkehrswende: Lastenräder können ein Auto ersetzen, können ohne weiteres Menschen und Großeinkäufe transportieren und mit Elektromotor lassen sie sich auch noch so entspannt fahren, dass nicht sofort das Hemd schweißnass am Rücken klebt. Und wer sich kein eigenes Lastenrad kaufen will, kann sich an vielen Orten einfach eins ausleihen. radioeins-Fahrrad-Experte Simon Brauer beschäftigt sich mit der Frage, ob man sich ein Lastenrad kaufen oder lieber leihen sollte.

Ein Radfahrer überquert am 28.06.2023 die Ollenhauerstraße in Berlin-Reinickendorf © imago images/Jürgen Ritter
imago images/Jürgen Ritter

Berlins umstrittenster Radweg bekommt ein eigenes Verkehrszeichen

Die Fahrradsymbole waren schon auf der Fahrbahn, der Radweg in der Ollenhauerstraße so gut wie fertig und dann stoppte Verkehrssenatorin Manja Schreiner (CDU) kurz nach Amtsübernahme von Bettina Jarasch (Grüne) erst einmal die Inbetriebnahme. Die Fahrradsymbole wurden durchgestrichen, weil erst noch geprüft werden müsse. Doch nun steht die Eröffnung des Radwegs kurz bevor und der ​​bekommt sogar ein eigenes Verkehrszeichen. Mehr dazu von unserem Fahrradexperten Henrik Barth.

Simon Brauer testet ein Abschleppseil für Kinderfahrräder
radioeins/Simon Brauer

Abschleppseile für Kinderfahrräder

Vielleicht kennen Sie es von Ihren Kindern, vielleicht noch aus Ihrer eigenen Kindheit: Irgendwann wird auch die schönste Fahrradtour ein paar Kilometer zu lang, der nächste Berg zu steil, die Beine einfach zu müde. Früher haben die Eltern dann den Arm ausgefahren und das Kind geschoben, heute können sich die Kinder abschleppen lassen. Unser Fahrradexperte Simon Brauer hat sich Abschleppseile für Kinderfahrräder mal genauer angesehen.

Mobilität in Deutschland © BMDV
BMDV

"Mobilität in Deutschland": Was hinter der großen Studie steckt

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) sowie zahlreiche regionale Partner untersuchen die Mobilität in Deutschland. Dazu werden Informationen über das Mobilitätsverhalten einer repräsentativ ausgewählten Anzahl von Haushalten und Personen aus dem gesamten Bundesgebiet benötigt. Mehr dazu von Henrik Barth.

Henrik Barth während des Ötztaler Radmarathons © radioeins/Henrik Barth
radioeins/Henrik Barth

Henrik Barth über den Ötztaler Radmarathon 2023

11 Stunden und 20 Minuten, das ist die Zeit, die radioeins-Kollege Henrik Barth für den Mythos Ötztaler gebraucht hat. Der Rundkurs hat auf 227 Kilometern von Sölden über vier Alpenpässe (Kühtaisattel, Brenner-, Jaufenpass und Timmelsjoch) nach Südtirol und wieder retour geführt. Unglaubliche 5.500 Höhenmeter haben Henrik Barth und die rund 4.000 Rennradfahrer hinter sich. Er berichtet darüber.

Fahrrad-Demonstration in Berlin © IMAGO/Seeliger
IMAGO/Seeliger

Fahrrad-Demos für den Ausbau der Radwege

In Berlin waren eigentlich mehr Radwege geplant. Doch vergangene Woche hatte die neue Berliner Verkehrssenatorin, Schreiner (CDU), alle Pläne für neue Radwege gestoppt. Dagegen soll jetzt jeden Montag protestiert werden. radioeins-Fahrradexperte Simon Brauer war gestern bei der ersten Demo mit dabei.

Henrik Barth © radioeins/Beate Kaminski
radioeins/Beate Kaminski

Auf zum Ötztaler Radmarathon

radioeins-Fahrrad-Experte Henrik Barth wagt es wieder: Zum zweiten Mal - nach 2021 - geht es ab in die Berge, auf eine Tour, die es wirklich in sich hat: auf 230 Kilometern geht es über vier Alpenpässe mit 5500 Höhenmetern. Der Ötztaler Radmarathon findet wieder statt. Wenn man daran teilnimmt, sollte man sich ordentlich vorbereiten. Ob ein Monat reicht? Könnte knapp werden. Aber mehr Zeit hat Henrik Barth nicht. Und auf dem Brocken hat ihn dann auch noch sintflutartiger Regen auf 1140 Metern Höhe ganz schön zugesetzt.

Rennradfahrer mit Klick-Fahrradschuhen © IMAGO/Westend61
IMAGO/Westend61

Welcher Schuh ist der richtige für welches Fahrrad?

Vielleicht macht es bei Ihnen ja auch bald "Klick", denn mit dem richtigen Schuh macht Fahrradfahren noch mehr Spaß, sagt radioeins-Fahrradexperte Simon Brauer.

Zwei Brompton-Räder in einem Fahrradladenin Berlin © IMAGO / Sven Ellger
IMAGO / Sven Ellger

Neues Faltrad-Abo der Deutschen Bahn

Wer regelmäßig mit Bahn und Öffis unterwegs ist, für den ist das neue Faltrad-Abo der Deutschen Bahn durchaus ein interessantes Angebot, meint radioeins-Fahrradexperte Henrik Barth.

Front-Gepäckträger an einem Fahrrad
radioeins/Chris Melzer

Gebrauchtes Fahrrad kaufen - worauf muss ich achten?

Augen auf beim Gebrauchtradkauf! Worauf muss ich achten, wenn ich mir ein gebrauchtes Fahrrad kaufen will? E-Bike, Cityrad, Kinderfahrrad, Lastenrad - und lohnt sich das überhaupt? Und woran erkenne ich, das es kein geklautes Fahrrad ist? Simon Brauer klärt uns auf.

Die App DB Rad+ auf einem Smartphone © IMAGO / Rüdiger Wölk
IMAGO / Rüdiger Wölk

Was bringt die App DB Rad+?

Bis Ende nächsten Jahres ist die DB RAD+ App erstmal in Berlin und Umland am Start. Wie es weiter geht, das ist ungewiss. Aber immerhin hat die Fahrrad-Community in einem Monat schon um die 945.000 Kilometer erradelt.

Fahrradurlaub © imago/Ikon Images
imago/Ikon Images

Kleine Taschen für kleine Reisen

Die nächste Radtour kann kommen - denn es gibt für jeden Anlass die passende Fahrradtasche. Simon Brauer über kleine Taschen für kleines Gepäck.

Henrik Barth beim "8bar Crit"-Rennen auf der Velo Berlin © VELOBerlin/Stefan Haehnel
VELOBerlin/Stefan Haehnel

Henrik Barth über das "8bar Crit" auf der Velo Berlin

radioeins-Fahrradexperte Henrik Barth ist heil wieder zurück - vom Rennen ohne Bremsen und mit nur einem Gang auf dem Tempelhofer Feld. Gewonnen hat er ... nicht, aber "dabei sein ist alles". Und zu berichten hat er darüber einiges.

Tempo 30-Zone - Straßenschild vor dem Fernsehturm in Berlin © imago/Steinach
imago/Steinach

Radparade Berlin fordert Tempo 30 für Berlin

Am Sonntag, den 7. Mai 2023, findet in Berlin zum ersten Mal die Radparade statt. Mit der Fahrt wird "Tempo 30 für Berlin" gefordert, denn Tempo 30 bedeutet: weniger Abgase, weniger Lärm, weniger Verkehrsunfälle, und einfach mehr Lebensqualität - erklären die Veranstalter. Im Fokus der Radparade sind Menschen, die beruflich Rad fahren, deren Arbeitsplatz oder Arbeitsweg die Straße ist. Mehr dazu von radioeins-Fahrradexperte Simon Brauer.

Kinderfahrräder vor einer Kita © imago images/Jochen Tack
imago images/Jochen Tack

Fahrrad-Leasing für Kinderräder

Wer keine Lust hat auf die jährliche Jagd nach einem neuen und größeren Kinderrad, kann es auch unkompliziert abonnieren, sagt radioeins-Fahrradexperte Simon Brauer.

Ein Mann stellt die Sattelhöhe an seinem Fahrrad ein © IMAGO / Addictive Stock
IMAGO / Addictive Stock

Bike Fitting: Wie finde ich das für mich passende Fahrrad?

Frühling - endlich wieder ab aufs Rad! Vielleicht wurde sich ja auch gerade ein neues Fahrrad gekauft, aber bei der ersten längeren Ausfahrt merkt man plötzlich: es zwackt an Knie oder Rücken. Um solchen Erfahrungen vorzubeugen, gibt es das sogenannte Bike Fitting. Was das genau bedeutet, fragen wir unseren radioeins-Fahrradexperten Henrik Barth.

Ein Mann ölt ein Fahrradkette © IMAGO / Westend61
imago stock&people

Das Fahrrad für den Frühling fit machen

radioeins-Fahrradexperte Simon Brauer mit ein paar Tipps, wie der Start in den Fahrradfrühling gelingen kann. Rumeiern zu Ostern bekommt so eine ganz neue Bedeutung

kolektif Berlin - Bike Fair © Pressebild/Yunus Hutterer
Pressebild/Yunus Hutterer

Ausblick auf die Fahrradmesse kolektif

kolektif Berlin ist eine Fahrradmesse von Radfahr Enthusiasten für Radfahr Enthusiasten. Hier treffen sich Start-Ups, kleinere Firmen und Big Player der Fahrradszene. Mehr dazu von Henrik Barth.

Fahrräder in einem Fahrradladen © imago images/Geisser
imago images/Geisser

Blick auf den Fahrradmarkt - volle Lager, gute Preise?

Am 16. März 2020 hatte die deutsche Bundesregierung den ersten Corona-Lockdown beschlossen. Schulen und Kitas zu, Clubs, Museen und Schwimmbäder, der Einzelhandel - das öffentliche Leben kam fast völlig zum Erliegen. Eine Sache war aber während der gesamten Pandemie erlaubt: das Fahrradfahren - und plötzlich war es schwer, ein Rad zu bekommen. Das sieht jetzt wieder anders aus. Keine Lieferschwierigkeiten mehr, deshalb sind Material- und Lieferkosten wieder gesunken, überall läuft die Produktion wieder. Der beste Zeitpunkt, ein Fahrrad zu kaufen? Wir sprechen mit unserem Fahrradexperten Simon Brauer.

E-SUV-Bike © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer

Trends und Neuheiten der kommenden Fahrradsaison

Was an Neuheiten in der kommenden Fahrradsaison von Herstellerseite auf uns zukommt, hat die Lobbyorganisation "Pressedienst Fahrrad" vorgestellt und mit dabei war unser Fahrradexperte Henrik Barth und berichtet über E-SUV-Bikes, Lastenräder und das Thema Recycling.

Radfahrer*innen stehen bei Regen an einer roten Ampel
www.imago-images.de

"Regenampel": Schneller Grün für Radfahrer*innen bei Regen und Schnee

Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer bekommen bei Regen und Schnee schneller Grün. Dafür soll eine spezielles Signalprogramm sorgen, dass die aktuellen Wetterdaten sammelt und in Echtzeit an die Ampel weitergibt. Wäre das auch was für Berlin? Das fragen wir unseren radioeins-Radexperten Simon Brauer.

Eine große Gruppe von Radfahrer*innen © IMAGO / Zoonar
IMAGO / Zoonar

"365 Tage Radfahren" - Hackathon im VeloLAB

Wie ändern wir unsere Mobilitätskultur zu Gunsten des Fahrrads? Das ist die Frage, um die es bei diesen Hackathon geht. Und um darauf Antworten zu finden, treffen sich Gleichgesinnte, in diesem Fall fahrradbegeisterte Menschen. Der Hackathon "365 Tage Radfahren!" findet am 28. Februar und am 1. März statt. Wer diesen Termin dringend auf dem Schirm haben sollte, erfahren Sie von unserem radioeins-Fahrradexperten Henrik Barth.

Ein Radfahrerin navigiert mit einem Smartphone © IMAGO/PantherMedia
IMAGO/PantherMedia

Navi-Apps für das Fahrrad

Berlin arbeitet mit Google Maps zusammen, um das Angebot an Fahrradrouten zu verbessern - Simon Brauer verbessert seine Ortskenntnis, indem er einfach drauflos fährt.

Ein Fahrradfahrer benutzt ein Warte-Trittbrett für Radfahrende in Berlin-Pankow © radioeins/Henrik Barth
radioeins/Henrik Barth

Komfort für Radfahrer: Pilotversuch mit Wartetrittbrettern an Ampeln in Pankow

In Berlin-Pankow werden seit zwei Jahren Warte-Trittbretter für Radfahrer*innen getestet: Um beim Warten an der roten Ampel nicht absteigen zu müssen, kann ich einen Fuß auf einer leicht schrägen Gitterplatte abstellen und mich noch zusätzlich an einem Geländer festhalten. Mehr zu dem Pilotprojekt von unserem Fahrradexperten Henrik Barth.

Ein Fahrradfahrer fährt am Bundeskanzleramt vorbei © imago images/photothek
imago images/photothek

Über den Stand der Mobilitätswende für Radfahrer

Fünf Jahre Mobilitätsgesetz in Berlin - was hat es gebracht? Die Ergebnisse eines Monitorings werden heute vorgestellt. Wie viel oder wie wenig seitdem passiert ist, weiß radioeins-Fahrradexperte Simon Brauer.

Manifest der freien Straße
jovis

Buchtipp: Manifest der freien Straße

Seit über 70 Jahren dominiert das private Auto den öffentlichen Raum deutscher Städte. Mit dem Manifest der freien Straße stellt eine kreativ-wissenschaftliche Allianz dieses Dogma grundsätzlich infrage und thematisiert vergessene und unerkannte Qualitäten und Möglichkeiten der Straßennutzung. Mehr dazu von Simon Brauer.

Kaputte alte Fahrräder sind in Berlin angeschlossen
imago images/Frank Sorge

Wie umgehen mit Schrotträdern in Berlin?

Im letzten Jahr konnten in den Goldnetz-Werkstätten in Spandau 860 Schrotträder zu knapp 140 fahrbereiten Rädern aufgearbeitet werden. Ein wichtiger Tipp für alle, die Schrotträder in ihrem Kiez melden wollen. Das geht super einfach mit der Ordnungsamt-App, die gilt berlinweit und hilft ungemein, weil dann gezielt reagiert werden kann.

Fahrradbarometer am Alexanderplatz in Berlin © radioeins/Henrik Barth
radioeins/Henrik Barth

Was bringen Fahrradbarometer und Dauerzählstellen?

Drei Fahrradbarometer gibt es schon - insgesamt zehn sollen es in Berlin noch werden. Sie zeigen vor allem wo und wie sich Radfahrströme in der Stadt entwickeln. Bestenfalls wird dann auf die gemessenen Auffälligkeiten reagiert und im Radverkehrsplan korrigiert, denn der beruht natürlich auch auf den Messungen der Zählstellen.