Do 15.04.
2021

Dokumentarfilm

Schwarze Adler

auf Amazon Prime, im Juni auch im ZDF

Der Schwarze Adler auf weißem Grund ist das Symbol der deutschen Nationalspieler, wer das Trikot tragen darf, hat das Höchste erreicht. Dennoch erleben Schwarze Fußballerinnen und Fußballer in Deutschland immer noch Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung.

Die ehemalige Fußballspielerin Steffi Jones in der Doku "Schwarze Adler" © picture alliance/dpa/BROADVIEW Pictures
Die ehemalige Fußballspielerin Steffi Jones in der Doku "Schwarze Adler" | © picture alliance/dpa/BROADVIEW Pictures

Torsten Körner, auch Autor glänzender Bücher über Götz George und die Familie Brandt, hat in seinem sehr emotionalen Film "Schwarze Adler" 14 Schwarze Spielerinnen und Spieler der Deutschen Fußballnationalmannschaft aller Generationen zu Wort kommen lassen.

Darunter sind Legenden wie Jimmy Hartwig, Steffi Jones, Gerald Asamoah und Erwin Kostedde, der als erster Schwarzer Spieler 1974 in der DFB-Elf war. Körner zeichnet die Lebenswege der Sportlerinnen und Sportler nach, berichtet von tiefen Verwundungen und bitteren Erfahrungen.

Besonders verstörend sind Archivmaterialien aus dem Fernsehen der 50er, 60er und 70er Jahre, als noch hemmungslos rassistische Klischees bedient wurden. Der Film zeigt eindrucksvoll die integrative Kraft des Fußballs, aber auch den andauernden Missbrauch als Ventil rassistischer Hetze.

Kritiker: Knut Elstermann
Regie: Torsten Körner
Erscheinungsjahr: 2021
Herkunftsland: Deutschland