Krimi/Thriller/Drama

Destroyer

Nicole Kidman in "Destroyer" © 2018 Concorde Filmverleih GmbH
Nicole Kidman in "Destroyer" | © 2018 Concorde Filmverleih GmbH

Die FBI-Agentin Erin Bell muss vor 17 Jahren Furchtbares erlebt haben, bei einem verdeckten Einsatz, der völlig aus dem Ruder lief. Seither schleppt sich die traumatisierte, seelisch zerstörte Frau wie eine Untote durch ihr Leben, und man fragt sich besorgt, warum die Polizei von L.A. eine Frau in diesem besorgniserregenden Zustand auf die Straße lässt.

In einer komplizierten, angestrengt-verschachtelten Rückblendentechnik erzählt Regisseurin Karyn Kusama von Erins gefahrvollem Einsatz, bei dem sie sich damals als knallharte Ermittlerin erwies, von Schmerz, Verlust und Trauer.

Trotz einiger durchaus spannender Wendungen kann „Destroyer“ aber nicht ganz überzeugen: Die hingebungsvoll spielende Nicole Kidman, derzeit in vielen, sehr unterschiedlichen Produktionen zu sehen, sieht in der Maske der extrem Heruntergekommenen immer verkleidet aus, das Make up verschmilzt nicht mit der Figur, wird nicht Teil des Charakters. Genauso vorgezeigt und veräußerlicht wirkt auch die aufgeblasene, effektversessene Handlung des Films - bei allem Respekt vor Nicole Kidmans Vielseitigkeit.

Kritiker: Knut Elstermann

zwiespältig

Regie: Karyn Kusama
Darsteller: Nicole Kidman, Toby Kebbell, Tatiana Maslany
Erscheinungsjahr: 2019
Herkunftsland: USA
Filmstart: Do 14.03.2019