Dokumentarfilm

972 Breakdowns – Auf dem Landweg nach New York

Szene aus dem Dokumentarfilm "972 Breakdowns - Auf dem Landweg nach New York"
Szene aus dem Dokumentarfilm "972 Breakdowns - Auf dem Landweg nach New York" | © Anne Knödler / leavinghomefunktion

Auf vier robusten Ural-Motorrädern machten sich 2014 fünf junge Künstlerinnen und Künstler auf einen 43.000 Kilometer langen Weg, der sie von Halle nach New York führte. Fast drei Jahre später waren sie am Ziel. Da lagen abenteuerliche Erfahrungen hinter ihnen, nahezu ausweglose Situation in den unendlichen Weiten, archaische Erlebnisse jenseits des Massentourismus. Die Reisenden sehen und dokumentieren ihre Tour als ein langes, strapaziöses Kunstprojekt, das ihnen auch Dank der pannenreiche Motorräder viele schöne, persönliche Begegnungen beschert, vor allem in den Werkstätten am Wegesrand.

Das Beste an diesem gut aufbereiteten, filmischen Material ist das erfrischend ehrliche Bekenntnis zur hemmungslosen Naivität, mit der die Fünf unterwegs waren – vielleicht wäre die Menschheit ohne diese Bedenkenlosigkeit keinen Zentimeter voran gekommen.

Kritiker: Knut Elstermann

annehmbar

Regie: Daniel von Rüdiger
Erscheinungsjahr: 2020
Herkunftsland: Deutschland