Zwölf Jahre nach Haftantritt

Tony Alamo aus Nauen und Usbekistan

Eine Spezialität der US-amerikanischen Kurzwellenszene ist es, ungerührt Sendungen verstorbener, teils äußerst fragwürdiger Personen weiter auszustrahlen. Ein Beispiel für diese Praxis ist die Bespielung von Sendeplätzen mit Produktionen eines Predigers, der 2009 zu 175 Jahren Haft verurteilt wurde.

Hear Pastor Tony Alamo
Auf der einschlägigen Seite der Alamo-Sekte (Stand Winter 2019/20) an erster Stelle: Die Nahost-Sendung aus Nauen | © alamoministries.com

Im Sommer 2021 kommen diese unten näher beschriebenen Sendungen jeweils am Sonntag aus Nauen von 18.00 bis 19.00 Uhr auf 11830 kHz sowie aus Usbekistan von 18.30 bis 19.30 Uhr auf 6155 und 7425 kHz.

In Nauen bestellt Pan American Broadcasting außerdem Sendezeit für ein sich nicht näher vorstellendes Bibelantworten-Programm: Ebenfalls sonntags von 16.30 bis 16.45 Uhr auf 15205 kHz.

Stand vom 24.06.2021



Hier geht es um Tony Alamo (eigentlich Bernie Hoffmann), der ab 1969 mit seiner ersten Ehefrau eine Sekte aufgebaut hat.

Zuvor war er in der Unterhaltungsszene aktiv und hatte dort weiter eine Anhängerschaft. Verschiedene Hollywood-Sternchen zeigten sich mit Jacken, die Alamo entworfen hat. Das wohl prominenteste Beispiel ist Michael Jackson, wie auf dem Cover des Albums „Bad“ zu sehen.

Zu den vielen dunklen Facetten von Alamo gehörte Pädophilie. 2009 konnte ihm in zehn Fällen nachgewiesen werden, minderjährige Mädchen aus anderen US-Bundesstaaten verschleppt zu haben, um sie sexuell zu missbrauchen.

Konsequenz war eine Gefängnisstrafe von 175 Jahren, aus der Alamo nicht mehr entlassen wurde. Er starb 2017 in einem Haftkrankenhaus.

Zu den Aktivitäten der Alamo-Sekte gehörte das – hierzulande vor allem popkulturell bekannte – Genre des Teleevangelismus. Dabei wurde das Medium Fernsehen durch Hörfunk-Sendeplätze, eingeschlossen Kurzwellenstationen, ergänzt.

Seit 2013 bemüht sich die Justiz, zur Entschädigung von Alamos Opfern das Vermögen seiner Sekte einzuziehen. Trotzdem ist Alamos Gefolgschaft bis heute aktiv und bestellt auch Sendeplätze im Kurzwellenhörfunk.

Auftragnehmer ist dabei Pan American Broadcasting. Diese Firma agiert als Vermittler zwischen Radiopredigern und Betreibern von Kurzwellen-Rundfunksendern. Dabei nimmt sie für sich in Anspruch, aus rein religiösen Motiven zu handeln.

Zu den Geschäftspartnern von Pan American Broadcasting gehört seit 2003 die heutige Media Broadcast. Der wöchentliche, für Nahost bestimmte Sendeplatz der Alamo-Sekte wird in Nauen mindestens seit 2019 bestellt.

In den USA selbst laufen Alamos Sendungen auf Kurzwelle bei Radio Miami International. Hier zu hören ist die Aufnahme eines gemeinsamen Auftritts mit einer der zahllosen Frauen, mit denen Alamo nach dem Tod seiner ersten Gattin im Jahre 1982 verheiratet war.

 

Autor: Kai Ludwig