Ausstellung im Georg Kolbe Museum bis zum 29. Mai 2022

Kein Mensch kennt mich

Iris Häussler begegnet Benjamine Kolbe

Benjamine Kolbe war die Frau an der Seite des Künstlers Georg Kolbe, ihre Gesichtszüge finden sich immer wieder in Kolbes Arbeiten. Aber, wer war Benjamine Kolbe wirklich? Mehrere Hundert Briefe von Benjamine, die 2019 bei einem Nachlassfund auftauchten, zeigen eine Frau in der Rolle als Muse, Mutter und Ehefrau auf der Suche nach sich selbst. Die zeitgenössische Künstlerin Iris Häusler hat sich auf Spurensuche begeben, wollte wissen, was in Benjamine vorgegangen ist. Das Ergebnis ist diese Ausstellung, in der sie den Nachlass der Kolbes mit dem eines von ihr erdachten, fiktiven französischen Künstlerpaares zusammenbringt, wobei die Grenzen zwischen Fiktion und Realität nicht immer klar auszumachen sind. Gezeigt werden unter anderem Portraits, Skulpturen, in Wachs getauchte Briefe und Ölgemälde. Eine Ausstellung, in der es um Erinnerungskultur geht, aber auch um die Frage nach weiblicher Selbstbestimmung.

Öffnungszeiten täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Ticketpreis: 7,00€ / ermäßigt: 5,00€
Halten Sie sich an die Abstands - und Hygienemaßnahmen!

Veranstaltungsort:
Georg-Kolbe-Museum
Sensburger Allee 25
14055 Berlin
Erreichbarkeit: S-Bahn Linie 5 bzw. 75 bis Station Heerstraße
Bus 149 ab Bahnhof Zoo, und Bus X49 ab Wilmersdorfer Str. bis Station Heerstraße

Termin übernehmen