HappySad

Amy Winehouse at The BBC von Amy Winhouse

At The BBC von Amy Winehouse

Dass hier pünktlich zu Weihnachten noch mal zugeschlagen wird, geschieht mit Ansage. Um möglichst viel Geld für die Amy Winehouse Foundation zu aquirieren, sagt Daddy Mitch. Auch wenn deren Aktivitäten noch etwas nebulös sind, liegen die Karten der 4-Discs umfassenden, sehens- und hörenswerten Dokumentation auf dem Tisch.

Erstaunlich offen sogar, denn Amy bei ihrem Auftritt in der Porchester Hall London im August 2007 zuzuschauen, ist eine Genie-Wahnsinn-Gratwanderung. Dank einer dunklen Flüssigkeit hätte das Konzert gut zu einem Absturz werden können, so sehr gerät hier der Drunken Angel ins Torkeln.  Anderes Material ist gnädiger und zeigt  den Weg einer großen Hoffnung: erste Fernsehauftritte bei Jools Holland u.a. mit Paul Weller, Interviewausschnitte mit einer fokussierten, ambitionierten, vitalen Jungkünstlerin fern von Todeswünschen – man möchte gar nicht glauben, dass diese Geschichte einen so tragischen Schluß fand.

Neben zahlreichen, in ihren unterschiedlichen Interpretationen von Hits wie Rehab und You Know I’m No Good beeindruckenden Radioauftritten bei diversen BBC Größen, ist der rundum bezaubernde Auftritt in der irischen Dorfkirche St.James 2006 der Höhepunkt.

Angereist mit nur zwei Musikern ist dieses kleine Konzert ein seltenes Dokument ihrer eben auch stark vom Jazz geprägten Musik. The Day Amy Came To Dingle zeigt sie, auf Turnschuhen tänzelnd, als Künstlerin jenseits der großen, sie letzlich niederwalzenden Popmaschine.

Es hätte auch alles anders kommen können. 

Christine Heise in TIP-Magazin