Alle Albumtipps

HappySad

HappySad

HappySad sucht und porträtiert die musikalischen Individualisten. HappySad zeigt Menschen, nicht Image-Produkte. HappySad findet die Musik der großen Gefühle und der poetischen Momentaufnahmen. HappySad - eine Bastion des echten Gefühls in einer kalten Welt.
Get HappySad-isfied. [mehr]

09.01.2017

HappySad

Jim James "Eternally Even"

Eternally Even von Jim James

Nicht immer ist der Nebel seiner Musik so durchdringbar wie hier. Angetrieben von politischen Verwerfungen erhebt James deutlicher denn je die Stimme im Auftrag von Gleichheit und Gerechtigkeit ohne musikalisch Kompromisse zu machen. Im Gegenteil: Same Old Lie ist so soulig wie psychedelisch, dringend in der Message, cool im Sound. Der komplexe Soul der Siebziger von Mayfield, Gaye & Co. stand hier ebenso Pate wie der getragene PsychPop von Tame Impala oder The Verve, Streicher und Bläser unterfüttern die Abenteuerlust des Albums. Christine Heise   [mehr]

09.01.2017

HappySad

Michael Nau "Mowing"

Mowing von Michael Nau
Full Time Hobby

Songs als Vehikel der Selbstreflektion zu schreiben verstand der Page France / Cotton Jones-Mann erst beim Solodebüt. Ohne Anstrengung und mit Harry Nillson-hafter Freundlichkeit verzaubern seine Folksongs geerdet und sonnig, tagträumend mit tropischen Lap Steel Tupfern und doch großen Themen. Er musste lernen Freiheit und Verantwortung zu vereinen, und mit Love Survive hat er eine kleine Hymne geschaffen. Christine Heise [mehr]

09.01.2017

HappySad

Unloved "Guilty Of Love"

Guilty Of Love von Unloved
Unloved

Triphoppende Landschaften sind ja eigentlich out. Aber im Projekt von DJ und Produzent David Holmes bilden sie die perfekte Basis für filmischen Pop. Dunkel und langsam, voll Geheimnis und Magie, Sängerin Jade Vincent trägt Abgrund und Unschuld in sich, gepaart mit Backingvocals der Shangri-La’s Ära in When A Woman Is Around. Sehr David Lynchy und doch Powerpop. Keyboarder Keefus Ciancia hat Erfahrungen u.a. bei True Detective, und so lässt das Trio eine psychedelische, doch Song getragene Welt zwischen Morricone und Popcorn entstehen. Christine Heise [mehr]

09.01.2017

HappySad

John Paul White "Beulah"

Beulah von John Paul White © Single Lock Records (Alive)
Single Lock Records (Alive)

Dass er ungeschönt die Abgründe von Beziehungen wiedergibt, das war schon bei The Civil Wars Grundtenor, dessen männliche Hälfte er war. Nun haut er die nächsten Kapitel raus, ähnlich schonungslos und mit Unterstützung u.a. der Secret Sisters. Gewagte Beichten legt er seinen Charakteren in den Mund, von nie erwiderter Liebe und ekligen Erpressungen, hier als Eiswasser Ballade, dort als brennend moderner Blues, das selbstmitleidige The Martyr ist radiotauglich. Zwischen Band und Solo-Setting wechseln die starken, Maßstab setzenden Songs eines insgesamt etwas inkonsistenten Albums. ... [mehr]

09.01.2017

HappySad

Margo Price "Midwest Farmer's Daughter"

Midwest Farmer's Daughter von Margo Price

Harte Geschichten mit schönen Melodien und ergreifender Stimme: das ist der Real Deal. Aufgenommen in den Sun Studios, eingekauft von Jack White, wird dies Debüt in einem Atemzug mit Loretta Lynn gefeiert. Der traditionelle Ansatz ist fein gespickt mit Soulzutaten, Orgel, Backingvocals, und HipHop Drums neben Pedalsteel und Honky Tonk Piano, Tragik Seit an Seit mit Witz. Traumhaft die Stilsicherheit und Authorität. Christine Heise   [mehr]