Festival (16. bis 18.08.) - alínæ lumr Festival

an vielen Orten in in Storkow (Mark)

Ilgen-Nur beim alinae lumr Festival 2018
Ilgen-Nur beim alinae lumr Festival 2018 | © radioeins

Dieses Festival ist anders. So richtig anders. Viel Musik und viele ungewöhnliche Orte in Storkow zwischen Kirche und Burg, Marktplatz und Mühlenfluss, in Hinterhöfen, auf versteckten Wiesen sowie am See.

Vom 16.-18. August lädt das alínæ lumr-Festival erneut zu einem ereignisreichen und sorgfältig kuratierten Musik- und Kulturprogramm auf dem Land ein. Dieses Jahr werden folgende Künstlerinnen und Künstler erwartet:

Marika Hackman • Güner Künier • Salomea • Olicía • Soft Loft • Juno Lee • Meagre Martin • DJ Reaf • Richardchor Neukölln • Judith Poznan und Lydia Meyer

In dem unermüdlichen Streben, ihr inneres Universum zu entwirren und komplexe Melodien zu erforschen, hat die britische Singer-Songwriterin Marika Hackman mit „Big Sigh“ Anfang des Jahres ihr ehrlichstes und mutigstes Album veröffentlicht, das bei radioeins „Album der Woche“ war.

„Zwischen Erschöpfung und Erleichterung pulsieren die sensiblen Reflexionen über Angst, den eigenen, komischen Körper und Intimität. Ihren Indie-Popsongs mit Grunge-Einfluss hat die Britin viele neue Instrumente und Ebenen hinzugefügt und demonstriert damit ein weiteres Mal, dass sie sich mühelos den eigenen stilistischen Herausforderungen stellt“, schreibt die Musikjournalistin Rosalie Ernst im „radioeins Soundcheck“.

Güner Künier legt ihre Stimme über Old-School- und Industrial-Beats, begleitet von Lo-Fi-Gitarren und Synthesizersounds und singt auf Englisch und Türkisch. Ihr Debütalbum „Aşk“ ist inspiriert vom psychedelischen Sound der 70er, vom Synthwave der 80er und von gegenwärtigen Stilen.

Die Band Salomea hat sich nach dem zweiten Vornamen ihrer Sängerin Rebekka Salomea Ziegler benannt. Ihren Musikstil bezeichnen die Kölner als „Urban Jazz/Experimental Hip Hop/Contemporary Multi-Genre“ und sehen sich „an vorderster Front der popularmusikalischen Avantgarde“. Auf in der Popmusik übliche Harmonien legt das Quartett wenig Wert. Über vier oder fünf Minuten hinweg treiben Salomea ihre Songs in unerwartete Richtungen, verändern ständig die Strukturen und klingen bisweilen „unmelodisch“ und ungewohnt.

Die Musik von Olicía basiert auf Stimme und Loops, ergänzt um elektronische und akustische Instrumente. Das Spektrum reicht von Soul und Gospel, mehrsprachigem Global Pop, Folk Musik und Jazz. Die beiden Multiinstrumentalistinnen Anna-Lucia Rupp und Fama M’Boup sind unablässig auf der Suche nach Inspirationen. Ihre Songs werden dabei zu immer neuen Fassungen, Formen und Erkundungen von Gefühlen und Lebensumständen. Die beiden entwerfen einen völlig eigenen Klangkosmos, der Einflüsse zwar zulässt, diese aber nie als bloße Zutat begreift.

Die Schweizer Band Soft Loft ist ein sicherer Hafen, eine Haltung – hier wird Zerbrechlichkeit und Unvollkommenheit angenommen und gefeiert. Soft Loft haben sich der Aufgabe verschrieben, mit ihrer Musik eine Art Safe Space zu kreieren. So klingt das Debütalbum der Band „The Party And The Mess“ ist wie ein intimes Gespräch zwischen lieben Freunden, dem man Zuhörender beiwohnen darf.

Panikattacken im Waschsalon, das aufgesetzte Lächeln einer Stewardess, queere Dates – die Inspiration für ihre Songs schöpft die Berliner Musikerin Juno Lee vorwiegend aus alltäglichen Beobachtungen und Erlebnissen. Verpackt in gitarren-lastigen Indie-Pop lädt uns die 24-jährige Berlinerin in ihre Gefühlswelt ein. An der Lichtung, an der Riot Grrrls und Barbies einen Handschlag tauschen, dröhnt Juno Lee aus dem Soundsystem.

Zum Programm gehören auch zwei Lesungen: In ihrem neuen Roman „Aufrappeln“ erzählt die Schriftstellerin Judith Poznan von traurigen und ernsten, aber auch von absurden und heiteren Momenten nach einer Zäsur im Leben – aufrichtig, warmherzig und unheimlich witzig. Die Autorin Lydia Meyer entwirft eine Welt, in der die alten Grenzen obsolet geworden sind. Sie schöpft dabei aus Erfahrungen als Person, die unter der binären Ordnung litt und einen eigenen Weg für sich gefunden hat.

Veranstaltungsort:
Zahlreiche Orte in Storkow

Infos zu Tickets: hier

Das ganze Programm: alinae lumr