Irland

Spirit Radio wieder auf 549 kHz

In Europa ist wieder ein zweiter Sender auf 549 kHz aktiv: Spirit Radio, ein Missionssender in Irland. Diese Reaktivierung war auch zu erwarten, da Spirit Radio mit einer dauerhaften Abschaltung der Mittelwelle an sich seine UKW-Lizenz verwirken würde.

Spirit Radio: We have a technical issue we are trying to address. Hope to be up again soon.
© forums.digitalspy.com

Die am 17. Januar gemeldete Reaktivierung beendete einen Ausfall von mehr als drei Monaten.

Inzwischen wird auch die Frequenz 549 kHz in Europa kaum noch genutzt. Abgesehen von einem möglicherweise noch im Kosovo aktiven Kleinsender ist neben Spirit Radio nur noch der slowenische Regionalsender Radio Koper verblieben.

Stand vom 18.01.2022



Als Versorgungsgebiet der Mittelwelle 549 kHz stellt Spirit Radio inzwischen Nordirland in den Vordergrund, nachdem es in der Republik Irland mittlerweile 20 UKW-Kleinfrequenzen nutzt.

Der Sender 549 kHz steht in der Nähe von Monaghan, vier Kilometer vor der Grenze zu Nordirland. Er entstand ursprünglich für United Christian Broadcasters aus Großbritannien, das um 1997 für einige Zeit auch über den Hochleistungssender Bolschakowo (Gebiet Kaliningrad) zu hören war.

Die 2006 beendete Ausstrahlung von UCB auf 549 kHz lief ohne Lizenz. Ab 1999 geschah das über eine Dependance („Irish Christian Broadcasters“), nachdem UCB auf die Konsequenzen hingewiesen wurde, die solche Piratensendungen aus Irland für die britische Rundfunklizenz haben könnten.

Die eigenmächtig von britischen Akteuren aktivierte Frequenz 549 kHz wurde letztlich in eine Ausschreibung für ein Mittelwellen-Religionsprogramm mit UKW-Stützfrequenzen eingebracht. Dabei bewarb sich UCB, fiel jedoch schon in der Vorentscheidung durch.

Auch die vorsorgliche zweite Bewerbung mit der irischen UCB-Dependance blieb erfolglos. Der Zuschlag ging 2007 stattdessen an Spirit Radio, ein Projekt von East Coast FM.

Ursprünglicher Gegenstand der Vergabe waren die bereits international koordinierten Mittelwellen, angeführt von der 2004 vom irischen Rundfunk RTÉ aufgegebenen Großfrequenz 612 kHz. Hier wollte Spirit Radio – allerdings von vornherein nicht mehr vom alten Sender Athlone – 2008 auf Sendung gehen. Daraus ist jedoch nichts geworden.

Um keinen Verlust der angeblichen Stützfrequenzen zu riskieren, nutzt Spirit Radio seit 2012 wenigstens die vorhandene Sendetechnik der Mittelwelle 549 kHz. Sie ist für einen Betrieb mit 25 kW ausgelegt. Tatsächlich bleibt die Leistung mit Hinblick auf die Energiekosten in der Regel auf 11 kW beschränkt.

Dieser frühere, einst auch auf Kurzwelle (6200 kHz) aktiv gewesene Piratensender wird nach wie vor von Enthusiasten betreut. Folglich kam es hier schon mehrfach, so zuletzt 2018, zu längeren Ausfällen.

 

Autor: Kai Ludwig