Drei Monate nach seinem Tod

Mehr Sendezeit für Ralph Gordon Stair

Ralph Gordon Stair, eine der prägendsten und zugleich abgründigsten Stimmen der Kurzwelle, war am 3. April 2021 im Alter von 87 Jahren verstorben. Damit verschwanden seine Sendungen allerdings nicht aus dem Äther – im Gegenteil.

Mit großem Vertrauen in die Kraft der Auferstehung und der Nähe des zweiten Kommens Jesu kündigt das Überwinderungsministerium den Tod unseres lieben Bruders, des Propheten RG Stair, am 3. April 2021 um 23.17 Uhr in seinem Haus in Canadys, South Carolina, an.
Versuchter deutschsprachiger Auftritt | © overcomerministry.org

Stairs „Überwinderungsministerium“ (so dessen eigener Versuch, sich in deutscher Sprache zu präsentieren) hat Anfang Juli die Ausstrahlungen erheblich erweitert. Neben einigen Mittelwellensendern können sich darüber vor allem die privaten Kurzwellenstationen in den USA freuen.

Aus dem Gesamtsendeplan sei hier nur die Nutzung der Kurzwellenstation Kostinbrod bei Sofia herausgegriffen und dabei eine Korrektur aus Bulgarien aufgenommen:

09.00-12.00 Uhr: 12100, 15700, 17510 kHz
17.00-19.00 Uhr: 9400, 11600 kHz
19.00-22.00 Uhr: 9400 kHz
22.00-05.00 Uhr: 5900 kHz

Wirkliche Antworten auf die Frage, woher das Geld für die ganze Sendezeit kommt, gibt es nicht. Zu Lebzeiten von Stair war anekdotisch von Einzelpersonen zu hören, die der Sekte Millionenbeträge gespendet haben.

Stand vom 09.07.2021



Stair hatte sich 1978 nahe der Kleinstadt Walterboro in South Carolina niedergelassen und dort sein „Overcomer Ministry“ gegründet. Um Neutralität bemühte Lehrmeinungen sprechen von einer konservativen Pfingstgemeinde, Stairs Kritiker hingegen eindeutig von einer Sekte.

Mit dem Sendestart privater Kurzwellenstationen in den USA fand Stair ein Medium, mit dem er sich an ein (theoretisches) internationales Publikum wenden konnte.

Zu einem weiteren Sendestandort wurde Deutschland, nachdem die Deutsche Welle sich ab 1997 auf die für sie gebaute neue Kurzwellentechnik in Nauen konzentrierte und von der Sendestation Jülich (Nordrhein-Westfalen) zurückzog. Deren Kapazitäten wurden fortan von der Telekom in kleinteiliger Form an internationale Kunden vermarktet.

2014 beendete Stair die Zusammenarbeit mit der heutigen Media Broadcast. Abgesehen von einer kurzzeitigen Rückkehr nach Nauen im Jahre 2019 beauftragte er stattdessen nun die frühere Kurzwellenstation von Radio Bulgarien bei Sofia, die heute von ihren Technikern wiederum für ausländische Kunden weiterhin betrieben wird.

Hinzu kommt in Europa und Nahost noch eine Ausstrahlung über Hotbird-Satellit (auf 10,815 GHz h). Religiöse Bedeutung legte Stair dabei in die Beauftragung eines israelischen Dienstleisters, der allerdings 2016 von der SES gekauft und in ihren Plattformbetrieb in Unterföhring integriert wurde.

Sendestudio von Ralph Gordon Stair
Das Sendestudio in Stairs Wohnhaus | © http://overcomerministry.org

Über Jahrzehnte nicht sehen wollten Stairs Ausstrahlungspartner dessen dunkelste, seit 1992 bekannte Facette: Ständige Übergriffe auf Mädchen und Frauen, wobei auch sein bizarr anmutendes Sendestudio zum Tatort wurde. 2002 kam es zu einer ersten Verhaftung.

Aus dem Grundrauschen schälte sich 2017 ein Video heraus, das von Youtube als nicht jugendfrei eingestuft ist. Diese Veröffentlichung mündete in einen spektakulären Polizeieinsatz. Berichte darüber erinnerten auch an frühere Fälle.

Gegen eine Geldauflage von 750.000 Dollar konnte Stair nach fünf Wochen aus dem Gefängnis auf sein Anwesen zurückkehren, wo er, folgt man seinen eigenen Andeutungen, unter faktischem Hausarrest stand.

Bis zuletzt sah Stair einer Anklage entgegen.

Übergriff von Ralph Gordon Stair in einer Zusammenkunft seiner Gefolgschaft
Standbild aus dem nicht mehr frei abrufbaren Video | © https://www.youtube.com/watch?v=odpwJv0LGhM

Das Sendeprogramm von Stair läuft auch nach seinem Tod weiter. Mit sofortigen Abschaltungen war in keinem Fall zu rechnen, da Stair die von ihm genutzten Sendeplätze gegen Vorkasse zu buchen pflegte und damit ein entsprechend beliebter Kunde war.

Wie die Gefolgschaft von Stair wissen ließ, erwarte sie weiter die Rückkehr von Jesus (sprich den Weltuntergang) und Gottes Führung für ihre Mission. Letztlich hängt hier alles davon ab, in welchem Umfang die Geldquellen auch ohne den charismatischen Anführer noch sprudeln werden.

Ralph Gordon Stair
Stair um das Jahr 2010 | © Overcomer Ministry

Angesichts des beträchtlichen Volumens der von Stair in den USA selbst gebuchten Sendezeit erstaunen emotionale Reaktionen nicht: Bei der Frage, was nun aus dem Stair-Programm wird, könnte es für diese Stationen um alles gehen.

Ganz unumwunden formulierte das 2016 der Betreiber des ebenfalls in Tennessee angesiedelten WWRB, noch bevor er seinen vorzeitigen Verlust des Sendeauftrags von Stair ahnen konnte:

„Wenn Brother Stair mal weg ist, und das bei diesen explodierenden Strompreisen, dann war es das!!“

WWRB ist inzwischen nur noch eine Liebhaberei, die Ende 2020 bereits für vier Monate verschwand, weil der Betreiber das Auslaufen der Sendelizenz übersehen hatte. Nach deren erneutem Erhalt geht er jetzt noch am Wochenende für wenige Stunden am Abend (aus europäischer Sicht in den anschließenden Nächten) auf 5050 kHz auf Sendung.

 

Autor: Kai Ludwig