Albumtipp

Understated von Edwyn Collins

Understated von Edwyn Collins

Früher, mit Orange Juice, war er Geschmacksfaschist, sagt er. Heute ist er entspannt, auch wenn er kämpft wie ein Löwe. Niemals würde er sich oder würden ihm seine Freunde Mittelmäßiges durchgehen lassen, und so ist auch das zweite Album nach seinem Schlaganfall Ausdruck ungewöhnlich starker, fast beschämender Lebensfreude.

Wenn er  in 31 Years singt What the hack I’m living now, dann verkörpert er den Hier-und-Jetzt-Spirit des Rock’n Roll besser als andere. Die Band – darunter die Vertrauten James Walbourne, Sean Read und Paul Cook – ist hoch motiviert und spielfreudig, hier, in Too Bad (That’s Sad),  Motown zitierend, dort, in Forsooth, mit einer Hommage an Velvet Underground samt Glockenspiel. Starke, berührende Songs voll Reflektion der schweren Jahre,  in Down The Line mitfühlend für andere, im southernsouligen Baby Jean die Essenz des Lebens definierend.

Überhaupt gerät das eigene Schicksal zum Sinnbild allgemein und gibt diesem Album neben der popmusikalischen Leichtigkeit lebensphilosophische Wucht gibt.

Christine Heise im TIP-Magazin