HappySad

Algiers von Calexico

Algiers von Calexico
Algiers von Calexico

Calexico sollte man nicht unterschätzen. Mariache-Seligkeit, Lagerfeuerromantik, Americana für Weltmusikfreaks – auf ihrem sechsten Studioalbum zeigen sie, wie wenig sie selber darauf herumreiten und doch ihren typischen Sound behalten. Aufgenommen im New Orleans Stadtteil Algiers verschmelzen sie Texmex und Louisiana Jazz mit kubanischem Flair, besinnen sich auf die Wurzeln ihres Könnens, die geprägt von Weltschmerz und Sehnsucht entspannt und zugleich virtuos sind.

Auch wenn Songs wie Splitter und Fortune Teller für ausgelassene Spiel- und Lebensfreude stehen, liegt über dem Album große Melancholie. Wie so oft entstanden die Songs, produziert von Craig Schumacher, quasi im Studio, die Signifikanz des Ortes und der Geschichte ist allgegenwärtig und weist darüber hinaus: There is a piano on the ocean floor between Havanna and New Orleans, singen sie und präsentieren sich als Band, die zugewandter denn je spielt.

Vielleicht besonders ausgedrückt im Titelsong Algiers – ein Instrumentalstück.

Christine Heise im TIP-Magazin