Kommentar von Friedrich Küppersbusch

Debatte um einen "Freedom Day" in Deutschland

Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hat gefordert, zum 30. Oktober des Jahres alle Corona-Beschränkungen aufzuheben.

Friedrich Küppersbusch © imago images/Reiner Zensen
Friedrich Küppersbusch | © imago images/Reiner Zensen

"Nach den Erfahrungen aus Großbritannien sollten wir auch den Mut haben zu machen, was auf der Insel geklappt hat. Also braucht es jetzt eine klare Ansage der Politik: In sechs Wochen ist auch bei uns Freedom Day!", sagte Gassen am Samstag im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Der Vorschlag erntet viel Kritik. So sprach sich u.a. Berlins Regierender Bürgermeister Müller gegen einen sogenannten Freedom Day Ende Oktober aus. Müller sagte in der ARD, bei der jetzigen Impfquote sei das noch nicht möglich. Man müsse weiter versuchen, kreativ die Menschen vom Impfen zu überzeugen.

Brauchen wir einen "Freedom Day"? Dazu einen Kommentar von Friedrich Küppersbusch.

Friedrich Küppersbusch © imago images/Reiner Zensen
imago images/Reiner Zensen
Download (mp3, 3 MB)

radioeins Kommentator

Friedrich Küppersbusch

Journalist, Autor und Fernsehproduzent

Friedrich Küppersbusch
dpa - Report

Der Weg ist das Ziel. Knapp neun Jahre studierte Friedrich Küppersbusch Journalistik an der Universität in Dortmund. Es lohnte sich, denn er bekam anschließend ein ... [mehr]