Mo 13.01. 08:10
Der schöne Morgen

Kommentar von Friedrich Küppersbusch

Deutsch-russische Beziehungen in Zeiten globaler Krisen

Am Samstag war Kanzlerin Merkel nach langer Zeit wieder einmal zu Gast im Kreml.  Die Gespräche zwischen ihr und dem russischen Präsidenten dauerten deutlich länger als geplant. Das Fazit auf russischer Seite: durchweg positiv. Es tut sich was im Verhältnis.

Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast bei Russlands Präsident Wladimir Putin © imago images/ITAR-TASS
Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast bei Russlands Präsident Wladimir Putin | © imago images/ITAR-TASS

Deutschland und Russland haben bekräftigt, trotz der zunehmenden Spannungen in der Golf-Region an dem Atomabkommen mit dem Iran festzuhalten. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, um die Vereinbarung am Leben zu halten, müssten alle diplomatischen Kanäle genutzt werden. Ähnlich äußerte sich auch Russlands Präsident Wladimir Putin.

Beide hatten heute über verschiedene Krisenherde beraten. Dabei ging es auch um die Lage in Libyen. Putin erklärte, er hoffe auf einen baldigen Waffenstillstand zwischen den Konflikt-Parteien. Merkel sagte, eine Feuerpause wäre der erste Schritt hin zu einer politischen Lösung. Sie bekräftigte ihren Plan, in Berlin eine internationale Konferenz zur Lösung des Bürgerkriegs auszurichten.

Ein Kommentar dazu von Friedrich Küppersbusch.

Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast bei Russlands Präsident Wladimir Putin © imago images/ITAR-TASS
imago images/ITAR-TASS
Download (mp3, 5 MB)

radioeins Kommentator

Friedrich Küppersbusch

Journalist, Autor und Fernsehproduzent

Friedrich Küppersbusch © dpa - Report
dpa - Report

Der Weg ist das Ziel. Knapp neun Jahre studierte Friedrich Küppersbusch Journalistik an der Universität in Dortmund. Es lohnte sich, denn er bekam anschließend ein ... [mehr]