Kommentar von Friedrich Küppersbusch - Ampel plant Reform der Einbürgerung

Friedrich Küppersbusch © imago images/Reiner Zensen
imago images/Reiner Zensen
Friedrich Küppersbusch | © imago images/Reiner Zensen Download (mp3, 6 MB)

Die Ampel-Koalition will die Einbürgerung nach Deutschland erleichtern. So hat es Bundesinnenministerin Nancy Faeser am Freitag verkündet. Künftig sollen Ausländerinnen und Ausländer bereits nach fünf Jahren Aufenthalt in Deutschland die Staatsbürgerschaft erhalten können anstatt wie bislang erst nach acht Jahren. Ist die geplante Einwanderungsreform eine gute Idee? Ein Kommentar von Friedrich Küppersbusch.

Außerdem soll die Aufenthaltsdauer in Deutschland bis zur Möglichkeit der Einbürgerung verkürzt werden und es sollen mehrere Staatsbürgerschaften möglich sein. Kritik an den Plänen der Ampel-Koalition kommt von der Union.

Bundesinnenminister Faeser warnt heute in einem Gastbeitrag für den Tagesspiegel vor „"Stimmungsmache". Sie will heute gemeinsam mit Bundeskanzler Scholz (SPD) die Veranstaltung "Deutschland. Einwanderungsland" in Berlin-Kreuzberg besuchen und dort über die Reform sprechen.

Hinweis: Kommentare stellen grundsätzlich eine Meinungsäußerung der Kommentator*innen dar und entsprechen nicht automatisch der Einschätzung der Redaktion.