radioeins Kommentator

Friedrich Küppersbusch

Journalist, Autor und Fernsehproduzent

Friedrich Küppersbusch © dpa - Report
Friedrich Küppersbusch © dpa - Report | © dpa - Report

Der Weg ist das Ziel. Knapp neun Jahre studierte Friedrich Küppersbusch Journalistik an der Universität in Dortmund. Es lohnte sich, denn er bekam anschließend ein Volontariat beim WDR.

Sein Moderationstalent zeigte Küppersbusch anfangs vor allem in Radiosendungen, bis es ihn 1987 als Autor in die Redaktion von ZAK (WDR Politiksendung) führte. Drei Jahre später übernahm er selbst die Moderation und erhielt 1991 den Adolf-Grimme-Preis. Nach 271 Folgen wurde ZAK eingestellt. Die Nachfolgesendung „Privatfensehen“ wurde ebenfalls von Küppersbusch präsentiert. Nach dem Absetzen von „Privatfernsehen“ beendete Küppersbusch seine Moderationskarriere.

Er ist seitdem hauptsächlich als Produzent tätig und Mitgründer der Fernsehproduktionsfirma probono. Von 2000 bis 2006 produzierte probono die n-tv Sendung „Maischberger“, die mit dem Deutschen und Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. probono produzierte außerdem für RTL, 3Sat und das SWR Fernsehen.

Eine Stelle als Intendant von Radio Bremen, lehnte er Anfang 2009 ab.

Für radioeins kommentiert Friedrich Küppersbusch seit 1998 wöchentlich das aktuelle politische Geschehen. Er ist montags im Schönen Morgen zu hören.

Aktueller Kommentar

Kommentar von Friedrich Küppersbusch

UN-Klimagipfel einigt sich auf konkrete Regeln - geteiltes Echo

Michal Kurtyka, Präsident der UN-Klimakonferenz COP24, freut sich über den Beschluss des Kompromisses beim Weltklimagipfel © dpa/Monika Skolimowska
dpa/Monika Skolimowska

Bei der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz hat es eine Einigung gegeben. Die Teilnehmer billigten am Samstagabend das sogenannte Regelbuch. Es enthält genaue Vorschriften, wie die Staaten ... [mehr]

Michal Kurtyka, Präsident der UN-Klimakonferenz COP24, freut sich über den Beschluss des Kompromisses beim Weltklimagipfel © dpa/Monika Skolimowska
dpa/Monika Skolimowska
Download (mp3, 4 MB)