Punkcomedy

FiL

mit seinem neuen Programm "FiL on the Hill" auf großer Bühne

FiL © Daniel Porsdorf
FiL | © Daniel Porsdorf

"Du bist besser als die anderen, Junge. Hast einfach mal mehr drauf als deine Spielgefährten. Ich meine -  Gott schütze sie, aber sieh sie dir an: Es sind Kinder. Du überragst sie." Sprach Frau Tägert zu ihrem 9jährigen Sohn Fil. "Ich weiß das längst", hatte Fil mit dem Anflug eines Lächelns geantwortet, "Aber ist doch egal". "Und der bescheidenste Knabe des Universums - der bist du obendrein" hatte die Mutter da mit tränenerstickter Stimme hinzugefügt, "achte darauf, dass das die Leute auch bemerken."

Und so war Fil auf seinen Berg gestiegen und hatte sich die nächsten Jahrzehnte darauf konzentriert, nicht viel Wind um die eigene Großartigkeit zu machen.

Er wurde Komiker. Vielleicht der beste, den es in Deutschland jemals gab. Auf jeden Fall der bescheidenste. Bis zu 150 Auftritte pro Jahr absolvierte er, die linksversiffteste selbstverwaltete Kulturhütte, die uncharismatischste Mehrzweckhalle, die umgebauteste Scheune in der trostlosesten Provinz waren ihm recht und billig. Auf jeder Hochzeit, jeder Abifeier, jeder Massenentlassung trat er auf. Wer ihn fragte, der wurde erhört.

Zum Beispiel radioeins:

Nur Fernsehangebote lehnte er ab. Alles was seinen Erfolg mehren könnte, mied er wie die Pest und tingelte stattdessen durch sämtliche Käffer der Republik.

In diesen Nestern gab er stets alles, schenkte sich nichts und machte so jeden Abend zu einem einzigartigen unwiederbringlichen Juwel. Für die Leute, die halt zufällig grad da waren - selten mehr als zwei Dutzend. "War ja erstaunlich gut" sagten diese einfachen Menschen hinterher und gingen wieder nachhause zu ihren Internetroutern, ohne zu verstehen, was sie da gerade gesehen hatten.

Fil aber war glücklich. Er war glücklich, denn er konnte seine beiden großen Begabungen ausleben : Bescheidenheit und Genialität. Schön wäre es, wenn ihn die gesamte Menschheit nun auch noch heiß und innig geliebt hätte, aber das hatte ja schon bei Jesus nicht funktioniert.

Und nun also wieder eine neue Show.
Wie jedes Jahr übrigens.
Anders als letztes Jahr.

Dieses Jahr heißt sie „FiL on the Hill“. Vielleicht der Höhepunkt seiner Karriere.

"FiL on the Hill": 26. | 27. | 30.12., 19 Uhr // 31.12., 18 Uhr

Eintritt:
18,- €  

Veranstaltungsort:
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Linienstraße 227
10178 Berlin - Mitte
Erreichbarkeit: S-Bhf. Alexanderplatz,
U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz

Termin übernehmen