Internationales Filmfest Eberswalde (10.-17.10.2020)

17. Provinziale

im Haus Schwärzetal in Eberswalde

Kombinat © Gabriel Tejedor
Kombinat | © Gabriel Tejedor

In Brandenburg gibt es wirklich jede Menge Provinz – aber nur eine „Provinziale“! radioeins zieht den Vorhang auf zum 17. Internationalen Filmfest Eberswalde! Vom 10. bis zum 17. Oktober lädt das Festival zu knapp 40 Filmen aus 17 Ländern ein.

Die Streifen nehmen das Leben jenseits der großen Städte filmisch ins Visier und kommen aus Brasilien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Island, Indien, Iran, Italien, Kasachstan, Kirgisistan, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Schweiz, Südkorea und der Türkei. Sie wurden aus über 950 Einsendungen ausgewählt und werden in den vier Wettbewerben Dokumentarfilm, Kurzdokumentarfilm, Kurzspielfilm und Animation gezeigt.

Die Vielzahl der internationalen Beiträge zeigt, dass sich Filmemacher überall auf der Welt Fragen stellen wie: Wo und was ist überhaupt Provinz? Ist sie verschlafen oder innovativ? Wollen die Menschen sie verlassen oder machen sie vor Ort ihr Glück?

Reonghee © Jegwang Yeon
Reonghee | © Jegwang Yeon

Ab 18 Uhr ist heute Reonghee/Fremde zu erleben. Der Kurzspielfilm aus Südkorea erzählt von zwei jungen Frauen, die als illegale Gastarbeiterinnen leben. Bei einer Kontrolle im Betrieb kommt Reonghee zu Tode. Doch niemanden kümmert ihr Schicksal. Nur die Freundin will sie zumindest würdig begraben.

Die russische Stadt Magnitogorsk lebt von der Stahlindustrie. Für die Einwohner ist das Kombinat Arbeitgeber, Freizeitanbieter und prägender Umweltfaktor zugleich. Im Leben der drei Protagonisten spiegelt sich die Bandbreite der Lebensentwürfe: Arbeit und Tanz, Stolz und Zweifel, die Sorge um ein erkranktes Kind, Pläne für einen Wegzug, aber auch offene Diskussionen darüber, ob das Leben hier die richtige Wahl ist. Die deutsch-schweizerische Dokumentation gewährt einen Einblick in die russische Gegenwart jenseits ideologischer Plattitüden.

Noci Sonanti © Damiano Giacomelli, Lorenzo Raponi
Noci Sonanti | © Damiano Giacomelli, Lorenzo Raponi

Im Mittelpunkt von Noci Sonanti/Siddhartha aus Italien steht Fabrizio, der in den achtziger Jahren in ein altes Bauernhaus zog und sich selbst versorgte. Dreißig Jahre später teilt er dieses Leben mit seinem neunjährigen Sohn Siddhartha. Das Kind lebt frei und kaum reglementiert. Es wird von seinem Vater unterrichtet, aber nicht gegen Umwelt abgeschottet. Eine faszinierende Studie über die Möglichkeit eines Heranwachsens in Freiheit.

Preise:
Einzelveranstaltungen 8.- Euro / 5.- Euro
5-er Ticket: 32.- Euro / 20.- Euro (übertragbar, auch für Gruppen)
10-er Ticket: 56.- Euro / 35.- Euro (übertragbar, auch für Gruppen)

Weitere Informationen: "Die Provinziale"

Filmfest Eberswalde © Torsten Stapel
Filmfest Eberswalde | © Torsten Stapel
Veranstaltungsort:
Haus Schwärzetal
Weinbergstraße 6a
16225 Eberswalde

Termin übernehmen