Veranstaltungs- und Ausstellungsreihe

Grenzfälle 1989_2019

von April bis November in der Zionskirche in Berlin-Mitte

Zionskirche Berlin © Ev. Kirchengemeinde am Weinberg
Zionskirche Berlin | © Ev. Kirchengemeinde am Weinberg

Zu DDR-Zeiten war die Umweltbibliothek im Keller des Gemeindehauses der Zionskirche ein Ort oppositionellen Denkens und Handelns. Gedruckt wurde dort eine politische Untergrundzeitung mit dem Titel „Grenzfall“, welche unzensiert über gesellschaftliche Probleme berichtete und damals viele Menschen zu mutigem Handeln bewegte – auch wenn die Staatsmacht das verhindern wollte.

Dreißig Jahre später lädt die Zionskirche unter dem Titel „Grenzfälle 1989_2019“ von April bis November zu einer Vielzahl von Veranstaltungen und Ausstellungen ein, um über Grenzfälle unterschiedlicher Art nachzudenken.

Veranstaltungen der Reihe „Grenzfälle 1989_2019“:

  • 02. Juni – 30. Juni: Voll der Osten. Leben in der DDR - Fotoausstellung von Harald Hauswald mit Texten von Stefan Wolle
  • 02. Juni – 30. Juni: "Mein Berlin-Wonderland" Ausstellung von Vera Rüttimann
  • 20. Juni: „Like a Rolling Stone“ - Westmusik im Osten | Erzählabend und Buchvorstellung
  • 07. Juli: Vernissage zur Installation "Deponie II" von Anna Zett
  • 07. Juli: Lieder der Hoffnung - Die Story der vergessenen Gospelsongs | Konzert mit Ignaz Netzer 
  • 08. Juli – 28. Juli: „Deponie II“ - Installation von Anna Zett

 

Preise: Eintritt frei

Weitere Infos unter: www.grenzfaelle2019.de

Veranstaltungsort:
Zionskirche
Zionskirchplatz
10119 Berlin - Mitte

Termin übernehmen