Das kennen wir doch irgendwoher! Die Temperaturen fallen, die Zahlen steigen. Und trotzdem ist dieser – inzwischen der dritte – Corona-Herbst anders. Zum einen sind viele Menschen geimpft und deswegen gelassener. Die Impfquote liegt aktuell bei 76,3 Prozent. Zum anderen haben wir uns auch an hohe Ansteckungszahlen gewöhnt: Der deutlichste Indikator für die aktuelle Welle ist die Hospitalisierungsrate. Ihr Tageswert lag laut Berechnungen des Robert-Koch-Instituts am Donnerstag bei 12,61. Bei allen sechs Wellen zuvor lag die Hospitalisierungsrate nie höher als 8,0.

Und trotzdem gibt es derzeit kaum Maßnahmen gegen das Virus. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach legt den Bundesländern eine Maskenpflicht in Innenräumen nahe. Auch Berlins Gesundheitssenatorin Ulrike Gote hatte am Dienstag in der Senatssitzung dafür geworben, kam aber mit dem Vorschlag nicht durch. Es bleibt also vorerst alles beim Alten: Maskenpflicht nur in Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs und einigen ausgewählten Bereichen (z.B. in Krankenhäusern).

Wir fragen uns: Sind wir zu gelassen mit Blick auf die aktuelle Welle? Brauchen wir jetzt schon die Maskenpflicht oder sogar weitere Einschränkungen? Oder finden Sie den aktuellen Kurs der Politik gut, vorerst keine weiteren Maßnahmen zu ergreifen?

Die Sendung im Zusammenschnitt:





Es existieren keine Wortbeiträge.