Favorit Buch

"Der Mensch und seine Dinge" von Stefan Laube

Die große Geschichte der menschlichen Zivilisation, erzählt von 64 Objekten

Wer einen Menschen verstehen will, muss die Dinge verstehen, die ihm wichtig sind: Alltagsgegenstände, Kunstwerke und religiöse Objekte. In den Berliner Museen findet sich eine unüberschaubare Menge davon aus allen Zeiten und allen Gegenden der Erde. Stefan Laube hat 64 von ihnen ausgewählt, um die Geschichte der menschlichen Zivilisation zu erzählen.

"Der Mensch und seine Dinge" von Stefan Laube (Cover)
"Der Mensch und seine Dinge" von Stefan Laube (Cover) | © Hanser

Ein vermutlich 350.000 Jahre alter Steinkeil, ein Opiumritzmesser aus Nordthailand, eine im Zweiten Weltkrieg beschädigte Renaissance-Madonna, ein Nachmittagskleid von Coco Chanel - anhand von 64 Gegenständen, wie diesen, erzählt der Berliner Kulturwissenschaftler und Historiker Stefan Laube in seinem Buch "Der Mensch und seine Dinge" eine Geschichte der menschlichen Zivilisation. Und schildert dabei unterschiedliche menschliche Verhaltensweisen: von "jagen und zähmen", über "schenken und tauschen" bis zu "zeigen und verbergen".

radioeins-Literaturagent Thomas Böhm hat Stefan Laubes Menschheitsmuseum in Buchform besucht und zeigt, was sich alles darin verbirgt.