Soundckeck Kritikerin

Anke Myrrhe

(Der Tagesspiegel)

Anke Myrrhe
Anke Myrrhe | © Anke Myrrhe

Anke Myrrhe ist 1981 in Hannover geboren, wo sie musikalisch durch die Beatles-Sammlung der Eltern und den jazzenden Opa sozialisiert wurde. Anfangs fasziniert von dessen Hammond-Orgel und dem türkisglitzernden Schlagzeug, wählte sie später das Saxophon, was vor allem transportpraktische Gründe hatte. Auf die Jugend irgendwo zwischen Take That, Miles Davis und Nirvana folgten diverse Jazz-Bands und ein legendärer Jam auf einer Pariser Brücke, so einzigartig, dass er nie wiederholt wurde. Also blieb sie nach dem Studium (Publizistik und Französische Philologie) dann doch in Berlin, seit 2007 beim Tagesspiegel, erst im Sport und nun mit Verantwortung für Berlin und Stadtleben.

Die Radioerfahrung beschränkt sich auf eine 14-minütige Reportage über einen Fallschirmsprung, die glücklicherweise nie woanders gesendet wurde als im Uni Radio der FU.

Die Musik bleibt, man ruft sie an, wenn die Franzosen kommen – oder sonst niemand kann. Denn im Grunde ist alles möglich: Viel Singer-Songwriter, viel Britpop, Chanson, Soul, Disco und natürlich Jazz.