Harald Martenstein über - Das Phänomen des krachenden Scheiterns

Podcast Harald Martenstein
radioeins
Podcast Harald Martenstein | © radioeins Download (mp3, 5 MB)

Erbitterter Widerstand, handfester Streit, krachendes Scheitern – manche Wörter erscheinen oft im Duo. Doch die Kombination stimmt selten. Wie klingt Scheitern wirklich?

Harald Martensteins Kollege Axel Hacke hat vor Jahren in einer Kolumne gestanden, dass er, bevor er am gedeckten Tisch mit dem Essen beginne, immer "Na denn ..." sage. Er stehe da unter einer Art innerem Zwang. Falls er es doch einmal vergesse oder zu lange zögere, sage manchmal, auf spöttische Weise, seine Frau "Na denn ...". Dass sie sich wegen seiner Na-denn-Fixierung noch nicht von ihm habe scheiden lassen, wundere ihn. Der FAZ waren sprachliche Zwangshandlungen neulich sogar einen Kommentar im Wirtschaftsteil wert. Die Kollegen dort erwähnten, dass Widerstand jedweder Art in Deutschland fast immer "erbittert" ist und Streit meistens "handfest", auch dann, wenn er nur mit Worten ausgetragen wird. Fachkräfte würden stets "händeringend" gesucht. Kassen seien, auch wenn’s gut läuft, selten voll, sondern in der Regel "prall gefüllt".

RSS-Feed
  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Die Führerschein- und die Heiratskrise

    Wer in Berlin den Führerschein machen oder heiraten möchte, braucht vor allem eines: Geduld. Auch Sterben kann unser Kolumnist dort nicht empfehlen.

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Zukunftsängste

    Das instabile Gesundheitssystem, die AfD, ein Wirtschaftscrash oder doch der Klimawandel? Es gibt viele Ängste zur Auswahl – nicht zu vergessen, die Angst vor Berlin.

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Ein neues 1933 verhindern

    Nach den Anti-AfD-Demos fragt sich unser Kolumnist: Wo war diese eine Million Leute, die ein neues 1933 verhindern wollen, nach den Massenmorden an Juden in Israel?

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Unschöne Songtexte

    Wenn der neunjährige Sohn im Schulbus Rammstein-Liedtexte rezitiert, muss man was machen, findet Harald Martenstein. Aber was genau?

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Über das Wahljahr und die Frage, was rechts ist

    Zu Beginn des Wahljahrs 2024 sehnen sich viele Menschen nach einem politischen Richtungswechsel. Das ist erstmal nichts Verwerfliches, sagt unser Autor Harald Martenstein. Oder?

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Leistungsansprüche

    Harald Martenstein hat Corona, reißt sich aber zusammen, weil er das so gelernt hat. Ein bisschen mehr von dieser Einstellung wünscht er sich auch an Berliner Schulen.

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Kontext und Verhätnismäßigkeit

    Der Kult-Kolumnist Harald Martenstein macht sich in seiner Kolumne Gedanken um Nebensachen und Alltäglichkeiten ...

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Ein Geschenk zum Davonlaufen

    Die Jusos fordern 60.000 Euro "Grunderbe" zum 18. Geburtstag. Vermögende sollen deswegen mehr Steuern zahlen. Unser Kolumnist Harald Martenstein rät zu Grenzschließungen – von innen.

Harald Martenstein © imago images/Eventpress
imago images/Eventpress

Zur Person - Harald Martenstein

Klug und nachdenklich. Mit seiner angenehmen Stimme erklärt er die alltäglichen Nebensachen unserer Welt. Harald Martenstein ist mit seiner Kolumne seit 2007 auf radioeins zu hören.