Kurzwelle

Einschränkungen bei der Stimme Vietnams

Mit Ablauf des August 2020 hat die Stimme Vietnams ihre Ausstrahlungen über Kurzwellensender in den USA eingestellt. Das scheint andere Gründe zu haben als das bevorstehende Ende des Sendepartners World Harvest Radio: Einschränkungen gibt es wohl auch bei den Direktsendungen aus Vietnam.

Kurzwellenantennen der Stimme Vietnams
Einige Antennen der Sendestation Sơn Tây | © Stimme Vietnams

Die Programme von KBS und NHK aus Seoul bzw. Tokio sind bei World Harvest Radio weiterhin auf Sendung. Das Ende der Mitnutzung dieser Kurzwellenanlage durch den Technikdienstleister Encompass ist, falls es überhaupt eintreten wird, also noch nicht gekommen.

Die Stimme Vietnams selbst spricht von „technischen Problemen“. Diese führt sie gleich auch für die Frequenz 12020 kHz ins Feld und damit für ihre eigene Sendestation Sơn Tây, 40 km west-/nordwestlich von Hanoi.

Am 9. September folgte die nächste Notiz über einen „Technikausfall“. Betroffen ist demnach nun auch die Frequenz 7220 kHz.

Einen Überblick gibt es dazu bislang nicht. Es drängt sich jedoch der Eindruck auf, hier könnte sich Rundfunkgeschichte wiederholen. Denn es war ebenfalls ein 31. August, und zwar im Jahre 2016, an dem die Stimme Vietnams bereits die Ausstrahlungen über Kurzwellensender in England, Österreich und Abu Dhabi eingestellt hat.

Seinerzeit äußerte sich die von dem Schritt selbst betroffene deutsche Redaktion etwas konkreter. Die Andeutungen liefen hinaus auf einen immer weiteren Rückgang der Hörerzahlen, durch den sich die Kosten der extern angemieteten Sendezeit nicht mehr rechtfertigen ließen.

Kurzwellensender der Stimme Vietnams
Einer der neuen Kurzwellensender in Sơn Tây | © Stimme Vietnams

Nun kommen Auslandsprogramme der Stimme Vietnams auf Kurzwelle wieder ausschließlich direkt aus Vietnam, wie es zuvor bis 1998 (seinerzeit begannen zunächst Ausstrahlungen aus dem Raum Moskau) der Fall war.

Von den aktuellen Einschränkungen unberührt geblieben zu sein scheint der Programmblock für Europa. Er läuft von 18.00 bis 24.00 Uhr MESZ (ab 25. Oktober dann 17.00-23.00 Uhr MEZ) auf 7280 und 9730 kHz. Um 20.30 sowie um 22.00 Uhr MESZ (19.30 bzw. 21.00 Uhr MEZ) kommt hier eine halbstündige Sendung in deutscher Sprache.

Zur Empfangsqualität gibt es unterschiedliche Erfahrungen. Die Resultate der markanten, bis in die 90er Jahre betriebenen Frequenz 15010 kHz (in der Praxis unbeabsichtigt eher 15008 kHz) werden in der Regel jedoch nicht mehr erreicht.

Sendestation der Stimme Vietnams
Gebäude der Sendestation Sơn Tây, dahinter Mittelwellenantennen sowjetischer Konstruktion | © Stimme Vietnams

Die Sendestation Sơn Tây ersetzte für den Auslandsdienst die Sendestation Mễ Trì, die 1972 von den USA durch Luftangriffe zerstört wurde. Ihren Vollausbau mit Kurz- und Mittelwellensendern von insgesamt 1200 kW erreichte sie 1980.

Zumindest Teile der ursprünglichen, aus der Sowjetunion gelieferten Sendetechnik wurden inzwischen durch neue Kurzwellensender mit wiederum jeweils 100 kW Leistung ersetzt. Diesmal handelt es sich offenbar um chinesische Erzeugnisse.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 14.09.2020