Freistil - John Cale "Mercy"

Mercy von John Cale
Mercy von John Cale | © Domino

John Cales musikalische Abenteuerlust lässt auch nach einer nun schon 60 Jahre dauernden Schaffensphase nicht nach. Kammerpop, Post-Rock, Post-Punk, Produzentenjobs. Brücken zwischen europäischer Kunstmusik und amerikanischem Rock'n'Roll.

Auf seinem neuen Album "MERCY" schimmern warmer Soul und orchestrales Grollen durch einen Dream-Pop-Dunst, die Apokalypse immer vor Augen.

Holger Luckas nutzt die Gelegenheit, neben seinen neuen Songs auch ein paar ältere Werke von John Cale aufzulegen, auch von einstigen Schützlingen wie Nico und The Stooges, von The Velvet Underground und von seinen Kooperationen mit Brian Eno und Terry Riley.

Freistil

Exoten, Extreme, Experimente - Freistil

Alles, was nicht verboten ist, ist erlaubt! Exoten, Extreme, Experimente und dennoch keine postmoderne Beliebigkeit. Musik von den Rändern. Brückenschläge zwischen Tradition und Moderne.
Zum Beispiel: Blixa Bargeld wird vom großen Orchester begleitet, der alte Moondog treibt ein Saxophonensemble mit indianischen Trommeln an, das Penguin Cafe Orchester bricht mit der Neuen Kammermusik im Kaffeehaus, John Zorn demontiert Klezmer. Und die Finsterlinge von Brooklyns Word Sound hören die Stimmen von Göttern, die noch keine Namen haben...

Vordringen ins musikalische Niemandsland, Vergessenes entdecken - mit Holger Luckas...