Barfly

Bars im Lockdown Light - Steht die Bar- & Gastroszene vor dem Abgrund?

Susanne Baró Fernandez, Timber Doodle (Foto LRK)
Susanne Baró Fernandez, Timber Doodle | © LRK

19:00 bis 19:30 Uhr

zu Gast: Susanne Báro Fernández, Barbetreiberin der Timber Doodle-Bar in Berlin-Friedrichshain

Ein einsamer November in Deutschland. Das Gastgewerbe ist einer der größten Verlierer der gesamten Corona Pandemie. Außer der Clubszene seit durchgehend März, geschlossen, hatte niemand einen solch langen Lockdown. Seit dem 2. November wurde wegen steigender Infektionszahlen das öffentliche Leben erneut deutlich runtergefahren. Während die Türen der Trinktempel, Restaurants und Kultureinrichtungen mit einem zweiten „Lockdown Light“ wieder geschlossen sind, bleiben Schulen offen und ein Krisenflughafen eröffnet in der größten Krise überhaupt. Vollkommene Unverhältnismäßigkeit und falsche Kontrollpolitik? Berlin – Hauptstadt der Barkultur - ein Wirtschaftszweig wird bestraft, der wie kaum ein anderer durch Corona gelitten, sich trotzallem immer wieder solidarisch und kooperativ gezeigt und seine Hausaufgaben für die Pandemie-Bekämpfung gemacht hat. Wird die Barbranche zum Sündenbock, und völlig zu Unrecht als Ausschweifungsort für Rausch & Exzesse und nicht vorhandener Kontaktregeln dargestellt? Ob das Weihnachtsgeschäft zu retten ist und mit welchen Mitteln die Barbranche den Winter überleben will... Darüber sprechen wir mit Barbetreiberin Susanne Baró Fernández vom Timber Doodle in Berlin-Friedrichshain - stellvertretend für Berlins Barbetreiber über die schwierige Situation der Bars. Seit dem Ausbruch der Corona-Krise ist die Unternehmerin eine profunde Stimme, die die Bar-Szene mit Informationen von Senatsbeschlüssen, kreativen Rettungskonzepten und vorausgedachten Hygiene-Konzepten für eine mögliche Wiedereröffnung versorgt.

Timber Doodle
Wühlischstraße 37
10245 Berlin

Susanne Baró Fernandez, Timber Doodle (Foto LRK)
LRK

Erik Pfauth & Jens Hoffmann, Drink Syndikat © Jule Felice Frommelt
Erik Pfauth & Jens Hoffmann, Drink Syndikat | © Jule Felice Frommelt

19.30-20 Uhr

Das Berliner Drink Syndikat – Die Bar ist Dein Zuhause

Seit 2014 sorgt ein junges Berliner Start-Up Duo, das Drink Syndikat, mit raffinierten Highclass Cocktails Sets dafür, daß Cocktailliebhaber die Vielfalt der internationalen Barszene auch zuhause entdecken kann, ohne dabei viele große Flaschen kaufen zu müssen. Die beiden ambitionierten Gründergeister Erik Pfauth & Jens Hoffmann bringen Schnaps-Pioniere, Destillerien und Connaisseure zusammen. Doch die besten Drinks der Welt mischt man nicht ohne die Rezepte und Geheimnisse von Weltklasse Bartendern. Jeden Monat wird gemeinsam mit regionalen Spirituosenherstellern und bekannten Bartendern ein neues Schatzkistchen aus handverlesenen Zutaten und Rezepten für besondere Drinks kreiert - zum einfachen Mixen in der Küche ohne Barwerkzeug. Jedes Cocktail Set (39,30 Euro www.drink-syndikat.de) enthält feinste Zutaten für sechs Drinks und drei Rezepte von den besten Bartendern der Welt. Dazu ein Booklet mit Tipps & Tricks und die Geschichte der Drinks. Ein Geschenk, das man gerne zu zweit oder mit Freunden genießt. Eine Bar-Experience für die eigenen vier Wände

Die Boxen werden aus nachhaltigem, recyclebaren Material hergestellt und von den Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung (BWB) konfektioniert.


Tim Müller & Dorina Lücke, DSM ( Foto: DSM)
Tim Müller & Dorina Lücke, DSM | © DSM

20-21 Uhr

DSM Deutsche Spirituosen Manufaktur - Destillerie erster Klasse & Berlin Seltzer - Spiked Sparkling Water

zu Gast: Dorina Lücke, Chefeinkäuferin & Marvin Plattner, Markenbotschafter & Mixologe

Mitten in Berlin-Marzahn, in einem denkmalgeschützten Backsteingebäude, sitzt die Deutsche Spirituosen Manufaktur. Seit 2018 werden bei der DSM in reiner Handarbeit und kleinen Chargen bemerkenswerte Destillate mit außergewöhnlichen Namen (Weißer Konfettibusch, Deutsches Herbstlaub, Fichtensprossen oder Lakritz-Strohblume) und hohem Qualitätsanspruch produziert und bei der Herstellung nichts dem Zufall überlassen. Die beiden ambitionierten Gründer, Geschäftsführer Tim Müller & Apotheker und Doktor der Naturwissenschaften, Konrad Horn, lernten sich auf einer Weinakademie in Südafrika kennen. Das inzwischen sechsköpfige Team destilliert ausschließlich natürliche, handverlesene Rohstoffe, die es von kleinen (Bio-) Produzenten direkt bezieht. An die 100 Destillate – 70% davon als Unikat - sind derzeit im Showroom & Store in der Torstraße 141 in Mitte zu verkosten. Master Distiller Norbert Madauß führt sein Handwerk dagegen an den kupfernen Destillieranlagen der Marzahner Manufaktur und kombiniert Techniken der jahrhundertealten Kunst des Destillierens mit innovativen Ideen, um neue Rezepturen zu kreieren. Entsprechend aufwendig ist der Prozess und hoch der Preis. Die Destillat-Sprüher (50 ml) mit der konzentrierter Frucht oder Kraut kosten 19,50 Euro, die großen Apothekerflaschen (350 ml) 69 Euro. Dafür ergiebig und intensiv. Schon ein Tropfen genügt manchmal. Auf den Zusatz von Aromen und Farbstoffen wird in jeglicher Art verzichtet. Zucker findet sich nur in Likören. Schon einige Berliner Bartender & Köche arbeiten fleißig damit und auch die Herrschaften von Schloss Bellevue sind begeistert und bestellen regelmäßig den „DILL“ aus der Flasche. Als der Lockdown kam, wurde aus der Not eine Tugend gemacht und neben den guten Tröpfchen - als es knapp wurde – auch praktische Tropfen hergestellt: Desinfektionsmittel. 120 Altenheime wurden versorgt. Der neueste Streich im Hause DSM:

Berlin Seltzer – Spike Sparkling Water mit einem Spritzer Alkohol, das jetzt den Markt erobern will. Und vor einem Monat gab's auch noch die höchste Auszeichnung der Ernährungswirtschaft von Julia Klöckner: Den Bundesehrenpreis in Gold für Spirituosen! Gratulation!

DSM
Deutsche Spirituosen Manufaktur
Geor-Knorr-Str. 4, Berlin-Marzahn
Store & Showroom
Torstr. 141 Berlin-Mitte
Mo-Sa 11-19.30 Uhr
www.d-s-m.com

Deutsche Spirituosen Manufaktur, Marzahn
Deutsche Spirituosen Manufaktur, Marzahn | © DSM