Der Berliner Gropius Bau widmet der südafrikanischen Aktivistin und Fotografin Zanele Muholi die erste Retrospektive in Deutschland

Zanele Muholi

bis zum 13. März 2022

Die Südafrikanerin Zanele Muholi setzt ihre Kunst gegen die Diskriminierung der queeren Community ein. Ausgrenzung und Gewalt hat sie am eigenen Leib, aber auch in ihrem Freundes- und Bekannt*innenkreis immer wieder erlebt. Muholis Fotoarbeiten richten sich nicht nur gegen die Taten selbst, sondern auch gegen die mediale Berichterstattung über die homophoben, durch Hass motivierten Verbrechen, die meist ein spektakuläres Bild der Gewalt und ihrer Opfer zeichnet. Deshalb ist es für Muholi so wichtig, die Menschen aus unterschiedlichen Alters- und Berufsgruppen und mit den unterschiedlichsten Identitäten in allen Lebenslagen zu zeigen.

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Montag von 10.00 Uhr bis 19.000 Uhr
Dienstag geschlossen
Ticketpreis: 15,00€ / ermäßigt: 10,00€
Bitte buchen Sie online.
Es gilt die 2G Regelung!

Veranstaltungsort:
Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7
10963 Berlin - Kreuzberg
Erreichbarkeit: S-/U-Bhf. Potsdamer Platz
S-Bhf. Anhalter Bahnhof, Bus 248

Termin übernehmen