Hörspielkino unterm Sternenhimmel

Die Geschichte von Franz Biberkopf

Berlin Alexanderplatz im Zeiss Großplanetarium Berlin

Gerade erst hat die aktuelle filmische Interpretation des Döblin-Klassikers unter der Regie von Burhan Qurbani unzählige Filmpreise abgestaubt, aber auch die Hörspielversion aus dem Jahr 2007 unter der Regie von Kai Grehn ist preisgekrönt und ebenfalls eine echte Empfehlung. Hochkarätig besetzt mit Milan Peschel, Andreas Schmidt, Jule Böwe, Otto Mellies, Detlef Bierstedt, Dieter Mann und vielen Anderen. Eine gelungende, frische Produktion, die auf eine Zeitreise in das Berlin der Zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts führt.

Hörspielkino: Klassiker Reloaded
Hörspielkino: Klassiker Reloaded | © radioeins/Kerstin Warnow

Die Geschichte vom Franz Biberkopf
von Alfred Döblin

Franz Biberkopf wurde gerade aus dem Knast entlassen und will endlich ein anständiger Mann werden. Er schlägt sich mit kleinen Handelsgeschäften auf dem Berliner Alexanderplatz durch. Doch sein angeblicher Freund Reinhold ziehet ihn schnell wieder zurück in den Sumpf der Kriminalität. Bei einem Einbruch verliert er seinen rechten Arm - will aber trotzdem weiterhin für Reinholds Bande arbeiten. Dabei nimmt sein Leben eine echte Wendung zum Positiven als er Mieze kennenlernt. Mieze ist misstrauisch gegenüber Reinhold. Trotzdem bringt Reinhold Mieze dazu, mit ihm aufs Land zu fahren.

Alfred Döblin hatte 1929 selbst versucht, das Buch in ein Hörspiel zu überführen - scheiterte aber an dem Vorhaben. Regisseur Kai Grehn hat fast 80 Jahre später mit den technischen und stilistischen Möglichkeiten der heutigen Zeit, dass umgesetzt, was Döblin in seinem Hörspielmanuskript als radiophone Spielflächen angelegt hatte. Originaltöne von den Romanschauplätzen und Geräusche des heutigen Berlin werden zu einer Großstadtmusik verwoben. Als Hommage an den großen Schriftsteller Alfred Döblin treten die Berliner Schriftsteller Thomas Brussig, Tanja Dückers, Judith Hermann, Johannes Jansen, Katja Lange-Müller, Steffen Mensching und Torsten Schulz als Stimmen im Hintergrund auf.

Produktion: SWR/BR/RBB/Patmos 2007
Regie: Kai Grehn
Mit: Andreas Leupold, Andreas Schmidt, Jule Böwe, Astrid Meyerfeldt, Otto Mellies, Milan Peschel u.v.a.
Länge: 82 Minuten

Ende: ca. 21:30 Uhr (ohne Pause)

Bitte beachten Sie vor Ihrem Besuch folgende Regeln:

- Die Tickets bitte vorher online kaufen.
- 2G-Plus-Regelung: Impfnachweis oder Nachweis über Genesung (2G) und ein Identitätsnachweis mit Lichtbild +PLUS negativer Corona-Test (kein Selbsttest) oder Booster-Impfung.
- Eine FFP II Maske ist während des gesamten Aufenthalts zu tragen.
- Bitte auf einen Abstand von 1,5m achten.

Aufgrund der Abstandsregel ist die Kapazität der buchbaren Plätze deutlich reduziert. Bitte buchen Sie rechtzeitig Ihre Tickets über den Webshop des Planetariums.

Alle Corona-Informationen des Planetariums finden Sie hier:
www.planetarium.berlin/besuch

Eintrittspreis: 9,50 Euro / erm. 7,50 Euro
Veranstaltungsort:
Zeiss Großplanetarium Berlin
Prenzlauer Allee 80
10405 Berlin - Prenzlauer Berg
Erreichbarkeit: S-Bahn Prenzlauer Allee,
Bus 156 Grellstraße,
Straßenbahn S8, S41, S42 S-Bhf. Prenzlauer Allee

Termin übernehmen