100 Jahre Kino – vom Stummfilm zum Veranstaltungsort

Kino Toni

in Weißensee

Das Toni war eines der ersten Weißenseer Stummfilmkinos und existiert seit fast 100 Jahren. 1920 eröffnete es mit fast 700 Plätzen unter dem Namen Decla Lichtspiele. Knapp zehn Jahre später konnten auch Tonfilme in dem Lichtspieltheater aufgeführt. Heute lädt es mit seinen plüschigen Kinosesseln in zwei Sälen am Antonplatz zum Verweilen ein.

Kino Toni
Kino Toni in Weißensee | © Kino Toni Betriebs GmbH

Das Kino steht an DEM Platz in Weißensee – am Antonplatz. „Es ist stets etwas los auf dem Platz – zum Beispiel ein Markt- und wir bereichern den Platz durch unser Kino“, sagt Iris Praefke, Geschäftsführerin des Kinos.

Das abwechslungsreiche Kinoprogramm lockt die Besucher nach Weißensee. Im Kino Toni laufen auf der Leinwand aktuelle Spielfilme ebenso wie spannende Dokumentarfilme. 2019 wurden diverse Dokumentationen gezeigt, die stets mit einem Gespräch verbunden waren. Doch der erfolgreichste Film 2019 war „Die Eiskönigin 2“. Neben einem vielfältigen Programm für Kinder und Familien, werden auch Filme im Original mit Untertiteln gezeigt. Opernliebhaber können sich über Übertragungen des Royal Opera House freuen. Großer Beliebtheit erfreuen sich der ND Filmclub und der Berliner Filmmontag, zu dem regelmäßig bekannte Gäste begrüßt werden. Auch Veranstaltungen wie Reisevorträge oder die Verleihung des Filmpreises vom Medienboard Berlin-Brandenburg fanden bereits im Kino Toni statt.

Geschichte des Kino Toni

1920 wurde das Haus des heutigen Kino Toni gebaut. Bereits zu dieser Zeit wurde es als Kinobau geplant. Um Weihnachten des Jahres 1948 eröffnet das Kino erneut mit 628 Plätzen und unter dem Namen „Toni Film-Bühne“. Nach einer Schließung durch die staatliche Bauaufsicht in den 1970er Jahren eröffnete das Kino mit einem großzügigen Foyer und der heutigen Leuchtreklame „Kino Toni“.

Am 22. Januar 1997 eröffnete das Kino mit zwei Sälen. Der größere Saal hatte 275 Plätze. Der kleinere Saal, auch Tonino genannt, hatte 102 Plätze. Dieser wurde bei einem Brand am 7. September 2007 zerstört. Die Umbauarbeiten an den Sälen dauerten zirka fünf Monate. Heute hat der große Saal 259 Plätze und ist mit einem Rang ausgestattet. Betrieben wird das Kino seit 2018 von Iris Praefke und Wulff Sörgel, die den Schlüssel während der Berlinale entgegengenommen haben. Im Haus befinden sich darüber hinaus zwei Wohnungen, die an Studierende vermietet werden. Sie haben einen besonders kurzen Weg ins Kino. Auch für alle anderen ist es nicht weit zum Kino Toni. „Der Antonplatz ist schließlich DER Platz in Weißensee“, so Preafke.