Ein Mann und sein Kino

Filmtheater Union

in Fürstenwalde

Seit mehr als 20 Jahren betreibt Michael Güll Kinos, seit 2007 das Filmtheater Union in Fürstenwalde. „Es ist eines meiner wichtigsten Ziele, gemeinsam mit anderen kulturellen Einrichtungen der Stadt, ein „Stück Kinokultur“ nach Fürstenwalde zu holen“, sagt Güll.

Filmtheater Union Fürstenwalde
Filmtheater Union | © Anja Güll

Etwas abseits der Hauptverkehrsstraße und doch mitten im Zentrum der Stadt Fürstenwalde/Spree liegt das Filmtheater Union, welches Michael Güll im Februar 2007 übernahm. Mit einer neuen Programmgestaltung, weg vom Mainstream, eröffnete er das Kino am 16. August 2007.

Eine seiner schönsten Errungenschaften, sagt Güll, sei die Reihe Handicap, die 2018 unter dem Motto „Behindert ist man nicht, behindert wird man gemacht“ startete. „In dieser Reihe zeige ich ausgewählte Filme, welche unter anderem gemeinsam mit den Tageseinrichtungen der Stadt ausgesucht oder von ihnen gewünscht wurden“, so Güll. Häufig würden bei den anschließenden Gesprächen Geschichten erzählt. Ihn beeindruckte am meisten die Herzlichkeit und die Freude, die die Besucher an der Filmreihe zeigen.

Das Programm umfasst Arthousefilme gepaart mit Kinder- und Familienfilmen, ergänzt um eindrucksvolle, spannende und interessante Dokumentationen und Kurzfilme. So oft wie möglich verbindet Güll zusätzliche Veranstaltungen mit einem Film oder filmrelevanten Ereignissen.

"Der Kauf des Kinos im Jahr 2011 verschafft mir bis heute bei allen Aktivitäten größere Spielräume und Freiheiten", so Güll. Dazu gehört unter anderem, dass er seit Anfang 2018 keine alkoholischen Getränke während einer Kinovorstellung verkauft.

Einen besonderen Fokus legt Güll auf die Gestaltung eines Kinder- und Jugendprogramms. Mindestens zwei verschiedene Kinder- und Jugendfilme pro Woche werden vorgeführt. Dabei ist ihm der pädagogische Gehalt der Filme wichtig. Eine Vielzahl von Schul- und Sonderveranstaltungen wie die Schulkinowoche, das Spatzenkino oder das Familienkino unterstützen das Programm. Dafür hat er auf der Webseite auch eine Rubrik mit Schulmaterialien zu den Filmen eingerichtet. Das Ladenkino im Parkclub, einem Jugendclub in Fürstenwalde, bespielt Güll auch von Zeit zu Zeit.

Darüber hinaus besteht das Programm des Filmtheater Union aus Dokumentarfilmen, die häufig durch Gespräche mit Filmschaffenden ergänzt werden. Kurzfilme sind seit dem Bestehen des Filmtheater Union ins Programm integriert. „Den Zuschauern wird - wöchentlich wechselnd - vor jeder Abendvorstellung ein neuer Kurzfilm präsentiert. Die teilweise skurrilen, aber sympathischen Filme haben schnell die Herzen der Zuschauer erobert“, sagt Güll. Seit 2010 sind die Kurzfilme daher ein fester Bestandteil des Spielplans geworden.