Das Royal Opera Haus in Schwedt

FilmforUM

in Schwedt

Mal wieder eine britische Opernvorstellung genießen? Dafür müssen die Gäste des Filmforums nicht nach Covent Garden, London, reisen. Im abwechslungsreichen Programm des Schwedter Lichtspielhauses sind die neusten Blockbuster ebenso gelistet wie die Vorstellungen des Royal Opera House.

FilmforUM Schwedt
FilmforUM in Schwedt | © FilmforUM Schwedt

Das kleine Kino hat eine bewegte Entstehungsgeschichte hinter sich. Nachdem es im Mai 2006 quasi über Nacht vom ehemaligen Betreiber samt Inneneinrichtung und Technik verlassen wurde, wackelte der Kinostandort Schwedt gewaltig. Nur noch leere Räume und kahle Wände. Die Kabel hingen aus den Wänden, beschreibt die Kinoleiterin Doreen Müller.

Schnellstens musste ein neuer Betreiber her, der dann auch glücklicher Weise mit den Technischen Werken Schwedt gefunden wurde. Es mussten leere Kinosäle bestückt, komplette Technik besorgt sowie Kontakte zur Filmbeschaffung geknüpft werden.

Nach nur 5 Monaten öffnete das Filmforum wieder seine Pforten. Nunmehr ist das Filmforum ein modern ausgestattetes Kino und seit 15 Jahren beliebter Treffpunkt für etwa 70.000 Besucher jährlich. „Auf diese Erfolgsgeschichte sind wir stolz“, sagt Müller. Dass sich das Engagement lohne, zeige auch die jährliche Auszeichnung mit dem Kinoprogrammpreis vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

Kino ist so viel mehr als nur Film gucken.

Das Filmprogramm im Lichtspielhaus in Schwedt hat für jeden Gast ein passendes Angebot. In den vier Sälen ist jede Menge möglich. Die Besucher können sich bereits zum Filmstart über die neusten Blockbuster freuen. Darüber hinaus gibt es jedoch diverse Filmreihen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Monatlich wird bei der Ladys Night eine Vorpremiere angeboten und beim Seniorenkino geht es nicht nur um den Film. Das Kino ist der Treffpunkt für die Besucherinnen und Besucher und ermöglicht ihnen sich bei Kaffee und Kuchen auszutauschen. Das eine oder andere Mal sind dabei auch Filmwünsche entstanden, die die Kinoleiterin dann zu erfüllen versucht. Die vielfältige Programmgestaltung spricht sowohl Kinder und Schüler an (Ferien- und Spatzenkino), aber auch Klassik- und Literaturliebhaber. Dazu zählt die Reihe „Romane auf der Leinwand“ und wenn Spielzeit ist, dann überträgt das Filmforum jede Vorstellung aus dem Royal Opera House in London. „Alles in allem ist also für Jeden etwas dabei. Mehr Programm geht einfach nicht“, so Doreen Müller.

Als Quereinsteigerin begab sich Doreen Müller ins Kinoabenteuer. Inzwischen ist ihr das Kino und ihr Team sehr ans Herz gewachsen. „Ich hoffe sehr, dass die Besucher bald wieder frisches Popcorn aus unserer Maschine gegen das Popcorn aus der eigenen Mikrowelle tauschen und dass die Menschen die Filme zuallererst an dem Ort schauen, für den sie gemacht wurden – nämlich auf der großen Leinwand.“