Filmuni

12 bis 12 - Filmuni-Special mit Sophie Linnenbaum
radioeins

Aktueller Film

17.11. bis 18.11.2018

Von 12 bis 12: Werkschau Sophie Linnenbaum

radioeins präsentiert herausragende Abschlussfilme der Filmuniversität Konrad Wolf. In "Von 12 bis 12 - Filmuni auf radioeins" zeigen wir Ihnen auch in dieser Ausgabe mehrere Filme auf einmal. Ab dem 17. November, 12 Uhr haben Sie genau 24 Stunden Zeit, die Werkschau eines absoluten Ausnahmetalents - der Regisseurin, Drehbuchautorin, Dramatikerin und Produzentin Sophie Linnenbaum - in einem exklusiven Stream auf radioeins.de zu schauen.

Seit die gebürtige Nürnbergerin 2013 zum Regie-Studium an die Filmuniversität kam, sind zahlreiche Produktionen entstanden, die auf vielen nationalen und internationalen Festivals laufen und eine renommierte Auszeichnung nach der anderen erhalten. Zu Recht. Sie sehen: RIEN NE VA PLUS (2017) // [OUT OF FRA]ME (2016) // MEINUNGSAUSTAUSCH (2016) // DAS LEISE RAUSCHEN ZWISCHEN DEN DINGEN (2017) // PIX (2017) // KUGELMENSCHEN (2018)

Der Stream der einzelnen Filme wird auf dieser Seite vom 17. November 2018, 12 Uhr, bis 18. November 2018, 12 Uhr freigeschaltet.

Knut Elstermann sprach zum Start in "Zwölf Uhr Mittags" mit Sophie Linnenbaum.

Filme vom 17.11.2018, 12 Uhr bis 18.11.2018, 12 Uhr

RIEN NE VA PLUS © Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

RIEN NE VA PLUS

2017, Fiktion, Farbe, 15 Min., Dolby Digital 5.1
Bodo steht auf einem Hochhausdach und will herunterspringen, da klingelt sein Telefon. Es ist Evi, die ihm den vermeintlichen Gewinn eines Gewinnspiels andrehen will. Mitten in Bodos verzweifelten Versuchen sie abzuwimmeln, wird er per Telefon Zeuge wie das Casino, aus dem Evi anruft, überfallen wird. Nun steht nicht mehr nur seines, sondern auch das Leben aller Geiseln auf dem Spiel.

Drehbuch: Sophie Linnenbaum und Michael Fetter Nathansky
Regie: Sophie Linnenbaum
Produktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

[Out of Fra]me © Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

[OUT OF FRA]ME

2017, Fiktion, Farbe, 15 Min., Dolby Digital 5.1
Paul ist vor vor lauter Einsamkeit aus dem Rahmen gefallen und schafft es einfach nicht, wieder ins Bild zu kommen. In seiner Verzweiflung trifft er auf die Outtakes, eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit Filmfehlern. Dort lernt er zum Beispiel Alain kennen, der an permanenter Untertitelung leidet oder Jakob, der ständig geschnitten wird. Und er trifft ein Mädchen, in das er sich verliebt. Aber wie sollen die Beiden zueinander finden, wenn Paul einfach nicht ins Bild kommt?

Drehbuch und Regie: Sophie Linnenbaum
Produktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Meinungsaustausch © Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

MEINUNGSAUSTAUSCH

2016, Experimentaldokumentation, Farbe, 4 Min., Mono
Deutschland 2015. Eine nicht endenwollende Flut an Ankommenden, Nachrichten, Emotionen, Meinungen, Ängsten, Bildern. Und wir? Dazwischen irgendwo. Gedankensammlungen, sorgfältig von ihren Eigentümern seziert und dem Fremden in den Mund gelegt. Interviews entstanden in Berlin, November 2015. Teil des Omnibusfilms Flucht-Recherche, initiiert und betreut durch Michael Klier.

Regie: Sophie Linnenbaum und Sophia Bösch

Das leise Rauschen zwischen den Dingen © Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF / MDR
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF / MDR

DAS LEISE RAUSCHEN ZWISCHEN DEN DINGEN

2017, Fiktion, Farbe, 30 Min., Dolby Digital 5.1
Georg ist Mitte 40, Familienvater und beruflich auf der Überholspur - bis eines Tages ein Fremder in das Einfamilienhaus kommt, sein Bett im Wohnzimmer aufstellt und sich dort einnistet. Während der Fremde sich mehr und mehr ausbreitet, wächst in Georg ein dunkles Gefühl. Langsam spürt er, dass da mehr hinter dem 2m² - Mann steckt, als ein einfacher Grundstücksvertrag.

Drehbuch und Regie: Sophie Linnenbaum
Produktion: MDR / Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

PIX © Sophie Linnenbaum
Sophie Linnenbaum

PIX

2017, Fiktion, Farbe, 9 Min., Dolby Digital 5.1
Ein Vater schießt ein erstes Foto seines Neugeborenen und setzt einen unaufhaltsamen Kreislauf in Gang. Im Schnelldurchlauf zieht das Leben des Jungen an uns vorbei, reduziert auf die fotogenen Momente des Lebens: das erste Weihnachtsfest, die Einschulung, Kindergeburtstage, die erste große Liebe, die Hochzeit, die Geburt des eigenen Kindes... der Junge selbst bleibt Statist, während um ihn herum sein Leben als Kulisse auf- und wieder abgebaut wird.

Drehbuch und Regie: Sophie Linnenbaum
Produktion: Sophie Linnenbaum

Kugelmenschen @ Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

KUGELMENSCHEN

2018, Fiktion, Farbe, 7 Min.
Der Blick in die Kristallkugel hat etwas Magisches und Mystisches? Für die Gehilfen der Wahrsagerin ist das ganze zu aller erst Schwerstarbeit. Irgendwie hat es sie einmal in diese Kugel verschlagen und seit dem sind sie dazu verdammt immer wieder einzelne Szenen aus dem zukünftigen Leben anderer Menschen zu präsentieren. Eines Tages jedoch ergibt ergibt sich endlich die Gelegenheit zur Flucht.

Drehbuch: Fion Jasper Hoppmann und Sophie Linnenbaum
Regie: Sophie Linnenbaum
Produktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Von 12 bis 12 - Filmuni auf radioeins

Knut Elstermann präsentiert studentische Produktionen und ihre Teams. Die Filme dazu sind 24 Stunden lang exklusiv auf www.radioeins.de im Stream zu sehen.

Filme im Radio? Klar! In seiner Kinosendung "Zwölf Uhr mittags" bringt Knut Elstermann schon lange die neuesten Produktionen so plastisch über den Äther, als würde man neben ihm im Kinosessel sitzen und gemeinsam Filme schauen. Nun wird letzteres wirklich möglich – zumindest fast.

Denn die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und radioeins präsentieren: „Von 12 bis 12 - Filmuni auf radioeins“. Knut Elstermann stellt dabei nicht nur interessante Nachwuchsprojekte der Filmuni vor, diese werden am selben Tag von 12.00 Uhr mittags bis Sonntagmittag um 12.00 Uhr auf radioeins.de im Stream zu sehen sein...

Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf / Logo
Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf