Warum das alles?

Unser Klima

Bäume gegen den Klimawandel

Frau mit Baumsetzling in Sambia © ZEI
Frau mit Baumsetzling in Sambia | © ZEI

Es ist unter Wissenschaftlern unumstritten, dass wir uns mitten in einer von uns verursachten Klimakrise befinden. Menschen überall auf der Welt tragen mit ihren C02-Emissionen, die sie im Alltag und in der Industrie produzieren bei, dass sich die Erde immer weiter erwärmt. Die Folgen: Hitze- und Trockenperioden, starke Unwetter, Ansteigen des Meeresspiegels u.v.m.  So zerstören wir nach und nach unsere eigenen Lebensräume. Das Abkommen der Internationalen Klimakonferenz in Paris aus dem Jahr 2015 hat sich ein anspruchsvolles Ziel gesetzt:  Die Unterzeichner- Staaten haben vereinbart die Erderwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter auf „deutlich“ unter zwei Grad Celsius zu begrenzen.

Visualisierung der Durchschnittstemperatur in Deutschland von 1881 bis 2017 (*) © Ed Hawkins/klimafakten.de
Visualisierung der Durchschnittstemperatur in Deutschland von 1881 bis 2017 (*) | © Ed Hawkins/klimafakten.de

Das wichtigste Ziel im Kampf gegen den Klimawandel ist daher die CO2-Emissionen zu verringern,  gleichzeitig müssen mehr Möglichkeiten zur Speicherung von Treibhausgasen geschaffen werden. Eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Rolle für die Speicherung von CO2 spielen dabei die Wälder. Auch wenn die weltweite Entwaldung u.a. durch Brände, Rodung, Bergbau leicht rückläufig ist, befindet sie sich den 2000er Jahren mit rund 13 Millionen Hektar pro Jahr noch auf einem hohen Niveau. Durch eine nachhaltige Aufforstung und Schutzmaßnahmen können die Bäume und Pflanzen wieder ihren Teil dazu beitragen, Kohlenstoff zu binden. Dies wird unter anderem bekräftigt durch Wald- und Klimaforscher der Eidgenössischen Hochschule in Zürich, die im Sommer 2019 eine aufsehenerregende Studie veröffentlicht haben. Milliarden neu gepflanzter Bäume können laut der Wissenschaftler den Klimawandel aufhalten.

Wieso Bäume pflanzen in den Tropen?

Nach Ansicht von Klimaexperten sind insbesondere Tropenwälder wichtige globale CO2-Speicher und tragen dadurch einen bedeutenden Anteil zum Klimaschutz bei. Die Tropenwälder rund um den Globus durchziehen die Kontinente wie ein grüner Gürtel und gelten durch ihre gewaltigen CO2-Speichermöglichkeitenauch als „die Klimaanlage der Erde“. Tropenwald ist allerdings auch nicht gleich Tropenwald. Immergrüne Tropenwälder zum Beispielwachsen deutlich schneller als Wälder in anderen Breitengraden und können daher in einem kürzeren Zeitraum deutlich mehr CO2 binden.  Aber auch die tropischen Trockenwälder gelten als zuverlässiger CO2 Speicher, besonders der afrikanische Miombowald ist eine von Klimaforscher anerkannter CO2-Senke. Zudem fehlt es den Gemeinden und Kommunen in und um diese Wälder oft an den finanziellen Mitteln und an dem Know-How nachhaltig zu schützen und wieder aufzuforsten.

Wird die Zerstörung dieser Wälder nicht aufgehalten oder zumindest eingedämmt, steigt die Gefahr von Bodenerosionen und die Artenvielfalt ist bedroht, weil den Tieren und Pflanzen ihre Lebensräume entzogen werde.

__________________

*Die Streifengrafik des britischen Klimaforschers Ed Hawkins (University of Reading) visualisiert die Jahresdurchschnittstemperatur mit jeweils einem farbigen Streifen. Dabei werden Abweichungen vom Langzeitdurchschnitt in dunkler werdenden Blautönen (je dunkler, je kälter) und dunkler werdenden Rottönen (je dunkler, je wärmer) dargestellt.