Goltzstraße

Straßenschild

Die Straßen in Schöneberg entstanden um das Jahr 1890 herum. Der Bebauungsplan Regierungsbaumeister James Hobrecht aus dem Jahr 1862 orientierte sich damals an den Feldwegen entlang den Schöneberger Wiesen. Die Goltzstr. mit ihren typischen Gründerzeithäusern war im Übrigen schon früh an die große Stadt angebunden: Bereits 1887 fuhr eine Dampfstraßenbahn von der Hauptstraße durch die Goltzstraße und Maaßenstraße zum Nollendorfplatz. Kurze Zeit später wurde sie von der elektrischen Straßenbahn abgelöst.

Goltzstraße - Straßenschild
Goltzstraße - Straßenschild

Goltzstraßen gibt es in Berlin gleich dreimal: in Spandau, in Lichtenrade und in Schöneberg. Die Schöneberger Goltzstraße, aus der radioeins heute sendet, ist nach dem preußischen Politiker Friedrich Goltz benannt. Der Name der Straße ist erstmals 1884 vermerkt. Damals noch ratterte eine Dampfstraßenbahn durch die Goltz Richtung Nollendorfplatz und schon damals zog die Gegend die Bohéme an.

Nach 1961 geriet Schöneberg in den Schatten der Mauer – die Straßenbahnen verschwanden, Häuser verfielen, aber es kamen auch neue Gesichter: vor allem Lebenskünstler, Studenten und Homosexuelle zog es hierher. In den 70ern war die Goltz ein wahres Eldorado für Antiquitäten-Liebhaber, quasi an jeder Ecke gab es einen Trödelladen. Kurz darauf konnte man die wilden Zeiten der Hausbesetzer auch in der Goltzstraße hautnah miterleben - und wie sie sich in den 80ern zu einer der „Szenestraßen“ in West-Berlin entwickelte. Im legendären Café M, das einst Mitropa hieß, kamen die Kreativen aller Künste zusammen und Musiker wie Nick Cave und Blixa Bargeld feierten die Nächte durch.

Heute hat die Goltz-Straße neben einer Kneipe, die längst zum Mythos geworden ist, viele kleine, aber feine und originelle Läden zu bieten: Z.B. einen Schokoladen-Laden, der früher mal eine Apotheke war, eine Apfelgalerie, eine Reisebuchhandlung oder einen traditionsreichen Bastel-Shop. Für Menschen, denen Charlottenburg zu fein und Kreuzberg zu abgerockt war, schien die Goltzstraße immer eine perfekte Alternative zu sein. Die Goltz - zwischen der florierenden Akazienstraße und dem wuseligen Winterfeldplatz – wirkt oft wie ein gemütliches Wohnzimmer, in dem man zusammen sitzt und bei sehr gutem Essen und ausgezeichneten Weinen Kiez-Gespräche führen kann. Alteingesessene Schönberger, Studenten und Touristen lieben die Goltz für ihre entspannte Atmosphäre und deshalb steht der radioeins-Bus heute auch genau hier - direkt vor dem Café Sorgenfrei…