Sicherheitskonzept für den Görlitzer Park - Bündnis "Görli Zaunfrei" gegen Senats-Pläne

Polizisten patrouillieren im Görlitzer Park in Berlin © imago/Kai Horstmann
imago/Kai Horstmann
Polizisten patrouillieren im Görlitzer Park in Berlin | © imago/Kai Horstmann Download (mp3, 8 MB)

Der Görlitzer Park soll eingezäunt werden, mit abschließbaren Eingangstoren. So haben es der Regierende Bürgermeister Kai Wegner (CDU) und die Innensenatorin Iris Spranger (SPD) angekündigt. Dadurch soll der kriminalitätsbelastete Park sicherer werden. “Symbolpolitik” nennt die Grüne Bezirksbürgermeisterin von Kreuzberg, Clara Herrmann, den Zaun. In einer Petition haben sich 4000 Anwohnerinnen und Anwohner gegen den Zaun ausgesprochen. Ein Bündnis aus sozialen Trägern und Kiez-Initiativen fordert vom Berliner Senat, dass er die Pläne für einen Zaun um den Görlitzer Park aufgibt. Als Alternative stellte das Bündnis "Görli Zaunfrei" heute ein eigenes Konzept vor, um das Drogen- und Sicherheitsproblem dort zu entschärfen.