Energiewende - Strategie zum Bau neuer wasserstofffähiger Gaskraftwerke

Collage zum Thema Umwelt
IMAGO / Ikon Images
Collage zum Thema Umwelt | © IMAGO / Ikon Images Download (mp3, 10 MB)

Bis 2030 sollen 80 Prozent des Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Energiequellen stammen. Doch nicht immer scheint die Sonne, und nicht immer weht der Wind, sagte Grünen-Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck unlängst. Es werden daher weiterhin grundlastfähige Kraftwerke benötigt, die die eigentlich verpönten fossilen Energieträger Braunkohle, Steinkohle und Erdgas verfeuern, um Strom zu erzeugen, wenn Solarparks und Windräder stromlos vor sich hin stehen. Jetzt sollen neue Kraftwerke gebaut werden, die in ferner Zukunft statt fossilem Gas lieber Wasserstoff verbrennen sollen. Wir sprechen mit Simon Müller.

Simon Müller ist Deutschlanddirektor beim Thinktank Agora Energiewende.