Album der Woche

Loving In Stereo von Jungle

"Loving in Stereo" ist das dritte Studioalbum des britischen Produzentenduos Jungle und es ist eine Art Rückkehr zum Debüt. Instinktiv loten sie die Formen von Tanzmusik aus und zeigen sich dazu gereift und selbstbewusst: „Es ist die beste Platte, die wir je gemacht haben“, sagt Josh Lloyd-Watson.

Loving In Stereo von Jungle
Loving In Stereo von Jungle | © Caiola/AWAL

Sie haben sich am meisten darauf verlassen, was ihnen selbst gefällt und anstatt auf externe Beratung, sich auf ihr eigenes Bauchgefühl verlassen. Ein wichtiger Schritt in dieser Hinsicht war die Gründung ihres eigenen Labels Caiola Records.

Sie sind nun ihr eigener Boss und unabhängig von Trends und Ideen der Industrie. Vertrauen schöpft das Duo aus seiner Freundschaft, die bereits besteht, seitdem Josh Lloyd-Watson und Tom McFarland 10 Jahre alt sind. Auf der Grundlage dieser gefestigten Verbindung konnten sie kreativ offen sein und sich von ihren "Eingeweiden" leiten lassen. Und die sagten: "Dreh das Tempo auf".



Vorbei der Mid-Tempo Funk, mit dem das Vorgängeralbum austrudelte. Die neuen Tracks haben ein hohes Energielevel, einen schnelleren Rhythmus und wirken aufbauend. Dazu gibt es zum ersten Mal Feature-Gäste: Die tamilisch-schweizerische Sängerin Priya Ragu bei dem sentimentalen Song "Goodbye my Love" und den französisch-amerikanischen Rapper Abbas Hamad, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Bas in dem Song "Romeo".

Das Album als Ganzes behandelt Themen wie Neuanfänge, neue Liebe und den Kampf gegen alle Widrigkeiten. "Loving in Stereo" soll Hoffnung vermitteln und das positive Gefühl, schwere Zeiten zu überstehen. Genau das, was wir brauchen!

Claudia Gerth, radioeins