Album des Tages

I Dream Of Christmas von Norah Jones

Alle Jahre wieder versucht sich eine Musikerin oder ein Musiker, im Segment der Weihnachtsmusik zu verewigen. Dieses Mal ist die amerikanische Sängerin und Pianistin Norah Jones mit von der Partie. Leicht gemacht, hat sie es sich nicht.

I Dream Of Christmas von Norah Jones
I Dream Of Christmas von Norah Jones | © Blue Note (Universal Music)

Anstatt einfach nur neue Versionen der allseits beliebten Weihnachtsklassiker aufzunehmen, sind 6 der 13 Songs von ihr selbst geschrieben und können getrost dem Kanon hinzugefügt werden. So wie dieser hier: „A Holiday With You“.

Mit ihrem Debütalbum „Come Away With Me“ wurde Norah Jones umgehend weltberühmt und sie ist nicht nur bei dem renommierten Label Blue Note unter Vertrag, sondern auch 9-fache Grammy-Preisträgerin. Was zu ihrem Erfolg beigetragen hat, sind ihre samtweiche Stimme und der Wohlklang ihrer Musik. Und beides passt natürlich absolut herrlich zur besinnlichen Weihnachtszeit. Zu den freudigen Überraschungen des Albums gehören zwei augenzwinkernde Interpretationen von Weihnachtsklassikern aus der Welt des Trickfilms: Einmal „Christmas Don’t Be Late“ von den Chipmunks und dann noch „Christmas Time Is Here“ aus dem Peanuts-Film „A Charlie Brown Christmas“. Zwei Songs, mit denen eine ganze Generation die Vorfreude auf’s Weihnachtsfest verbindet.

I Dream Of Christmas von Norah Jones
Blue Note (Universal Music)

Warum Norah Jones gerade in diesem Jahr ein Weihnachtsalbum herausbringt, liegt an unseren pandemischen Zeiten. Im letzten Winter, als es in den Lockdown ging, suchte sie nach Vertrautem. Etwas, mit dem sie sich beruhigen konnte und so legte sie die von ihr geschätzte Elvis Presley-Weihnachtsplatte und James Browns „Funky Christmas“ auf. Songs mit einer eigenen Nostalgie-Note, die sie voll erwischt hat. Sie dachte daran, dass es in der Weihnachtszeit noch schlimmer ist als sonst, wenn man Freunde und Familie nicht sehen kann. In allen guten Weihnachtsklassikern geht es um Liebe und Gemeinschaft und das war auch das Ziel für ihre eigenen Songs.

Das Album beginnt mit „Christmas Calling“, einem von Norah Jones geschriebenen Song, der beweist, dass ein Weihnachtssong auch zu den Festtagen passen kann, ohne den überambitionierten Einsatz von Schlittenglocken. Ebenso bescheiden ist auch der Text. Alles, was sie sich wünscht, ist Weihnachten in guter Gesellschaft zu verbringen: Mit Freunden, die sich wie Familie anfühlen. Musik läuft und es wird getanzt. Jeder Anflug von Einsamkeit wird vertrieben. Hoffen wir für das anstehende Fest mit Norah Jones zusammen.

Claudia Gerth, radioeins