Harald Martenstein

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Der Kult-Kolumnist Harald Martenstein macht sich in seiner Kolumne Gedanken um Nebensachen und Alltäglichkeiten.

 
 
 

30.11.2020

YouTube und ein merkwürdiger Schutzmechanismus

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Harald Martenstein wollte aus Pessimismus gar nichts mehr über Cancel-Culture schreiben. Wenn niemand sich verletzt fühlen darf, wird geistiges Leben bald nicht mehr möglich sein, denn dieses besteht im Wesentlichen aus Irritationen. Wir alle sollten also die letzten geistig regen Jahre unauffällig genießen, bevor wir zu Amöben mutieren. Selbst Katzenvideos haben ja das Potenzial, auf Hundeliebhaber verletzend zu wirken.

23.11.2020

Tschüss, Kreuzberg, tschüss, weiß-rote Absperrbänder

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

16 Jahre lang hat unser Kolumnist Harald Martenstein in Berlin-Kreuzberg gelebt. Nun zieht er in ein bürgerliches Viertel. Eines wird er nicht vermissen: das Baustellenflair.

16.11.2020

Antikörpertests für zu Hause

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Harald Martenstein und seine Frau wollten wissen, ob sie schon Covid-19 gehabt haben. Man merkt es nicht immer. Als er vor zwei Monaten mal ein bisschen Schnupfen hatte, hat er sich testen lassen, aber es war tatsächlich nur Schnupfen. Für den Antikörpertest daheim braucht man ganz schön viel Blut. Wie kriegt man das an der richtigen Stelle raus aus dem Körper und rein ins Röhrchen?

09.11.2020

Über die Meinungsvielfalt in Sachen Corona

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Muss man sich ständig daran erinnern lassen, dass die eigene Gesundheit bedroht ist? Nach unzähligen "Bleiben Sie gesund" wäre ein beherztes "Viva Las Vegas!" mal schön.

02.11.2020

Kruder & Dorfmeister

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Als Harald Martenstein fünfzig war, war sein Vater achtzig gewesen, es muss etwa zu dieser Zeit passiert sein. Er hatte damals noch nichts Greisenhaftes an sich, im Großen und Ganzen schien er der gleiche Mann zu sein, an den Martenstein sich aus seiner Kindheit erinnerte. Damals hatte Martenstein ein Wiener Musiker-Duo für mich entdeckt, das Kruder & Dorfmeister heißt, sie machten elektronische Musik, mithilfe des Computers. Diesen Sound wollte er seinem Vater vorspielen, ihn interessierte, was er davon hielt. Martenstein erzählte ihm, was er über Kruder & Dorfmeister wusste...

19.10.2020

Reisebeschränkungen, unmögliche Grenzkontrollen und der Sinn von Symbolpolitik

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Harald Martenstein blickt im Wirrwarr der Corona-Regeln nicht mehr durch und muss erneut seinen Urlaub umplanen. Er hat dafür sogar Verständnis, fordert aber Grenzen.

12.10.2020

Historische Begegnungen, gelungene Todesanzeigen und entlarvender Humor

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Müssen jetzt eigentlich alle Kabarettisten antirassistische Selbstkritik üben? Kommt darauf an, ob es sich um eine Kunstfigur wie Böhmermann oder um Gerhard Polt handelt.

05.10.2020

Pop-Feminismus, ein blutiges Musikvideo, brutale Märchen

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Wie nähert man sich dem aggressiv sexpositiven Feminismus der Generation Z? Mit Musikvideos. Die sind so schlicht brutal wie Filme von Tarantino oder Hänsel und Gretel. Harald Martenstein interessiert sich für kulturelle Phänomene aller Art, auch für Tonkunst. Deshalb hat er im Tagesspiegel einen Artikel über aktuelle weibliche Musik gelesen, den neuen Pop-Feminismus. Die Überschrift hieß „Meine Pussy gehört mir“. Kinder sollten ab hier nicht weiterhören.

28.09.2020

Geschlechtergerechte Sprache und Pronomen

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Unser Kolumnist wird schon wieder gedrängt, über ein Aufregerthema nachzudenken: über geschlechtergerechte Sprache und Pronomen. Dabei will er doch nur Frieden.

21.09.2020

Rollkoffer

Podcast: Harald Martenstein
radioeins
14.09.2020

Herdflammen

Podcast: Harald Martenstein
radioeins
24.08.2020

Über die rätselhafte Umsetzung verwirrender Regeln

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Im Zug und im Flugzeug sitzen die Leute dicht an dicht, aber im Kino müssen Plätze frei bleiben? Unser Kolumnist Harald Martenstein vermisst ein System hinter den Corona-Regeln.

17.08.2020

Über einen Aufruf, einen Kabarettisten und die Gefahr, zu verhärten

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Warum reitet Harald Martenstein dauernd auf dem Thema Meinungsfreiheit herum? Es nervt ihn ja selber. Meinungsfreiheit ist halt die Grundlage seines Berufes. Schreiben macht einfach viel mehr Spaß, wenn man sich dabei frei fühlt. Auf dieses Stück Lebensqualität verzichtet man ungern, er gönnt es allen, auch dem hinterletzten Blödian. Womöglich ist er selber der hinterletzte Blödian, als Betroffener kriegt man es zum Glück nicht mit. Aber kürzlich haben 153 berühmte Intellektuelle einen Aufruf unterzeichnet, der in der ZEIT abgedruckt wurde und in dem sie eine Gefährdung der ...